Klinische Studien

in der Klinik für Gynäkologie und dem Brustzentrum-

Ihre Chance bei Krebserkrankungen

Klinische Studien sind für Sie als Patientin eine große Chance. Unter optimal überwachten Bedingungen haben Sie Zugang zu fortschrittlichsten Behandlungskonzepten, die Ihnen sonst verschlossen blieben. Ein Team von speziell geschulten und erfahrenen Ärzten und Studienassistentinnen („Study Nurses“) betreut Sie im Rahmen der Teilnahme an Studien besonders intensiv. Mit einer Studienteilnahme unterstützen Sie aber auch die Verbesserung der Behandlung anderer Frauen in der Zukunft.

Wir in der Gynäkologie am UKE haben eine langjährige Erfahrung in der Durchführung von Studien, können Patientinnen in verschiedenen Erkrankungssituationen Studien anbieten und ihnen so den Zugang zu neuartigen Therapien ermöglichen.

Eine umfangreiche Aufklärung, Versicherungsschutz und das Recht, jederzeit aus der Studie auszuscheiden, garantieren Ihnen Sicherheit.

Sollte jedoch für Ihre spezielle Erkrankungssituation keine geeignete klinische Studie verfügbar sein, können Sie unbesorgt sein. Im Brustzentrum am UKE und im Gynäkologischen Krebszentrum können Sie sich darauf verlassen, dass auch die Behandlungen außerhalb von Studien nach höchsten wissenschaftlichen Maßstäben durchgeführt werden.

Kontakt Studiensekretariat:
Sylke Krenkel
Telefon: +49 (0) 40 7410 - 57970
E-Mail: skrenkel@uke.de

Aktuelle Therapiestudien in der Klinik für Gynäkologie

Falls Sie an unseren Studien teilnehmen möchten und ggf. eine Ihrer Patientinnen bei uns einschließen möchten, so finden sie hier die von uns aktuell angebotenen Studien für Patientinnen mit Mammakarzinom

Kontakt Studiensekretariat: Silke Krenkel (040/7410-57970, skrenkel@uke.de)

Stand Oktober 2016

Studien Mammakarzinom

  • PENELOPE B

    Zusätzliche Therapiemöglichkeit für Patientinnen mit HR-positivem und HER2-negativem Brustkrebs mit hohem Rückfallrisiko nach neoadjuvanter Chemotherapie.

    OLYMPIA

    Zusätzliche Therapiemöglichkeit für Patientinnen mit triple-negativem Brustkrebs und nachgewiesener BRCA1/2-Mutation nach neoadjuvanter oder adjuvanter Chemotherapie.

    Treat CTC

    Therapiemöglichkeit nach Abschluss einer adjuvanten Chemotherapie bei nodalpositiven Patientinnen oder bei Patientinnen mit Residuen nach abgeschlossener neoadjuvanter Therapie.

  • GAIN 2

    Adjuvante Chemotherapiemöglichkeit für Patientinnen mit Hochrisiko-Brustkrebs. Phase III Studie zum Vergleich einer intensivierten dosisdichten adjuvanten Therapie mit EnPC im Vergleich zu einer dosisdichten, adaptierten Therapie mit dtEC-dtD bei Patienten mit einem frühen Hochrisiko-Mammakarzinom

  • Impassion

    Erstlinientherapie für Patientinnen mit metastasiertem triple negativen Mammakarzinom. Phase III- Studie zum Vergleich von Anti-PDL 1 Antikörper in Kombination mit Nab- Paclitaxel vs Placebo mit Nab-Paclitaxel bei Patientinnen mit unbehandeltem metastasiertem HR negativen, Her2 negativen Brustkrebs.

    MK-3475-119/KEYNOTE-119 (MSD)

    Pembrolizumab 2. & 3. Linientherapie für Patientinnen mit metastasiertem triple negativen Mammakarzinom.

    DETECT-III&IV

    Multizentrische Studien bei Patientinnen mit HER2-negativem metastasiertem Brustkrebs und zirkulierenden Tumorzellen (CTC)

    DETECT III: HER2-negativer Primärtumor, HER2 positive CTC;

    DETECT IV: Hormonrezeptor-positiver Primärtumor, HER2 negative CTC.

    DETECT-V /CHEVENDO: Multizentrische Phase III Studie bei Patientinnen mit HER2-positivem, HR-positivem metastasiertem Brustkrebs : zum Vergleich Chemotherapie vs endokriner Therapie in Kombination mit der dualen HER2-gerichteten Blockade mittels Trastuzumab und Pertuzumab.

    CC-486-BRSTM-001: Multizentrische Phase II Studie zur Therapie von CC-486 (Oral Azacitidine) in Kombination mit Fulvestrant bei Patientinnen mit HER2-negativem, HR-positiven metastasiertem Brustkrebs mit Progress unter oder nach Aromataseinhibitor

Studien Ovarialkarzinom

  • AGO-OVAR 20 (PAOLA-1) (voraussichtlich ab Februar 2016)

    Chance für Patientinnen mit der Erstdiagnose Ovarialkarzinom auf eine Erhaltungstherapie mit einem PARP-Inhibitor.

    Randomisierte, doppel-blinde, Phase III-Studie mit Olaparib vs. Placebo bei Patientinnen mit fortgeschrittenem FIGO IIIB-IV high-grade serösem oder endometrioidem Ovarial-, Tuben- oder primärem Peritonealkarzinom in der Erstlinientherapie in der Kombination mit einer platintaxan-bevacizumab-haltigen Chemotherapie und Bevacizumab als Erhaltungstherapie

  • NOGGO-INOVATYON

    Alternativer Therapieansatz bei intermediär-plantinsensiblen Patientinnen zur Verlängerung des platin-freien Intervalls.

    Internationale, randomisierte Phase III Studie mit Trabectedin plus Pegyliertes Liposomales Doxorubicin (PLD) im Vergleich zu Carboplatin plus PLD bei Patientinnen mit fortschreitendem Eierstockkrebs innerhalb von 6-12 Monaten nach der letzten Platingabe

  • MSD-Keynote 100

    (voraussichtlich ab März/April 2016)

    Chance für Patientinnen auf eine Therapie mit einem PD1-Inhibitor. A Phase II, Open-label, Single-arm, Multicenter Study to Evaluate Efficacy and Safety of Pembrolizumab Monotherapy in Subjects with Advanced Recurrent Ovarian Cancer

  • GANNET53

    Eine zweiteilige, multizentrische, internationale Phase-I- und Phase- II-Studie zur Überprüfung der Sicherheit und Wirksamkeit des Hsp90- Inhibitors Ganetespib in Kombination mit wöchentlichem Paclitaxel bei Frauen mit platinresistentem epithelialen Ovarial-, Tuben- oder primärem Peritoneal Karzinom mit mutiertem p53.

  • NOGGO-AGO-TOPAZ

    Eine Phase I/II-Studie mit Pazopanib und wöchentlichem Topotecan bei Patientinnen mit platin-resistentem oder intermediär-sensitivem rezidivierten Ovarialkarzinom