Cover wissen+forschen 2018

Schwerpunkt Neuroforschung: Die neue Ausgabe „wissen + forschen“ ist da!

Das Forschungsmagazin des UKE ist mit einer Schwerpunktausgabe zu den Neurowissenschaften erschienen. Darin werden zahlreiche aktuelle Forschungsansätze von UKE-Wissenschaftlern vorgestellt – sowohl aus dem klinischen Bereich, als auch aus der Grundlagenforschung.

Zu den Ausgaben "wissen+forschen"

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).
    Eine durch die Hochschulleitung durchgeführte Prüfung und Bewertung aller Anträge wird von der BWFG vorausgesetzt, so dass die interne Frist für Anträge am 01.04.2019 endet.

    UKE Paper of the Month April 2019

    Comprehensive clinical-molecular transplant scoring system for myelofibrosis undergoing stem cell transplantation

    Blood. 2019 Feb 13

    Gagelmann N, Ditschkowski M, Bogdanov R, Bredin S, Robin M, Cassinat B, Shahswar R, Thol F, Heuser M, Socié G, Beelen D, Triviai I, Badbaran A, Kröger N.

    ABSTRACT: Allogeneic hematopoietic stem cell transplantation is curative in myelofibrosis and current prognostic scoring systems aim to select patients for transplantation. Here, we aimed to develop a prognostic score to determine prognosis after transplantation itself using clinical, molecular and transplant-specific information of a total of 361 myelofibrosis patients. Of these, 205 patients were used as a training cohort to create a clinical-molecular myelofibrosis transplant scoring system (MTSS), which was then externally validated in a cohort of 156 patients. Multivariable analysis on survival identified age ≥ 57 years, Karnofsky performance status < 90%, platelet count < 150 x 109/L and leukocyte count > 25 x 109/L prior to transplantation, HLA-mismatched unrelated donor, ASXL1 mutation and non-CALR/MPL driver mutation genotype being independent predictors of outcome. The uncorrected concordance index for the final survival model was 0.723, and bias-corrected indices were similar. Risk factors were incorporated into a 4-level MTSS: low (score of 0-2), intermediate (score of 3-4), high (score of 5), and very high (score of > 5). The 5-year survival according to risk groups in the validation cohort was 83% (95% CI, 71-95%), 64% (95% CI, 53-75%), 37% (95% CI, 17-57%), and 22% (95% CI, 4-39%), respectively (p < 0.001). Increasing score was predictive of non-relapse mortality (p < 0.001) and remained applicable to primary (0.718) and post-ET/PV myelofibrosis (0.701) improving prognostic ability in comparison to all currently available disease-specific systems. In conclusion, this myelofibrosis transplant score (MTSS) predicts outcome of primary and post-ET/PV myelofibrosis patients undergoing allogeneic stem cell transplantation.

    STATEMENT: This work shows for the first time that by including disease-, patient-, and transplant-specific risk factors, this new risk score can predict outcome after curative allogeneic stem cell transplantation better than all other risk scores. The work resulted in "practice changing" worldwide for selecting and considering patients with myelofibrosis for allogeneic stem cell transplantation.

    BACKGROUND: This work was performed in the Department of Stem Cell Transplantation in close collaboration with the hematological department of hospital St Louis/Paris, Medical School Hannover and Westdeutsches Tumorzentrum/Essen. Next Generation Sequencing was performed in the laboratory of the Dept of Stem Cell Transplantation. Major work was performed by Nico Gagelmann (medical student at UKE) under the mentorship of Prof Kröger. One of the scientific research activity at the Department of Stem Cell Transplantation at UKE is the stem cell biology in Myeloproliferative Neoplasm and optimizing allogeneic stem cell transplantation as curative treatment option in this rare disease. The Department of Stem Cell Transplantation has developed several international studies and is known as the largest center for stem cell transplantation for MPN in Europe.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • Informationsveranstaltung Neubau Forschungsgebäude, 16.05.2019
    Am kommenden Donnerstag möchte die Projektleitung um 17 Uhr im Campus Forschung, Seminarraum 14 alle interessierten UKE Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erneut über den Neubau des Forschungsgebäudes (N25) informieren. Neben dem Stand der Bauplanung und dem aktuellen Zeitplan wird die konzeptionelle Ausgestaltung der beiden Gebäudeteile „Campus Forschung II“ und „Hamburg Center for Translational Immunology (HCTI)“ vorgestellt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Wissenschaftsaustauschprogramm der UHH, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Auf der nun aktualisierten Web-Seite der UHH finden Sie detaillierte Angaben zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren und zu Fördermaßnahmen für Reisen zu den Partnerhochschulen der Universität Hamburg in Südafrika, Großbritannien, USA und Japan. Interessierte können sich bis zum 31. Mai 2019 für eine beantragte Mobilität im Jahr 2020 bewerben.

    Informations- und Diskussionsveranstaltung „Scientific Career and Parenthood“, 04.06.2019
    Mit der Veranstaltung “Scientific Career and Parenthood” thematisieren die UHH Exzellenzcluster CLICCS, QU und CUI, die MIN-Fakultät und das Familienbüro der Universität Hamburg dieses Thema und geben Ihnen in englischer Sprache einen Überblick über die rechtlichen Rahmenbedingungen von befristeten Arbeitsverträgen (nach dem WissZeitVG) und deren Auswirkung z.B. auf die Inanspruchnahme von Elternzeit. In der anschließenden Podiumsdiskussion stellen vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre persönlichen Strategien für ein ausbalanciertes Verhältnis von Karriere und Familie vor.Zeit: Dienstag, 04. Juni 2019, 9:00-11:00 Uhr, Ort: Geomatikum, Raum 1528, Bundesstr. 55, 20146 Hamburg. Um Anmeldung wird erbeten unter: http://indico.desy.de/indico/e/scap2019

    Informationsveranstaltung: How to Write a Competitive Proposal for Horizon 2020, 11.06.2019
    Die von der EU-Forschungsförderungsabteilung der MediGate organisierte Veranstaltung richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die Anträge im EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 planen, wie auch ihre Mitarbeiter/-innen, die maßgeblich an diesen Anträgen und späteren Projekten mit beteiligt sind.
    Der Referent Dr. Seán McCarthy (EU R&D Trainer and Managing Director, Hyperion Ltd), hat bereits seit über 30 Jahren Erfahrungen mit erfolgreichen EU-Forschungsprojekten gesammelt. Veranstaltungsdatum und -ort: 11. Juni 2019, 9:30 bis 13:00 Uhr im Campus Forschung (SR 14). Der Vortrag ist auf Englisch. Da es nur eine begrenzte Teilnehmerzahl gibt, laufen die Anmeldungen nach dem „first come, first served“-Prinzip. Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldungen sind verbindlich (an g.wettengel@uke.de ).
    Ansprechpartnerin für weitere Informationen: Dr. Michela Tacca, Tel.: 51672, m.tacca@uke.de

    Fortlaufende Förderverfahren der Medizinischen Fakultät: Anschubfinanzierung und Geräteinvestitionen
    Die Medizinische Fakultät unterstützt fortlaufend die Antragstellung von Verbundforschungsprojekten, die in die Forschungsschwerpunkte oder Potentialbereiche des UKE eingebettet sind. Um die Antragsvorbereitung dieser Verbundforschungsprojekte (DFG, EU, BMBF, evtl. weitere) zu erleichtern, können Mittel der Anschubfinanzierung durch das Dekanat zur Verfügung gestellt werden.
    Weiterhin fördert die Medizinische Fakultät fortlaufend die Anschaffung von Forschungsgeräten, die nicht über die Kleingeräteetats der Institute und Kliniken oder Drittmittelprojekte finanziert werden können. Gleichzeitig unterstützt die Fakultät Anträge für Großgeräte nach Art. 91b GG. Informationen zu den beiden Förderformaten erhalten Sie hier.

    Brexit: Information für alle britischen Studierenden und Wissenschaftler/innen
    Die Hochschulrektorenkonferenz empfiehlt allen in Deutschland lebenden Britinnen und Briten die in Anlage 6 aufgeführten Maßnahmen, die sie vor dem britischen Austritt aus der Europäischen Union vornehmen sollten, unabhängig davon, ob das Vereinigte Königreich die EU mit oder ohne Abkommen verlässt. Bitte leiten Sie diese Informationen gerne an betreffende Personen weiter.

    Wissenschaftsaustauschprogramm der UHH, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Auf der nun aktualisierten Web-Seite der UHH finden Sie detaillierte Angaben zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren und zu Fördermaßnahmen für Reisen zu den Partnerhochschulen der Universität Hamburg in Südafrika, Großbritannien, USA und Japan. Interessierte können sich bis zum 31. Mai 2019 für eine beantragte Mobilität im Jahr 2020 bewerben.

    Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Medizinischen Fakultät Hamburg, Bewerbungsfrist: 31.07.2019
    Die Werner Otto Stiftung vergibt Stipendien für zeitlich besonders aufwändige und wissenschaftlich anspruchsvolle Doktorarbeiten, die von herausragenden Studierenden der Human- und Zahnmedizin der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg oder an einer mit ihr assoziierten Institution angefertigt werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Save the date: 35th Ernst Klenk Symposium in Molecular Medicine: Rare diseases: From mechanisms to therapy and beyond
    September 15th-17th 2019, Köln ( siehe Anlage 5 )

    Ankündigung: DFG Fachkollegienwahl 2019
    Im Herbst 2019 (21. Oktober bis 18.November) findet wieder die DFG Fachkollegienwahl statt, auf die wir bereits jetzt gerne aufmerksam machen möchten und an dieser Stelle künftig regelmäßig über Neuigkeiten berichten werden. Wahlberechtigt sind alle

    • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die vor dem ersten Tag der Wahlfrist erfolgreich die mündliche Doktorprüfung abgelegt haben sowie
    • Professorinnen und Professoren (einschließlich Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren)

    wenn sie am ersten Tag der Wahlfrist eine nicht auf diesen Tag beschränkte wissenschaftlich forschende Tätigkeit ausüben und an einer wissenschaftlichen Einrichtung tätig sind.

    Who’s not sharing their trial results?
    Seit dem Jahr 2006 analysiert die Online-Plattform „trialstracker.net“ der Universität Oxford die Daten des weltweit größten Registers für klinische Studien, ClinicalTrials.gov. Die aktuelle Auswertung ergibt, dass der Anteil der publizierten klinischen Studien des UKE aktuell nur bei 50% liegt. Die Forscherinnen und Forscher des UKE werden gebeten, die Einträge ihrer registrierten und abgeschlossenen klinischen Studien zu überprüfen und entweder eine Zusammenfassung ihrer Ergebnisse oder aber den entsprechenden Link zu PubMed in ClinicalTrial.gov hochzuladen.

    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    03.06.2019

    Seminar

    ZMNH - Seminar: Non-coding RNA regulation in mammalian synapse development and plasticity

    Prof. Dr. Gerhard Schratt, ETH Zurich

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    06.06.2019

    Seminar

    ZMNH-Seminar: Cell-drug interactions in experimental stroke treatments

    Prof. Dr. Dr. Johannes Boltze, University of Warwick, Coventry UK

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    13.06.2019

    Seminar

    ZMNH-Seminar: Face your fears - Recent insights into remote fear memory attenuation

    Prof. Johannes Gräff, Brain Mind Institute, EPFL Lausanne

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    20.06.2019

    Seminar

    ZMNH-Seminar: Lipid modulation in synaptic plasticity

    Prof. María Dolores Ledesma, Centro de Biología Molecular (CSIC-UAM), Madrid

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    22.06.2019

    Fortbildung

    Hamburger Augenärztliche Fortbildung

    Hamburger Augenärztliche Fortbildung - "Linse und Hornhaut"

    09.00 bis 13.15 Uhr

    W40 - Etage EG

    30.08. bis 31.08.2019

    Kongress

    XI. UCCH Research Retreat 2019

    Die Anmeldung zum XI. UCCH Research Retreat 2019 für UKE-Wissenschaftler/innen und -Ärzte/innen ist ab sofort online unter www.uke.de/ucch-research-retreat noch bis zum 19.07.2019 möglich. Die Veranstaltung findet im Tagungshotel Jesteburg, Itzenbütteler Str. 35, 21266 Jesteburg statt.

    09.30 bis 16.00 Uhr

    13.06.2019

    Vortragsreihe

    Topics in Cancer Research (topCaRe): „Liquid biopsy in cancer diagnosis and cancer metastasis“

    Dr. Simon Joosse, Institut für Tumorbiologie

    16.00 bis 17.00 Uhr

    Campus Forschung N27 - Etage EG

    14.06.2019

    Anhörung

    Anhörung im Rahmen des Berufungsverfahrens zur Besetzung der Stelle Pädiatrische Transplantationschirurgie

    Anhörung im Rahmen des Berufungsverfahren zur Besetzung der Stelle Universitätsprofessor/in W2 Pädiatrische Transplantationschirurgie

    12.00 bis 13.30 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 3. Etage

    12.06.2019

    Fortbildung

    Aktuelle arbeitsmedizinische Themen und BK-Fallbesprechungen - Fortbildung des ZfAM

    Aktuelle arbeitsmedizinische Themen und BK-Fallbesprechungen "Erkrankungen durch Tauchen und Arbeiten in Druckluft" - Fortbildung des Zentralinstituts für Arbeitsmedizin und Maritime Medizin

    17.00 bis 19.00 Uhr

    Seewartenstraße 10, Haus 1 - Etage EG

    12.06.2019

    Symposium

    UCCH Immuno-Oncology Symposium 2019

    Connecting groups and ideas within the UKE

    09.00 bis 15.30 Uhr

    W26 - Etage 1. Etage

    13.06.2019

    Vortragsreihe

    12min.med Life Science@UKE - Medizin, Gesundheit und Forschung treffen auf Kreative, New Economy und Startups

    12min.med Life Science@UKE - Medizin, Gesundheit und Forschung treffen auf Kreative, New Economy und Startups. Das Format schlägt eine Brücke zwischen Menschen, die sich so nicht begegnen würden und vernetzt die Lebenswissenschaften in der Metropolregion Hamburg

    19.00 bis 21.00 Uhr

    N19 - Etage 4. Etage

    25.06.2019

    Vortragsreihe

    Topics in Cancer Research (topCaRe): "Repair pathway choice for broken DNA – fundamentals and exploitation for genome editing”

    Dr. Boris Pfander, Max Planck Institut für Biochemie, Martinsried/München

    15.45 bis 16.45 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 2. Etage

  • Internes Förderprogramm: Übergangsstellen nach der Doktorarbeit (Post-Doc Stellen) für Nicht-Mediziner: Ausschreibungsfrist 30. Juni 2019
    Für (Post-)Doktorandinnen und (Post-)Doktoranden aus nicht-medizinischen Fächern (z.B. aus dem PhD-Programm für Nicht-Medizin, Biologie, Chemie, Psychologie, etc.) am UKE schreibt das Dekanat Personalstellen (Wertigkeit E13) mit einer Laufzeit von max. einem Jahr aus. Ziel der Übergangsstelle ist es, Nachwuchsforschenden bei der Vorbereitung eines anschlussfähigen Drittmittelantrags sowie bei der Publikation weiterer Projektergebnisse zu unterstützen. Die Förderung richtet sich an besonders qualifizierte Doktorandinnen und Doktoranden, die sich im letzten Drittel des Promotionsvorhabens befinden bzw. die Dissertation bereits eingereicht haben. Im Falle einer bereits erfolgten Promotion darf diese nicht länger als 6 Monate zurückliegen (Datum der Disputation). Informationen zum Antragsverfahren und den Kriterien für die Antragsstellung finden Sie hier.

    FMTHH Förderlinie 2019: Bewerbungsfrist: 30.06.2019
    Das Forschungszentrum Medizintechnik Hamburg (FMTHH) bündelt strategisch die medizintechnischen Interessen und Kompetenzen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Zur Weiterentwicklung der gemeinsamen Forschungskompetenz des UKE und der TUHH und zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wird eine Anschubfinanzierung von bis zu 50.000 Euro pro gefördertem Projekt (Laufzeit: 2 Jahre) ausgeschrieben. Mit der Förderung sollen Nachwuchswissenschaftler/innen bei der Umsetzung innovativer Forschungsprojekte im Bereich der Medizintechnik (Innovationen in Diagnostik und Therapie) unterstützt werden. Jedes Projekt benötigt dabei einen Antragsteller/eine Antragstellerin seitens UKE und TUHH. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Medizinischen Fakultät Hamburg, Bewerbungsfrist: 31.07.2019
    Die Werner Otto Stiftung vergibt Stipendien für zeitlich besonders aufwändige und wissenschaftlich anspruchsvolle Doktorarbeiten, die von herausragenden Studierenden der Human- und Zahnmedizin der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg oder an einer mit ihr assoziierten Institution angefertigt werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Hamburg Programme for Scholars at Risk
    Innerhalb des Programms werden Stipendien an gefährdete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben. Die Förderung dient der Fortführung der wissenschaftlichen Karriere an einer der Hamburger Hochschulen. Die UHH kann vier bis zu 12-monatige Stipendien vergeben. Bewerberinnen und Bewerber benötigen eine wissenschaftliche Mentorin oder einen wissenschaftlichen Mentor an der UHH, der sie während des Stipendiums unterstützt und wissenschaftlich begleitet. Die Anträge auf Förderung können durch die Mentorin oder den Mentor jederzeit bei der Abteilung Internationales der UHH eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier .


  • Stipendien und Projekte

    Nachwuchsakademie Medizintechnik „Quantitative MRI as key technology in life sciences, Bewerbungsfrist: 22.05.2019
    Ziel der DFG Nachwuchsakademien ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem frühen Stadium ihrer Karriere auf die eigenständige Durchführung von Forschungsprojekten vorzubereiten und an die Leitung ihres ersten eigenen DFG-Projekts heranzuführen. Die Nachwuchsakademie richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und wissenschaftler aus den Naturwissenschaften und der Medizin, die ihre Promotion kürzlich abgeschlossen haben oder spätestens im Jahr 2019 abschließen werden und die selbst noch keine DFG-Förderung eingeworben haben. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Christina Barz Auslandstipendien, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Es werden Auslandstipendien an graduierte Nachwuchswissenschaftler/innen aus Deutschland vergeben, die auf dem Gebiet „Früherkennung und Verlauf bulimisch-anorektischer Verhaltensweisen“ arbeiten. Das Stipendium ist bestimmt zur Durchführung eines Forschungsaufenthalts an einer Klinik oder Forschungsinstitution im Ausland. Das Stipendium wird maximal für die Dauer eines Jahres gewährt, auch kürzere Zeiträume sind möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

    3R-Förderung des Deutschen Zentrums zum Schutz von Versuchstieren, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vergibt Mittel für wissenschaftliche Forschungszwecke im Sinne des 3R-Prinzips (Replace, Reduce, Refine). Gefördert werden bis zu 10 Projekten mit einem Fördervolumen von jeweils 35.000 Euro pro Jahr und einer Gesamtlaufzeit von bis zu 3 Jahren. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Call for International Collaboration: Next Generation Networks for Neuroscience (NeuroNex), Proposal submission: 14.06.2019
    The goal of this joint funding initiative is to support collaborative networks (approximately 15 to 20 investigators in each network) comprised of international teams of different disciplines working on a common foundational question in neuroscience. It is anticipated that these international networks will enable experimentation, analysis, and discovery in neuroscience at scales much larger than currently possible. International collaborative networks are invited to submit preliminary proposals in the areas described in the NeuroNex programme. More information .

    Ausschreibung medMS-Doktorandenprogramm, Bewerbungsfrist: 15.06.2019
    Die gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt im Rahmen ihres medMS-Förderprogramms erneut Stipendien für exzellente Studierende der Humanmedizin aus, die sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit der Erkrankung Multiple Sklerose befassen. Weitere Informationen finden Sie hier.

    BMBF-Pilotinnovationswettbewerb: Organersatz aus dem Labor, Bewerbungsfrist: 28.06.2019
    Das BMBF beabsichtigt mit seiner Förderung, bestehende Limitierungen bei der Kultivierung von Organoiden zu überwinden und die Realisierung der Vision im Labor gezüchteter Ersatzorgane zu forcieren. Der dringlichste Bedarf an Spenderorganen in Deutschland besteht bei Niere, Leber, Herz, Lunge und Bauchspeicheldrüse. Deshalb konzentriert sich die vorlegende Förderrichtlinie zunächst auf diese fünf Organe. Neben der Verwendung humanen Zellmaterials wird auch die Verwendung tierischer Zellen von Säugetieren zugelassen, da eine in-vivo Testung der Funktionsfähigkeit im Labor gezüchteter und transplantierter Organe im Regelfall zunächst um Tiermodell erfolgen wird. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Forschungsstipendien der Dr. Werner Jackstädt-Stiftung, Bewerbungsfrist: 30.06.2019
    Dr. Werner Jackstädt-Stiftung schreibt im Jahr 2019 fünf Forschungsstipendien für besonders qualifizierte promovierte deutsche Nachwuchswissenschaftler/innen aus, die auf folgenden Gebieten arbeiten: Ophthalmologie (altersabhängige Makuladegeneration), Nephrologie (immunologische Nierenerkrankungen und akutes Nierenversagen) und Onkologie (geriatrische Hämatoonkologie). Die Stipendien sollen zur Durchführung eines weiterqualifizierenden Forschungsaufenthaltes außerhalb der eigenen Institution verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    DFG Großgeräteinitiative, Aufruf zur Konzepteinreichung: 09.07.2019
    Die DFG lädt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dazu ein, Themenvorschläge für die Ausschreibung einer Großgeräteinitiative einzureichen. In diesem Programm fördert die DFG im Rahmen einer Ausschreibung aufwendige Großgeräte und -anlagen mit herausragender oder neuartiger Technologie für einen Einsatz in der Forschung. Eine Konzepteinreichung ist grundsätzlich jederzeit möglich. Vorschläge, die bis einschließlich 9. Juli 2019 bei der DFG eingehen, können noch in diesem Jahr bewertet werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Forschungsförderung der Tumorstiftung Hals-Kopf, Bewerbungsfrist: 01.08.2019
    Die Tumorstiftung Kopf-Hals schreibt Forschungsförderungen aus, welche sich mit Projekten zur Ätiologie, Pathogenese oder Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich inklusive dem Neurokranium und kindlichen Kopf-Hals- onkologischen Krankheitsbildern beschäftigen. Der Fokus der Förderung liegt bei Anschubfinanzierungen, besonders für Forscherinnen und Forscher oder Forschungsgruppen auf dem Weg zu möglichen weiterreichenden Einwerbungen und größeren Förderinstrumenten. Die Größenordnung der Einzelförderungen liegt in der Regel zwischen 20.000 und 40.000 Euro pro Forschungsprojekt. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Stipendienprogramm Postdoc Plus der Claussen-Simon-Stiftung
    Das Stipendienprogramm Postdoc Plus richtet sich an engagierte Nachwuchswissenschaftler/-innen, die eine herausragende Promotion in den letzten zwei Jahre erfolgreich eingereicht haben, eine akademische Karriere anstreben und sich mit einem Forschungsvorhaben an der Universität Hamburg etablieren möchten. Die einjährige finanzielle und ideelle Förderung ermöglicht eine Orientierungsphase, um ein neues Forschungsgebiet bzw. -thema zu erschließen und sich auf eine anschließende Qualifikationsphase vorzubereiten (Drittmittelbewerbungen, Juniorprofessur, Habilitation). Bewerbungen sind jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

    VW Stiftung: Experiment! – Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen, Bewerbungsfrist: 01.08.2019
    Das Angebot richtet sich an Forscher(innen) aus den Natur-, Ingenieur-, und Lebenswissenschaften (einschließlich unmittelbar benachbarter Disziplinen aus den Verhaltenswissenschaften), die eine radikal neue und riskante Forschungsidee austesten möchten. Sie erhalten die Möglichkeit, während einer auf 120.000 Euro und 18 Monate begrenzten explorativen Phase erste Anhaltspunkte für die Tragfähigkeit ihres Konzeptes zu gewinnen. Gegen Ende der Förderung wird die Entwicklung der Projekte bei einem von der Stiftung veranstalteten "Forum Experiment!" betrachtet. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

    Neue Förderrichtlinie des BMBF im Bereich Gesundheitsforschung
    Das BMBF hat eine neue Forschungsförderlinie zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten (ELSA) der Digitalisierung, von Big Data und Künstlicher Intelligenz in der Gesundheitsforschung und -versorgung veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie hier .

    DFG Förderformat: Wissenschaftliche Netzwerke, Bewerbungsfrist: fortlaufend
    Wissenschaftliche Netzwerke eröffnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in allen Karrierephasen die Möglichkeit zu einem mehrjährigen ortsübergreifenden Austausch zu einem selbstgewählten wissenschaftlichen Themenbereich mit dem Ziel, ein konkretes Ergebnis zu erreichen. Ein Wissenschaftliches Netzwerk besteht aus einem festen Personenkreis von in der Regel 10 bis 20 Personen, dem auch im Ausland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler angehören können. Weitere Informationen finden Sie hier.

    EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten auf den Internetseiten derMedigate

    Preise

    Robert-Koch-Preis für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention Bewerbungsfrist: 17.05.2019
    Der mit 50.000 Euro dotierte Preis wird für wissenschaftliche Arbeiten sowie praktische Maßnahmen auf dem Gebiet der Krankenhaushygiene und Infektionsprävention vergeben. Bewerben können sich Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken oder wissenschaftliche Institute. Der Preis richtet sich insbesondere an Einrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie an Wissenschaftler/innen, die in diesen Ländern tätig sind. Berücksichtigt werden insbesondere Projekte zu Themen der Reduzierung nosokomialer Infektionen und der Bekämpfung multiresistenter Erreger. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Der mit 4.000 Euro dotierte Preis wird an junge Ärztinnen und/oder Zahnärztinnen aus Klinik, Praxis oder Forschung verliehen, deren Forschungsarbeit sich mit biologischen und/oder soziokulturellen Unterschieden zwischen den Geschlechtern mit Relevanz zur Prävention, Diagnostik und/oder medizinischen Versorgung in Klinik oder Niederlassung beschäftigt. Forschungsergebnisse mit dem Gender Aspekt aus dem Bereich Public Health/Global Health sowie aus dem Bereich der medizinischen Lehre und der Umweltmedizin können ebenfalls eingereicht werden. Die Arbeit soll einer Publikation nach anerkannten internationalen peer-review Kriterien entsprechen. Bei mehreren Autorinnen oder Autoren muss der Anteil der Bewerberin an der Arbeit dargelegt werden, Co-Autorinnen/Autoren müssen der Bewerbung schriftlich zustimmen. Bewerbungen mit Lebenslauf, ggf. Publikationsliste und einer einseitigen Kurzfassung (Proposal) des Antrags sind elektronisch zu senden an die Geschäftsstelle: gsdaeb@aerztinnenbund.de .

    Christina Barz Forschungspreis, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Die Christina Barz Stiftung vergibt den Christina Barz Forschungspreis an graduierte Nachwuchswissenschaftler/innen, die auf dem Gebiet “Früherkennung und Verlauf bulimisch-anorektischer Verhaltensweisen” arbeiten. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert und kann sowohl an eine Einzelpersönlichkeit als auch an eine Forschungsgruppe verliehen werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Ausschreibung des Langener Wissenschaftspreises 2019, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Das Paul-Ehrlich-Institut verleiht diesen mit 15.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis zusammen mit der Stadt Langen und der Stadtwerke Langen GmbH . Der Preis wird vom Verein zur Förderung des Langener Wissenschaftspreises e.V. gestiftet und würdigt seit 1993 besondere Leistungen auf dem Gebiet der Gesundheitsforschung. Die Ausschreibung erfolgt deutschlandweit. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Forschungsförderpreis Delir-Management von DIVI und Philips, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V. (DIVI) und das Unternehmen Philips würdigen mit dem Preis Arbeiten von Nachwuchswissenschaftler/innen zu nicht-pharmakologischem therapeutischen Management, der Früherkennung oder der Prävention des Delirs. Dotiert ist dieser Preis mit 10.000 Euro. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Cord-Michael Becker-Preis, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Mit diesem Preis wird eine herausragende Promotionsarbeit im Bereich der Molekularen Medizin ausgezeichnet. Er ist mit 5.000 Euro dotiert. Voraussetzungen für eine Bewerbung sind der Abschluss eines Diplom-, Bachelor-, oder Masterstudiums der Molekularen Medizin und eine herausragende Promotion, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht mehr als zwei Jahre zurückliegen sollte. Ausführliche Informationen finden Sie in Anlage 3 .

    Heinz Maier-Leibnitz-Preis 2020, interne Vorschlagsfrist: 14.06.2019
    Ausgezeichnet werden können promovierte Nachwuchswissenschaftler/-innen aller Fachgebiete, die ein herausgehobenes eigenständiges wissenschaftliches Profil entwickelt haben zum Zeitpunkt des Vorschlags noch nicht länger als acht Jahre promoviert sind. Potentielle Kandidaten/innen sind zum Beispiel Wissenschaftler/-innen mit Emmy-Noether-Gruppenleitung, ERC Starting oder Consolidator Grants. Die Preise sind mit jeweils 20.000 Euro dotiert und sollen es den Preisträgerinnen und Preisträgern ermöglichen, ihre wissenschaftliche Laufbahn weiterzuverfolgen. Da die Universität Hamburg berechtigt ist, zwei Kandidatinnen/Kandidaten vorzuschlagen, bittet die Medizinische Fakultät um Zusendung von entsprechenden Vorschlägen bis zum 14.06.2019 per E-Mail ( a.wulf@uke.de ). Vorschläge sollten folgende Unterlagen (in deutscher und englischer Sprache) enthalten: eine Würdigung, einen wissenschaftlichen Lebenslauf, ein aktuelles Publikationsverzeichnis sowie bis zu fünf wichtige Publikationen. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    Klaus Joachim Zülch Award in translational neuroscience, nomination deadline: 15.06.2019
    The Klaus-Joachim Zülch prize is endowed with 50.000 Euro and recognizes outstanding biomedical scientists who have made original contributions to translational neuroscience with the goal of contributing through research to increased understanding of neurobiology and neurological disease. The Gertrud Reemtsma Foundation invites the scientific community to nominate qualified scientists from any branch of translational neuroscience. Nominations should be made by universities, non-profit science organisations, neuroscience societies, neuroscience institutes as well as clinical departments. Further information .

    Eppendorf & Science Prize for Neurobiology, Application deadline: 15.06.2019
    The international Eppendorf & Science Prize for Neurobiology is awarded annually to one young scientist for the most outstanding neurobiological research based on methods of molecular and cell biology conducted by him/her during the past three years. More information .

    Implant Dentistry Award (IDA), Bewerbungsfrist: 30.06.2019
    Die DGZI verleiht den Implant Dentistry Award (IDA) anlässlich des 2. Zukunftskongresses für die zahnärztliche Implantologie am 4. und 5. Oktober 2019 in München. Der „DGZI Implant Dentistry Award“ wird vom Wissenschaftlichen Beirat der DGZI zur Würdigung wegweisender wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Implantologie verliehen. Er stellt die höchste Auszeichnung einer wissenschaftlichen Leistung durch die DGZI dar und ist mit 5.000 Euro dotiert. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Innovationspreis Deutsche Hochschulmedizin e.V., Bewerbungsfrist: 30.06.2019
    Zur Stärkung der Forschung in der Universitätsmedizin am Wissenschaftsstandort Deutschland schreibt der Deutsche Hochschulmedizin e.V. auch in diesem Jahr den Innovationspreis aus. Er wird an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (bis 10 Jahre nach der Promotion) vergeben, die herausragende innovative wissenschaftliche Arbeiten aus der medizinischen Grundlagenforschung, der klinischen oder translationalen Forschung vorweisen können. Die Bewertung erfolgt auf Grundlage einer in den Jahren 2016 bis 2019 veröffentlichten Arbeit. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Innovationspreis des Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V., Bewerbungsfrist: 30.06.2019
    Mit bis zu 10.000 Euro werden herausragende Arbeiten in der Arbeits- und Präventivmedizin mit innovativen Perspektiven ausgezeichnet. Es werden nur Originalarbeiten aus dem deutschsprachigen Raum ausgezeichnet, die innerhalb der letzten 12 Monate vor Einsendeschluss noch nicht veröffentlicht wurden. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Gesundheitspreis der Stiftung Rufzeichen Gesundheit, Bewerbungsfrist: 30.06.2019
    Der Gesundheitspreis der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! ist mit 25.000 Euro dotiert und wird für herausragende Leistungen und Projekte im deutschen Gesundheitswesen vergeben, die sich dem Problemfeld des Metabolischen Syndroms widmen. Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen, die sich in ihrer Arbeit mit der Vorsorge und/oder der Behandlung des Metabolischen Syndroms beschäftigen. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Preis der Werner Otto Stiftung, Bewerbungsfrist: 31.07.2019
    Zur Förderung der medizinischen Forschung in Hamburg verleiht die Werner Otto Stiftung alle zwei Jahre einen Preis an in Hamburg tätige, insbesondere jüngere Wissenschaftler/innen für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der medizinischen Forschung. Für das Jahr 2019 wird je ein mit 8.000 Euro dotierter Preis für Grundlagenforschung sowie klinische Forschung vergeben. Die Forschungsarbeiten müssen im Wesentlichen in Hamburg durchgeführt worden sein. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Johann-Georg-Zimmermann-Forschungspreises und Johann-Georg-Zimmermann-Medaille,
    interne Vorschlagsfrist: 31.07.2019
    Der Preis zählt zu den höchsten Auszeichnungen Deutschlands im Bereich der Krebsforschung. Medizinische Fakultäten und Forschungseinrichtungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden gebeten, in ihren Augen besonders herausragende und preiswürdige Wissenschaftler/-innen und Persönlichkeiten in der Krebsforschung zu benennen. Aus diesen Vorschlägen wählt das wissenschaftliche Kuratorium zum einen die Preisträgerin/den Preisträger für den Johann-Georg-Zimmermann-Forschungspreis - dotiert mit 10.000 Euro und gerichtet an junge Nachwuchsforscher/-innen (bis 40 Jahre) für ihre aktuelle wissenschaftliche Arbeit aus. Zum anderen wird für die Johann-Georg-Zimmermann-Medaille eine Persönlichkeit ausgewählt, die sich mit besonderem Engagement um die Bekämpfung von Krebserkrankungen verdient gemacht hat. Diese Auszeichnung ist mit 2.500 Euro dotiert. Das Dekanat bittet um Zusendung von entsprechenden Vorschlägen bis zum 31.07.2019 per E-Mail ( a.wulf@uke.de ). Weitere Informationen finden Sie hier .

    Ernst-Jung-Karriere-Förderpreis für medizinische Forschung, Bewerbungsfrist: 15.08.2019
    Mediziner/innen unter 35 Jahre, die mindestens zwei Jahre lang im Ausland geforscht haben und ihre Karriere in Deutschland fortsetzen wollen, können sich auf den mit 210.000 Euro dotierten Ernst Jung-Karriere-Förderpreis für medizinische Forschung bewerben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktuelles für Forscher

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )