Die wissenschaftlichen Aktivitäten der Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf konzentrieren sich sowohl auf klinische als auch auf experimentelle Fragestellungen mit klinischem Bezug. Hierfür steht ein voll ausgestattetes Labor zur Verfügung indem neben zahlreiche Techniken wie histologische, molekularbiologische, immunhistochemische und protein-biochemische Methoden angewendet werden. Im Labormodell werden onkologische und andere schwerwiegende Erkrankungen des Gebiets der Kinderchirurgie untersucht um neue kinderchirurgische Therapieansätze zu entwickeln.

Fetale Chirurgie

Ansprechpartner: PD Dr. Robert Bergholz

  • Pränatale Diagnostik und Therapie der Gastroschisis (GS) im ovinen Modell
  • Etablierung eines murinen Modells der fetalen Gastroschisis zur immunologischen und molekularen Untersuchung der Krankheitsursachen
  • Therapeutische Optionen der kongenitalen Zwerchfellhernie (CDH) im ovinen Modell
  • Neue Konzepte zur pränatale Diagnostik und Therapie der Meningomyelozele (MMC) im ovinen Modell

Angeborene Fehlbildungen und neonatale Erkrankungen

Ansprechpartner: PD Dr. Michael Boettcher

  • Prospektive Kohortenstudie zur neonatalen sowie zur kindlichen Sepsis
  • Observationsstudie über die pränatale Latexsensibilisierung von Kindern mit Meningomyelozele (MMC)
  • Untersuchungen zur Pathogenese von Morbus Hirschsprung
  • Verbesserung der Darmperfusion nach neonataler Darmischämie im murinen Modell
  • Etablierung eines nicht-invasiven Messverfahrens zur Diagnostik neonataler Darmerkrankungen im murinen Modell
  • Genexpressionsuntersuchungen bei Morbus Hirschsprung, Kurzdarmsyndrom und nekrotisierender Enterokolitis (NEK)
  • Ansätze zur Diagnostik und Therapie der nekrotisierenden Enterokolitis (NEK) im murinen Modells

Minimal-Invasive Chirurgie (MIC)

Ansprechpartner: PD Dr. Robert Bergholz und PD Dr. Michael Boettcher

  • Evaluation des postoperativen Verlaufes nach transumbilikal assistierter, laparoskopischer oder offener Appendektomie
  • Trainingsstudien zur Verbesserung von laparoskopischen & fetoskopischen Eingriffen

Kinderchirurgische Onkologie

Ansprechpartner: Dr. Georg Eschenburg und PD Dr. Michael Boettcher

  • Entwicklung neuer, zielgerichteter Strategien zur Therapie des Neuroblastoms: Blockade von inhibitor of apoptosis proteins mit Smac mimetics.
  • Etablierung eines murinen Neuroblastom zur Xenotransplantation
  • Evaluation von Taurolidin als Therapieansatz für das Neuroblastom
  • CAR–T cells und solide Tumoren

Wissen & Forschen

Weitere Informationen zur kinderchirurgischen Forschung