DFG fördert neue Forschergruppe FOR 2625

Logo FOR 2625

Anfang Juli hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft die Förderung der Forschergruppe FOR 2625 "Mechanismen Lysosomaler Homöostase" bewilligt. Sprecher und Koordinator des Konsortiums ist Prof. Dr. Thomas Braulke.

Die Forschergruppe besteht aus 11 deutschen und einer niederländischen Arbeitsgruppe und hat sich zum Ziel gesetzt, die Biogenese, den Abbau und die Funktionen von Lysosomen als Ganzes, sowie Protein-Protein und Protein-Lipidinteraktionen auf deren zytosolischer Seite zu untersuchen. Durch Aufklärung der molekularen Mechanismen, die die lysosomale Homöostase gewährleisten, soll maßgeblich zum Verständnis der Entstehung lysosomaler Erkrankungen beitragen und so die langfristige Entwicklung neuer, präklinischer Therapieansätze für deren Behandlung ermöglicht werden.

Start der ersten dreijährigen Förderperiode ist im Oktober 2017.

Beteiligte Wissenschaftler: Tassula Proikas-Cezanne (Tübingen), Judith Klumperman (Utrecht, NL), Thomas Braulke (Hamburg), Christian Hübner (Jena), Anja Bremm (Frankfurt/Main), Ivan Dikic (Frankfurt/Main), Tobias Stauber (Berlin), Thomas Jentsch (Berlin), Volkmar Gieselmann (Bonn), Dominic Winter (Bonn), Markus Damme (Kiel), Paul Saftig (Kiel)

www.for2625-lysosomes.de