Cover wissen+forschen 2018

Schwerpunkt Neuroforschung: Die neue Ausgabe „wissen + forschen“ ist da!

Das Forschungsmagazin des UKE ist mit einer Schwerpunktausgabe zu den Neurowissenschaften erschienen. Darin werden zahlreiche aktuelle Forschungsansätze von UKE-Wissenschaftlern vorgestellt – sowohl aus dem klinischen Bereich, als auch aus der Grundlagenforschung.

Zu den Ausgaben "wissen+forschen"

Aktuelles für Forscher

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).

    UKE Paper of the Month September 2018

    Cell Metabolism

    Lipolysis Triggers a Systemic Insulin Response Essential for Efficient Energy Replenishment of Activated Brown Adipose Tissue in Mice

    Heine M, Fischer AW, Schlein C, Jung C, Straub LG, Gottschling K, Mangels N, Yuan Y, Nilsson SK, Liebscher G, Chen O, Schreiber R, Zechner R, Scheja L, Heeren J

    ABSTRACT: The coordination of the organ-specific responses regulating systemic energy distribution to replenish lipid stores in acutely activated brown adipose tissue (BAT) remains elusive. Here, we show that short-term cold exposure or acute β3-adrenergic receptor (β3AR) stimulation results in secretion of the anabolic hormone insulin. This process is diminished in adipocyte-specific Atgl-/- mice, indicating that lipolysis in white adipose tissue (WAT) promotes insulin secretion. Inhibition of pancreatic β cells abolished uptake of lipids delivered by triglyceride-rich lipoproteins into activated BAT. Both increased lipid uptake into BAT and whole-body energy expenditure in response to β3AR stimulation were blunted in mice treated with the insulin receptor antagonist S961 or lacking the insulin receptor in brown adipocytes. In conclusion, we introduce the concept that acute cold and β3AR stimulation trigger a systemic response involving WAT, β cells, and BAT, which is essential for insulin-dependent fuel uptake and adaptive thermogenesis.

    STATEMENT: A number of recent studies has demonstrated the relevance of brown adipose tissue (BAT) for systemic energy metabolism in mice and humans. Notably, it became apparent that impaired BAT function caused metabolic alterations associated with the development of obesity-associated diseases such as atherosclerosis and type 2 diabetes. Conversely, we and others could demonstrate that activation of BAT emerges as a new therapeutic concept for the treatment of metabolic diseases. One hallmark of activated BAT is a very high metabolic rate necessitating efficient flux of glucose and lipids delivered by triglyceride-rich lipoproteins. However, the regulatory pathways coordinating systemic energy distribution to replenish lipid stores in activated BAT remain elusive. Here, we show by pharmacological and genetic approaches that cold and β 3-adrenergic receptor stimulation trigger a systemic response coordinating white adipose tissue lipolysis, insulin secretion by pancreatic β cells and insulin-dependent fuel uptake into BAT and consequently adaptive thermogenesis in mice. Furthermore, we offer a mechanistic basis for very relevant yet descriptive results of recent BAT activation studies in humans (e.g. Chrondonikola et al., Cell Metabolism 2016; Cypess et al., Cell Metabolism 2015). From a general perspective, this is the first study providing a systemic concept how anabolic refilling of lipid stores in brown adipocytes is achieved during highly catabolic thermogenesis.

    BACKGROUND: This work was performed at the Department of Biochemistry and Molecular Cell Biology in the group of Prof. Dr. Heeren who recently obtained a Heisenberg Professorship for Immunometabolism. Markus Heine is supported by a grant from the Fondation Leducq - Triglyceride Metabolism in Obesity and Cardiovascular Disease and by EU FP7 project RESOLVE. The authors have strong interest to understand the development of obesity-induced metabolic diseases such as diabetes and NASH by implementing an immune-metabolic centred view of disease development.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • Seminar: „Unerwartete und schwerwiegende Ereignisse in klinischen Studien“, 01.11.2018
    Das gemeinsam vom Arbeitskreis Interdisziplinäres Ethikseminar und vom Dekanat der Medizinischen Fakultät durchgeführte öffentliche Seminar findet am Donnerstag, den 01.11.2018 von 16:15 bis 18:30 im Hörsaal Physiologie (N43) statt. Für das Fortbildungszertifikat der Ärztekammer Hamburg wird die Veranstaltung mit 3 Punkten bewertet.

    Hamburg Research Academy barcamp, 29.11.2018
    Die Hamburg Research Academy (HRA) bündelt die Kräfte von neun Hamburger Hochschulen und bietet Informationen, Qualifizierungs- und Vernetzungsangebote für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Hamburg. Das erste HRA-barcamp WissenSCHAFFTkarrieren richtet sich an alle Promovierenden, Postdocs, Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren der Hamburger Hochschulen. Es soll eine Diskussionsplattform für alle Fragen rund um das Thema Wissenschaft und Karriere schaffen und Impulse für interdisziplinäre und hochschulübergreifende Vernetzung geben. Mehr Informationen finden Sie hier .

    DFG Förderverfahren „Wissenschaftliche Netzwerke“
    er Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat in seiner Sitzung am 20. September 2018 beschlossen, das bisher auf den wissenschaftlichen Nachwuchs beschränkte Programm Wissenschaftliche Netzwerke zu flexibilisieren und für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierephasen zu öffnen. Wissenschaftliche Netzwerke bestehen aus einem festen Personenkreis von in der Regel 10 bis 20 Personen und sollen die Möglichkeit zu einem mehrjährigen ortsübergreifenden Austausch zu einem selbst gewählten wissenschaftlichen Themenbereich eröffnen mit dem Ziel, ein konkretes Ergebnis zu erreichen. Anträge in dem modifizierten Programm Wissenschaftliche Netzwerke können ab Januar 2019 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    31.01. bis 01.02.2019

    Fortbildung

    10. Kursus Medikamentöse Tumortherapie der Kopf-Hals-Tumoren

    Wir laden Sie herzlich zum 10. Kursus für Medikamentöse Tumortherapie am 31. Januar bis 1. Februar 2019 ein

    11.45 bis 16.00 Uhr

    31.01.2019 11.00 bis 17.00 Uhr 01.02.2019 08.00 bis 17.00 Uhr

    05.12.2018

    Fortbildung

    Komplementärmedizin in der Onkologie - Thema: Integrative Medizin beim Prostata-Karzinom

    Integrative Medizin beim Prostata-Karzinom – Interventionskonzept der Martini-Klinik am UKE / Referentin: Dr. med. Imke Thederan

    18.00 bis 19.30 Uhr

    O24 - Etage 7. Etage

    15.11.2018

    Seminar

    KFO 296 | Work in Progress Report of Project 7 | Host Prof. Petra Arck | 16:15 p.m.

    00.00 bis 17.15 Uhr

    Campus Forschung N27 - Etage EG

    17.11.2018

    Symposium

    Osteologie & Osteoporose 2018 - Aus der Praxis für die Praxis

    Osteologie & Osteoporose 2018 - Aus der Praxis für die Praxis - Gemeinsames osteologisches Symposium von REKO - Norddeutschland und dem UKE - Fortbildungsveranstaltung

    09.00 bis 15.00 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage EG

    16.11.2018

    Seminar

    FOR 2419-Seminar: How spontaneous activity wires the developing brain prior to experience

    Dr. Christian Lohmann, Netherlands Institute for Neuroscience, Amsterdam

    11.00 bis 12.30 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    15.11.2018

    Vortragsreihe

    12min.med Life Science@UKE - Medizin, Gesundheit und Forschung treffen auf Kreative, New Economy und Startups

    12min.med Life Science@UKE - Medizin, Gesundheit und Forschung treffen auf Kreative, New Economy und Startups. Das Format schlägt eine Brücke zwischen Menschen, die sich so nicht begegnen würden und vernetzt die Lebenswissenschaften in der Metropolregion Hamburg

    19.00 bis 22.00 Uhr

    N19 - Etage 4. Etage

    14.11.2018

    Seminar

    Joint EMBL/FOR 2419 - Seminar: Behind the scenes of scientific publishing

    Dr. Karin Dumstrei, Senior Editor of The EMBO Journal, Heidelberg

    13.30 bis 14.30 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    13.12.2018

    Seminar

    FOR 2419 - Seminar: Long-life manipulation of neural networks: from basic to translational research

    Dr. Ernesto Ciabatti, MRC Laboratory of Molecular Biology, Cambridge, UK

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    30.11.2018

    Anhörung

    W2 Molekulare Medizinische Mikrobiologie | FK 03-215/2

    Hearing zu den Vorträgen im Rahmen des Berufungsverfahren zur Besetzung der Stelle Universitätsprofessor/in W2 Molekulare Medizinische Mikrobiologie | FK 03-215/2

    09.00 bis 09.40 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 2. Etage

    20.11.2018

    Fachtagung

    Hamburg Metabolomics Symposium 2018 - Microbiome meets Metabolome

    Am 20. November findet zum ersten Mal das Hamburg Metabolomics Symposium in Hamburg statt.

    08.30 bis 17.00 Uhr

    W29 Erika-Haus -

    27.11.2018

    Seminar

    Seminarvortrag von Prof. Dr. Tim Friede, Inst. für Medizinische Statistik, Universitätsmedizin Göttingen

    Seminarvortrag von Prof. Dr. Tim Friede, Institut für Medizinische Statistik, Universitätsmedizin Göttingen

    11.00 bis 12.00 Uhr

    W34 - Etage 1. Etage

  • Stipendium für Postdoc-Naturwissenschaftlerin im UKE, Bewerbungsfrist: 22.10.2018
    Vorbehaltlich der Mittelvergabe wird vom 1.1.2019 – 31.12.2019 ein Stipendium des hochschulübergreifenden Pro Exzellenzia Programms für 12 Monaten für eine Postdoktorandin (Naturwissenschaftlerin) auf dem Weg zur Habilitation an der Medizinischen Fakultät zu Verfügung stehen. Bewerberinnen für ein Abschlussstipendium werden bevorzugt. Das Stipendium eignet sich erfahrungsgemäß besonders für Rückkehrerinnen in der Elternzeit. Weitere Informationen finden Sie hier.



  • Stipendien und Projekte

    Förderung von Doktorarbeiten auf dem Gebiet der Versorgungsforschung, Bewerbungsfrist: 31.10.2018
    Das Kuratorium der Stiftung „Hufeland-Preis“ lobt hiermit finanzielle Unterstützung von Dissertationen auf dem Gebiet der Versorgungsforschung aus. Bis zu zwei Doktorarbeiten werden mit einem Betrag in Höhe von jeweils 5.000 Euro unterstützt. Zur Teilnahme berechtigt sind Doktoranden/Doktorandinnen, welche den „Dr. med.“ bzw. „Dr. med. dent“ anstreben und die sich in ihrer Arbeit mit der Versorgungsforschung befassen. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Reisestipendien der Paul-Martini-Stiftung, Bewerbungsfrist: 30.10.2018
    Die Paul-Martini-Stiftung vergibt anlässlich ihres Herbstsymposiums (16./17.11.2018 in Berlin) zwanzig Reisestipendien an Doktoranden, wissenschaftliche Assistenten, junge Post-Docs, die keine andere Möglichkeit haben, Reisemittel zu erhalten. Da nur 20 Stipendien vergeben werden, wird nach Eingangsdatum/Uhrzeit der Bewerbungen entschieden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Harkness Fellowships in Health Care Policy, Application deadline: 12.11.2018
    The Commonwealth Fund's Harkness Fellowships in Health Care Policy and Practice provide a unique opportunity for mid-career health services researchers and practitioners from Australia, Canada, France, Germany, the Netherlands, New Zealand, Norway, and the United Kingdom to spend up to 12 months in the United States, conducting original research and working with leading U.S. health policy experts. More information .

    Ausschreibung Stiftungsprofessur der Heike und Wolfgang Mühlbauer Stiftung, Antragsfrist: 30.11.2018
    Die Heike und Wolfgang Mühlbauer Stiftung unterstützt Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Entstehung, Verhütung und Behandlung von Gefäßerkrankungen. Die Stiftung nimmt Anträge zur Einrichtung einer Stiftungsprofessur der Besoldungsgruppe W3 für einen Zeitraum von zunächst 3 Jahren mit der Möglichkeit einer Verlängerung an. Diese Professur sollte in einen der am UKE bestehenden Forschungsschwerpunkte auf dem Gebiet der „Entstehung, Verhütung und Behandlung von Gefäßerkrankungen" integriert werden. Anträge zur Einrichtung der Forschungsprofessur sollen beschreiben, wie diese sich in die derzeitig vorhanden/geplanten Forschungsschwerpunkte einfügen und diese ergänzen. Das zu bearbeitende Thema soll skizziert werden. Anträge, die eine Länge von 5 Seiten (exklusive Anlagen) nicht überschreiten sollen, müssen bis zum 30. November 2018 bei dem Vorstand der Heike und Wolfgang Mühlbauer Stiftung in elektronischer Form eingereicht werden ( hwm-stiftung@posteo.de ).

    Postdoktoranden Stipendien Mildred Scheel Stiftung, Bewerbungsfrist: 04.12.2018
    Die Dr. Mildred Scheel Stiftung für Krebsforschung vergibt Postdoktoranden-Stipendien an junge Mediziner/innen und Naturwissenschaftler/innen, die Projekte auf dem Gebiet der kliniknahen onkologischen Grundlagenforschung bzw. der klinischen Krebsforschung an renommierten Institutionen im Ausland durchführen wollen. Es kann eine Stipendienlaufzeit zwischen drei Monaten und zwei Jahren beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    DFG-Förderung: Deutsch-afrikanische Kooperationsprojekte in der Infektiologie, Bewerbungsfrist: 05.12.2018
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fordert zur Antragstellung für gemeinsame Forschungsvorhaben mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Afrika auf dem Gebiet der Erforschung von vernachlässigter tropischer Infektionskrankheiten und deren sozialen Auswirkungen auf. Projekte zu HIV, Malaria und Tuberkulose fallen nur dann in den Fokus der Ausschreibung, wenn sie Mechanismen der Virulenz oder die Immunabwehr der genannten Krankheiten bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Public Health Research Programme Rapid Funding Scheme, Application deadline: 31.12.2018
    The Rapid Funding Scheme (RFS) offers researchers the opportunity to apply for funds to conduct rapid baseline data collection, as well as other feasibility work, prior to intervention implementation, for time-limited opportunities such as a natural experiment or similar evaluations of a new public health intervention.The RFS has been set up to provide the public health research community with an accelerated route to funding for small-scale, short and time sensitive proposals that demonstrate a need for a rapid commissioning process to be followed. More information .

    DGIM Peter Scriba Promotionsstipenden, Bewerbungsfrist: 28.02.2019
    Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs bei anspruchsvollen, arbeitsintensiven und wissenschaftlich hochwertigen, klinisch orientierten Promotionsarbeiten auf dem Gebiet der Inneren Medizin unter Berücksichtigung aller Schwerpunkte. Die DGIM verfolgt dabei das Ziel, überdurchschnittlich qualifizierten Studierenden Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit zu eröffnen und sie zu motivieren, ihre wissenschaftliche Laufbahn fortzusetzen. Dazu vergibt die DGIM bis zu 10 Promotionsstipendien auf dem 125. Internistenkongress. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Stipendienprogramm Postdoc Plus der Claussen-Simon-Stiftung
    Das Stipendienprogramm Postdoc Plus richtet sich an engagierte Nachwuchswissenschaftler/-innen, die eine herausragende Promotion in den letzten zwei Jahre erfolgreich eingereicht haben, eine akademische Karriere anstreben und sich mit einem Forschungsvorhaben an der Universität Hamburg etablieren möchten. Die einjährige finanzielle und ideelle Förderung ermöglicht eine Orientierungsphase, um ein neues Forschungsgebiet bzw. -thema zu erschließen und sich auf eine anschließende Qualifikationsphase vorzubereiten (Drittmittelbewerbungen, Juniorprofessur, Habilitation). Bewerbungen sind jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

    EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten auf den Internetseiten derMedigate

    Preise

    Gerhard-Domagk-Preis, Bewerbungsfrist: 15.10.2018
    Ausgezeichnet wird eine Wissenschaftlerin/ein Wissenschaftler für eine hochrangig international publizierte oder zur Publikation angenommene englischsprachige Publikation, die im Zeitraum vom 01.09.2017 bis einschließlich 31.08.2018 erschienen oder zur Veröffentlichung angenommen worden ist. Diese sollte thematisch aus dem Gebiet der Krebsforschung stammen und Bezug zum möglichen diagnostischen oder therapeutischen Einsatz haben. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Hufeland-Preis 2018, Bewerbungsfrist: 31.10.2018
    Der „Hufeland-Preis“ ist mit 20.000 Euro dotiert und wird für die beste Arbeit auf dem Gebiet der Präventivmedizin und/oder der Versorgungsforschung vergeben. Er kann auch zwei Arbeiten, die als gleichwertig anerkannt worden sind, je zur Hälfte zugesprochen werden. Zur Teilnahme berechtigt sind Ärzte und Zahnärzte, die im Besitz einer deutschen Approbation sind, gegebenenfalls auch zusammen mit maximal zwei Co-Autoren mit abgeschlossenem wissenschaftlichen Studium. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Hamburger Wissenschaftspreis Angeborene seltene Erkrankungen, Nominierungsfrist: 31.10.2018
    Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg schreibt zum sechsten Mal den mit 100.000 Euro dotierten Hamburger Wissenschaftspreis aus. Er ist diesmal dem Thema „Angeborene seltene Erkrankungen“ gewidmet. Die Preisträgerauswahl wird in einem zweistufigen Verfahren vorgenommen. In der ersten Stufe werden die eingegangenen Vorschläge (Eigenbewerbungen sind nicht möglich) von der Jury auf der Grundlage externer Fachgutachten bewertet. Ausgewählte Kandidatinnen und Kandidaten werden in der zweiten Stufe gebeten, ein Forschungsvorhaben darzustellen, für das sie das Preisgeld in Anspruch nehmen wollen. Auf Basis der vorgestellten Forschungsvorhaben bestimmt die Jury die Preisträgerin bzw. den oder die Preisträger. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Preis für Wissenschaftsvermittlung, Bewerbungsfrist: 01.11.2018
    Die Initiative Tierversuche verstehen schreibt einen Preis für Wissenschaftsvermittlung für Doktoranden und frisch Promovierte aus. Die Ausschreibung richtet sich an Studierende, die eine Promotion anstreben und sich derzeit in deren Vorbereitungszeit befinden – genauso wie Frauen und Männer, die ihre Promotion kürzlich absolviert haben und deren Disputation maximal zwölf Monate zurückliegt. Der Beitrag sollte einen Bezug zu Forschung haben, die auf Tiermodellen (auch Invertebraten) oder tierischem Material aufbaut bzw. Daten/Ergebnisse solcher Forschungen einbezieht. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Akademiepreis 2020 der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW), interne Nominierungsfrist: 07.11.2018
    Der Preis wird für herausragende wissenschaftliche Leistungen auf allen Fachgebieten verliehen und ist mit 50.000 Euro dotiert. Mit dem Akademiepreis sollen Wissenschaftler/
    -innen ausgezeichnet werden, deren aktuelle Forschungsleistungen neue Horizonte eröffnen, also den Moment des Beschreitens neuer und vielversprechender Wege markieren. Für die Preisträger des Akademiepreises besteht zum Zeitpunkt der Verleihung keine Altersbegrenzung. Der Akademiepreis soll jedoch in Abgrenzung zur Helmholtz-Medaille der Akademie nicht zur Auszeichnung eines Lebenswerkes verliehen werden. Vorschläge für geeignete Kandidatinnen/Kandidaten können bis zum 7. November an den Prodekan für Forschung Prof. Aepfelbacher gerichtet werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Gottfried Wilhelm Leibniz Preis, interne Nominierungsfrist: 07.11.2018
    Der Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis wird an international führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vergeben, die durch ihre bisherigen exzellenten wissenschaftlichen Leistungen die Weiterentwicklung des eigenen Forschungsfelds vorangetrieben haben. Er ist der wichtigste Forschungsförderpreis in Deutschland. Ziel des Leibniz-Programms, das 1985 eingerichtet wurde, ist es, die Arbeitsbedingungen herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu verbessern, ihre Forschungsmöglichkeiten zu erweitern, sie von administrativem Arbeitsaufwand zu entlasten und ihnen die Beschäftigung besonders qualifizierter jüngerer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu erleichtern. Der Preis ist mit bis zu 2,5 Millionen Euro dotiert. Vorschläge für geeignete Kandidatinnen/Kandidaten können bis zum 7. November an den Prodekan für Forschung Prof. Aepfelbacher gerichtet werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes
    Dieser persönliche Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für herausragende Leistungen in der Wissenschaftskommunikation vergeben. Mit dem Preis zeichnen DFG und Stifterverband Forscherinnen und Forscher aller Fachgebiete dafür aus, dass sie ihre wissenschaftliche Arbeit und ihr Fachgebiet einem breiten Publikum auf besonders kreative, vielfältige und nachhaltige Weise zugänglich machen und sich so für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft engagieren. Es sind sowohl Selbstbewerbungen als auch Vorschläge möglich. Vorschläge für geeignete Kandidatinnen/Kandidaten können bis zum 7. November an das Dekanat gerichtet werden ( a.wulf@uke.de ). Weitere Informationen finden Sie hier.

    GSK Wissenschaftspreise, Nominierungsfrist: 15.11.2018
    Die GlaxoSmithKline Stiftung schreibt Wissenschaftspreise für die Medizinische Grundlagenforschung und die Klinische Forschung aus. Zur Anerkennung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet der Medizin werden insgesamt bis zu 30.000 Euro Preisgelder vergeben. Die Nominierung geeigneter Bewerber/innen erfolgt durch Fachvertreter naturwissenschaftlicher und/oder medizinischer Fakultäten, der Max-Planck-Institute, anderer Wissenschaftsgemeinschaften oder entsprechender Forschungseinrichtungen. Eine Selbstnominierung ist nicht möglich. Die Nominierungsgrundlage bilden 1 oder 2 Arbeiten von hervorragender wissenschaftlicher Qualität, die aktuell, im Forschungsansatz originell und bedeutend für den biomedizinischen Fortschritt sind. Die Publikationen müssen unprämiert und nicht vor November 2016 publiziert sein. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Paul Martini Preis, Bewerbungsfrist: 30.11.2018
    Die Paul-Martini-Stiftung schreibt für das Jahr 2019 den Paul-Martini-Preis international aus. Er ist mit EUR 25.000 dotiert. Der Preis zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr Schaffen in der Klinischen Pharmakologie aus. Hierzu gehören beispielsweise hervorragende Forschungsleistungen bei der Entwicklung neuer Arzneimittelanwendungen, der Identifizierung neuer Arzneimitteltargets und der Optimierung von Therapieschemata; dazu zählen auch die Entwicklung und Anwendung klinisch-pharmakologischer Methoden zur Beurteilung therapeutischer Maßnahmen sowie Therapiestudien und ihre sozioökonomischen Aspekte. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Forschungspreis der Walter Schulz Stiftung, Bewerbungsfrist: 31.12.2018
    Der Wissenschaftliche Beirat vergibt den Forschungspreis an junge WissenschaftlerInnen (in der Regel nicht über 40. Lebensjahr), die in der Tumorforschung eine hervorragende Leistung erbracht haben. Die Arbeiten müssen in einem international anerkannten, wissenschaftlichen Journal publiziert sein. Es sollen ausschließlich Publikationen eingereicht werden, die einen direkten Bezug zur kliniknahen Krebsforschung haben und nicht vor dem 1. Januar 2018 publiziert worden sind. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Innovationspreis der Stiftung Familie Klee, Bewerbungsfrist: 15.01.2019
    Der Preis in Höhe von 10.000 € wird an eine Person oder eine Arbeitsgruppe für eine wissenschaftliche Leistung verliehen, die es durch neuartige Kombination medizinischer und technischer Kenntnisse ermöglicht, Krankheiten zu heilen, ihre Therapie zu verbessern oder die Auswirkungen der Krankheit zu mildern. Weitere Informationen finden Sie hier .


Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )