Aktuelles für Forscher

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).

    UKE Paper of the Month April 2018

    Nature Communications 9, 515

    Lymphocyte-specific protein 1 regulates mechanosensory oscillation of podosomes and actin isoform-based actomyosin symmetry breaking

    Pasquale Cervero, Christiane Wiesner, Anais Bouissou, Renaud Poincloux, Stefan Linder

    ABSTRACT: Subcellular fine-tuning of the actomyosin cytoskeleton is a prerequisite for polarized cell migration. We identify LSP (lymphocyte-specific protein) 1 as a critical regulator of actomyosin contractility in primary macrophages. LSP1 regulates adhesion and migration, including the parameters cell area and speed, and also podosome turnover, oscillation and protrusive force. LSP1 recruits myosin IIA and its regulators, including myosin light chain kinase and calmodulin, and competes with supervillin, a myosin hyperactivator, for myosin regulators, and for actin isoforms, notably beta-actin. Actin isoforms are anisotropically distributed in myosin IIA-expressing macrophages, and contribute to the differential recruitment of LSP1 and supervillin, thus enabling an actomyosin symmetry break, analogous to the situation in cells expressing two myosin II isoforms. Collectively, these results show that the cellular pattern of actin isoforms builds the basis for the differential distribution of two actomyosin machineries with distinct properties, leading to the establishment of discrete zones of actomyosin contractility.

    STATEMENT: Our data identify LSP1 as a novel central regulator in actomyosin-driven migration of primary human macrophages. They also have high translational potential, as they give a detailed molecular explanation for the known LSP1-based defects in immune cell migration in diseases such as rheumatoid arthritis and Neutrophil Actin Dysfunction (NAD) and thus open up ways for exploring novel therapeutic approaches.

    BACKGROUND: This work was performed at the Institute for Medical Microbiology, Virology and Hygiene in the group of Stefan Linder, who holds a professorship at UKE since 2009. It was part of the PhD thesis of Pasquale Cervero. The authors have strong research interests in the field of cytoskeletal regulation and intracellular trafficking, with a special focus on macrophage biology and pathophysiology.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • IV. Onko-Workshop am 25. Mai in das Elsa Brändstöm Haus
    Ausgewiesene Experten verschiedenster Fachrichtungen und Kliniken stellen zu allen wichtigen onkologischen und hämatologischen Erkrankungen aktuelle und in Vorbereitung befindliche klinische Studien im Kontext gegenwärtiger Therapiekonzepte vor. Ergänzt wird dieser Workshop durch die Möglichkeit, an GCP-Update - und Grundlagenkursen nach AMG teilzunehmen. Ein besonderes Highlight wird die Keynote lecture von Frau Annika Grosse (European Watson Leader, IBM) zu Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz in klinischer Forschung und Versorgung. Die Veranstaltung ist mit insgesamt 23 Fortbildungspunkten durch die Ärztekammer Hamburg akkreditiert. Die Teilnahme an sämtlichen Vorträgen und Kursen ist für Sie kostenlos, aufgrund der hohen Nachfrage sowie begrenzten Kursplätze wird um eine zeitnahe Anmeldung entsprechend beiliegendem Flyer per E-Mail, Fax oder Telefon gebeten ( Anhang 3 ).

    HAM-NET Symposium, 31.05.2018,
    Am Donnerstag, den 31.05.2018 findet von 13:00-18:00 das 2. Symposium des Hambuger Netzwerk für Versorgungsforschung (HAM-NET) statt. Auch dieses Jahr besteht für Wissenschaftler/innen die Möglichkeit, eigene Projekte aus der Versorgungsforschung vorzustellen. Der Call for Posters läuft bis zum 15. April 2018. Bei „meet the experts“ haben Wissenschaftler/innen weiterhin die Möglichkeit, mit Partner aus dem Gesundheitswesen ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Reisekostenstipendien für die Anbahnung und den Ausbau von internationalen Kooperationen
    Die Medizinische Fakultät stellt Fördermittel für die Anbahnung und den Ausbau von internationalen Kooperationen in Form von Reisekostenstipendien zur Verfügung. Diese Stipendien werden vom Dekanat finanziert und sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Anschubfinanzierung bei der Entwicklung und Vorbereitung internationaler Forschungsprojekte unterstützen. Forscher/innen mit wissenschaftlichen Kooperationen mit nicht-europäischen Institutionen können sich für Reisekostenstipendien bis zu € 2.000 bewerben; für Kooperationen aus europäischen Ländern stehen bis zu € 1.000 zur Verfügung. Nähere Informationen zu Fristen und zum Auswahlverfahren finden Sie im Merkblatt zum Verfahren; für eine Antragstellung nutzen Sie bitte das entsprechende Antragsformular

    EU Innovative Medicine Initiative 2 (IMI2)
    EU-Fördermittel für neue Verbundprojekte zu den Themengebieten Immunkrankheiten, Molekulare Bildgebung, Maschinelles Lernen bei der Arzneimittelsuche und Digitale Klinische Studien können aktuell im 14. Call der Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2 ) beantragt werden. Die Einreichfrist der 1. Stufe endet am 14. Juni 2018. Bei Fragen zu den aktuellen Aufrufen unterstützt Sie die EU-Forschungsförderung am UKE.

    Lagerbehälter für die Probenlagerung in Stickstoff abzugeben
    Im Zusammenhang mit der Modernisierung des Stickstofflagers im Campus Forschung sind ca. 20 kleinere Lagerbehälter für Proben abzugeben. Es handelt sich um Behälter, die nicht automatisch über einen Nachfülltank versorgt werden können. Bitte senden Sie Ihre Anfrage mit einer Schilderung Ihres Bedarfs (Größe des Behälters und Lagerformat, z.B. Kryobox) an das Dekanat, Frau Kremkau ( s.kremkau@uke.de ). Wir versuchen dann gern, einen passenden Behälter zu vermitteln.

    Forum Junge Wissenschaft- Akademiekonferenzen für junge Wissenschaftler/innen in 2019
    Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg lädt Gruppen junger Wissenschaftler/innen ein, sich mit Ideenskizzen um Fördermittel zur Ausrichtung einer fachübergreifenden wissenschaftlichen Konferenz zu bewerben. Sie stellt zu diesem Zweck für das Jahr 2019 insgesamt bis zu 15.000 Euro zur Verfügung; pro Konferenz können maximal 5.000 Euro beantragt werden. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2018. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Die NAKO Gesundheitsstudie: Wissenschaftler am UKE sind beteiligt
    Die NAKO, die größte prospektive epidemiologische Kohortenstudie, die es bisher in Deutschland gibt, ist weiter erfolgreich in ihrer Feldphase. Seit dem letzten Newsletter hat sich die Zahl der eingeschlossenen Probanden stetig erhöht, so dass bis Ende März 2018 schon ca. 160.000 der geplanten 200.000 Probandinnen und Probanden eingeschlossen sind und auch in Hamburg die Zahl stetig wächst. Informationen zu damit verbundenen Datennutzungsmöglichkeiten für Ärzte und Wissenschaftler am UKE finden Sie hier . Für die Nutzung der Daten und Proben wurde ein Antragsverfahren implementiert. Die Datennutzung aus dem Data freeze 100.000 und die Nutzung von Probenmaterial bedürfen der Genehmigung des Nationale Kohorte e.V. Der Antrag auf Genehmigung ist über die Transferstelle an den Nationale Kohorte e.V. zu stellen. Herr Prof. Becher < h.becher@uke.de > und Frau Dr. Obi n.obi@uke.de unterstützen die Antragstellung. Es sind bereits mehrere Kooperationen entstanden, bei denen Interessenten aus verschiedenen Kliniken und Instituten gemeinsam mit dem lokalen PI der Studie, Herrn Prof. Heiko Becher, Projektskizzen und Datennutzungsanträge erstellt haben. Das Dekanat, PI und Co-PI der Studie freuen sich über weitere Interessenten.

    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    07.06.2018

    Seminar

    Joint EMBL / FOR 2419-Seminar: Development and evolution of commissural circuits

    Prof. Alain Chédotal, Institut de la vision, Inserm Paris

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    29.08.2018

    Fortbildung

    Komplementärmedizin in der Onkologie - Thema: Heilpflanzen in der Onkologie:

    Heilpflanzen in der Onkologie: Curcuma longa / Referent: Prof. Dr. med. Reinhard Saller

    18.00 bis 19.30 Uhr

    O24 - Etage 7. Etage

    05.12.2018

    Fortbildung

    Komplementärmedizin in der Onkologie - Thema: Integrative Medizin beim Prostata-Karzinom

    Integrative Medizin beim Prostata-Karzinom – Interventionskonzept der Martini-Klinik am UKE / Referentin: Dr. med. Imke Thederan

    18.00 bis 19.30 Uhr

    O24 - Etage 7. Etage

    21.06.2018

    Seminar

    FOR 2419 - Seminar: Molecular mechanisms of exercise: potential therapeutic role for FNDC5/irisin

    Prof. Chrisitiane Wrann, Massachusetts General Hospital, Boston, USA

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    31.05.2018

    Seminar

    ZMNH-Seminar: Tau: structure, aggregation, and interaction partners as well as animal models, modes of toxicity, and therapeutic approaches

    Prof. Dr. Eckhard Mandelkow and Prof. Dr. Eva-Maria Mandelkow, DZNE, Bonn

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    31.05.2018

    Ringvorlesung

    "Healing Soundscape: Klang - Raum - Atmosphäre" - Interdisziplinäre Ringvorlesung (Teil 2) Vortrag von Prof. Sabine Breitsameter, Hochschule Darmstadt

    "Kritisches Hören als Akt der Freiheit. Körperliche Automonie, sinnliche Selbstbestimmung und mentale Integrität in R. Murray Schafers Lehre von der Akustischen Ökologie" Vortrag von Prof. Sabine Breitsameter im Rahmen der Interdiszpl. Ringvorlesung: Healing Soundscape: Klang - Raum - Atmosphäre

    18.00 bis 20.00 Uhr

    Etage 1. Etage

    14.06.2018

    Ringvorlesung

    "Healing Soundscape: Klang - Raum - Atmosphäre" Interdisziplinäre Ringvorlesung (Teil 2) mit Vortrag von Dr. Alison Short, Western Sydney University (AUS)

    Dr. Alison Short, Western Sydney Universitäy (AUS): "Using music to improve the auditory environment of the hospital emergency department" Vortrag im Rahmen der Interdisziplinären Ringvorlesung: "Healing Soundscape: Klang - Raum - Atmosphäre" in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

    18.00 bis 20.00 Uhr

    Etage 1. Etage

    04.07.2018

    Ringvorlesung

    "Healing Soundscape: Klang - Raum - Atmosphäre" Interdisziplinäre Ringvorlesung (Teil 2) mit Vortrag von Prof. Klarenz Barlow, University of California, Santa Barbara (USA)

    "Healing Soundscape: Klang - Raum - Atmosphäre" Interdisziplinäre Ringvorlesung mit Vortrag von Prof. Klarenz Barlow: "Algorithmische Komposition anhand meiner eigenen Arbeit während des Zeitraums 1971 - 2017" Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT)

    18.00 bis 20.00 Uhr

    Etage 1. Etage

    06.06.2018

    Fortbildung

    Neuigkeiten für die Praxis 2018: Psoriasis und Neurodermitis

    Informationsveranstaltung - Neuigkeiten für die Praxis 2018: Psoriasis und Neurodermitis - Im Rahmen der Veranstaltung werden Referenten von ihren Erfahrungen mit den neuen Optionen berichten und anschließend im Plenum diskutieren

    17.00 bis 19.00 Uhr

    Etage EG

    07.06.2018

    Seminar

    CSP Work in Progress Seminar

    16.00 bis 17.00 Uhr

    Hauptgebäude O10 - Etage 5. Etage

    14.06.2018

    Seminar

    KFO296 | Guestspeaker PD Dr. Jon Genuneit | 16:15 Uhr

    The Ulm Birth Cohort Studies: recruitment, results, and reflections

    16.15 bis 17.00 Uhr

    Campus Forschung N27 - Etage EG

    28.06.2018

    Seminar

    KFO296 | Hormones and offspring's immunity | 16:15 Uhr

    Influence of pregnancy-related hormones on immunity

    16.15 bis 17.00 Uhr

    Campus Forschung N27 - Etage EG

    15.06.2018

    Hearing

    W 2 Therapie urogenitaler Tumoren/Systemtherapie des ProstataCa

    Hearing zu den Vorträgen im Rahmen des Berufungsverfahren zur Besetzung der Stelle Universitätsprofessor/in "W 2 Therapie urogenitaler Tumoren/Systemtherapie des ProstataCa" der Medizinischen Fakultät Universität Hamburg

    09.00 bis 10.20 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 3. Etage

    08.06.2018

    Fortbildung

    Amerikanischer Krebskongress Juni 2018

    Neueste Entwicklungen in der Gynäkologischen Onkologie und beim Mammakarzinom

    16.30 bis 18.30 Uhr

    W29 Erika-Haus -

    31.05.2018

    Seminar

    Grundfragen der Ethik in der Medizin - Ein interdisziplinäres Seminar - Arbeitskreis Interdisziplinäres Ethik-Seminar

    Grundfragen der Ethik in der Medizin - Ein interdisziplinäres Seminar - Referent: Prof. Dr. Christian Kubisch: "Ethische Herausforderungen durch die Weiterentwicklung genetischer Diagnostik: Fallstudien" Arbeitskreis Interdisziplinäres Ethik-Seminar

    16.15 bis 18.30 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 3. Etage

    14.06.2018

    Seminar

    Grundfragen der Ethik in der Medizin - Ein interdisziplinäres Seminar

    Grundfragen der Ethik in der Medizin - Ein interdisziplinäres Seminar - Vortrag von Prof. Dr. Ingrid Mühlhauser: "Vom Umgang mit der Statistik: Der Beipackzettel und die Risikowahrnehmung bei Patienten und Ärzten" - Organisation: Arbeitskreis Interdisziplinäres Ethik-Seminar

    16.15 bis 18.30 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 3. Etage

    28.06.2018

    Seminar

    Grundfragen der Ethik in der Medizin - Ein interdisziplinäres Seminar

    Grundfragen der Ethik in der Medizin - Ein interdisziplinäres Seminar - Vortrag: "Kinder auf der Flucht - Ursachen und Folgen" Referenten: Dr. Nikola Kaatsch und Prof. Dr. Frank Riedel

    16.15 bis 18.30 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage 3. Etage

    14.06.2018

    Vortrag

    Vortrag von Thorsten Noack

    NS-Euthanasie und internationale Öffentlichkeit. Die Rezeption der deutschen Behinderten- und Krankenmorde im Zweiten Weltkrieg

    18.30 bis 20.00 Uhr

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage EG

  • Stipendien für Medizinstudierende, Bewerbungsschluss: 01.06.2018
    Das Graduiertenkolleg „Entzündung und Regeneration“ der Medizinischen Fakultät und das neue Promotionskolleg iPRIME (innovative Promotionsförderung im Bereich translationale Entzündungsforschung) haben auch dieses Jahr wieder Stipendien für Medizinstudierende ausgeschrieben. In diesem Rahmen fördern die Kollegs Promotionen auf dem Gebiet der Immunologie sowie der Infektions- und Entzündungsforschung. Mit einem fachnahen Studienprogramm und Betreuungskonzept bilden sie zu selbstständigen Nachwuchsforschern aus. Die nächste Förderperiode beginnt am 1. Oktober, Bewerbungsschluss ist der 1. Juni. Die Thematik Entzündung und Regeneration ist für nahezu alle Disziplinen der Medizin relevant. Promotionsarbeiten werden an diversen Kliniken und Instituten angeboten. Die Bewerbungen sollen unter Beifügung aller Unterlagen an Prof. Dr. Gisa Tiegs, E-Mail: >> g.tiegs@uke.de gerichtet werden. Weitere Infos zum Graduiertenkolleg finden Interessierte >> hier , mehr zum Promotionskolleg iPRIME >> hier.

    Internes Förderprogramm: Übergangsstellen nach der Doktorarbeit (Postdoc-Stellen) für Nicht-Mediziner: Ausschreibungsfrist 30. Juni 2018
    Für (Post-)Doktoranden/Innen aus nicht-medizinischen Fächern (z.B. aus dem PhD-Programm für Nicht-Mediziner/Innen, Biologie, Chemie, Psychologie, etc.) am UKE schreibt das Dekanat Personalstellen (Wertigkeit E13) mit einer Laufzeit von max. einem Jahr aus. Ziel der Übergangsstelle ist es, Nachwuchsforschern/Innen bei der Vorbereitung eines anschlussfähigen Drittmittelantrags sowie bei der Publikation weiterer Projektergebnisse zu unterstützen. Die Förderung richtet sich an besonders qualifizierte Doktoranden/Innen, die sich im letzten Drittel des Promotionsvorhabens befinden bzw. die Dissertation bereits eingereicht haben. Im Falle einer bereits erfolgten Promotion darf diese nicht länger als 6 Monate zurückliegen (Datum der Disputation). Informationen zum Antragsverfahren und den Kriterien für die Antragsstellung .


  • Stipendien und Projekte

    Projektförderung der Werner Otto Stiftung, Bewerbungsfrist: 15. Februar 2018 und 31. Juli 2018
    Die Werner Otto Stiftung fördert die medizinische Forschung an Hamburger Krankenhäusern durch die Unterstützung einer Vielzahl von Einzelprojekten. Weitere Informationen finden Sie hier

    Deutsch-französischer Informationstag für Nachwuchswissenschaftler/innen
    Die Deutsch-Französische Hochschule, die ABG, die Französische Botschaft, Campus France Deutschland sowie das Institut francais Deutschland laden ein zu einem Informationstag für Nachwuchswissenschaftler/innen. Themen sind unter anderem die deutsch-französische Mobilitätsbeihilfen, Karrieremöglichkeiten nach der Promotion etc. Datum: 28. Juni, Institut francais Berlin Weitere Informationen finden Sie hier.

    Neues Förderprogramm der VW-Stiftung: Momentum-Förderung für Erstberufene, Bewerbungsfrist: 05.06.2018
    Das Förderangebot richtet sich an Professor(inn)en drei bis fünf Jahre nach Antritt ihrer ersten Lebenszeitprofessur. Es ist fachlich offen. Gefördert werden Konzepte zur strategischen und inhaltlichen Weiterentwicklung der Professur, die sich aus unterschiedlichen Fördermaßnahmen zusammensetzen. Das Angebot ist flexibel und kann den Erfordernissen der jeweiligen Disziplin bzw. dem Standort angepasst werden (bspw. Geräteausstattungen, Personalmittel. Auslandaufenthalte, neue Lehrformate). Es werden keine Forschungsprojekte gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Forschungsstipendien der Werner Jackstädt Stiftung, Bewerbungsfrist: 30.06.2018
    Die Dr. Werner Jackstädt-Stiftung schreibt fünf Forschungsstipendien für besonders qualifizierte promovierte deutsche Nachwuchswissenschaftler/innen aus, die auf folgenden Gebieten arbeiten:

    • Ophthalmologie (altersabhängige Makuladegeneration)
    • Nephrologie (immunologische Nierenerkrankungen und akutes Nierenversagen)
    • Onkologie (geriatrische Hämatoonkologie)
    Die Stipendien sollen zur Durchführung eines weiterqualifizierenden Forschungsaufenthaltes außerhalb der eigenen Institution verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Stipendium der Werner Otto Stiftung, Bewerbungsfrist: 31.07.2018
    Das Stipendium ist zur Förderung des besonders begabten wissenschaftlichen Nachwuchses vorgesehen. Es soll vergeben werden für zeitlich besonders aufwändige und wissenschaftlich anspruchsvolle Doktorarbeiten, die an einer Institution der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg oder an einer mit ihr assoziierten Institution angefertigt werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    Aufruf zur Konzepteinreichung; DFG-Großgeräteinitiative
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) lädt ein zur Einreichung von Ideen und Themenvorschlägen für die Ausschreibung einer Großgeräteinitiative zur Förderung neuester, aufwendiger Gerätetechnologien für die Forschung. Die Konzepteinreichung ist jederzeit möglich. Vorschläge, die bis zum 31. Juli 2018 bei der DFG eingehen, können noch in diesem Jahr bewertet werden. Mit Ausschreibung einer auf ein erfolgreiches Konzept zurückgehenden Großgeräteinitiative wäre Anfang nächsten Jahres zu rechnen.

    Forschungsförderung der Tumorstiftung Kopf-Hals, Bewerbungsfrist: 01.08.2018
    Die Tumorstiftung Kopf-Hals schreibt für 2018 Anschubfinanzierungen für Forschungsprojekte aus, welche sich mit der Ätiologie, Pathogenese oder Therapie von Tumoren im Kopf-Hals-Bereich inklusive dem Neurokranium und kindlichen Kopf-Hals- onkologischen Krankheitsbildern beschäftigen. Weitere Information finden Sie hier .

    EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten auf den Internetseiten derMedigate

    Preise

    Lisec-Artz-Preis für Krebsforschung, interne Vorschlagsfrist: 20.05.2018
    Die Bonner Universitätsstiftung schreibt den Lisec-Artz-Preis für eine/n herausragende/n Nachwuchswissenschaftler/in im Bereich der Krebsforschung aus. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Kandidatinnen/Kandidaten sollen max. 38 Jahre alt sein und neben herausragenden Leistungen in der Krebsforschung bereits ein eigenständiges wissenschaftliches Profil aufweisen. Es können auch Kandidatinnen/Kandidaten vorgeschlagen werden, die ihre besondere Leistung z.B. als Postdoc im Ausland erbracht haben und zum Zeitpunkt der Bewerbung in Deutschland tätig sind. Vorschlagsrecht haben die medizinischen Fakultäten in Deutschland. Vorschläge für geeignete Projekte können bis zum 20. Mai im Dekanat ( a.wulf@uke.de ) eingereicht werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

    Tierschutzforschungspreis des BMEL, Bewerbungsfrist: 31.05.2018
    Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat den 37. Tierschutz-Forschungspreis ausgeschrieben. Gesucht werden Forschungsarbeiten, die dazu beitragen, Tierversuche zu ersetzen oder ihre Anzahl zu verringern. Ziel des BMEL ist es, Tierversuche auf das unerlässliche Maß zu beschränken und den bestmöglichen Schutz für Versuchstiere zu gewährleisten. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Norddeutscher Wissenschaftspreis, interne Vorschlagsfrist: 1.6.2018
    Mit diesem Preis werden länderübergreifende Kooperationen aus mindestens zwei norddeutschen Ländern prämiert, die sich durch wissenschaftliche Exzellenz auszeichnen und durch ihren Erfolg einen Beitrag zur Stärkung und Wettbewerbsfähigkeit norddeutscher wissenschaftlicher Netzwerke leisten. Der Preis wird im Jahr 2018 für norddeutsche Kooperationen im Bereich der Lebenswissenschaften vergeben. Es werden Projekte von der grundlagen- und anwendungs-orientierten Forschung bis hin zur klinischen Forschung berücksichtigt. Besonders begrüßt werden Projekte, in denen durch das Zusammenwirken verschiedener Fachdisziplinen und Einrichtungen hervorragende wissenschaftliche Leistungen hervorgebracht werden. Es können auch neue, innovative Forschungsideen prämiert werden. Das Preisgeld kann in diesem Fall für eine (Teil-) Erprobung des Projekts eingesetzt werden. Das Preisgeld beträgt 250.000 Euro. Vorschläge für geeignete Projekte können bis zum 1. Juni im Dekanat ( a.wulf@uke.de ) eingereicht werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    Förderpreis für Schmerzforschung, Bewerbungsfrist: 31.05.2018
    Mit dem von der Deutschen Schmerzgesellschaft e.V. ausgeschriebenen Preis werden Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und der umgesetzten Grundlagenforschung gefördert, die einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären, praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben. Der Preis richtet sich vorzugsweise an den wissenschaftlichen Nachwuchs aus den Fachgebieten Medizin, Psychologie und Naturwissenschaften. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Forschungspreis zur Neurorehabilitation, Bewerbungsfrist: 30.06.2018
    Ausgezeichnet werden soll eine aktuelle wissenschaftliche Forschungsarbeit im Bereich der neurologischen Rehabilitation von Menschen mit erworbener Schädigung des Nervensystems. Der Schwerpunkt der Arbeit soll auf nach-klinischer Langzeitrehabilitation liegen, wobei besonderes Interesse an interdisziplinären Rehabilitationskonzepten und -methoden besteht sowie an wissenschaftlichen Wirksamkeits- und Effizienznachweisen (Outcome-Forschung). Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert. Er kann geteilt werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin e.V., Bewerbungsfrist: 30.6.2018
    Zur Stärkung der Forschung in der Universitätsmedizin am Wissenschaftsstandort Deutschland schreibt der Deutsche Hochschulmedizin e.V. den Innovationspreis aus. Er wird an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (bis 10 Jahre nach der Promotion) vergeben, die herausragende innovative wissenschaftliche Arbeiten aus der medizinischen Grundlagenforschung, der klinischen oder translationalen Forschung vorweisen können. Die Bewertung erfolgt auf Grundlage einer in den Jahren 2015 bis 2018 veröffentlichten Arbeit. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Gesundheitspreis der Stiftung Rufzeichen Gesundheit!, Bewerbungsfrist: 30.06.2018
    Der Gesundheitspreis der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! ist mit 25.000 Euro dotiert und wird für herausragende Leistungen und Projekte im deutschen Gesundheitswesen vergeben, die sich dem Problemfeld des Metabolischen Syndroms widmen. Bewerben können sich Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen, die sich in ihrer Arbeit mit der Vorsorge und/oder der Behandlung des Metabolischen Syndroms beschäftigen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )