Cover wissen+forschen 2018

Schwerpunkt Neuroforschung: Die neue Ausgabe „wissen + forschen“ ist da!

Das Forschungsmagazin des UKE ist mit einer Schwerpunktausgabe zu den Neurowissenschaften erschienen. Darin werden zahlreiche aktuelle Forschungsansätze von UKE-Wissenschaftlern vorgestellt – sowohl aus dem klinischen Bereich, als auch aus der Grundlagenforschung.

Zu den Ausgaben "wissen+forschen"

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).

    UKE Paper of the Month November 2018

    Proceedings of the National Academy of Science USA, 2018

    Arc/Arg3.1 mediates a critical period for spatial learning and hippocampal networks

    Xiaoyan Gao, Sergio Castro-Gomez, Jasper Grendel, Sabine Graf, Ute Süsens, Lars Binkle, Daniel Mensching, Dirk Isbrandt, Dietmar Kuhl, Ora Ohana

    ABSTRACT: During early postnatal development sensory regions of the brain undergo periods of heightened plasticity which sculpt neural networks and lay the foundation for adult sensory perception. Such critical periods were also postulated for learning and memory, but remain elusive and poorly understood. Here we present evidence that the activity regulated and memory-linked gene Arc/Arg3.1 is transiently up-regulated in the hippocampus during the first postnatal month. Conditional removal of Arc/Arg3.1 during this period permanently alters hippocampal oscillations and diminishes spatial learning capacity throughout adulthood. In contrast, removal of Arc/Arg3.1 post-developmentally leaves learning and network activity patterns intact. Long-term memory storage continues to rely on Arc/Arg3.1 expression throughout life. These results demonstrate that Arc/Arg3.1 mediates a critical period for spatial learning, during which Arc/Arg3.1 fosters maturation of hippocampal network activity necessary for future learning and memory storage.

    STATEMENT: The study by Gao et al., in the interdisciplinary journal PNAS addresses the long debated question: Do critical periods exist for learning and memory? Using genetically-engineered mouse models, biochemical and molecular tools, behavior analysis, and in vivo electrophysiology, the study shows, for the first time, that this is indeed the case. During a critical period in the development of the brain, the plasticity- and memory-linked Arc/Arg3.1 gene is activated and is responsible for establishing neuronal networks, which are required later for complex learning in adulthood.
    These findings will pave the way to understand how regulation of Arc/Arg3.1 by genetic, environmental factors, as well as experience during childhood can determine adult cognitive capacity. The ultimate goal will be to provide optimal environments for child-raising and better treatments for neuropsychiatric conditions in which brain development was disturbed. This study has drawn much public attention and was featured in the media including Die Welt, Süddeutsche Zeitung, Die Zeit, Focus, Bild and many others.

    BACKGROUND: This study was conducted in the Institute for Molecular and Cellular Cognition of the ZMNH and directed by Professor Dietmar Kuhl and Dr. Ora Ohana. The first authors: Xiaoyan Gao, Sergio Castro-Gomez and Jasper Grendel performed the research work during their Ph.D. and postdoctorate, they put a great amount of work, knowledge, talent, and enthusiasm into this project. In vivo brain recordings were established and performed in close collaboration with Professor Dirk Isbrandt in Hamburg and later in Cologne. Funding was provided by a DFG grant to SFB 936 Project B4 and by the Landesforschungsförderung Molekulare Mechanismen der Netzwerkmodifizierung.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • Kick-off des Mildred Scheel Nachwuchszentrums (MSNZ) Hamburg
    Am Montag, den 17.12.2018 findet ab 15 Uhr eine Kick-off und Informationsveranstaltung des Mildred Scheel Nachwuchszentrum statt. Veranstaltungsort ist der Hörsaal Frauenklinik im Gebäude W30. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    Wissenschaftsaustausches mit der Fudan University, Shanghai, Bewerbungsfrist: 04.01.2019
    Die Abteilung Internationales schreibt im Rahmen des Wissenschaftsaustausches mit der Fudan University, Shanghai Förderzuschüsse für Forschungsaufenthalte von einer Dauer bis zu einem Monat im Jahr 2019 aus. Die Förderung erfolgt über einen Reisekostenzuschuss sowie eine durch die Partnerhochschule finanzierte Aufenthaltspauschale. Das Programm richtet sich hauptsächlich an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, in Ausnahmefällen können für einen Aufenthalt an der Fudan University auch Doktorandinnen und Doktoranden gefördert werden. Bewerbung können per Mail bis zum 4. Januar 2019 mit folgenden Unterlagen erfolgen: eine Projektskizze mit Nennung der Kontaktperson, welche als Partner an der Fudan identifiziert wurde (max. 1 Seite), ein kurzer Lebenslauf und drei für die Kooperation relevante Publikationen. Kontakt Antje Katzschner: antje.katzschner@uni-hamburg.de .

    Ankündigung. Wöchentliches Campus Forschung Seminar, dienstags 13 Uhr
    Ab dem 8. Januar 2019 findet künftig jeden Dienstag um 13 Uhr das Campus Forschung Seminar statt, in dem UKE Wissenschaftler/-innen oder eingeladenen Referentinnen/Referenten ihre Forschungsthematik vorstellen. Veranstaltungsort ist der Seminarraum 14 im Campus Forschung. Ab kommenden Juni werden auch die Paper of the Month im Rahmen des Seminars durch die Autorinnen und Autoren der Publikationen vorgestellt werden. Das Seminar steht allen interessierten Personen offen. Das Programm des ersten Halbjahrs 2019 finden Sie in den Veranstaltungshinweisen des Campus Forschung hier .

    UKE Clinician Scientist Programm (1. und 2. Förderperiode) Ausschreibungsfrist 15.02.2019
    Mit dem Clinician Scientist Programm soll forschungsinteressierten jungen Ärztinnen und Ärzten die Möglichkeit geboten werden, parallel zu ihrer klinischen Qualifikation zum Facharzt ein eigenständiges, von Mentoren-begleitetes Forschungsprojekt zu verfolgen. Programmstart ist der 01.07.2019, zunächst befristet für 3 Jahre. Die Ausschreibungsfrist ist der 15.02.2019. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Support bei der Entwicklung von Softwareapplikationen
    Wissenschaftler/innen des UKEs entwickeln Apps, Coaching-Programme und Software zur Unterstützung der Behandlung ihrer Patienten/innen. Die Tauglichkeit/Performance dieser Produkte wird in klinischen Studien überprüft. Aus regulatorischer Sicht stellt sich für diese Produktentwicklungen grundsätzlich die Frage, ob es sich ggf. um so genannte „Medical Apps“ handelt und die Bestimmungen des Medizinproduktegesetzes Anwendung finden. Handelt es sich bei einer App tatsächlich um ein Medizinprodukt und wird dieses zum Gebrauch an Patienten/innen weitergegeben, ist das UKE nicht nur der Hersteller sondern ggf. auch der Inverkehrbringer dieses Medizinprodukts und u.a. für alle haftungsrechtlichen Fragen verantwortlich. Um die Wissenschaftler/innen des UKEs bei der Planung und Durchführung ihrer Projekte zu unterstützen, steht ab sofort ein externes Beratungsunternehmen zur Verfügung. Dieses wird bei der Eingruppierung und Festlegung der regulatorischen Anforderungen von Softwareapplikationen Hilfestellung leisten. Das Qualitätsmanagement Klinische Studien im Dekanat der Medizinischen Fakultät ( s.schrum@uke.de , Tel: 74105-4290) stellt den Kontakt her.

    DFG Förderverfahren „Wissenschaftliche Netzwerke“
    Der Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat in seiner Sitzung am 20. September 2018 beschlossen, das bisher auf den wissenschaftlichen Nachwuchs beschränkte Programm Wissenschaftliche Netzwerke zu flexibilisieren und für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Karrierephasen zu öffnen. Wissenschaftliche Netzwerke bestehen aus einem festen Personenkreis von in der Regel 10 bis 20 Personen und sollen die Möglichkeit zu einem mehrjährigen ortsübergreifenden Austausch zu einem selbst gewählten wissenschaftlichen Themenbereich eröffnen mit dem Ziel, ein konkretes Ergebnis zu erreichen. Anträge in dem modifizierten Programm Wissenschaftliche Netzwerke können ab Januar 2019 eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Probenlagerung – sicher, automatisiert und effizient
    Das Dekanat bietet Ihnen qualitätsgesicherte Probenlagerplätze in einem automatisierten Lagersystem an. Die Lagerung erfolgt in gasförmigen Stickstoff bei -190°C, die Lagerplätze werden bedarfsorientiert vergeben. Bei Interesse kontaktieren Sie Herrn M. Holthaus ( m.holthaus@uke.de ). Alle Informationen finden Sie zusammengefasst auch auf unserer Intranet-Seite .

    Nordamerika-Hamburg Förderlinien der Universität Hamburg
    Die Universität Hamburg arbeitet intensiv mit Universitäten und Forschungseinrichtungen in Nordamerika zusammen. Die Abteilung Internationales der Universität bietet aktuell verschiedene Förderformate an, um die Zusammenarbeit mit Partnern in den USA auszubauen und zu intensivieren, beispielweise Seed funding, Förderung kooperativer Projekte oder gemeinsamer thematischer Workshops sowie die Förderung des Austausches von Doktoranden und Wissenschaftler/innen. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    31.01. bis 01.02.2019

    Fortbildung

    10. Kursus Medikamentöse Tumortherapie der Kopf-Hals-Tumoren

    Wir laden Sie herzlich zum 10. Kursus für Medikamentöse Tumortherapie am 31. Januar bis 1. Februar 2019 ein

    11.45 bis 16.00 Uhr

    31.01.2019 11.00 bis 17.00 Uhr 01.02.2019 08.00 bis 17.00 Uhr

    05.02.2019

    Seminar

    CVcare Journal Club

    Der Journal Club des CVcare findet an jedem ersten Dienstag eines Monats statt. Thema für Februar: "Workplace bullying and workplace violence as risk factors for cardiovascular disease: a multi-cohort study", Tianwei Xu, Linda L., et al.

    13.00 bis 14.30 Uhr

    Campus Lehre N55 -

    05.02.2019

    Seminar

    “Beyond beta-Amyloid production: Functions of the Amyloid precursor protein“

    Prof. Dr. Stefan Kins, Dept. Biology, University Kaiserslautern

    Falkenried 94, 20251 Hamburg -

    21.03.2019

    Seminar

    FOR 2419-Seminar : "Mechanism-based Stratification of Patients in Neurology: Lessons learned from the IMI-AETIONOMY project“

    Prof. Dr. Martin Hofmann-Apitius, Fraunhofer SCAI, Bonn

    Falkenried 94, 20251 Hamburg -

    07.03.2019

    Seminar

    FOR 2419-Seminar: Hereditary Spastic Paraplegia: gain-of-function mechanisms revealed by new transgenic mouse

    Prof. Peter W. Baas, USA

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    05.03.2019

    Fortbildung

    Feedback und Kritik: Nichts leichter als das, oder doch nicht???

    Denkanstöße und Fragen werden in diesem praxisorientierten Seminar reflexiv erarbeitet und ausprobiert.

    09.00 bis 17.00 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 2. Etage

    28.03.2019

    Fortbildung

    Mitarbeiter/innen als Veränderungsbegleiter

    Im Spannungsfeld zwischen "innerem Wandel und Mitgestaltung"

    09.00 bis 17.00 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 2. Etage

    22.01.2019

    Vortrag

    ABK Impuls#5: Arbeitswelt und Karriere im Wandel

    Impulse und Gestaltungsansätze für ein zukunftsfähiges Universitätsklinikum

    17.30 bis 20.00 Uhr

    W26 - Etage 1. Etage

    Aktuelle arbeitsmedizinische Themen und BK-Fallbesprechungen

    „25 Jahre bandscheibenbedingte Erkrankungen der Lendenwirbelsäule als Berufskrankheit“

    17.00 bis 19.00 Uhr

    24.01.2019

    Seminar

    ZMNH-Seminar: Neural circuit formation during early development

    Prof. Ulrich Boehm, Experimental Pharmacology, Saarland University

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    07.02.2019

    Vortragsreihe

    Topics in Cancer Research Seminars (topCaRe): „Überlebens-Strategien von Tumorzellen – Faszination Stoffwechsel“

    Prof. Dr. Hans Joachim Seitz, Südost-Europa-Kooperation, UKE

    16.00 bis 17.00 Uhr

    Campus Forschung N27 - Etage EG

    28.03.2019

    Vortragsreihe

    Topics in Cancer Research Seminars (topCaRe): „Optical diagnostics in upper aerodigestive tract malignancies – current status and challenges“

    Prof. Dr. Christian Betz, Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, UKE

    16.00 bis 17.00 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 2. Etage

    25.01.2019

    Antrittsvorlesung

    Antrittsvorlesung von Dr. Florian Maurer im Fach Mikrobiologie, Virologie u. Infektionsepidemiologie

    16.00 bis 17.00 Uhr

    W30, Hörsaal Frauenklinik - Etage EG

    17.04.2019

    Vortragsreihe

    Topics in Cancer Research Seminars (topCaRe): "Understanding resistance to targeted therapy in non-small cell lung cancers"

    Gilles Favre, PhD, Centre de Recherche en Cancérologie, Toulouse, Frankreich

    15.45 bis 16.45 Uhr

    Campus Forschung N27 - Etage EG

    24.01.2019

    Symposium

    Symposium zum 40-jährigen Bestehen des Interdisziplinären Ethik-Seminars

    Symposium zum 40-jährigen Bestehen des Interdisziplinären Ethik-Seminars im Erika-Haus

    16.00 bis 19.30 Uhr

    W29 Erika-Haus - Etage 1. Etage

    25.01.2019

    Antrittsvorlesung

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Kristoffer Riecken im Fach Biochemie

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Kristoffer Riecken im Fach Biochemie

    17.00 bis 18.00 Uhr

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage 1. Etage

    01.02.2019

    Antrittsvorlesung

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Kerstin Cornils im Fach Experimentelle Medizin

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Kerstin Cornils im Fach Experimentelle Medizin

    17.00 bis 18.00 Uhr

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage 1. Etage

    04.02.2019

    Antrittsvorlesung

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Nina Riedel im Fach Innere Medizin

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Nina Riedel im Fach Innere Medizin

    17.00 bis 18.00 Uhr

    W30, Hörsaal Frauenklinik - Etage EG

    27.02.2019

    Jahrestag

    Tag der seltenen Erkrankungen 2019

    Tag der seltenen Erkrankungen 2019

    17.00 bis 19.00 Uhr

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage 1. Etage

    28.01.2019

    Gastvortrag

    SFB 841 - Leberentzündung: Infektion, Immunregulation, Konsequenzen

    SFB 841 - Leberentzündung: Infektion, Immunregulation, Konsequenzen - Gastvortrag von Dr. Milad Rezvani

    17.00 bis 18.00 Uhr

    Campus Forschung N27 - Etage 1. Etage



  • Stipendien und Projekte

    Neue Förderrichtlinie des BMBF im Bereich Gesundheitsforschung
    Das BMBF hat eine neue Forschungsförderlinie zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten (ELSA) der Digitalisierung, von Big Data und Künstlicher Intelligenz in der Gesundheitsforschung und -versorgung veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Förderung von Kooperationsprojekten im Bereich Erkenntnistransfer, Bewerbungsfrist: 12.12.2018
    Die DFG und die Fraunhofer-Gesellschaft fordern gemeinsam zur Antragstellung auf dem Gebiet des Erkenntnistransfers auf. Gefördert werden trilaterale Transferprojekte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Universitäten, Fraunhofer-Instituten und Anwendungspartnern, mit denen eine Lücke zwischen Grundlagenforschung und Anwendung geschlossen werden soll. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Public Health Research Programme Rapid Funding Scheme, Application deadline: 31.12.2018
    The Rapid Funding Scheme (RFS) offers researchers the opportunity to apply for funds to conduct rapid baseline data collection, as well as other feasibility work, prior to intervention implementation, for time-limited opportunities such as a natural experiment or similar evaluations of a new public health intervention.The RFS has been set up to provide the public health research community with an accelerated route to funding for small-scale, short and time sensitive proposals that demonstrate a need for a rapid commissioning process to be followed. More information .

    Application for sequencing costs in projects, letter of intent: 15.01.2019
    The Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG in a second round invites to the submission of scientific projects, in which sequencing will be carried out at the DFG funded competence centres for Next Generation Sequencing (NGS) at the Universities Bonn/Köln/Düsseldorf, Dresden, Kiel, and Tübingen. Again, in this call it is planned to fund sequencing costs in scientific projects with a medium sized demand (€100,000 to €1 million). More information (attachment 3 )

    DFG Priority Programme “Innate Lymphoid Cells” (SPP 1937), Deadline: 30.01.2019
    It is the aim of the programme to provide novel insights into innate lymphoid cells (ILC) as guardians of tissue homeostasis and repair, in the defense against infections and in the pathogenesis of inflammation-driven diseases. The programme intends to bring together immunologists, microbiologists, and clinical scientists such as gastroenterologists, rheumatologists and dermatologists as well as scientists interested in epithelial cell biology and experts in key technologies. More information

    DFG Priority Programme “Radiomics: Next Generation of Biomedical Imaging” (SPP 2177), Deadline: 30.01.2019
    Biomedical imaging has substantially developed and plays a central role in various disease settings of modern medicine. Despite this, only very limited image information is used for clinical decision making, while a large portion of specific image features is neglected. There is early evidence that “Radiomics”-based assessment provides incremental diagnostic and prognostic information. At the same time, developments in artificial intelligence and deep-learning approaches have opened new opportunities for image interpretation. The Priority Programme is designed to further develop and establish the role of “Radiomics” and advanced image interpretation approaches in different clinical scenarios. More information

    Förderung im Bereich seltener Erkrankungen, Bewerbungsfrist: 31.01.2019
    Die Novartis-Stiftung fördert 2019 industrieunabhängige Forschungsinitiativen zur Entwicklung neuer therapeutischer Konzepte zur Behandlung seltener Erkrankungen. Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt bis zu 100.000 Euro. Die Laufzeit der Projekte sollte 3 Jahre nicht überschreiten. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Förderung im Bereich seltener Erkrankungen, Bewerbungsfrist: 31.01.2019
    Die Novartis-Stiftung fördert 2019 industrieunabhängige Forschungsinitiativen zur Entwicklung neuer therapeutischer Konzepte zur Behandlung seltener Erkrankungen. Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt bis zu 100.000 Euro. Die Laufzeit der Projekte sollte 3 Jahre nicht überschreiten. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer/innen, Vorschlagsfrist: 22.02.2019
    Mit der Verleihung des Preises werden für einen Zeitraum von fünf Jahren Fördermittel in Höhe von 1 Mio. Euro gewährt. Das Förderangebot richtet sich an junge Hochschullehrer /innen der Natur- und Ingenieurwissenschaften mit herausragender wissenschaftlicher Qualifikation und bereits vorliegenden exzellenten Forschungsleistungen. Ziel ist es, vielversprechende Forscherpersönlichkeiten in einer noch frühen Phase ihrer wissenschaftlichen Laufbahn dabei zu unterstützen, neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    DGIM Peter Scriba Promotionsstipenden, Bewerbungsfrist: 28.02.2019
    Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs bei anspruchsvollen, arbeitsintensiven und wissenschaftlich hochwertigen, klinisch orientierten Promotionsarbeiten auf dem Gebiet der Inneren Medizin unter Berücksichtigung aller Schwerpunkte. Die DGIM verfolgt dabei das Ziel, überdurchschnittlich qualifizierten Studierenden Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit zu eröffnen und sie zu motivieren, ihre wissenschaftliche Laufbahn fortzusetzen. Dazu vergibt die DGIM bis zu 10 Promotionsstipendien auf dem 125. Internistenkongress. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Innovationsausschuss veröffentlicht fünf neue Förderbekanntmachungen, Bewerbungsfrist: 19.03.2019
    Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) hat fünf neu Förderbekanntmachungen veröffentlicht: jeweils eine themenoffene und themenspezifische Förderbekanntmachung im Bereich der neuen Versorgungsformen und der Versorgungsforschung sowie eine Förderbekanntmachung zur Evaluation und Auswertung bestehender Selektivverträge. Nähere Informationen zu den Förderbekanntmachungen sowie zu den formalen und inhaltlichen Anforderungen, erhalten Sie hier .

    Stipendienprogramm Postdoc Plus der Claussen-Simon-Stiftung
    Das Stipendienprogramm Postdoc Plus richtet sich an engagierte Nachwuchswissenschaftler/-innen, die eine herausragende Promotion in den letzten zwei Jahre erfolgreich eingereicht haben, eine akademische Karriere anstreben und sich mit einem Forschungsvorhaben an der Universität Hamburg etablieren möchten. Die einjährige finanzielle und ideelle Förderung ermöglicht eine Orientierungsphase, um ein neues Forschungsgebiet bzw. -thema zu erschließen und sich auf eine anschließende Qualifikationsphase vorzubereiten (Drittmittelbewerbungen, Juniorprofessur, Habilitation). Bewerbungen sind jederzeit möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

    VW Stiftung: Experiment! – Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen, Bewerbungsfrist: 01.08.2019
    Das Angebot richtet sich an Forscher(innen) aus den Natur-, Ingenieur-, und Lebenswissenschaften (einschließlich unmittelbar benachbarter Disziplinen aus den Verhaltenswissenschaften), die eine radikal neue und riskante Forschungsidee austesten möchten. Sie erhalten die Möglichkeit, während einer auf 120.000 Euro und 18 Monate begrenzten explorativen Phase erste Anhaltspunkte für die Tragfähigkeit ihres Konzeptes zu gewinnen. Gegen Ende der Förderung wird die Entwicklung der Projekte bei einem von der Stiftung veranstalteten "Forum Experiment!" betrachtet. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

    EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten auf den Internetseiten derMedigate

    Preise

    Forschungspreis der Walter Schulz Stiftung, Bewerbungsfrist: 31.12.2018
    Der Wissenschaftliche Beirat vergibt den Forschungspreis an junge WissenschaftlerInnen (in der Regel nicht über 40. Lebensjahr), die in der Tumorforschung eine hervorragende Leistung erbracht haben. Die Arbeiten müssen in einem international anerkannten, wissenschaftlichen Journal publiziert sein. Es sollen ausschließlich Publikationen eingereicht werden, die einen direkten Bezug zur kliniknahen Krebsforschung haben und nicht vor dem 1. Januar 2018 publiziert worden sind. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Forschungspreis der Hamburger Krebsgesellschaft, Bewerbungsfrist: 10.01.2019
    Von der Hamburger Krebsgesellschaft e.V. wird auf dem Gebiet der Krebsbekämpfung oder Krebsforschung der Forschungspreis für das Jahr 2019 ausgeschrieben. Das Preisgeld beträgt 10.000 Euro. Die Beteiligung steht allen in Hamburg tätigen Forschenden frei. Die zugrunde liegende Arbeit sollte zum überwiegenden Teil in Hamburg durchgeführt worden sein. Weitere Informationen finden Sie in Anlage 3.

    Innovationspreis der Stiftung Familie Klee, Bewerbungsfrist: 15.01.2019
    Der Preis in Höhe von 10.000 € wird an eine Person oder eine Arbeitsgruppe für eine wissenschaftliche Leistung verliehen, die es durch neuartige Kombination medizinischer und technischer Kenntnisse ermöglicht, Krankheiten zu heilen, ihre Therapie zu verbessern oder die Auswirkungen der Krankheit zu mildern. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Deutscher Studienpreis, Bewerbungsfrist: 01.03.2019
    Der Deutsche Studienpreis zeichnet jährlich die besten deutschen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aller Fachrichtungen aus. Für substanzielle und innovative Forschungsbeiträge vergibt die Körber-Stiftung Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise à 25.000 Euro. Die Ausschreibung richtet sich an Promovierte aller wissenschaftlichen Disziplinen, die im Jahr 2018 mit magna oder summa cum laude promoviert haben. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Wulf Vater-Dihydropyridine-Forschungspreis, Bewerbungsfrist: 30.04.2019
    Dieser Forschungspreis wird jährlich für originelle, innovative Grundlagenforschung, klinische Studien und praktische Anwendung der Dihydropyridine verliehen. Die Preisverleihung erfolgt für in deutscher oder englischer Sprache abgefasste Diplom- bzw. Masterarbeiten, Dissertations- oder Habilitationsschriften, zur Veröffentlichung akzeptierte oder bereits publizierte Arbeiten in Zeitschriften mit wissenschaftlichem Herausgeber-Beirat. Der Preis ist mit max. € 25.000,- (fünfundzwanzigtausend) dotiert und wird an deutschsprachige Bewerber verliehen (Einzelpersonen mit max. € 10.000,- bzw. Arbeitsgruppen mit max. € 15.000,-). Bewerbungen sind zu richten an den Vorsitzenden der Auswahlkommission, Herrn Universitätsprofessor Dr. med. Peter Vaupel, M.A., Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie, Universitätsmedizin Mainz, Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz.

    Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes, Bewerbungsfrist: 31.05.2019
    Der mit 4.000 Euro dotierte Preis wird an junge Ärztinnen und/oder Zahnärztinnen aus Klinik, Praxis oder Forschung verliehen, deren Forschungsarbeit sich mit biologischen und/oder soziokulturellen Unterschieden zwischen den Geschlechtern mit Relevanz zur Prävention, Diagnostik und/oder medizinischen Versorgung in Klinik oder Niederlassung beschäftigt. Forschungsergebnisse mit dem Gender Aspekt aus dem Bereich Public Health/Global Health sowie aus dem Bereich der medizinischen Lehre und der Umweltmedizin können ebenfalls eingereicht werden. Die Arbeit soll einer Publikation nach anerkannten internationalen peer-review Kriterien entsprechen. Bei mehreren Autorinnen oder Autoren muss der Anteil der Bewerberin an der Arbeit dargelegt werden, Co-Autorinnen/Autoren müssen der Bewerbung schriftlich zustimmen. Bewerbungen mit Lebenslauf, ggf. Publikationsliste und einer einseitigen Kurzfassung (Proposal) des Antrags sind elektronisch zu senden an die Geschäftsstelle: gsdaeb@aerztinnenbund.de .

    Eppendorf & Science Prize for Neurobiology, Application deadline: 15.06.2019
    The international Eppendorf & Science Prize for Neurobiology is awarded annually to one young scientist for the most outstanding neurobiological research based on methods of molecular and cell biology conducted by him/her during the past three years. More information .


Aktuelles für Forscher

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )