Aktuelle Ausgabe „wissen + forschen“ mit Schwerpunkt Corona-Forschung

Die neue Ausgabe des UKE-Forschungsmagazins „wissen+forschen“ befasst sich mit der Corona-Forschung. In der Titelgeschichte des 56-seitigen Magazins wird die Suche nach einem sicheren und wirksamen Impfstoff thematisiert und der aktuelle Stand der Impfstoffforschung am UKE beschrieben. Gedruckte Ausgaben sind über den Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation (redaktion@uke.de) erhältlich.



Zu den Ausgaben "wissen+forschen"

Aktuelles für Forscher

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).

    UKE-Papier des Monats Dezmber 2020

    Endoplasmic reticulum visits highly active spines and prevents runaway potentiation of synapses

    Alberto Perez-Alvarez, Shuting Yin, Christian Schulze, John A. Hammer, Wolfgang Wagner and Thomas G. Oertner

    ABSTRACT:
    In hippocampal pyramidal cells, a small subset of dendritic spines contain endoplasmic reticulum (ER). In large spines, ER frequently forms a spine apparatus, while smaller spines contain just a single tubule of smooth ER. Here we show that the ER visits dendritic spines in a non-random manner, targeting spines during periods of high synaptic activity. When we blocked ER motility using a dominant negative approach against myosin V, spine synapses became stronger compared to controls. We were not able to further potentiate these maxed-out synapses, but LTD was readily induced by low-frequency stimulation. We conclude that the brief ER visits to active spines have the important function of preventing runaway potentiation of individual spine synapses, keeping most of them at an intermediate strength level from which both LTP and LTD are possible.

    STATEMENT:
    This collaboration between two-photon imaging specialists and motor protein experts from two different Institutes of the UKE shows how interdisciplinary projects, here financed by a dedicated DFG Research Unit headed by Matthias Kneussel, can lead to unexpected discoveries. The importance of endoplasmic reticulum for synaptic function has been previously acknowledged, but the extremely dynamic nature of this system and the amazing specificity for highly active synapses only became apparent through advanced imaging approaches combined with targeted genetic manipulations.

    BACKGROUND:
    This work was performed at the Institute for Synaptic Plasticity in the group of Thomas Oertner who holds a professorship at the UKE since 2011. Alberto Perez-Alvarez, who was supported by the DFG Research Unit FOR 2419 throughout this project, has a strong research interest in the regulation of synaptic plasticity by intracellular organelles. Wolfgang Wagner from the Institute for Molecular Neurogenetics contributed an important myosin V tail domain construct that he originally created in the lab of John Hammer at the NIH.

    Nature Communications, 2020, doi:10.1038/s41467-020-18889-5

    - Gratulation allen Autoren!

    Nächstes PoM: Die Publikation muss im Dezember 2020 erschienen sein. Bewerbungen stehen für 3 Runden (Monate) zur Auswahl. Bitte senden Sie Ihre komplett ausgefüllte PoM-Bewerbung (Anhang 2) bis zum 10.11.2020 an Dr. Anne Wulf a.wulf@uke.de.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • Neubau und Sanierung Forschungstierhaltung
    Eine Information zur aktuellen Situation und Planungen der Forschungstierhaltungfinden Sie hier .

    UKE-Forschungsmagazin: „wissen+forschen“ zur Corona-Forschung erschienen
    Die neue Ausgabe des UKE-Forschungsmagazins „wissen+forschen“ ist erschienen, es handelt sich um eine Schwerpunktausgabe zur Corona-Forschung. In der Titelgeschichte des 56-seitigen Magazins wird die Suche nach einem sicheren und wirksamen Impfstoff thematisiert und der aktuelle Stand der Impfstoffforschung am UKE beschrieben. Weitere wichtige Themen: Die Versorgung von COVID-19-Kranken auf der Intensivstation, die weltweit größte prospektive Kinderstudie zu SARS-CoV-2, ein bundesweites Autopsie-Netzwerk unter UKE-Leitung und ein Beitrag darüber, wie stark Kinder durch die Pandemie psychisch belastet sind. Das Magazin finden Sie, wie auch die zurückliegenden Ausgaben, im >> Internet . Gedruckte Ausgaben gibt es im Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation (O35, EG).

    Erinnerung: Umfrage zur Verbesserung des Forschungsinformationssystems, Teilnahmefrist: 22.01.2021
    Das Prodekanat für Forschung bittet Nutzerinnen und Nutzer des Forschungsinformations-systems (FIS) mittels Umfrage um Anregungen zur Verbesserung des Systems und seiner Usability. Die Umfrage umfasst 9 Fragen, sie ist freiwillig, anonym und nimmt etwa 5 Minuten in Anspruch. Das Dekanat bedankt sich im Voraus für Hinweise aus dem Nutzerkreis, um das System an die Anforderungen des Wissenschaftsbereichs besser anzupassen und Schulungsbedarf zu ermitteln. Die Teilnahme an der Umfrage ist hier bis zum 22.01.2021 möglich.

    Erinnerung: Agathe-Lasch-Coaching plus divers, Bewerbungsfrist: 31.01.2021 Die aktuelle Ausschreibung für das Agathe-Lasch-Coaching plus divers ist jetzt verfügbar. Bis zu fünf Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen der Medizinischen Fakultät können berücksichtigt werden. Wie bisher richtet sich das Programm im Sinne der Frauenförderung an Juniorprofessorinnen, Habilitandinnen und Postdoktorandinnen aus allen Fächern unserer Universität. Unter Diversitätsaspekten werden auch Juniorprofessor*innen, Habilitand*innen oder Post-Doktorand*innen angesprochen. Kriterien der Ausschreibung finden Sie hier . Das Coaching ist auch auf Englisch möglich. Bewerbungen sind bis zum 31. Januar 2021 an gleichstellung@uni-hamburg.de zu richten. Bitte leiten Sie die Ausschreibung gerne an mögliche Interessenten weiter.

    Erinnerung: C3I Graduate School: Doktorandenstipendien für Studierende der Medizin, Bewerbungsfrist: 31.01.2021
    Die C3I Graduate School bietet anspruchsvolle Doktorarbeiten im Bereich der Immunologie und Infektionsforschung. Bewerbungen für die neue Förderperiode ab dem 01.04.2021 sind bis zum 31.01.2021 möglich. Weitere Informationen finden Sie hier .

    DFG-geförderte Forschungsarbeiten: Ausweitung finanzielle Unterstützung während Corona-Pandemie Der Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat angesichts der andauernden Beeinträchtigungen durch die Coronavirus-Pandemie eine Ausweitung der finanziellen Unterstützung für DFG-geförderte Forschungsarbeiten beschlossen. Die Ausweitung zielt ab auf die Erweiterung der Antragsmöglichkeit auf Corona-Soforthilfen für bereits kostenneutral verlängerte Forschungsprojekte sowie auf die Möglichkeit zur weiteren kostenneutralen Verlängerung von Projekten, die bereits eine Corona-Soforthilfemaßnahme erhalten haben. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Erinnerung: Online-Informationsveranstaltung am 29.01.2021: Individualförderung in Horizon Europe - Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen und ERC-Förderlinien
    Am 29. Januar 2021 bieten die Nationalen Kontaktstellen ERC und MSC zusammen mit der Universität Bremen eine Online-Informationsveranstaltung zum neuen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizon Europe“ an, in der die Förderlinien und bevorstehenden Ausschreibungen beim "Europäischen Forschungsrat (ERC)" und den "Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSC)" vorgestellt werden. Die Veranstaltung wird durch Erfahrungsberichte erfolgreicher Antragstellender aus dem Vorläuferprogramm Horizon 2020 ergänzt. Zur Anmeldung gelangen Sie hier - Anmeldefrist ist der 21. Januar 2021. Bei Fragen zu den ERC- und MSC-Fördermöglichkeiten wenden Sie sich gern an Frau Dr. Katharina Lötzer aus der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate

    Tagesschließfächer im Campus Forschung
    Seit kurzem stehen im Campus Forschung in den Stockwerken 1 bis 4 Tagesschließfächer zur Kurzzeitnutzung zur Verfügung. Diese Schließfächer können mit einem selbstgewählten, vierstelligen Zahlencode verschlossen und wieder geöffnet werden. Die Anleitung dazu finden Sie an den Schränken. Beachten Sie bitte, dass die Schließfächer so programmiert sind, dass sie sich 16 Stunden nachdem sie geschlossen wurden, wieder automatisch öffnen.

    Vorbereitungen zur Fachkollegienwahl 2023 laufen- Vorschläge zur Fächerstruktur aus Wissenschaft, Frist: 19.02.2021.
    Schon jetzt beginnen die Vorbereitungen für die Fachkollegienwahl 2023. Das „Gerüst“ der Arbeit der Fachkollegien ist die zugrundeliegende Fächerstruktur. Um diese an den aktuellen Anforderungen der Wissenschaft auszurichten, wird der DFG-Senat mit Blick auf die Erfahrungen der Fachkollegien und die Fortentwicklungen einzelner Fächer abwägen, ob eine Aktualisierung oder Justierung der Fächerkonturen erforderlich ist und mit wie vielen Vertreterinnen und Vertretern ein Fach repräsentiert sein sollte. Zur Vorbereitung der Entscheidung über die Fächerstruktur nimmt die DFG bis spätestens 19. Februar 2021 Vorschläge aus der Wissenschaft hier entgegen.

    Förderung fachübergreifender wissenschaftlicher Konferenzen, Bewerbungsfrist: 15.01.2021
    Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg lädt auch für 2021 Gruppen junger WissenschaftlerInnen dazu ein, sich mit Ideenskizzen um Fördermittel zur Ausrichtung einer fachübergreifenden wissenschftlichen Konferenz in Norddeutschland zu bewerben. Unterstützt wird der wissenschaftliche Nachwuchs in Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorbpoomern oder Schleswig-Holstein mit bis zu 5.00 Euro Konferenzförderung. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Fristverlängerungen bei DFG-Ausschreibungen
    Die DFG hat angesichts der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wissenschaften bei einer Reihe ihrer laufenden Ausschreibungen die Frist für Teilnahmen verlängert. Weitere Fristverlängerungen sollen bei Bedarf vorgenommen werden. Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler finden hier laufend aktualisierte Informationen.

    Erinnerung: Förderung von Open Access Publikationen durch die Medizinische Fakultät

    Publikationsfonds UKE 10 +:

    Um die Open-Access-Publikationstätigkeiten von im UKE affiliierten Wissenschaftler/innen zu fördern, stellt das Dekanat der Medizinischen Fakultät aus zentralen Mitteln seit Anfang 2020 einen Publikationsfonds zur Verfügung, aus dem die APCs für Open-Access-Publikationen (Originalarbeit, Übersichtsartikel) in Journalen mit einem Impact Faktor (IF) > 10 finanziert werden. Die Medizinische Fakultät unterstützt so maßgeblich Open-Access-Publikationen von Autor/innen ("Corresponding Author") und damit auch die Sichtbarkeit wissenschaftlicher Arbeit am UKE. Wie Sie eine Förderung aus dem UKE Fonds beantragen können und weitere Informationen zu dem Antragsverfahren erfahren Sie hier .

    Qualifizierungs- und Orientierungsprogramm der UHH für den wissenschaftlichen Nachwuchs
    Im Wintersemester 2020/2021 bietet das Kompass-Programm wieder zahlreiche Veranstaltungen zur überfachlichen Weiterbildung und Karriereentwicklung von Promovierenden und Postdocs an. Dabei werden sowohl Übergänge innerhalb der Wissenschaft als auch in außeruniversitäre Karrierewege unterstützt. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Forschungsdaten teilen: Nutzung des FDR@UHH zur Veröffentlichung von Forschungsdaten aus dem UKE
    Die Universität Hamburg stellt mit ihrem Forschungsdatenrepositorium „FDR@UHH“ eine universelle Plattform zur Veröffentlichung von Forschungsdaten bereit. Wissenschaftler/innen des UKE können dort jegliche Art von Daten aus ihrer Forschungstätigkeit unabhängig von Fachrepositorien publizieren und für eine Nachnutzung verfügbar machen, z. B. Labor- und Messdaten, multimediale Daten aus bildgebenden Verfahren, Manuskripte und Dissertationen oder Software-Artefakte. Die veröffentlichten Forschungsdaten werden damit nach den FAIR-Prinzipien weltweit auffindbar, zugänglich und wiederverwendbar. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Protein Production Core Facility am CSSB
    Der Service der Protein Production Core Facility (PPCF), die sich am CSSB auf dem DESY Campus in Bahrenfeld befindet, steht allen Forschungsgruppen des UKE zur Verfügung. Die Facility bietet als Service neben der Klonierung, die rekombinante Expression in verschiedenen pro- und eukaryotischen Wirten sowie die Aufreinigung der entsprechenden Proteine für funktionale und strukturelle Untersuchungen an. Arbeiten können entweder durch die Nutzer/innen in der Facility selbst oder als Vollservice von den MitarbeiterInnen der Facility durchgeführt werden. Wissenschaftler/innen steht neben der technischen Infrastruktur auch das umfangreiche Fachwissen und Erfahrung des Facility Teams für die Projektplanung und Durchführung von Versuchen zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Institutionelle Mitgliedschaft bei Frontiers:
    Durch eine Sonderförderung im Rahmen des Hamburg Open Science Projekts (HOS) konnten bislang die Kosten für Publikationen in Frontiers Journalen durch zentrale Mittel der Fakultät übernommen werden. Die Förderung wird nun evaluiert und daher vorerst ausgesetzt. Die Publilkationskosten werden ab sofort nicht mehr von der Fakultät übernommen, sondern müssen aus Mitteln der Kliniken/Institute beglichn werden. Über eine Fortführung derFörderung wird auf Basis der Evaluation entschieden.

    Erinnerung: UKE Projekte/Studien/Publikationen zum Thema Covid-19 – Bitte um Information an das Dekanat
    Eine neue Übersichtsseite informiert über die aktuelle Covid-19 Forschung am UKE. Für die laufende Ergänzung der Seite und Berichtspflichten des UKE freuen wir uns weiterhin über eine Rückmeldung, wenn Sie Forschungsprojekte oder Studien zu Covid-19 verfolgen oder bereits entsprechend publiziert haben (an Dr. Anne Wulf ).

    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    11.02. bis 12.02.2021

    Weiterbildung

    12. Kursus Medikamentöse Tumortherapie der Kopf-Hals-Tumoren

    Wir freuen uns Ihnen den 12. Kursus für Medikamentöse Tumortherapie von Donnerstag, 11. Februar bis Freitag 12. Februar 2021 ankündigen zu dürfen.

    12.00 bis 17.00 Uhr

    11.02.2021 12.00 bis 17.00 Uhr 12.02.2021 08.00 bis 17.00 Uhr

  • Zur Zeit keine aktuellen Ausschreibungen

  • Stipendien und Projekte

    DAAD Ausschreibung: Globale Zentren für Gesundheit und Pandemievorsorge. Bewerbungsfrist 23.02.2021
    Gefördert wird der strukturelle Aufbau von Zentren in Schwellen- und Entwicklungsländern aller Weltregionen, die jeweils mit Deutschland und weiteren Ländern, aber auch untereinander vernetzt sein sollen und im Sinne von Real-Laboren kooperieren, um das gegenseitige Lernen zwischen Wissenschaft (Lehre, Forschung, Entwicklung) und anderen Akteuren (Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft) zu befördern. Die Zentren sollen sich vorrangig mit der Prävention und Behandlung übertragbarer Krankheiten einschließlich der Krisenvorsorge, -reaktion und -nachsorge befassen. Gefördert werden Gastlehrstuhl und/oder Kurzzeitdozenturen, Stipendien für Studien- und Forschungszwecke, Entwicklung gemeinsamer Master- und Doktorandenprogramme, Entwicklung digitaler Formate in Lehre/ Forschung und Kooperation etc. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    BMBF-Ausschreibung: Interdisziplinärer Verbünde zur Erforschung von Pathomechanismen, 1. Frist: 29.01.2021
    In Modul 1 wird die Erforschung krankheitsübergreifender Pathomechanismen zum Zweck der Verbesserung der -Prävention, Diagnose und Therapie von schwerwiegenden Erkrankungen gefördert. In Modul 2 wird die Erforschung bisher unbekannter Pathomechanismen für einzelne Erkrankungen, deren Entstehung bisher weitgehend unklar ist und die daher nur unzureichend therapierbar sind, gefördert. In beiden Modulen soll die Forschung von hoher klinischer Relevanz sein und zur Entwicklung innovativer Möglichkeiten für Prävention, Diagnose und Behandlung beitragen. Das Verfahren ist dreistufig angelegt. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    Else Kröner Memorial-Stipendien, Bewerbungsfrist: 09.02.2021
    Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung schreibt für 2021 erneut sechs mit jeweils 230.000 Euro dotierte Else Kröner Memorial-Stipendien für junge forschende Ärztinnen und Ärzte aus. Diese sollen besonders begabte und motivierte klinisch und wissenschaftlich tätige Ärzte am Beginn ihres Berufsweges unterstützen, durch eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben ein besonders erfolgversprechendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterzubringen. Damit soll der Grundstein zur wissenschaftlichen Selbständigkeit und zur Karriere als Clinician Scientist gelegt werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Promotionsstipendien im Bereich Multiple Sklerose Forschung, Bewerbungsschluss: 15.02.2021
    Die gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt im Rahmen ihres medMS-Förderprogramms erneut Stipendien für exzellente Studierende der Humanmedizin aus, die sich im Rahmen ihrer Doktorarbeit mit der Erkrankung Multiple Sklerose befassen. Hauptförderung ist ein 12-monatiges Stipendium während der praktischen Phase der Promotion, in dem das Medizinstudium für mindestens sechs Monate zugunsten der vollzeitlichen Tätigkeit für die Dissertation unterbrochen wird. Weitere Informationen finden Sie hier .

    European Joint Programme Rare Diseases (EJP RD), Bewerbungsfrist 16.02.2021 (1. Stufe)
    Die EJP RD hat die Ausschreibung des Joint Transnational Call 2021 zu „Social sciences and Humanities Research to improve health care implementation and everyday life of people living with a rare disease” angekündigt. Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens drei Partnern aus drei unterschiedlichen EJP-RD-Teilnehmerländern. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Frau Dr. Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung

    Claussen-Simon-Fonds für Wissenschaft und Hochschule, Bewerbungsfrist: 28.02.2021 Mit dem mit 80.000 Euro ausgestatteten Claussen-Simon-Fonds für Wissenschaft & Hochschule werden Lehrende, Studierende und Mitarbeitende an Hamburger Hochschulen und Universitäten bei Projekten unterstützt, in denen sie mit innovativen didaktischen Ansätzen neue Möglichkeiten und Formate der digitalen und hybriden Lehre entwickeln und umsetzen. Neben konkreten Lehrangeboten können auch überfachliche Konzepte gefördert werden, die die genannten Aspekte adressieren. Hier sind auch Serviceeinrichtungen der Hochschulen eingeladen, sich mit ihren Ideen zu beteiligen. Einzelne Projekte bzw. Fakultäten können mit bis zu 10.000 Euro gefördert werden. Die Antragsfrist läuft vom 15. Januar bis 28. Februar 2021. Weitere Informationen finden Sie hier .

    EKFS Förderprogramm zur Verbesserung der Kindergesundheit, erste Bewerbungsfrist: 28.02.2021
    Zur Förderung eines langfristig angelegten Programmes zur Verbesserung der Gesundheit von Kindern in Entwicklungsländern schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung Fördermittel in Höhe von zwei Millionen Euro aus. Mit der Förderung sollen Programme aufgebaut werden, die sich auf lange Sicht selbst tragen und von nachhaltigen Erfolgen gekennzeichnet sind. Diese können – müssen aber nicht – auf ein bestehendes Projekt aufgebaut werden. Die Mindestlaufzeit des beantragten Programmes beträgt fünf Jahre, die Antragssumme muss zwischen 500.000 und 2.000.000 Euro liegen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    EU Joint Programme – Neurodegenerative Disease Research (JPND) , Bewerbungsfrist 02.03.2021 (1. Stufe)
    Die JPND hat die Ausschreibung des Multinational Call zu “Linking pre-diagnosis disturbances of physiological systems to Neurodegenerative Diseases” geöffnet. Antragsberechtigt sind Konsortien aus mindestens drei Partnern aus drei unterschiedlichen JPND-Teilnehmerländern. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    DFG Emmy Noether-Nachwuchsgruppen im Bereich „Methoden der Künstlichen Intelligenz“, Bewerbungsfrist: 03.03.2021
    Im Rahmen ihrer strategischen Förderinitiative zur künstlichen Intelligenz (KI)I setzt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) einen Schwerpunkt auf die Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich KI. Die DFG fordert daher besonders qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler im Forschungsfeld KI zur Antragstellung im Emmy Noether-Programm auf. Dieser Aufruf richtet sich an Personen aus verschiedensten Fachrichtungen, deren Forschungsprofil im Bereich der Methodenentwicklung der KI verortet ist. Weitere Informationen finden Sie hier .

    DFG: Joint Sino-German Research Projects 2021 in Chemistry, Life Sciences, Medical Sciences and Management Sciences, Application deadline: 03.03.2021
    This initiative aims to bring together relevant and competitive researchers from Germany and China to design and carry out jointly organised research projects of outstanding scientific quality. Funding within this initiative will be available for collaborative research projects consisting of researchers from both partner countries. Within these research teams, each national funding organisation will generally only fund those project components that are carried out within its own country. The collaborative research projects must involve active communication and cooperation between the participating researchers. Further information .

    ERA-Net on Personalised Medicine (ERA PerMed), Bewerbungsfrist: 4.03.2021 (1. Stufe)
    Das ERA PerMed hat die Ausschreibung des Joint Transnational Call 2021 zu “Multidisciplinary Research Projects on Personalised Medicine – Development of Clinical Support Tools for Personalised Medicine Implementation” angekündigt. Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens drei und höchstens sechs Partnern aus drei unterschiedlichen ERA-PerMed -Teilnehmerländern. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Frau Dr. Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    ERA-NET – NEURON , Bewerbungsfrist 09.03.2021 (1. Stufe)
    Das ERA-NET NEURON hat die Ausschreibung des Multinational Call zu “ Multinational and translational Research Projects on Neurodevelopmental Disorders“ angekündigt. Antragsberechtigt sind Konsortien aus mindestens drei Partnern aus drei unterschiedlichen NEURON-Teilnehmerländern. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Frau Dr. Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    Stipendien der José Carreras Leukämie-Stiftung, Bewerbungsfrist: 31.03.2021
    Zur Erforschung von Leukämien und verwandten hämato-onkologischen Krankheiten schreibt die Stiftung drei Stipendien für Nachwuchswissenschaftler*innen aus. Die Stipendien sind für Mediziner*innen und Naturwissenschafter*innen bestimmt, die bereits Erfahrung in der hämatologischen, zellbiologischen, immunologischen oder psychoonkologischen Forschungsarbeit besitzen, an einer wissenschaftlichen Institution in Deutschland arbeiten und nicht älter als 35 Jahre sind. Weitere Informationen finden Sie hier .

    EU Joint Programme – Neurodegenerative Disease Research (JPND) , Bewerbungsfrist 02.03.2021 (1. Stufe)
    Die JPND hat die Ausschreibung des Multinational Call zu “Linking pre-diagnosis disturbances of physiological systems to Neurodegenerative Diseases” geöffnet. Antragsberechtigt sind Konsortien aus mindestens drei Partnern aus drei unterschiedlichen JPND-Teilnehmerländern. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Frau Dr. Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderun g bei der MediGate.

    EU Joint Programming Initiative "A Healthy Diet for a Healthy Life" (JPI HDHL) - zwei Ausschreibungen angekündigt
    FOOD_HYPERSENS - “Addressing adverse and beneficial effects of food ingredients and food processing on hypersensitivities to food” (Bewerbungsfrist: 8. April 2021).

    STAMIFY - "New joint transnational call: Standardised measurement, monitoring and/or biomarkers to study food intake, physical activity and health (Bewerbungsfrist: 31. März 2021)
    Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens drei Partnern aus drei unterschiedlichen JPI-HDHL-Teilnehmerländern. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Frau Dr. Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    Weitere EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten unserer EU-Abteilung bei der MediGate

    German Alliance for Global Health Research
    Forschende aller Karrierestufen und Disziplinen mit Interesse an globaler Gesundheit miteinander vernetzen und innovative Forschungsprojekte anstoßen. Eine Vielzahl an Themen kann adressiert werden, bspw. Pandemien und Antibiotikaresistenzen, Klimawandel und Digitalisierung, Universal Health Coverage und das Menschenrecht auf Gesundheit. Interessierte Forschende können sich unter researchdirectory.globalhealth.de/registration anmelden. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    Aktuelle Forschungsförderung mit Schwerpunkt COVID-19 der BMBF:
    Prävention und Versorgung epidemisch auftretender Infektionen mit innovativer Medizintechnik. Erste Einreichungsfrist ist je nach geplanter Laufzeit der 28.09.2020 bzw. 30.01.2021. Weitere Informationen finden Sie hier .

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )