• PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).

    UKE Paper of the Month August 2017

    https://w Nature Neuroscience

    Sensory integration and neuromodulatory feedback facilitate Drosophila mechanonociceptive behavior

    Chun Hu, Meike Petersen, Nina Hoyer, Bettina Spitzweck, Federico Tenedini, Denan Wang, Alisa Gruschka, Lara S Burchardt, Emanuela Szpotowicz, Michaela Schweizer, Ananya R Guntur, Chung-Hui Yang, Peter Soba

    ABSTRACT:
    Nociception is an evolutionarily conserved mechanism to encode and process harmful environmental stimuli. Like most animals, Drosophila melanogaster larvae respond to a variety of nociceptive stimuli, including noxious touch and temperature, with stereotyped escape responses through activation of multimodal nociceptors. How behavioral responses to these different modalities are processed and integrated by the downstream network remain poorly understood. By combining trans-synaptic labeling, ultrastructural analysis, calcium imaging, optogenetics and behavioral analyses, we uncovered a circuit specific for mechanonociception but not thermonociception. Notably, integration of mechanosensory input from innocuous and nociceptive sensory neurons is required for robust mechanonociceptive responses. We further show that neurons integrating mechanosensory input facilitate primary nociceptive output by releasing short neuropeptide F, the Drosophila neuropeptide Y homolog. Our findings unveil how integration of somatosensory input and neuropeptide-mediated modulation can produce robust modality-specific escape behavior.

    STATEMENT:
    Our works sheds light on how a specific response to a nociceptive cue, in this case mechanical but not thermal stimulation, is encoded within the network. Both heat and mechanical noxious stimuli are detected by the same neurons (i.e. nociceptors), however specific circuit elements and neuropeptide-mediated signaling are recruited in a modality-specific manner. Our data show the importance of neuromodulation to select for a specific behavioral action.

    BACKGROUND:
    This work was performed at the Center for Molecular Neurobiology (ZMNH) in the Neuronal Patterning and Connectivity laboratory headed by Dr. Peter Soba, in collaboration with the ZMNH electron microscopy group (Dr. Michaela Schweizer) and Duke University researchers (Dr. Ananya Guntur and Prof. Dr. Chung-Hui Yang).
    It was part of a lab-wide effort headed by Dr. Chun Hu, Meike Petersen and Dr. Nina Hoyer. The work was funded by the ZMNH/UKE Junior Research program, the DFG priority program “Next generation optogenetics” (SPP1926), and the Landesforschungsförderung (LFF-FV27).

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • Beteiligung an Umfrage zum Wissens- und Technologietransfer, Online-Fragebogen bis 12.09.2017
    Der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Gesellschaft ist ein hohes Gut, zu dem Sie als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen wichtigen Beitrag leisten können. Im Rahmen einer grundlegenden Strategientwicklung plant die UHH, Rolle und Bedeutung der Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis und deren Anwendung zu reflektieren und führt hierzu eine online Umfrage durch. Es wäre hilfreich, wenn Sie als Wissenschaftler/innen hierzu mit Informationen aus Ihrem Bereich unterstützen würden. Den online Fragebogen finden Sie hier .

    DFG-Großgeräteinitiative: Aufruf zur Konzepteinreichung. Einreichungsfrist 15.09.2017
    Die DFG fördert im Rahmen von Großgeräteinitiativen aufwendige Großgeräte und -anlagen mit herausragender oder neuartiger Technologie für den Einsatz in der Forschung. Die durch eine Großgeräteinitiative bedingte frühzeitige Bereitstellung einer Technologie soll sich positiv und spürbar auf die jeweils angesprochenen Forschungsfelder auswirken. Ideen und Vorschläge für die Einrichtung einer Großgeräteinitiative kommen aus der Wissenschaft und können bis zum 15. September in Form von strukturierten Konzepten eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Aktuelles zum Forschungsinformationssystem (FIS)

    • Das Forschungsportal ist freigeschaltet und macht die wissenschaftlichen Leistungen des UKE öffentlich.
      https://fis-uke.de/portal
    • Drittmittelfinanzierte Projekte können redaktionell bearbeitet und auf der UKE-Webseite und dem Forschungsportal veröffentlicht werden. Informationen im Intranet
    • Arbeitsgruppen können ihre wissenschaftliche Leistungen im FIS kennzeichnen und auf der UKE-Webseite Publikationslisten und Projektlisten ausspielen. Informationen im Intranet

    Hilfe bei Kosten für Open-Access Publikationen
    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei, ihre Publikationen der Allgemeinheit kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Gebühren für qualitativ hochwertige Open Access-Veröffentlichungen aus BMBF-geförderten Projekten werden durch eine neue Förderinitiative gedeckt. Weitere Informationen finden Sie hier .

    PIER Graduate Week 2017
    The Graduate Week takes place from 9-12 October in the Center for Free-Electron Laser Science (CFEL) on Bahrenfeld campus, Hamburg. This year’s programme is again highly interdisciplinary and consists of a variety of introductory and focus lectures, covering the PIER research fields: Particle & Astroparticle Physics, Photon Science, Nanoscience and Infection & Structural Biology. Registration & Programme.

    Beteiligung am Science Slam am CCSB, 04.11.2017
    Im Rahmen des DESY Tag der offenen Tür, wird das CSSB Gastgeber eines "Life Science Slams". Gesucht werden hierfür Personen, die über Infektions-, Struktur-, Zell- und Systembiologie oder andere CSSB Themen auf Deutsch oder Englisch slammen können. Jeder Slammer hat 10 Minuten, um die eigene Forschung vorzustellen. Neue Slammer sind herzlich willkommen. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Melissa Prass (melissa.prass@cssb-hamburg.de). Weitere Informationen finden Sie hier .



    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    05.10.2017

    Vortragsreihe

    Topics in Cancer Research (topCaRe): TAMR targeting - from bench to bedside

    Prof. Dr. Dr. Sonja Loges, Leiterin der AG Personalisierte Krebstherapie, Institut für Tumorbiologie / II. Medizinische Klinik und Poliklinik, UKE

    Campus Lehre N55 - Etage 2. Etage

    28.09.2017

    Vortragsreihe

    Topics in Cancer Research (topCaRe): Circulating DNA in Gastro-Intestinal Cancer - current knowledge and future perspectives

    Karen-Lise Garm Spindler, MD, PhD, Department of Oncology, University Hospital Aarhus, Dänemark, Gastgeber: PD Dr. Alexander Stein (UCCH / II. Medizinische Klinik und Poliklinik, UKE)

    Campus Forschung N27 - Etage EG

    06.12.2017

    Fortbildung

    Komplementärmedizin in der Onkologie - Thema: Boswellia serrata (Weihrauch)

    Thema: Boswellia serrata (Weihrauch) , Referent: Prof. Dr. Thomas Simmet, Institut für Naturheilkunde und klinische Pharmakologie, Universitätsklinikum Ulm

    18.00 bis 19.30 Uhr

    O24 - Etage 7. Etage

    22.09. bis 23.09.2017

    Tagung

    IX. UCCH Research Retreat 2017

    Die Anmeldung zum IX. UCCH Research Retreat 2017 für UKE-Wissenschaftler/innen und -Ärzte/innen ist ab sofort online unter www.uke.de/ucch-research-retreat noch bis zum 28.07.2017 möglich. Die Veranstaltung findet im Tagungshotel Jesteburg, Itzenbütteler Str. 35, 21266 Jesteburg statt.

    09.30 bis 15.00 Uhr

    01.02.2018

    Fortbildung

    9. Kursus Medikamentöse Tumortherapie der Kopf-Hals-Tumoren

    Wir laden Sie herzlich zum 9. Kursus für Medikamentöse Tumortherapie am 1. und 2. Februar 2018 ein

    01.02.2018 11.45 bis 17.00 Uhr 02.02.2018 08.00 bis 17.00 Uhr

    12.10.2017

    Seminar

    FOR 2419-Seminar: The molecular basis of brain wiring and social behaviour

    Prof. Dr. Claudia Bagni, Dept. of Fundamental Neurosciences, University of Lausanne, Switzerland

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    16.11.2017

    Seminar

    FOR 2419-Seminar: Unraveling the cerebellar cortex: module-related differences in activity and plasticity

    Prof. Dr. Martijn Schonewille, Dept. of Neuroscience, Erasmus University Medical Center Rotterdam, The Netherlands

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    05.10.2017

    Vorlesungsreihe

    12min.med Life Science@UKE - Medizin, Gesundheit und Forschung freffen auf Kreative, New Economy und Startups

    12min.med Life Science@UKE - Medizin, Gesundheit und Forschung treffen auf Kreative, New Economy und Startups. Das Format schlägt eine Brücke zwischen Menschen, die sich so nicht begegnen würden und vernetzt die Lebenswissenschaften in der Metropolregion Hamburg.

    19.00 bis 22.00 Uhr

    N19 - Etage 4. Etage

    18.10.2017

    Hearing

    Hearing Berufungsverfahren - Universitätsprofessor/in W 3 Unfallchirurgie

    Hearing zu den Vorträgen im Rahmen des Berufungsverfahrens zur Besetzung der Stelle Universitätsprofessor/in W 3 Unfallchirurgie im Erika-Haus

    09.00 bis 12.40 Uhr

    W29 Erika-Haus - Etage 1. Etage

    25.09.2017

    Hearing

    Hearing Berufungsverfahren - Universitätsprofessor/in W 3 Biomedizinische Wissenschaften und Medizintechnik/Heisenberg

    Hearing zu dem Vortrag im Rahmen des Berufungsverfahrens zur Besetzung der Stelle Universitätsprofessor/in W 3 Biomedizinische Wissenschaften und Medizintechnik/Heisenberg im Campus Lehre

    09.00 bis 09.45 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 3. Etage

    14.11.2017

    Seminar

    ZMNH-Seminar: Super-resolution imaging of the extracellular space of the brain

    Prof. Dr. Valentin Nägerl, University of Bordeaux, France

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    28.11.2017

    Seminar

    ZMNH-Seminar: Presynaptic ultrastructure-function relationships resolved by electron tomography

    Dr. Cordelia Imig, MPI for Experimental Medicine, Göttingen

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    11.01.2018

    Seminar

    Arbeitskreis Interdisziplinäres Ethik-Seminar - Grundfragen der Ethik in der Medizin

    "Organtransplantation - Effizienz- und Maximierungsforderungen bei der Verteilung von knappen lebenserhaltenden Ressourcen: Das Beispiel Leberallokation" Ref.: Dr. Nadia Primc, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Vortrag i. R. des interdisziplinären Seminars: Grundfragen der Ethik in der Medizin

    16.15 bis 18.30 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 3. Etage

  • Verlängerung der Bewerbungsfrist - Pro Excellenzia 4.0 - Stipendium für Postdoc-Naturwissenschaftlerinnen, Bewerbungsfrist: 25.08.2017
    Das Stipendium in Höhe von 1.500 Euro zzgl. Familienzuschläge richtet sich an Postdoktorandinnen (Naturwissenschaft) auf dem Weg zur Habilitation an der Medizinischen Fakultät. Gefördert werden zwischen 12 und 16 Monate im Zeitraum vom 1.9.2017 bis 31.12.2018. Bewerberinnen für ein Abschlussstipendium werden bevorzugt. Interessenten sollten sich idealerweise vorab mit der Frauenreferentin Frau Mätschke in Verbindung setzen
    (Tel.: -58354, maetschke@uke.de ). Weitere Informationen finden Sie hier .

    Stipendien des Rhodes Trusts, Bewerbungsfrist: 30.09.201
    Der Rhodes Trust schreibt jedes Jahr Stipendien zur Förderung von jungen Führungspersönlichkeiten aus, die durch ihr Engagement und ihre Ideen zur Lösung globaler Probleme und zu weltweiter Verständigung und Frieden beitragen. Die Rhodes-Stipendien ermöglichen überdurchschnittlich leistungsstarken und zugleich vielseitig engagierten Studierenden einen weiterführenden Studiengang (Master oder Promotion) an der Universität Oxford (www.ox.ac.uk). Das Stipendium umfasst sämtliche Studiengebühren sowie Lebenshaltungskosten für ein- bis dreijährige Studiengänge. Weitere Informationen zur Bewerbung: www.rhodeshouse.ox.ac.uk/

    SAS Statistik-Software: kostenfreie Nutzung des Pakets "Education Analytical Suite" (EAS)
    Am UKE kommt mit zunehmender Tendenz die Statistik Software SAS zum Einsatz. Bislang wurde zur Nutzung erweiterter Funktionen eine kostenpflichtige Einzelplatz-Lizenz benötigt. Die Medizinische Fakultät hat nun eine Campus-Lizenz für das SAS Software-Paket "Education Analytical Suite" (EAS) für den Einsatz in Lehre und Forschung erworben. Mitarbeitende und Studierende können die Software ab sofort nutzen. Weitere Informationen und Ansprechpartner finden Sie im Intranet hier . Wichtiger Hinweis: Das Paket SAS „Educational Analytical Suite“ wird seitens des Herstellers nicht für das Betriebssystem Macintosh angeboten. Die Statistik-Software SAS kann in der "University Edition" für akademische Anwendungen kostenfrei herunter geladen werden. Diese Version beinhaltet die meisten verwendeten Funktionen und läuft auch unter Mac.




  • Stipendien und Projekte

    ERC Starting Grants, Bewerbungsfrist 17.10.2017
    Die Grants richten sich an exzellente Forschende 2-7 Jahre nach PhD bzw. 4-9 Jahre nach MD am Stichtag 1. Januar 2018 (Ausweitung des Zeitfensters unter bestimmten Bedingungen möglich). Das Fördervolumen pro Grant beträgt bis zu 1,5 Mio. Euro (in Ausnahmefällen bis zu 2 Mio. Euro) für eine Laufzeit von bis zu 5 Jahren. Die Ausschreibung wurde am 3. August geöffnet und läuft bis zum 17. Oktober 2017. Bei Fragen zu ERC Fördermöglichkeiten und Antragstellung berät die MediGate.

    Förderung von deutsch-französischen Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftler/innen, Bewerbungsfrist: 15.9.2017
    Im Rahmen der Netzwerkbildung von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen und der Entwicklung des deutsch-französischen wissenschaftlichen Dialogs fördert die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) deutsch-französische Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftler (Doktoranden bzw. Post-Docs). Das Format umfasst sowohl die Durchführung von Einzelveranstaltungen als auch von Veranstaltungsreihen, die aufeinander aufbauen und eine netzwerkbildende Struktur anstreben. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Freistellungs-Stipendien der Deutschen Leberstiftung, Bewerbungsfrist: 01.10.2017
    Die Stipendien sollen eingesetzt werden, um eine Freistellung von Ärzten für maximal drei Monate für die Projekt- bzw. Studienplanung zu finanzieren. Idealerweise soll diese Planung in Zusammenarbeit mit etablierten Studieneinheiten/-strukturen geschehen. Die Stipendien umfassen die Übernahme von Personalkosten eines Arztes für bis zu drei Monate. Ein Stipendiat wird maximal mit Euro 20.000,- unterstützt. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Harkness Fellowships, Bewerbungsfrist: 13.11.2017
    Der Commonwealth Fund vergibt in Kollaboration mit der B. Braun-Stiftung Stipendien für einen 12-monatigen Aufenthalt in den USA, die sich an unterschiedlichste Berufsgruppen richtet. Im Rahmen des Aufenthalts steht ein internationaler Austausch zu verschiedenen Themen im Bereich der Gesundheitssysteme. Weitere Informationen finden Sie hier .

    For Women in Science, Bewerbungsfrist: 30.11.2017
    Das Programm richtet sich an herausragend qualifizierte Doktorandinnen und Postdocs der experimentellen Naturwissenschaften mit Kindern. Um die Vereinbarkeit von Familienplanung und Beruf zu erleichtern, werden talentierte und engagierte Nachwuchswissenschaftlerinnen mit jeweils 20.000 Euro gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Deutsch-afrikanische Kooperationsprojekte in der Infektiologie, Bewerbungsfrist: 6.12.2017
    Die DFG fordert zur Antragstellung für gemeinsame Forschungsvorhaben mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Afrika auf dem Gebiet der Erforschung von Infektionskrankheiten und deren sozialen Auswirkungen auf. Damit sollen schwerpunktmäßig Forscherinnen und Forscher in der Human- und in der Veterinärmedizin ermutigt werden, Fördermittel für die Erforschung vernachlässigter tropischer Infektionskrankheiten zu beantragen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Promotionsstipendium der Gerda Henkel Stiftung
    Die Förderdauer des Promotionsstipendiums beträgt zwei Jahre, bei einem monatlichen Zuschuss von 1400 Euro (ggf. bis zu 500 Euro pro Monat Familienzuschlag; Auslandszulage; Reise- und Sachmittel nach Bedarf). Anträge auf Gewährung eines Promotionsstipendiums können jederzeit eingereicht werden. Die Stiftungsgremien entscheiden an vier Terminen im Jahr über die Stipendienvergabe. Die Bearbeitungszeit eines vollständig vorliegenden Antrags beträgt maximal sechs Monate. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
    Stipendiatinnen und Stipendiaten der Promotionsförderung erhalten ein monatliches Stipendium von 1.350 Euro (plus eine monatliche Forschungskostenpauschale von 100 Euro; ggf. zusätzlich Familien- oder Kinderbetreuungszuschläge sowie auf Antrag Reisekosten zu Auslandsaufenthalten oder internationalen Kongressen). Eine Antragstellung ist jederzeit möglich. Weitere Informationen und zugehörige Formulare finden Sie hier .

    Verschiedene Zuschüsse zur medizinischen Forschung der Freundlich-Stiftung
    Die Dr. Walter und Luise Freundlich schreibt Zuschüsse für talentierte deutsche Nachwuchsforscher bei herausragenden Arbeiten und bedeutenden wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Medizinforschung aus. Sie finanziert und bezuschusst flexibel und unbürokratisch verschiedene Stiftungszwecke, darunter Forschungsaufenthalte im Ausland, Reisestipendien und andere Stipendien, Veröffentlichungen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten auf den Internetseiten derMedigate

    Preise

    Christa-Lorenz-ALS-Forschungspreis, Bewerbungsfrist: 30.09.2017
    Der mit 15.000 Euro dotierte Christa-Lorenz-ALS-Forschungspreis wird verliehen für hervorragende wissenschaftliche Originalarbeiten zur Amyotrophen Lateralsklerose (ALS), die in den letzten beiden Jahren vor Erteilung des Preises im Druck erschienen sind. Auch ein nachweislich zum Druck angenommenes Manuskript kann eingereicht werden. Die Arbeit (vier Exemplare) muss in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Nominierungsfrist: 30.09.2017
    Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und kann jährlich für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Krebsforschung verliehen werden. Gesucht werden promovierte deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich bereits in einem frühen Stadium ihrer akademischen Laufbahn durch maßgebliche Forschungsbeiträge ausgezeichnet haben. Sie sollen gemessen an der von ihnen erbrachten Leistung als jung angesehen werden können. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Arnold-Spiegel-Promotionspreis, Bewerbungsfrist: 17.10.2017
    Mit dem Preis soll eine herausragende wissenschaftliche Dissertation ausgezeichnet werden, die an einem universitären oder außeruniversitären Institut im Bereich der biomedizinischen Forschung innerhalb der Ausschreibungsperiode 1.5.2016 bis 30.4.2017 erarbeitet wurde. Der Preis ist mit 2.000 Euro dotiert. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Wilhelm-Conrad-Röntgen-Preis, Bewerbungsfrist: 31.10.2017
    Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird verliehen für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit, die dem Fortschritt der Radiologie dient. Eingeschlossen sind die Arbeitsgebiete Radiologische Diagnostik, Strahlentherapie, Strahlenphysik, -biologie und -technik. Die Arbeit muss in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein und sie sollte noch nicht ausgezeichnet worden sein. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Hufeland-Preis, Bewerbungsfrist: 31.10.2017
    Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird jährlich an die beste Arbeit auf dem Gebiet der Präventivmedizin und/oder der Versorgungsforschung vergeben., Zur Teilnahme berechtigt sind Ärzte/innen und Zahnärzte/innen, die im Besitz der deutschen Approbation sind, gegebenenfalls zusammen mit maximal zwei Co-Autoren/innen mit abgeschlossenem wissenschaftlichen Studium. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Wolfram-Keup-Förderpreis 2016, Bewerbungsfrist: 31.10.2017
    Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wird für die beste wissenschaftliche oder praxisorientierte Arbeit auf dem Gebiet der Entstehung und Behandlung von Missbrauch und Sucht vergeben
    Die vorgelegten Arbeiten müssen sich mit der Entstehung oder der Behandlung von Missbrauch und Sucht (mit oder ohne Substanzbezug) beschäftigen. Dabei kann es sich um wissenschaftliche Studien handeln, aber auch die Realisierung von Präventionsmaßnahmen oder die Erprobung von Behandlungskonzepten. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Georg Foster-Forschungspreise, Nominierungsfrist: 31.10.2017
    Die Alexander von Humboldt-Stiftung verleiht aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung jährlich bis zu sechs Georg Forster-Forschungspreise an international anerkannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Entwicklungs- und Schwellenländern und zeichnet damit das bisherige Gesamtschaffen dieser führenden Forscherpersönlichkeiten aus. Vorschlagsberechtigt sind ausgewiesene Wissenschaftler/innen, die an einer Hochschule bzw. sonstigen Forschungsinstitution in Deutschland tätig sind. Das Preisgeld beträgt 60.000 EUR. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Paul-Martini-Stiftung-Preis, Bewerbungsfrist: 30.11.2017
    Die Paul-Martini-Stiftung schreibt für das Jahr 2018 den mit 25.000,- Euro dotierten Paul-Martini-Preis aus, der hervorragende Leistungen in der klinischen Pharmakologie auszeichnen soll. Der Preis zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr Schaffen in der Klinischen Pharmakologie aus. Hierzu gehören beispielsweise hervorragende Forschungsleistungen bei der Entwicklung neuer Arzneimittelanwendungen, der Identifizieren neuer Arzneimitteltargets und der Optimierung von Therapieschemata. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Sertürner Preis, Bewerbungsfrist: 31.12.2017
    Der mit 10.000 Euro dotierte Sertürner Preis wird an Personen und Institutionen vergeben, die sich durch ihre Tätigkeit um die Weiterentwicklung der Schmerztherapie besonders verdient gemacht haben. Die Arbeiten sollen zum Stichtag der Bewerbung unveröffentlicht oder nicht vor dem 1. Januar 2017 veröffentlicht worden sein. Weitere Informationen finden Sie hier .

Aktuelles für Forscher

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )