Ausbildung Psychologinnen und Psychologen

Am IfP wird zukünftig sowohl die Ausbildung zur/m Psychologischen Psychotherapeutin bzw. Psychotherapeuten mit Schwerpunkt TP als auch VT angeboten. Die sorgfältig und neu konzipierte Ausbildung in zwei wissenschaftlich anerkannten Therapieverfahren am IfP zielt zum einen darauf ab, die jeweilige Spezifität des Verfahrens auf hohem Niveau zu lehren, zum anderen aber auch Synergieeffekte durch Verzahnungen der Lehre zu nutzen und einen lebendigen, wissenschaftlich fundierten Austausch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Theorie und Behandlungspraxis zu ermöglichen.

Das IfP bietet eine fünfjährige berufsbegleitende Ausbildung in TP mit staatlichem Abschluss als Psychologische Psychotherapeutin und Psychologischer Psychotherapeut und verfügt über die Anerkennung als Ausbildungsstätte für Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie durch die Behörde für Gesundheit und Soziales der Freien und Hansestadt Hamburg.

Die Ausbildungsinhalte in zeitgemäßer TP am IfP sind gekennzeichnet durch

  • die Vermittlung klassischer und aktueller psychoanalytischer Theorien
  • die Nutzung der „fünf Psychologien“ der Psychoanalyse statt Priorisierung einer „Schule“
  • den Einbezug empirischer Forschungsergebnisse vor allem der Psychotherapie- und der neurobiologischen Forschung
  • die Berücksichtigung störungsorientierter Behandlungsansätze
  • die Beibehaltung des Primates der Arbeit mit der therapeutischen Beziehung in ihrer bewussten und unbewussten Dimension
  • eine stärkere Fokussierung psychotherapeutischer Tätigkeit im stationären Setting
  • den Einbezug psychiatrischer, psychosomatischer, psychokardiologischer, psychoonkologischer, forensischer und sexualtherapeutischer Themen und Perspektiven
  • eine hohe Strukturiertheit und Transparenz bei gleichzeitiger individueller Gestaltung des eigenen Ausbildungsprozesses
  • eine Ausbildung in festen Jahrgangsgruppen in den ersten Semestern
  • Vermittlung der Theorie in praxisbezogenen Unterrichtsveranstaltungen unter Nutzung von Einsatz von beispielgebenden Videoaufzeichnungen, und Live-Patienten
  • klinisch erfahrene und wissenschaftlich ausgewiesene Dozentinnen und Dozenten aus Hamburg und dem gesamten deutschsprachigen Raum
  • ein ausgereiftes E-Learning-Programm
  • eine umfassende Betreuung der psychologischen Ausbildungskandidatinnen und –kandidaten durch die Leitung der Ambulanz und weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UKE

Zum Ausbildungsangebot gehören weiterhin

  • Transparente Kostenmodelle und finanzielle Vorteile
  • gestaffelte Gebühren, differenziert für die psychologisch-psychotherapeutische Ausbildung und die Weiterbildungen in den ärztlichen Fächern
  • Einschluss der gesamten Kosten in die Ausbildungsgebühren (inkl. Seminare, Supervisionen und Verwaltung
  • Rückerstattung eines festen Anteils (z. Zt. 25 %) der Behandlungshonorare
  • Durchführung der Behandlungsstunden in der institutseigenen Ambulanz mit Nutzung der zur Verfügung stehenden Ambulanzräume
  • Beteiligung an der Versorgung von Patientinnen und Patienten des UKE (z.B. prä- und poststationäre Psychotherapie)
  • praktische Tätigkeit in den klinischen Einrichtungen des UKE
  • Spezialisierungsmöglichkeiten (z.B. Trauma-, Gruppen-, Sexualtherapie, Psychotherapie in der integrierten Versorgung)
  • Vertretung der Interessen der Ausbildungsteilnehmenden durch Jahrgangs- und Institutssprecherinnen und –sprecher
  • Praktische Tätigkeit in den klinischen Einrichtungen des UKE

Lehrende am IfP

In Ergänzung zu erfahrenen und fachlich ausgewiesenen Hamburger Kolleginnen und Kollegen zählen zahlreiche international renommierte Fachexpertinnen und –experten zu den regelmäßig am Institut tätigen Lehrenden, z.B.

  • Prof. Dr. med. Harald Freyberger, Greifswald
  • Dr. med. Mathias Hirsch, Düsseldorf
  • Prof. Dr. med. Sven Olaf Hoffmann, Hamburg
  • Prof. Dr. med. Otto Kernberg, New York
  • Prof. Dr. med. Ulrich Sachsse, Rosdorf
  • Prof. Dr. phil. Dipl.-Psych. Bernhard Strauß, Jena
  • Dr. phil. Dipl.-Psych. Annegret Boll-Klatt, Hamburg
  • Prof. Dr. phil. Herta Richter-Appelt, Hamburg

Bewerbung

Für Diplom-Psychologinnen und Diplom-Psychologen und Psychologinnen und Psychologen mit Masterabschluss (M.Sc.) gelten die Bestimmungen des Psychotherapeutengesetzes ( PsychThG ) und die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (PsychTH-APrV).

Voraussetzungen

  • Nachweis eines Hochschulabschlusses im Fach Psychologie (Diplom oder Master) unter Einschluss des Faches Klinische Psychologie; konsekutiver mindestens 9-semestriger Bachelor-Master-Studiengang
  • Aufnahme in die Ausbildungen nach Bewerbungsgesprächen bei positiven Voten.

Bewerbungsfristen

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit vollständigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Kopie der Bachelor- bzw. Masterabschlüsse) an die Geschäftsstelle des IfP, Frau Adomeit.

(Änderungen sind vorbehalten.)

  • Adresse Anfahrt
    Anschrift

    Institut für Psychotherapie
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Martinistraße 52
    Gebäude: W 26, Eingang B
    D-20246 Hamburg

  • Telefon
    Geschäftsstelle

    Sigrid Adomeit
    Tel.: +49 (0) 40 7410 - 56460
    Gebäude: W 26, Eingang B
    Raum 8
    Email: ifp-info@uke.de