Aktuelle Ausgabe „wissen + forschen“ mit Schwerpunkt Corona-Forschung

Die neue Ausgabe des UKE-Forschungsmagazins „wissen+forschen“ befasst sich mit der Corona-Forschung. In der Titelgeschichte des 56-seitigen Magazins wird die Suche nach einem sicheren und wirksamen Impfstoff thematisiert und der aktuelle Stand der Impfstoffforschung am UKE beschrieben. Gedruckte Ausgaben sind über den Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation (redaktion@uke.de) erhältlich..



Zu den Ausgaben "wissen+forschen"

Aktuelles für Forscher

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).

    UKE-Papier des Monats Mai 2021

    A transient developmental increase of prefrontal activity alters network maturation and causes cognitive dysfunction in adult mice

    Sebastian H. Bitzenhofer, Jastyn A. Pöpplau, Mattia Chini, Annette Marquardt & Ileana L. Hanganu-Opatz

    Abstract:
    Disturbed neuronal activity in neuropsychiatric pathologies emerges during development and might cause multifold neuronal dysfunction by interfering with apoptosis, dendritic growth, and synapse formation. However, how altered electrical activity early in life impacts neuronal function and behavior of adults is unknown. Here, we address this question by transiently increasing the coordinated activity of layer 2/3 pyramidal neurons in the medial prefrontal cortex of neonatal mice and monitoring long-term functional and behavioral consequences. We show that increased activity during early development causes premature maturation of pyramidal neurons and affects interneuronal density. Consequently, altered inhibitory feedback by fast-spiking interneurons and excitation/inhibition imbalance in prefrontal circuits of young adults result in weaker evoked synchronization in gamma frequency. These structural and functional changes ultimately lead to poorer mnemonic and social abilities. Thus, prefrontal activity during early development actively controls the cognitive performance of adults and might be critical for cognitive symptoms in neuropsychiatric diseases.

    Background:
    This work was performed at the Institute of Developmental Neurophysiology (Director: Prof. Dr. Ileana L. Hanganu-Opatz). It is part of the postdoc project of Dr. Sebastian H. Bitzenhofer and the PhD thesis of Jastyn A. Pöpplau who share the first authorship. The project was funded by the ERC (2015-CoG 681577 to I. L. Hanganu-Opatz) and DFG (Ha 4466/10-1, Ha4466/11-1, Ha4466/12-1, SPP 1665 and SFB 936 B5 to I. L. Hanganu-Opatz). The group of Prof. Hanganu-Opatz has strong interests in understanding the development of neuronal networks by combining electrophysiology, optogenetics and behavior.

    Statement:
    Our work provides the first proof that early brain activity matters. Bitzenhofer, Pöpplau et al. manipulate the early activity in the prefrontal cortex of neonatal mice, resulting in disruption of coordinated patterns of electrical activity, excitation-inhibition imbalance and impaired cognitive abilities at adult age. Thus, prefrontal activity during development is critical for the adult network function and behavioral performance.

    Neuron. 2021 Apr 21;109(8):1350-1364.e6. doi: 10.1016/j.neuron.2021.02.011.

    - Gratulation allen Autoren!

    Nächstes PoM: Die Publikation muss im Mai 2021 erschienen sein. Bewerbungen stehen für 3 Runden (Monate) zur Auswahl. Bitte senden Sie Ihre komplett ausgefüllte PoM-Bewerbung (Anhang 2) bis zum 30. Juni 2021 an Dr. Anne Wulf a.wulf@uke.de.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • Nature: Publish and Read-Vereinbarung unterzeichnet Ab sofort können Korrespondenzautor:innen des UKE in der Zeitschrift Nature und 32 weiteren Transformationszeitschriften des Nature-Portfolios ohne zusätzliche Kosten Open Access publizieren. Ermöglicht wird dies durch die von ÄZB/UKE und SUB/UHH gemeinsam finanzierte Teilnahme an der bundesweiten Publish-and-Read-Vereinbarung mit der Verlagsgruppe. Dadurch wird – zunächst befristet bis 2024 - eine weitere, hochkarätige Förderoption für Open-Access-Publikationen des UKE geschaffen. In dieser Übersicht finden Sie die beteiligten Titel des Portfolios, weitere Informationen auch zum Einreichungsprozess erhalten Sie im Author Guide . Für die reinen Open-Access-Titel von Nature – Scientific Reports und Nature Communications - gelten weiterhin die Bedingungen und Vergünstigungen der DEAL-Vereinbarung mit Springer Nature von 2020. Der neue Vertrag gewährleistet für UKE-Angehörige auch den Zugang zu den Volltexten von über 50 Journals der Nature-Familie. Sie finden diese Zeitschriften über die Elektronische Zeitschriftenbibliothek ( EZB ) und darüber hinaus – zum Großteil auf Artikelebene erschlossen – im KatalogPlus .Neu erscheinende Nature-Titel werden regelmäßig ergänzt. Zu den New Starts 2021 zählen bislang Nature Aging , Nature Computational Science und Nature Reviews Method Primers .

    5. HAM-NET Symposium, 07.12.2021 Das Motto des Symposiums lautet: „Auswirkungen der Pandemie auf die Gesundheitsversorgung – Wie ein Virus Bedarfe, Angebote und Inanspruchnahme verändert hat“. Freuen Sie sich auf interessante Vorträge, Poster und Diskussionen zu aktuellen Themen der Gesundheitsversorgung in Forschung und Praxis. Weitere Informationen finden Sie hier . Für Teilnehmer:innen des PhD-Programms gibt es für die Teilnahme 1 CP und für die Präsentation eines Posters 1 weiteren CP.

    Call for applications: Mentoring program dynaMENT advanced for women in natural sciences, application deadline: 02.07.2021
    dynaMENT is a joint project of DESY, Universität Hamburg and Medical Faculty UKE, supported by the two clusters of excellence “CUI: Advanced Imaging of Matter” and “Quantum Universe”. There is 1 place available for the UKE in the dynaMENT advanced program- targetgroup: female* junior professors, (junior) research group leaders and postdoctoral researchers in natural sciences, planning to pursue a career in science. The mentoring program provides advice and assistance on career planning/scientific profile, prepares for future management tasks, gives individual, targeted and group-specific support, offers a range of career orientated seminars and strengthens personal networks. It offers confidential one-to-one sessions with an experienced international mentor over a period of 24 months. More information (*addresses everyone who feels targeted by the “dynaMENT Mentoring for Women in Natural Sciences” including trans, inter and non-binary candidates).

    Open-Access-Förderung der DFG und Informationen von Verlagen
    Vor dem Hintergrund einer neuen Open-Access-Förderung (Programm Open-Access-Publikationskosten) durch die DFG wenden sich vermehrt Verlage an DFG-geförderte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Hinweis, dass ihr Förderer eine Open-Access-Publikation vorschreibe. Für die DFG als Förderer ist dies nicht korrekt. Die DFG schreibt Projektnehmenden keine Veröffentlichung im Open Access vor. Sie fordert Projektnehmende jedoch zu einer Open-Access-Publikation im Sinne einer guten Wissenschaftspraxis und zur Unterstützung der ungehinderten Wissenszirkulation auf.

    Aufnahme des Biobankenverbunds am UKE in die German Biobank Alliance (GBA)
    Das UKE beteiligt sich ab sofort mit einem Verbund aus vier etablierten Biobanken mit unterschiedlichen klinischen Schwerpunkten an der nationalen Biobankeninitiative GBA. Hierzu zählen die Biobank der populations-basierten Hamburg City Health Study (HCHS), die Hamburger Patienteninformationssystem Multiple Sklerose Biobank (HAPIMS), die Bioprobenressource des University Cancer Center Hamburg (UCCH-Biobank) und die Biobank der Clinical Cohort Studies (CCS) am Universitären Herz- und Gefäßzentrum am UKE. Der German Biobank Node bietet sowohl Biobanken als auch Forschenden eine IT-Infrastruktur zur standortübergreifenden Bereitstellung und Suche von Bioproben und den dazugehörigen Daten. Detaillierte Informationen zu der IT-Infrastruktur finden Sie auf der Homepage des GBN . Lokale Ansprechpartnerin am Prodekanat für Forschung ist Frau Dr. Antje Hombach-Barrigah .

    Erinnerung: UKE Projekte/Studien/Publikationen zum Thema Covid-19 – Bitte um Information an das Dekanat
    Eine neue Übersichtsseite informiert über die aktuelle Covid-19 Forschung am UKE. Für die laufende Ergänzung der Seite und Berichtspflichten des UKE freuen wir uns weiterhin über eine Rückmeldung, wenn Sie Forschungsprojekte oder Studien zu Covid-19 verfolgen oder bereits entsprechend publiziert haben (an Dr. Anne Wulf ).

    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    31.08.2021

    Fortbildung

    ONLINE-FORTBILDUNG "Tx-Akademie Niere": Neue Entwicklungen in der Nierentransplantation

    Mit den Themen "Update patientenindividuelle Immunsuppression" und "Neue Entwicklungen im Bereich Nierentransplantation" stehen zwei spannende Themen im Fokus der 3. Tx-Akademie 2021. Herzlich Willkommen!

    17.00 bis 19.15 Uhr

    17.11.2021

    Weiterbildung

    Komplementärmedizin in der Onkologie

    Thema: Interaktionen Phytotherapeutika und antitumorale Therapien: Bewertung und Darstellung der Evidenz

    18.00 bis 19.30 Uhr

    25.08.2021

    Weiterbildung

    Komplementärmedizin in der Onkologie

    Thema: Tumorerkrankungen und Multimorbidität: zur Anwendung ausgewählter Arznei- und Heilpflanzen

    18.00 bis 19.30 Uhr

    25.08. bis 26.08.2021

    Tagung

    11th World Congress on Alternatives and Animal Use in the Life Sciences

    The congress will explore the latest in 3R R&D and will provide a multidisciplinary programme covering more traditional themes as well as very latest issues and novel developments in the field of alternatives to animal testing in the life sciences.

    08.00 bis 18.00 Uhr

    10.09. bis 11.09.2021

    Fachtagung

    Hamburg Heart Days - The Hamburg Cardiovascular Summit

    Das Universitären Herz- und Gefäßzentrum lädt Sie herzlich ein zu den Hamburg Heart Days 2021. In diesem Jahr erstmalig mit Kardiologischem Pflegesymposium.

    13.00 bis 17.30 Uhr

    10.09.2021 13.00 bis 19.00 Uhr 11.09.2021 07.30 bis 17.30 Uhr

  • zur Zeit keine Ausschreibungen

  • Stipendien und Projekte

    Förderausschreibung der Eva Luise und Horst Köhler Stiftung, Bewerbungsfrist: 15.08.2021
    Die Stiftung schreibt aktuell ein mit 70.000 € dotiertes Forschungsprojekt aus, das Defizite in der Versorgung von Patient:innen mit Seltenen Erkrankungen während der COVID-19-Pandemie untersuchen soll. Die Ausschreibung richtet sich insbesondere an Nachwuchs-wissenschaftler:innen der klinischen Medizin, der Medizinethik, der Medizinsoziologie, der Sozialwissenschaften und der Gesundheitswissenschaften. Weitere Informationen finden Sie hier .

    BMBF-Förderung von Vorbereitungsmaßnahmen für Verbundprojekte im EU-Rahmenprogramm Horizon Europe (jährliche Bewerbungsfristen bis 2023: 31. Januar, 31. Mai, 30. September)
    Das BMBF hat eine neue Richtlinie zur Stärkung deutscher Koordinationen in Horizon Europe veröffentlicht. Das Ziel ist ist, deutsche Akteure dabei zu unterstützen, Projektvorschläge für Verbundanträge für die thematischen Cluster im Bereich „Global Challenges and European Industrial Competitiveness“ zu erarbeiten. Gefördert werden Maßnahmen zur Vorbereitung und Erstellung von Anträgen zu entsprechenden zukünftigen Ausschreibungen. Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss mit höchstens 50 000 € sowie für eine Laufzeit von bis zu zwölf Monaten gewährt. Der erste Einreichtermin ist der 31. Mai 2021, der letzte Einreichtermin ist der 30. September 2023. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    Else Kröner-Exzellenzstipendien 2021 für etablierte forschende Ärztinnen und Ärzte, erste Bewerbungsstufe: 26.07.2021
    Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung möchte herausragend in Klinik und Forschung qualifizierte Ärztinnen und Ärzte unterstützen, durch eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben ein besonders erfolgversprechendes und für sie profilbildendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterzubringen. Damit soll vor allem habilitierten Oberärztinnen und Oberärzten die Qualifizierung für die Berufung auf eine Professur im Sinne eines Clinician Scientist ermöglicht werden. Dazu schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung auf dem gesamten Gebiet der Medizin bis zu sechs Individualstipendien mit einer Laufzeit von zwei Jahren für Ärztinnen und Ärzte nach Abschluss der Weiterbildung zum Facharzt aus. Das Stipendium ist mit insgesamt 330.000 € dotiert. Von dieser Gesamtsumme kann bis zu 80 Prozent für die Finanzierung der eigenen Stelle verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie hier

    ERC Advanced Grants 2021, Bewerbungsfrist: 31.08.2021
    Der Europäische Forschungsrat (ERC) wird voraussichtlich am 20.05.2021 die Advanced Grant Ausschreibung 2021 öffnen. Advanced Grants unterstützen Spitzenwissenschaftler:innen mit herausragenden Forschungsergebnissen in den letzten 10 Jahren. Die Laufzeit der Projekte beträgt bis zu 5 Jahre, das Fördervolumen bis zu 2,5 Mio. € (in Ausnahmefällen bis zu 3,5 Mio. Euro). Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    Marie Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellowships, geänderte Bewerbungsfrist: vorauss. 12.10.2021
    Die Postdoctoral Fellowships werden voraussichtlich erst am 22. Juni 2021 geöffnet. Sie bieten die Möglichkeit, 1) exzellente Forscher:innen aus dem Ausland für ein Projekt in der eigenen Arbeitsgruppe am UKE zu gewinnen, 2) ein eigenes Forschungsprojekt nach längerem Aufenthalt im Ausland zu beantragen oder 3) sich selbst um einen Forschungsaufenthalt im Ausland zu bewerben. Zielgruppe sind Forschende mit abgeschlossener Promotion und max. 8 Jahren Forschungserfahrung nach der Promotion (Ausweitung des Zeitfensters in Ausnahmefällen möglich). Die EU-Förderung umfasst das Gehalt der Forscher:in, Pauschalbeträge für Forschungs-, Trainings- und Networking-Kosten sowie Management- und indirekte Kosten. Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    DFG Förderung, Deutsch-afrikanische Kooperationsprojekte in der Infektiologie, Bewerbungsfrist: 27.10.2021
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fordert zur Einreichung von Antragsskizzen für gemeinsame Forschungsvorhaben mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Afrika auf. Die DFG will schwerpunktmäßig Forscherinnen und Forscher in der Human- und in der Veterinärmedizin ermutigen, Fördermittel für die Erforschung vernachlässigter tropischer Infektionskrankheiten zu beantragen. Projekte zu HIV, Malaria und Tuberkulose fallen nur dann in den Fokus der Ausschreibung, wenn sie Mechanismen der Virulenz oder die Immunabwehr der genannten Krankheiten bearbeiten. Dabei können auch Ko-Infektionen Gegenstand der Antragsskizzen sein. Projekte mit sozial- und verhaltenswissenschaftlichen Fragestellungen können beantragt werden, sofern sich diese mit den Folgen oder Bedingungen vernachlässigter tropischer Infektionskrankheiten beschäftigen. Weitere Informationen finden sie hier .

    EIC Pathfinder Challenges, Bewerbungsfrist: vorauss. 27.10.2021
    Der EIC Pathfinder Challenges unterstützt unkonventionelle und risikoreiche Grundlagenforschung zu ausgewählten Trends und Themen. Voraussichtlich am 15. Juni wird eine Ausschreibung zu folgenden Themen geöffnet: 1. Awareness inside, 2. Tools to measure & stimulate activity in brain tissue, 3. Emerging Technologies in Cell & Gene Therapy, 4. Novel routes to green hydrogen production, 5. Engineered living materials. Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    Reisestipendien Fullbright-Programm für deutsche Wissenschaftler:innen
    Das Programm soll den Kontakt zwischen deutschen und US-Hochschulen und Einrichtungen vertiefen und die Durchführung gemeinsamer Projekte ermöglichen. Zielgruppe sind promovierte Wissenschaftler:innen, die einen drei- bis zwölfmonatigen Lehr- oder Forschungsaufenthalt in den USA planen. Weitere Informationen finden sie hier .

    Horizon Europe: Themen in Cluster 1 – Health veröffentlicht (verschiedene Fristen): Die Europäischen Kommission hat die Horizon Europe Arbeitsprogramme 2021-2022 für das Cluster Health veröffentlicht. Die verschiedenen Themen sind im EU-Portal und auf den MediGate-Seiten für EU-Antragsmöglichkeiten zu finden. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    European Cooperation in Science and Technology (COST), Bewerbungsfrist 29.10.2021
    COST bietet die Möglichkeit, innovative Forschungsaktivitäten in Europa zu vernetzen. Gefördert werden Vernetzungsaktivitäten zu Forschungsthemen, die frei gewählt werden können. Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens sieben COST-Mitgliedsstaaten. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    Marie Skłodowska-Curie Doctoral Networks, geänderte Bewerbungsfrist: vorauss. 16.11.2021
    Die Doctoral Networks werden voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni geöffnet. Gefördert werden strukturierte internationale, interdisziplinäre und intersektorale Doktorandenausbildungsprogramme. Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mit mindestens drei europäischen Partnern. Die EU-Förderung umfasst das Gehalt der Doktorand:innen, Pauschalbeträge für Forschungs-, Trainings- und Networking-Kosten sowie Management- und indirekte Kosten. Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    German Alliance for Global Health Research
    Forschende aller Karrierestufen und Disziplinen mit Interesse an globaler Gesundheit miteinander vernetzen und innovative Forschungsprojekte anstoßen. Eine Vielzahl an Themen kann adressiert werden, bspw. Pandemien und Antibiotikaresistenzen, Klimawandel und Digitalisierung, Universal Health Coverage und das Menschenrecht auf Gesundheit. Interessierte Forschende können sich unter researchdirectory.globalhealth.de/registration anmelden. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    Weitere EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten unserer EU-Abteilung bei der MediGate

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )