Aktuelle Ausgabe „wissen + forschen“ mit Schwerpunkt Corona-Forschung

Die neue Ausgabe des UKE-Forschungsmagazins „wissen+forschen“ befasst sich mit der Corona-Forschung. In der Titelgeschichte des 56-seitigen Magazins wird die Suche nach einem sicheren und wirksamen Impfstoff thematisiert und der aktuelle Stand der Impfstoffforschung am UKE beschrieben. Gedruckte Ausgaben sind über den Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation (redaktion@uke.de) erhältlich..



Zu den Ausgaben "wissen+forschen"

Aktuelles für Forscher

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).

    UKE-Papier des Monats August 2021

    Vertically transferred maternal microchimeric immune cells promote neonatal immunity against early life infections

    Ina Annelies Stelzer*, Christopher Urbschat*, Steven Schepanski, Kristin Thiele, Ioanna Triviai, Agnes Wieczorek, Malik Alawi, Denise Ohnezeit, Julian Kottlau, Jiabin Huang, Nicole Fischer, Hans-Willi Mittrücker, Maria Emilia Solano, Boris Fehse, Anke Diemert, Felix R. Stahl, Petra Clara Arck

    Abstract:
    During mammalian pregnancy, immune cells are vertically transferred from mother to fetus. The functional role of these maternal microchimeric cells (MMc) in the offspring is mostly unknown. Here we show a mouse model in which MMc numbers are either normal or low, which enables functional assessment of MMc. We report a functional role of MMc in promoting fetal immune development. MMc induces preferential differentiation of hematopoietic stem cells in fetal bone marrow towards monocytes within the myeloid compartment. Neonatal mice with higher numbers of MMc and monocytes show enhanced resilience against cytomegalovirus infection. Similarly, higher numbers of MMc in human cord blood are linked to a lower number of respiratory infections during the first year of life. Our data highlight the importance of MMc in promoting fetal immune development, potentially averting the threats caused by early life exposure to pathogens.

    Statement:
    The transfer of maternal cells to the fetus across the placenta during pregnancy is an evolutionary preserved phenomenon which has been known for a number of years. However, the functional role of these cells in fetal organs was still unknown. This is the first study to functionally investigate the role of maternal cells in the offspring using in preclinical models (mouse models) and to translate such findings into clinical relevance. We identified that maternal cells in the fetus increase neonatal immune defense mechanisms, i.e. when facing pathogens. In turn, maternal cells mitigate the risk for early life infections, as we have shown here in murine offspring as well as children born within the UKE-based PRINCE Study, a longitudinal pregnancy cohort. Due to the large array of methodological approaches and scientific expertise needed to address this complex research question, these findings arose from an interdisciplinary approach of individual ´s based at several departments of the UKE.

    Background:
    This work was performed at the Department of Obstetrics and Fetal Medicine in the Division for experimental Feto-Maternal Medicine in the group of Prof. Dr. Petra Arck, Professor for Experimental Feto-Maternal Medicine who has been recruited to the UKE in 2010. The recent publication was part of the PhD thesis of Dr. Ina A. Stelzer and part of the Bachelor thesis of Christopher Urbschat, who shared first authorship. It was supported by the German Research Foundation (KFO296). Both first authors have strong interests in reproductive immunology, how the immune system develops in utero and what determines immunological competence of the offspring later in life

    Nature Communications, 12, 4706

    - Gratulation allen Autoren!

    Nächstes PoM: Die Publikation muss im August 2021 erschienen sein. Bewerbungen stehen für 3 Runden (Monate) zur Auswahl. Bitte senden Sie Ihre komplett ausgefüllte PoM-Bewerbung (Anhang 2) bis zum 10. September2021 an Dr. Anne Wulf a.wulf@uke.de.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • International Mentoring-Programme for postdoc scientist and clinicians at the Medical Faculty – in English, Closing date for Application: 17th Oct. 2021
    Promoting career development, the programme focuses on the needs of postdoctoral researchers with an international background. Scientists aiming to include increased transnational experience in their careers are also welcomed. The overall objective of the International Mentoring-Programme is to support the development of gender equality, diversity, internationalism and inter-disciplinarity in research and academia at the UKE. As the Faculty is focused on gender equality, 70% of the group will be female scientist/clinicians. Prospective applicants will have an interest in a range of diversity areas, such as, gender, identity, nationalities, ethnicity and social background, care responsibilities and others. The programme consists of four strands: Mentoring – tandem, Peer group mentoring and networking, Training and Coaching. Selection procedure: Oct. – Nov. 2021. Further information on the programme, leaflet and application-form are on website Gleichstellungsreferat ( Intranet ). Contact and information: Elke Mätschke, Equal Opportunity Consultant

    Short-term Doctoral Scholarships, Application period: 20. September – 22. October
    Universität Hamburg doctoral students are invited to apply for short-term scholarships with a funding period from 1 September (retroactive) until 31. December 2021. The scholarships will be awarded in accordance with the Hamburg Act for the Promotion of Young Researchers and Artists (Gesetz zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses, HmbNFG). The scholarship amounts to 1,200 Euro per month plus material and travel expenses. Childcare allowance amounts to 154 Euro. You may apply for either a start-up funding or a completion scholarship. You will find more information in attachment 3.

    Call for Transfer, Bewerbungsfrist: 31.10.2021
    Die von der Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke (BWFGB) der Freien und Hansestadt Hamburg finanzierte Fördermaßnahme „Calls for Transfer“ (C4T) ging am 15.09.2021 in die sechste Runde. Förderfähig sind innovative, transferrelevante Konzepte. Wichtig sind zudem die innovative Kraft des Antrages sowie die Möglichkeit einer wirtschaftlichen Verwertung bzw. gesellschaftlich relevanten Verwirklichung. Das Fördervolumen beträgt bis zu 30.000 EUR, möglicher Projektstart genehmigter C4T-Projekte ist der 01.01.2022 - 01.03.2022 und als maximale Laufzeit der Projekte ist 1 Jahr vorgesehen. Weitere Informationen erhalten Sie in der MediGate ( r.radig@uke.de und r.krappa@uke.de ). Angehängt zudem das Ankündigungsschreiben, die aktualisierte Förderrichtlinie sowie das dazugehörige Beantragungsformular (Anhang 4). Mehr Informationen und Antworten auf wichtige Fragen (FAQ) zur C4T-Förderrichtlinie finden Sie auf: https://hamburginnovation.de/projekte/calls-for-transfer/

    Jahressymposium der German Alliance for Global Health Research (GLOHRA), 23.10.2021
    Die BMBF-geförderte "German Alliance for Global Health Research" (GLOHRA) ist eine forschungsorientierte Plattform, deren Ziel es ist, die interdisziplinäre, internationale und sektorübergreifende Forschung und Zusammenarbeit zur globalen Gesundheit in und außerhalb Deutschlands zu unterstützen. Derzeit haben sich bereits über 700 Wissenschaftler*innen an deutschen öffentlichen Forschungseinrichtungen der GLOHRA angeschlossen. Am 23. Oktober 2021 wird das erste GLOHRA-Jahressymposium in Präsenz in Berlin stattfinden. Der GLOHRA Day bietet den Mitgliedern und Kooperationspartnern die Gelegenheit, sich zu treffen, zu vernetzen und Forschungsergebnisse und -ideen zu den aktuellen Herausforderungen der globalen Gesundheit auszutauschen. Programm und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier .

    Hamburg Research Academy’s new semester program: open for registration
    The Hamburg Research Academy is a cross-university institution for prospective and enrolled doctoral researchers, postdocs, junior professors, and supervisors in Hamburg. Services provide support, training, and networking opportunities for researchers from all disciplines during the crucial first years of their careers. All offers are open across universities. The Hamburg Research Academy’s new semester program is now online and you can register for workshops, information sessions and networking events: www.hra-hamburg.de/course-portal

    Neues Login-Verfahren für Ihr persönliches PubMed-Konto
    Die NCBI als Betreiber von PubMed hat beim Login für Nutzer:innen-Accounts auf Drittanbieter umgestellt. In Abstimmung mit dem Geschäftsbereich IT empfehlen wir das Login über ORCID, weitere Informationen finden Sie hier . Bitte wenden Sie auch gerne an die bibliothekarische Auskunft der ÄZB, Mo-Fr 9-17:00 Uhr, tel. +49 (0) 40 7410 53012, aezb@uke.de

    5. HAM-NET Symposium, 07.12.2021 Das Motto des Symposiums lautet: „Auswirkungen der Pandemie auf die Gesundheitsversorgung – Wie ein Virus Bedarfe, Angebote und Inanspruchnahme verändert hat“. Freuen Sie sich auf interessante Vorträge, Poster und Diskussionen zu aktuellen Themen der Gesundheitsversorgung in Forschung und Praxis. Weitere Informationen finden Sie hier . Für Teilnehmer:innen des PhD-Programms gibt es für die Teilnahme 1 CP und für die Präsentation eines Posters 1 weiteren CP.

    Erinnerung: UKE Projekte/Studien/Publikationen zum Thema Covid-19 – Bitte um Information an das Dekanat
    Eine neue Übersichtsseite informiert über die aktuelle Covid-19 Forschung am UKE. Für die laufende Ergänzung der Seite und Berichtspflichten des UKE freuen wir uns weiterhin über eine Rückmeldung, wenn Sie Forschungsprojekte oder Studien zu Covid-19 verfolgen oder bereits entsprechend publiziert haben (an Dr. Anne Wulf ).

    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    30. September 2021
    Mechanismus für Sinusvenenthrombosen nach Corona-Schutzimpfung mit AstraZeneca aufgeklärt
    Publikation in Fachmagazin BLOOD
    Zur Pressemitteilung

    24. Sep. 2021
    UKE-Studie: Europaweit konsumieren mehr Menschen Cannabis in riskanten Mengen
    Die Anzahl der Cannabis-Konsumenten ist in Europa zwischen 2010 und 2019 im Durchschnitt um mehr als ein Viertel gestiegen. Das sind die Ergebnisse einer im Fachmagazin The Lancet Regional Health – Europe veröffentlichten Auswertung von Wissenschaftler:innen des UKE.
    Zur Pressemitteilung


    Weitere Pressemitteilungen

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    09.11.2021

    Fortbildung

    ONLINE-FORTBILDUNG "Tx-Akademie Niere": Toleranzinduktion - Zukunft der Nierentransplantation?"

    Mit dem Thema "Toleranzinduktion" steht ein verheißungsvolles Zukunftsthema der Transplantmedizin im Fokus der 4. Tx-Akademie 2021. Als Referenten an Bord: Die ausgewiesenen Experten Prof. Edward Geissler, Regensburg, und Prof. Thomas Wekerle, Wien. Herzlich Willkommen!

    17.00 bis 19.00 Uhr

    17.11.2021

    Weiterbildung

    Komplementärmedizin in der Onkologie

    Thema: Interaktionen Phytotherapeutika und antitumorale Therapien: Bewertung und Darstellung der Evidenz

    18.00 bis 19.30 Uhr

    10.11. bis 12.11.2021

    Tagung

    The 36th Annual Scientific Meeting of the BSTP – Pathology of mice with human immune systems (HIS mice

    Working with the Pathological Society of Great Britain and Ireland the meeting will cover the main features of the different humanised mouse platforms; their experimental applications in drug development, oncology and gene and cell therapies; specific safety and regulatory considerations.

    12.30 bis 16.30 Uhr

    30.10.2021

    Fachtagung

    5. Hamburger Tag der Psychoonkologie "Krebs und Wir"

    Eine gemeinsame Fachtagung des Instituts für Medizinische Psychologie, der Hamburger Krebsgesellschaft e.V. und des Universitären Cancer Centers am UKE.

    09.30 bis 18.30 Uhr

  • zur Zeit keine Ausschreibungen

  • Stipendien und Projekte

    BMBF-Förderung von Vorbereitungsmaßnahmen für Verbundprojekte im EU-Rahmenprogramm Horizon Europe (jährliche Bewerbungsfristen bis 2023: 31. Januar, 31. Mai, 30. September)
    Das BMBF hat eine neue Richtlinie zur Stärkung deutscher Koordinationen in Horizon Europe veröffentlicht. Das Ziel ist ist, deutsche Akteure dabei zu unterstützen, Projektvorschläge für Verbundanträge für die thematischen Cluster im Bereich „Global Challenges and European Industrial Competitiveness“ zu erarbeiten. Gefördert werden Maßnahmen zur Vorbereitung und Erstellung von Anträgen zu entsprechenden zukünftigen Ausschreibungen. Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss mit höchstens 50 000 € sowie für eine Laufzeit von bis zu zwölf Monaten gewährt. Der erste Einreichtermin ist der 31. Mai 2021, der letzte Einreichtermin ist der 30. September 2023. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    Horizon Europe: Ausschreibungen in Cluster 1 – Health, Bewerbungsfristen: 21.09.2021 (Topics 2021), 01.02.2022 (zweistufige Topics 2022), 21. April 2022 (einstufige Topics 2022): Unter dem für das UKE thematisch wichtigsten Cluster 1 Gesundheit sind aktuell die insgesamt 24 Topics der Ausschreibung 2021 im EU-Portal geöffnet, darunter 4 in Destination 1 „Staying healthy in a rapidly changing society“ , 4 in Destination 2 “Living and working in a health-promoting environment” , 7 in Destination 3 “Tackling diseases and reducing disease burden” , 3 in Destination 4 “Ensuring access to innovative, sustainable and high-quality health care” , 3 in Destination 5 “Unlocking the full potential of new tools, technologies and digital solutions for a healthy society” und 3 in Destination 6 “Maintaining an innovative, sustainable and globally competitive health industry”. Die 24 Topics der Ausschreibung 2022 wurden im EU-Portal auch bereits unter den jeweiligen „Destinations“ veröffentlicht und werden voraussichtlich am 06. Oktober 2021 geöffnet. Sie finden die Topics und weitere Informationen auch im Horizon Europe Arbeitsprogramm 2021-2022 für das Cluster Health und auf den MediGate-Seiten unter EU-Antragsmöglichkeiten . Bei Fragen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Dr. Michela Tacca aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    Registrierung als Gutachterin/Gutachter für Projektanträge unter Horizon Europe
    Der Aufruf der Europäischen Kommission zur Interessensbekundung für die Begutachtung von Projektvorschlägen unter Horizon Europe ist für die gesamte Laufzeit des Programms 2021-2027 geöffnet. Eine Bewerbung als Gutachter:in ist elektronisch über das Förderportal der Europäischen Kommission hier möglich. Falls Sie bereits als Gutachter:in in der EU-Datenbank registriert sind, brauchen Sie sich nicht erneut zu bewerben, müssen aber möglicherweise Ihre Bereitschaft für eine Begutachtungstätigkeit im Rahmen von Horizon Europe erneut bekunden und können auch Ihre Daten aktualisieren. Bei Fragen melden Sie sich gern bei unserer EU-Abteilung bei der MediGate .

    ERP-Stipendienprogramm der Studienstiftung des deutschen Volkes, Bewerbungsfrist: 01.10.2021
    Die Studienstiftung des deutschen Volkes fördert mit dem Stipendienprogramm ein- bis zweijährige Forschungs- sowie Studienaufenthalte im Rahmen von Master- oder PhD-Programmen an US-amerikanischen Spitzenuniversitäten. Ziel des Programms ist es, die transatlantische Verständigung zu stärken und hochqualifizierte Absolventen, die eine Tätigkeit im öffentlichen Sektor (bspw. in Ministerien, Behörden, Stiftungen, Think Tanks, Internationalen Organisationen, NGOs oder in Wissenschaft und Forschung) anstreben, zu fördern und miteinander zu vernetzen. Jährlich werden zehn bis 20 Stipendien vergeben. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Marie Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellowships, geänderte Bewerbungsfrist: vorauss. 12.10.2021
    Die Postdoctoral Fellowships bieten die Möglichkeit, 1) exzellente Forscher:innen aus dem Ausland für ein Projekt in der eigenen Arbeitsgruppe am UKE zu gewinnen, 2) ein eigenes Forschungsprojekt nach längerem Aufenthalt im Ausland zu beantragen oder 3) sich selbst um einen Forschungsaufenthalt im Ausland zu bewerben. Zielgruppe sind Forschende mit abgeschlossener Promotion und max. 8 Jahren Forschungserfahrung nach der Promotion (Ausweitung des Zeitfensters in Ausnahmefällen möglich). Die EU-Förderung umfasst das Gehalt der Forscher:in, Pauschalbeträge für Forschungs-, Trainings- und Networking-Kosten sowie Management- und indirekte Kosten. Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    DFG Förderung, Deutsch-afrikanische Kooperationsprojekte in der Infektiologie, Bewerbungsfrist: 27.10.2021
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fordert zur Einreichung von Antragsskizzen für gemeinsame Forschungsvorhaben mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Afrika auf. Die DFG will schwerpunktmäßig Forscherinnen und Forscher in der Human- und in der Veterinärmedizin ermutigen, Fördermittel für die Erforschung vernachlässigter tropischer Infektionskrankheiten zu beantragen. Projekte zu HIV, Malaria und Tuberkulose fallen nur dann in den Fokus der Ausschreibung, wenn sie Mechanismen der Virulenz oder die Immunabwehr der genannten Krankheiten bearbeiten. Dabei können auch Ko-Infektionen Gegenstand der Antragsskizzen sein. Projekte mit sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Fragestellungen können beantragt werden, sofern sich diese mit den Folgen oder Bedingungen vernachlässigter tropischer Infektionskrankheiten beschäftigen. Weitere Informationen finden sie hier .

    EIC Pathfinder Challenges, Bewerbungsfrist: vorauss. 27.10.2021
    Der EIC Pathfinder Challenges unterstützt unkonventionelle und risikoreiche Grundlagenforschung zu ausgewählten Trends und Themen. Voraussichtlich am 15. Juni wird eine Ausschreibung zu folgenden Themen geöffnet: 1. Awareness inside , 2. Tools to measure & stimulate activity in brain tissue , 3. Emerging Technologies in Cell & Gene Therapy , 4. Novel routes to green hydrogen production, 5. Engineered living materials . Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    European Cooperation in Science and Technology (COST), Bewerbungsfrist 29.10.2021
    COST bietet die Möglichkeit, innovative Forschungsaktivitäten in Europa zu vernetzen. Gefördert werden Vernetzungsaktivitäten zu Forschungsthemen, die frei gewählt werden können. Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens sieben COST-Mitgliedsstaaten. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    DFG Nachwuchsakademie Medizintechnik, Bewerbungsfrist: 31.10.2021
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) startet unter dem Motto „Künstliche Intelligenz in der Radiologie“ die zehnte Nachwuchsakademie in der Medizintechnik (NAMT-10). Die NAMT-10 hat zum Ziel, eine transdisziplinäre Trainingsplattform für talentierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Medizin, vor allem der Radiologie, Nuklearmedizin und Pathologie, sowie der Informatik zu bilden und Ideen für eigene Forschung im Hinblick auf drittmittelgeförderte Projekte weiterzuentwickeln. Die Nachwuchsakademie richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im frühen Stadium der Karriere aus den Naturwissenschaften und der Medizin, die ihre Promotion kürzlich abgeschlossen haben oder spätestens im Jahr 2022 abschließen werden und die selbst noch keine DFG-Förderung eingeworben haben. Weitere Informationen finden Sie hier .

    DFG Nachwuchsakademie UroAgeCare, Bewerbungsfrist: 31.10.2021
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) startet eine neue Nachwuchsakademie zum Thema „Alter im Kontext von urologischen Erkrankungen und Therapieoptionen (UroAgeCare)“. Im Rahmen eines fünftägigen Workshops werden bis zu 20 urologisch forschende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem frühen Stadium ihrer Karriere gezielt auf die Antragstellung eines ersten Projektantrags vorbereitet und an eine eigenständige Projektleitung herangeführt. Die Ausschreibung richtet sich an Forscherinnen und Forscher mit medizinischem oder naturwissenschaftlichem Hintergrund, die ihre Promotion vor max. sechs Jahren (in Ausnahmefällen vor max. zehn Jahren) abgeschlossen haben. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Forschungsförderung der José Carreras Leukämie-Stiftung, Bewerbungsfrist: 31.10.2021
    Die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung finanziert Projekte, die der Erforschung von Ursachen und Therapiemöglichkeiten von Leukämien und verwandten Blutkrankheiten dienen. Wissenschaftler:innen deutscher Universitäten können Projekte zu hämato-onkologischen Erkrankungen bei der José Carreras Leukämie-Stiftung einreichen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Fulbright Germany Stipendien. Bewerbungsfrist: 01.11.2021
    Die Stipendien richten sich an Nachwuchswissenschaftler:innen, die ab dem 1.08.2022 ein vier- bis sechsmonatiges Forschungsprojekt an einer US-Hochschule planen. Das Forschungsprojekt muss in direktem Zusammenhang mit einer bereits begonnenen Dissertation stehen. Die Stipendienleistungen beinhalten die Finanzierung der Lebenshaltungskosten in Höhe von 1.700 Euro/Monat, der internationalen Reisekosten sowie eine Nebenkostenpauschale (300 Euro), die Kranken- und Unfallversicherung, die kostenfreie Beantragung des Fulbright J-1 Visums und die Aufnahme in das internationale Fulbright-Netzwerk. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Förderinitiative der VolkswagenStiftung zu Mensch-Umwelt-Beziehungen, Bewerbungsfrist: 04.11.2021
    Wie kann verhindert werden, dass Viren von Tieren auf Menschen übertragen werden und so die nächste Pandemie auslösen? Mit ihrer neuen Förderinitiative "Globale Herausforderungen ‒ Pandemieprävention: die Rolle von Mensch-Umwelt-Beziehungen" unterstützt die VolkswagenStiftung Forschende, die nach Antworten auf diese komplexe Frage suchen. International zusammengesetzte Teams können bis zu 1,5 Mio. Euro beantragen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    European Cooperation in Science and Technology (COST), Bewerbungsfrist 29.10.2021
    COST bietet die Möglichkeit, innovative Forschungsaktivitäten in Europa zu vernetzen. Gefördert werden Vernetzungsaktivitäten zu Forschungsthemen, die frei gewählt werden können. Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens sieben COST-Mitgliedsstaaten. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    ERC Synergy Grants, Bewerbungsfrist: 10.11.2021
    ERC Synergy Grants unterstützen Teams von mindestens zwei bis maximal vier exzellenten Forschenden, die ein ambitioniertes Forschungsprojekt vorschlagen, das nur gemeinsam in diesem Team durchführbar ist. Die Laufzeit der Projekte beträgt bis zu 6 Jahre, das Fördervolumen bis zu 10 Mio. Euro (in Ausnahmefällen bis zu 14 Mio. Euro). Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    Marie Skłodowska-Curie Doctoral Networks, geänderte Bewerbungsfrist: vorauss. 16.11.2021
    Die Doctoral Networks werden voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni geöffnet. Gefördert werden strukturierte internationale, interdisziplinäre und intersektorale Doktorandenausbildungsprogramme. Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mit mindestens drei europäischen Partnern. Die EU-Förderung umfasst das Gehalt der Doktorand:innen, Pauschalbeträge für Forschungs-, Trainings- und Networking-Kosten sowie Management- und indirekte Kosten. Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    ERC Starting Grants 2022, Bewerbungsfrist: 13.01.2022
    Der Europäische Forschungsrat (ERC) wird voraussichtlich am 23. September 2021 die Starting Grant Ausschreibung 2022 öffnen. Starting Grants unterstützen exzellente Forschende am Beginn ihrer unabhängigen Karriere (Zeitfenster der Antragsberechtigung: >2 bis ≤ 7 Jahre nach PhD bzw. > 4 bis ≤ 9 Jahre nach MD am 01.01.2022, Ausweitungen des Zeitfensters sind unter bestimmten Bedingungen möglich). Gefördert werden vielversprechende Projektideen jeder Fachrichtung. Die Laufzeit der Projekte beträgt bis zu 5 Jahre, das Fördervolumen bis zu 1,5 Mio. Euro (in Ausnahmefällen bis zu 2,5 Mio. Euro). Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    Weitere EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten unserer EU-Abteilung bei der MediGate

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )