Allgemeinmedizinische Behandlungsangebote am UKE

Lageplan Allgemeinmedizin am UKE
Lupe zum Vergrößern des Bildes
Allgemeinmedizin am UKE 2017

Das Institut und die Poliklinik für Allgemeinmedizin ist seit Oktober 2012 in der Krankenversorgung engagiert. Diese umfasst sowohl die Behandlung fußläufiger Patientinnen und Patienten in der Zentralen Notaufnahme als auch die allgemeinmedizinische Versorgung von Patienten und Patientinnen im Fachbereich Allgemeinmedizin des Ambulanzzentrums (MVZ), in der ZEA Rugenbarg, den Bethanienhöfen und als Konsiliardienst in der Facharztklinik.

Zentrale Notaufnahme

Bild der Notaufnahme
Allgemeinmedizin in der Notaufnahme

In die Zentrale Notaufnahme kommen jedes Jahr viele tausend Patientinnen und Patienten, die keiner notfallmäßigen oder akut spezialistischen Versorgung bedürfen. Diese Patienten/Patientinnen können im allgemeinmedizinischen Bereich der ZNA angemessen und nach allgemeinmedizinischer Vorgehensweise in der Regel ambulant versorgt werden. Angesichts zunehmender Spezialisierung und Fragmentierung der Gesundheitsversorgung in einer Großstadt sind Allgemeinmediziner als Generalisten an einem solchen Ort wichtiger denn je: Sie sind geschult und erfahren für den Ausschluss gefährlicher Verläufe, den Umgang mit unklaren Beschwerden und in der Koordination der Behandlung, auch über Sektorengrenzen hinweg.

Ambulanzzentrum Allgemeinmedizin

Schild des Ambulanzzentrums
Allgemeinmedizinische Ambulanz

Im Fachbereich Allgemeinmedizin des Ambulanzzentrums bietet das Institut für Allgemeinmedizin die Möglichkeit einer hausärztlichen Versorgung auf dem Campus. Insbesondere können so auch Angestellte und Studierende des UKE vor Ort eine allgemeinmedizinische Betreuung erhalten.
Wir sehen uns als Partner der niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen und als Bindeglied zwischen dem stationären und ambulanten Sektor zum Nutzen unserer gemeinsamen Patienten und Patientinnen. Um diese Aufgabe wahrnehmen zu können, pflegen wir eine enge Verzahnung mit der ZNA, den Polikliniken und dem stationären Sektor. Es ist unser besonderes Anliegen, in Kooperation mit den niedergelassenen Hausärztinnen und -ärzten die Schnittstellenkommunikation in diesen Bereichen zu verbessern.
Eine weitere Aufgabe ist es, die Allgemeinmedizin als Fach für unsere Studierenden und die anderen Disziplinen auf dem Campus sichtbar und erfahrbar zu machen. Die praktizierte Allgemeinmedizin im klinischen Setting wird die universitäre Institutionalisierung und die Bedeutung des Faches im Sinne der DEGAM-Zukunftspositionen weiter befördern.

ZEA - Zentrale Erstaufnahme am Rugenbarg

Seit November 2015 übernimmt das Institut für Allgemeinmedizin die Krankenversorgung für die ZEA in Hamburgs Westen mit rund 1.100 Flüchtlingen. Montags bis freitags zwischen 9 und 17 Uhr sorgen ein Arzt/eine Ärztin aus dem Team des Instituts und ein medizinischer Fachangestellter für die vor Ort primärärztliche Versorgung. Dabei können rund 80% der Erkrankungen unmittelbar und abschließend behandelt werden, ggf. erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit spezialisierten Fachärzten/Fachärztinnen. Unterstützt wird die Arbeit durch ein Live-Video-Dolmetscher-System, welches im Medizincontainer installiert ist. Inzwischen wird die Versorgung ergänzt durch weitere Sprechstunden: Pädiatrie, Gynäkologie, Zahnarzt/Zahnärztin, Hebammen sowie eine spezielle Sprechstunde für traumatisierte Kinder und Jugendliche.

Darstellung des Live-Video-Dolmetscher-Systems

Das Video zeigt eine Dokumentation der Firma Cisco über die Entwicklung und Implementierung des Live-Video-Dolmetscher-Systems in der Zentralen Erstaufnahme Rugenbarg.

Hausärztliche Versorgung in den Bethanienhöfen

Die bis zu 130 Bewohnerinnen und Bewohner von Senioren-Wohnheim und -Residenz der Bethanienhöfe werden seit September 2015 durch das ärztliche Team der allgemeinmedizinischen Ambulanz des UKE betreut. Jede Woche findet eine hausärztliche Visite vor Ort statt, weitere medizinische Fragen werden bei Bedarf telefonisch oder persönlich geklärt.

Flyer der Privatambulanz

Konsiliardienst in der Facharztklinik

In der Facharztklinik Hamburg in Eppendorf werden jährlich rund 7.500 Patienten behandelt. Beleg- und Kooperationsärzte sind vorwiegend für die stationären und ambulanten Operationen zuständig. Bei allgemeinen medizinischen Problemen steht der Fachbereich Allgemeinmedizin mit seinen Ärzten und Ärztinnen als Konsilärzte zur Verfügung.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der allgemeinmedizinischen Ambulanz und Notaufnahme