Das im Jahr 2018 unter dem Dach des Universitären Cancer Centers Hamburg (UCCH) gegründete Hauttumorzentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) an der Klinik für Dermatologie und Venerologie erhielt im Juni 2019 das offizielle Gütesiegel der Deutschen Krebsgesellschaft als zertifiziertes Hauttumorzentrum. Das Hauttumorzentrum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) fungiert damit als national anerkanntes Zentrum für dermatologische Onkologie.
Aufgrund seiner herausragenden Expertise wenden sich Patienten aus ganz Deutschland und auch internationale Patienten mit bösartigen Haut- und Schleimhauttumoren wie dem Malignen Melanom einschließlich seltenerer Formen wie dem Schleimhautmelanom und dem Aderhaut-Melanom, dem Basalzellkarzinom (Basaliom), dem kutanen Plattenepithelkarzinom (Spinaliom), dem Merkelzellkarzinom und den kutanen Lymphomen sowie Krebspatienten mit Hautnebenwirkungen an das Hauttumorzentrum.

So erhalten jedes Jahr mehr als 1000 Patienten eine optimale, leitliniengerechte Betreuung von der Vorsorge, über die Behandlung von Primärtumoren und fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung, bis hin zur Tumor-Nachsorge. Darüber hinaus gewährleistet das Hauttumorzentrum den Zugang zu Diagnose- und Therapieoptionen nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Im Rahmen von Studien wird Patienten des Hauttumorzentrums so bereits vor einer möglichen Zulassung eine innovative Therapie zugänglich gemacht.