Ihr Aufenthalt in der Klinik für Orthopädie

Die stationären Behandlungen in der Universitätsklinik für Orthopädie finden im Klinikum Bad Bramstedt statt. Nach der stationären Aufnahme werden Sie am nächsten Tag operiert werden. Bei kleineren Operationen findet die stationäre Aufnahme am Tag der Operation statt.

Nach einer größeren Operation, z. B. Endoprothese, werden Sie voraussichtlich eine Nacht in unserem Überwachungsbereich verbringen, bis Sie am darauffolgenden Tag wieder auf Ihre Station verlegt werden. Die Zeitdauer Ihres stationären Aufenthaltes wird meistens im Vorhinein festgelegt und kann bei regulärem Verlauf nach der Operation auch eingehalten werden. In dieser Zeit wird täglich eine Physiotherapie durchgeführt in Form von Lagerungen, Krankengymnastik, Lymphdrainage, Kälteanwendungen, Bewegungsschienen-Anwendungen.

Sie werden ausgestattet mit den notwendigen orthopädischen Hilfsmitteln wie Unterarmgehstützen, Schienen usw. Unsere Ärzte werden Sie täglich visitieren und den Gesamtverlauf nach der Operation engmaschig überwachen. Am Ende des stationären Aufenthaltes erhalten Sie einen vorläufigen Entlassungsbrief, der Auskunft über die notwendige Nachbehandlung durch Ihren Arzt gibt.

Hat es sich um eine größere Operation gehandelt, werden viele Patienten nach der Krankenhausbehandlung in eine Anschlussheilbehandlung verlegt. Diese anschließende Rehabilitationsbehandlung erfolgt im Nachbargebäude im unmittelbaren Anschluss und unter Beteilungung der Ärzte unserer Klinik. Um die Anträge bei Ihrer Krankenkasse kümmern sich unsere Ärzte und unsere Verwaltung.

Ausstattung

Unsere Klinik ist ausschließlich mit 2-Bett-Zimmern ausgestattet. Eine Unterbringung in einem 1-Bett-Zimmer ist für sie jedoch kostenpflichtig möglich. In der Anschlussheilbehandlung werden Sie ausnahmslos in einem 1-Bett-Zimmer untergebracht.

Während des Krankenhausaufenthaltes steht Ihnen ein WLAN Zugang zur Verfügung. Auf Wunsch werden Sie auch mit einem Telefon am Bett ausgestattet.

Wichtige Telefonnummern

Abschlussgespräch

Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt wird am Ende Ihres Krankenhausaufenthaltes mit Ihnen alle wichtigen Befunde besprechen. Vor allem werden Sie über die Nachbehandlung informiert, soweit die Nachbehandlung nicht in Form einer Anschlussheilbehandlung in unserem Hause vorgenommen wird. Sie erhalten einen vorläufigen Abschlussbericht ausgehändigt, der alle wichtigen Informationen für Ihren Hausarzt oder Ihren Orthopäden enthält. Vor allem finden Sie hier Hinweise über die Notwendigkeit spezifischer Maßnahmen (z. B. das Tragen einer Schiene oder längere Entlastung der operierten Extremität). Weiterhin enthält der Brief Informationen über die weitere Medikamentenbehandlung, z. B. zur fortgesetzten Thromobseprophylaxe.

Auf Wunsch werden Ihnen alle in unserer Klinik erstellten Röntgenaufnahmen auf CD zur Verfügung gestellt.

Ihre nachstationäre Behandlung

Nach einem Krankenhausaufenthalt wird die weitere Behandlung in den meisten Fällen durch den Hausarzt oder den zuweisenden Orthopäden fortgesetzt. In Ausnahmefällen werden wir Sie bitten, sich zu einer Kontrolluntersuchung in unserer Ambulanz wieder vorzustellen. Sie erhalten dann bereits bei der Entlassung einen festen Termin, entweder im Ambulanzzentrum Bad Bramstedt oder in der Poliklinik für Orthopädie des UKE.

Ein endgültiger Bericht über Ihren Krankenhausaufenthalt wird nach wenigen Tagen an Ihrem Hausarzt übersendet. Bitte geben Sie vollständig alle Ärzte an, die über Ihren stationären Aufenthalt informiert werden sollen.