Cover wissen+forschen 2018

Schwerpunkt Neuroforschung: Die neue Ausgabe „wissen + forschen“ ist da!

Das Forschungsmagazin des UKE ist mit einer Schwerpunktausgabe zu den Neurowissenschaften erschienen. Darin werden zahlreiche aktuelle Forschungsansätze von UKE-Wissenschaftlern vorgestellt – sowohl aus dem klinischen Bereich, als auch aus der Grundlagenforschung.

Zu den Ausgaben "wissen+forschen"

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).
    Eine durch die Hochschulleitung durchgeführte Prüfung und Bewertung aller Anträge wird von der BWFG vorausgesetzt, so dass die interne Frist für Anträge am 01.04.2019 endet.

    UKE Paper of the Month July 2019

    Application of High-Sensitivity Troponin in Suspected Myocardial Infarction

    New England Journal of Medicine, 2019;380:2529-40 .

    Benjamin Schattling*, Jan Broder Engler*, Constantin Volkmann, Nicola Rothammer, Marcel S. Woo, Meike Petersen, Iris Winkler, Max Kaufmann, Sina C. Rosenkranz, Anna Fejtova, Ulrich Thomas, Aparajita Bose, Simone Bauer, Simone Träger, Katharine K. Miller, Wolfgang Brück, Kent E. Duncan, Gabriela Salina, Peter Soba, Eckart D. Gundelfinger, Doron Merkler and Manuel A. Friese
    *equal contribution

    ABSTRACT:
    BACKGROUND: Data regarding high-sensitivity troponin concentrations in patients presenting to the emergency department with symptoms suggestive of myocardial infarction may be useful in determining the probability of myocardial infarction and subsequent 30-day outcomes.

    METHODS: In 15 international cohorts of patients presenting to the emergency department with symptoms suggestive of myocardial infarction, we determined the concentrations of high-sensitivity troponin I or high-sensitivity troponin T at presentation and after early or late serial sampling. The diagnostic and prognostic performance of multiple high-sensitivity troponin cutoff combinations was assessed with the use of a derivation–validation design. A risk tool that was based on these data was developed to estimate the risk of index myocardial infarction and of subsequent myocardial infarction or death at 30 days.

    RESULTS: Among 22,651 patients (9604 in the derivation data set and 13,047 in the validation data set), the prevalence of myocardial infarction was 15.3%. Lower high-sensitivity troponin concentrations at presentation and smaller absolute changes during serial sampling were associated with a lower likelihood of myocardial infarction and a lower short-term risk of cardiovascular events. For example, high-sensitivity troponin I concentrations of less than 6 ng per liter and an absolute change of less than 4 ng per liter after 45 to 120 minutes (early serial sampling) resulted in a negative predictive value of 99.5% for myocardial infarction, with an associated 30-day risk of subsequent myocardial infarction or death of 0.2%; thus, 56.5% of the patients were assigned to the low-risk group. These findings were confirmed in an external validation data set.

    CONCLUSION: We developed a risk tool to integrate the high-sensitivity troponin I or troponin T concentration at emergency department presentation, its dynamic change during serial sampling, and the time between the obtaining of samples to estimate the probability of myocardial infarction on emergency department presentation and 30-day outcomes.

    STATEMENT:
    In this present manuscript we harmonized more than 22.000 individuals with suspected myocardial infarction from 15 international cohorts and from 13 countries. Here we developed a novel risk tool to integrate high-sensitivity troponin concentration at emergency department presentation, its dynamic change during serial sampling, and the time between samples, to estimate the probability of myocardial infarction. These findings will have impact on the diagnosis of myocardial infarction worldwide.

    BACKGROUND:
    This study was coordinated and analysed by the Clinic for General and Interventional Cardiology of the University Heart Center Hamburg. The first author of the manuscript, Dr. Neumann, is a Cardiologist at the Department for General and Interventional Cardiology. The last author, Professor Blankenberg, is the Head of the Department for General and Interventional Cardiology. Importantly, the study was supported and facilitated by a large number of physicians and nurses, working in the interdisciplinary setting of the UKE emergency department, by the German Center for Cardiovascular Research (DZHK) and the Institute of Clinical Chemistry and Laboratory Medicine.

    - Gratulation allen Autoren!

    Nächstes PoM: Die Publikation muss im August 2019 erschienen sein. Bewerbungen stehen für 3 Runden (Monate) zur Auswahl. Bitte senden Sie Ihre komplett ausgefüllte PoM-Bewerbung (Anhang 2) zusammen mit einer PDF-Version der Publikation bis zum 10.09.2019 an Dr. Anne Wulf a.wulf@uke.de.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • Hamburg Open Science: Rechtskompendium zu Open Access veröffentlicht
    Mehr Transparenz in der Hamburger Wissenschaft, eine Weiterentwicklung des Hochschulstandortes Hamburg, offener Zugang für alle Interessierten zu Forschungsergebnissen und eine sichere Langzeitdatenspeicherung – das sind die Hauptziele des Projekts Hamburg Open Science. Das Programm bündelt die hochschulübergreifenden Projekte zur Förderung des offenen Forschens an den staatlichen Hamburger Hochschulen, des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf, der Staats- und Universitätsbibliothek Carl-von-Ossietzky. Das Programm wird von der Stadt Hamburg finanziert und von der Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung begleitet. Im Rahmen des Projekts ist nun ein Rechtskompendium zu „Rechtsfragen zu Open Science“ erschienen, das allen Interessieren Auskunft zu Aspekten der freien Verfügbarmachung von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen gibt: https://dx.doi.org/10.15460/HUP.195.

    Interessierte Laborleiter gesucht! Freiwilliges Soziales Jahr in der Wissenschaft (FWJ) 2019/2020 am UKE
    Seit 2014 bietet das UKE eine neue Form des Freiwilligendienstes in der Wissenschaft an: Naturwissenschaftlich interessierte und begabte Abiturienten und Abiturientinnen begleiten für 12 Monate die Arbeit in einem Forschungslabor. Sie erhalten realistische Einblicke in das Tätigkeitsspektrum eines Wissenschaftlers sowie wertvolle Orientierung bei der Studienfachwahl. Bis zu sieben Einsatzstellen in der klinischen und grundlagen-wissenschaftlichen Forschung können durch DFG- sowie Stiftungsmittel vollständig gefördert werden. Wenn Sie als Einsatzstelle hinzukommen möchten und Interesse haben, einen FWJ-Platz anzubieten, würden wir uns sehr freuen. Bei Interesse sowie Rückfragen zur Durchführung des Projektes wenden Sie sich bitte an Dr. Insa Cassens ( i.cassens@uke.de ; -20909).

    Verleihung des Preises der Stiftung „Diagnostik hilft“, 05.09.2019 am UKE
    Die Stiftung Diagnostik hilft verleiht ihren diesjährigen Preis an Frau Dr. med. Boxberg (Technische Universität München, Institut für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie). Die Preisverleihung findet am 05.09.2019 ab 17 Uhr im Fritz-Schumacher-Haus im Hörsaal an der alten Pathologie (N30) statt. Der Titel des Festvortrages von Frau Dr. med. Boxberg lautet „Cellular Dissociation Grading als unabhängiger, Gewebe-basierter prognostischer Biomarker im Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals Bereiches - Bedeutung von Tumorzell Budding und Zellnestgröße für Tumorbiologie und Patientenüberleben“.Das komplette Programm finden Sie in Anhang 3.

    Save the date: 35th Ernst Klenk Symposium in Molecular Medicine: Rare diseases: From mechanisms to therapy and beyond
    September 15th-17th 2019, Köln ( siehe Anlage 5 )

    Center for Biomedical Artificial Intelligence (bAIome): Lecture series at UKE
    The virtual Center for Biomedical Artificial Intelligence (bAIome), established in 2019, aims at combining the expertise of AI and medical specialists at the UKE to bring next-generation software solutions into the clinic. On September 19th, Dr. René Werner (Institute for Computational Neuroscience) will give an overview of the current Deep Learning-based projects and a deeper insight into three selected Deep Learning-based projects of the UKE Image Processing and Medical Informatics (IPMI) group. He will further introduce DAISYlabs (also known as DAISy4HH), an attempt to bring together UKE and TUHH students interested in Deep learning-based image processing in biomedicine. Date and Location: Thursday, 19.9.2019, 4 PM, ZMNH (S50) Lecture Room E.82. More information about bAIome and all dates of the lecture series.

    PIER Graduate Week, 23.-26.09.2019
    This year's PIER Graduate Week will take place in the Center for Free-Electron Laser Science/Bahrenfeld Campus from 23-26 September 2019. The programme is again highly interdisciplinary and consists of a variety of introductory and focus lectures, covering the PIER research fields Particle & Astroparticle Physics, Nanoscience, Photon Science, and Infection & Structural Biology. A number of soft skills courses, a scientific colloquium, an industry talk and a poster session complement the programme. Registration is open until 1 September 2019. Programme and registration

    Forschungszentrum für Medizintechnik Hamburg (fmthh) - Call for Ideas, Bewerbungsfrist: 30.09.2019
    Die Technische Universität Hamburg (TUHH) und das Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) haben das fmthh gegründet, um die Zusammenarbeit an der wissenschaftlich sehr spannenden und interessanten Schnittstelle zwischen Medizin und Technik zu vertiefen.. Das UKE und die TUHH haben sich nun entschlossen, die Kooperation grundlegend zu vertiefen, auszubauen und neu zu verankern. Die Partner haben daher entschieden, einen Ideenwettbewerb auszuschreiben, um größere Forschungsansätze mit Potential zum Alleinstellungsmerkmal zu identifizieren und zu entwickeln. Die mittelfristig bis langfristigen Entwicklungsziele der Kooperationsthemen sollen klar ausformuliert werden. Die besten Ansätze können dann mit von beiden Institutionen eingebrachten Ressourcen gefördert werden, um den präsentierten Ansatz in einem ersten Schritt über einen Zeitraum von 3-4 Jahren umzusetzen. Die Ausschreibung richtet sich an alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des UKE und der TUHH. Weitere Informationen finden Sie hier unter „Sachförderung“.

    Alumni-Tage am 27.+ 28. September im Erika-Haus (W29)
    Der Wissenschaftliche Personalrat lädt alle UKE Wissenschaftler/innen herzlich zu den diesjährigen Alumni-Tagen und der Jubiläumsfeier anlässlich 30 Jahre Freundes- und Förderkreis des UKE am 27./28. September im Erika-Haus (W29 ) ein. Auf Sie wartet Freitag ab 15 Uhr und Samstag bis zum Abschluss am Abend ein spannendes und abwechslungsreiches Programm. Eine interdisziplinäre Fortbildungsveranstaltung, Jubiläumsbeiträge und Zeit für Gespräche mit den Referierenden aus dem Kollegium des UKE bilden den fachlichen Part. Die Veranstaltung ist von der Ärztekammer Hamburg anerkannt und mit 8 CME-Punkten bewertet. Anmeldungen bitte an: alumni@uke-alumni.de .

    32. Fachsymposium der Deutsch-Chinesischen Gesellschaft für Medizin (DCGM) e.V. und der Chinesisch-Deutschen Gesellschaft für Medizin (CDGM), 11. und 12. Oktober 2019 am UKE
    Das diesjährige Deutsch-Chinesische Fachsymposium der DCGM/CDGM zum Thema „Gesundheit für Alle - der Weg zu einer Nationalen Public Health-Strategie“ findet im Oktober in Hamburg auf dem Gelände des Universitätskrankenhauses Eppendorf im Erikahaus statt. Der Einführungsblock mit Darstellung der nationalen Gesundheitsstrategien in Deutschland und China wird in einem weiteren Themenblock durch verschiedene, besonders relevante Themenfelder in ihrem Public Health Bezug ergänzt. Traditionell wird im Rahmen des Kongresses erneut das XII Symposium „Hospital Management“ durchgeführt werden. Im Fokus stehen diesmal Patientenrechte, Patientensicherheit und Entlassmanagement. Die Veranstaltung ist von der Ärztekammer Hamburg anerkannt und mit 17 CME-Punkten bewertet. Weitere Informationen finden Sie hier.

    SAVE THE DATE: Summit des Medical Device Epidemiology Network (MDEpiNet) zum Thema Real-World-Evidence in der kardiovaskulären Medizin, 01.11.2019 am UKE
    Das weltweite Medical Device Epidemiology Network (MDEpiNet) organisiert am 1. November 2019 am UKE ein deutschlandweites Gipfeltreffen zum Thema Real-World-Evidence in der kardiovaskulären Medizin. Die rasante Entwicklung von neuen Behandlungsverfahren und Medizinprodukten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt im Zeitalter umfassender Reformen des EU-Rechts (z.B. Medizinprodukteregulation, Datenschutzgrundverordnung) zu besonderen Herausforderungen für Ärzte, Wissenschaftler und Behörden. An dem Gipfeltreffen nehmen ausgewiesene Experten aus den Bereichen Medizin, Versorgungsforschung, Qualitätsentwicklung, Datenschutz, Informatik, Kostenträger und Industrie teil, um gemeinsam die "Hot Topics" zu diskutieren. Veranstaltungsort ist Gebäude N61 (Anatomie), der Eintritt ist frei. Weitere Informationen erhalten Sie hier und bei: ch.behrendt@uke.de

    Save the date: 14. Malaria Meeting am Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin vom 13.-15.11.2019
    Sowohl Kliniker/innen als auch klinisch tätige Naturwissenschaftler/innen stellen bei dem am Bernhard-Nocht-Institut im November stattfindenden Meeting Ergebnisse ihrer aktuellen Malariaforschung vor. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Aktualisiert: DFG Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ (Kodex)
    Der Kodex der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wurde am 3. Juli 2019 in der Mitgliederversammlung der DFG beschlossen und wird am 1. August 2019 in Kraft treten. Er ersetzt die bis dahin geltende Denkschrift „Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ (Denkschrift), die von einer zehnköpfigen Expertenkommission im Zeitraum von August 2018 bis Februar 2019 grundlegend reformiert wurde. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Erinnerung: DFG Fachkollegienwahl2019- verabschiedete Kandidierendenliste veröffentlicht
    Im Herbst 2019 (21. Oktober bis 18. November) findet die nächste DFG Fachkollegienwahl statt. Aktuell hat dazu die DFG die verabschiedete Kandidierendenliste veröffentlicht, auf der erfreulicherweise auch viele Kolleginnen und Kollegen aus dem UKE vertreten sind. Eine Übersicht über die UKE Kandidatinnen und Kandidaten ist angehängt (Anhang 3).
    Wahlberechtigt sind am UKE alle hier Tätigen

    • Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die vor dem ersten Tag der Wahlfrist erfolgreich die mündliche Doktorprüfung abgelegt haben sowie
    • Professorinnen und Professoren (einschließlich Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren)

    wenn sie am ersten Tag der Wahlfrist eine nicht auf diesen Tag beschränkte wissenschaftlich forschende Tätigkeit ausüben. Die Wahlunterlagen werden Ihnen zur Stimmabgabe im Online-Wahlsystem ab voraussichtlich Ende September durch die Wahlstelle an der UHH zugesandt. Wir werden Sie an dieser Stelle zum weiteren Verfahren informieren.

    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    18.11.2019

    Seminar

    FOR 2419 - Seminar: Microtubule dynamics: not only at the tips

    Prof. Antonia Roll-Mecak, NIH, Bethesda, MD

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    23.09.2019

    Fachtagung

    Fachtagung am Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZJKS) UKE

    Fachtagung "Gaming, Gambling, Social Media - Forschungsstand zum problematischen Mediengebrauch im Jugendalter" am Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZJKS) Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

    08.15 bis 17.00 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage EG

    26.10.2019

    Symposium

    Knochen in Hamburg 2019

    Osteoporose und Differentialdiagnose - Knochen in Hamburg 2019

    09.00 bis 14.00 Uhr

    Campus Lehre N55 - Etage EG

    01.10.2019

    Seminar

    FOR 2419 - Seminar: Processing of top-down information in mouse and human neocortex

    Dr. Johannes Letzkus, MPI for Brain Research, Frankfurt/Main

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    19.09.2019

    Seminar

    bAlome - Seminar: Deep Learning in Medical Imaging and Image Processing at the UKE

    Prof. René Werner, IPMI, ICNS, Hamburg

    16.00 bis 17.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    28.09.2019

    Fachtagung

    Hamburg Beats 2019 - The Hamburg Arrhythmia Summit

    Herzlich willkommen zu den "Hamburg Beats 2019 - The Hamburg Arrhythmia Summit" am 28.09.2019 im Empire Riverside Hotel Hamburg

    08.30 bis 16.30 Uhr

    Etage 2. Etage

    26.09.2019

    Seminar

    FOR 2419 - Seminar: Tubulin detyrosination by vasohibin-SVBP enzyme complex is crucial for neuron and brain

    Prof. Marie-Jo Moutin, Grenoble Institute of Neurosciences

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    08.10.2019

    Seminar

    ZMNH-Seminar: Regulation of cortical neurogenesis by migrating interneurons - from physiology to disease

    Prof. Laurent Nguyen, University of Liège, GIGA-Neurosciences Unit

    16.00 bis 17.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    01.11.2019

    Fachtagung

    MDEpiNet Summit 2019 - Real-World-Evidence in der kardiovaskulären Medizin

    MDEpiNet Summit 2019 - Real-World-Evidence in der kardiovaskulären Medizin - Erstes Summit des Medical Device Epidemiology Network

    08.00 bis 18.00 Uhr

    N61 - Etage EG

    27.09.2019

    Konzert

    Benefizkonzert in der Elbphilharmonie Hamburg - 10 Jahre Gefäßmedizin am UHZ

    Im September 2019 wird die Klinik für Gefäßmedizin im Universitären Herz- und Gefäßzentrum am UKE 10 Jahre alt

    18.00 bis 19.30 Uhr

  • Hamburg Programme for Scholars at Risk
    Innerhalb des Programms werden Stipendien an gefährdete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben. Die Förderung dient der Fortführung der wissenschaftlichen Karriere an einer der Hamburger Hochschulen. Die UHH kann vier bis zu 12-monatige Stipendien vergeben. Bewerberinnen und Bewerber benötigen eine wissenschaftliche Mentorin oder einen wissenschaftlichen Mentor an der UHH, der sie während des Stipendiums unterstützt und wissenschaftlich begleitet. Die Anträge auf Förderung können durch die Mentorin oder den Mentor jederzeit bei der Abteilung Internationales der UHH eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

  • Stipendien und Projekte

    BMBF Nachwuchsgruppen im Bereich der Infektionsforschung, Frist für 1. Antragsstufe: 12.09.2019
    Gefördert werden sowohl klinische als auch nicht-klinische Nachwuchsgruppen (bis zu 9 Jahre (5+2+2), mit Tenure-Track-Option. Für eine nicht-klinische Nachwuchsgruppe sollte der/die Antragsteller*in eine Promotion mit infektiologischem Bezug, z. B. in einer Naturwissenschaft, in der Informatik oder in den Sozialwissenschaften, vorweisen können und eine Nachwuchsgruppe in einem Forschungsbereich mit Anwendungsbezug aufbauen. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Förderung von deutsch-französischen Wissenschaftsveranstaltungen für Nachwuchswissenschaftler/innen, Bewerbungsfrist: 15.09.2019
    Im Rahmen der Netzwerkbildung von Wissenschaftler(innen)n und der Intensivierung des deutsch-französischen wissenschaftlichen Dialogs fördert die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) deutsch-französische Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (Doktoranden bzw. Postdocs). In begründeten Fällen können auch Masterstudierende oder Studierende vergleichbaren Niveaus an den geförderten Veranstaltungen teilnehmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Hertie Network of Excellence in Clinical Neuroscience, Bewerbungsfrist: 16.09.2019
    Um den Prozess der Translation vom Labor in den Klinikalltag entscheidend zu voranzutreiben, schreibt die Hertie-Stiftung das Hertie Network of Excellence in Clinical Neuroscience aus. Das Netzwerk wird aus fünf Standorten bestehen, die eine strategische Partnerschaft eingehen. Basis ist das Karriereförderprogramm Hertie Academy of Clinical Neuroscience. Bis zum 16. September 2019 sind neurowissenschaftliche Standorte aufgerufen, sich für die Teilnahme an diesem Netzwerk sowie an der Hertie Academy zu bewerben. Die Hertie Academy ist ein dreijähriges Qualifizierungs- und Karriereförder-programm, an dem pro Standort vier Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler teilnehmen können. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Alois Schnaubelt-Programm Young Clinician Scientists, Bewerbungsfrist: 26.09.2019
    Das Programm richtet sich an wissenschaftlich tätige Ärztinnen und Ärzte zu Beginn ihrer ärztlichen Weiterbildung. Das Programm zielt auf eine planbare und qualitätsgesicherte Verzahnung von ärztlicher Weiterbildung und wissenschaftlicher Tätigkeit in der Naturheilkunde und Komplementärmedizin. Der Förderumfang beträgt insgesamt bis zu 240.000 Euro pro Fellowship über einen Gesamtförderzeitraum von bis zu 3 Jahren (80.000 Euro p.a.). Das Programm ermöglicht Ärztinnen und Ärzten, während des Förderzeitraums 50 Prozent ihrer Arbeitszeit als geschützte Forschungszeiten einzusetzen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Stipendienprogramm der Daimler und Benz, Bewerbungsfrist: 01.10.2019
    Das Stipendienprogramm wendet sich an Nachwuchswissenschaftler/innen nach der Promotion, um sie in der Frühphase ihrer wissenschaftlichen Karriere zu unterstützen.
    Es ist offen für alle Disziplinen und Themen und auf die Dauer von zwei Jahren mit einer Fördersumme von 40.000 Euro angelegt. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Freistellungsstipendien der Deutschen Leberstiftung, Bewerbungsfrist: 01.10.2019
    Die Stiftung fördert mit ihren Freistellungs-Stipendien die Initiierung und Planung von klinischen Studien oder klinischen Projekten (bspw. IITs, Analysepläne von Kohortenstudien usw.) im Bereich der Hepatologie. Die Stipendien sollen eingesetzt werden, um eine Freistellung von Ärzten für maximal drei Monate für die Projekt- bzw. Studienplanung zu finanzieren. Idealerweise soll diese Planung in Zusammenarbeit mit etablierten Studieneinheiten/-strukturen geschehen. Die Stipendien umfassen die Übernahme von Personalkosten einer Ärztin/eines Arztes für bis zu drei Monate. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Else Kröner Clinician Scientist Professuren, Frist für 1. Antragsstufe: 04.10.2019
    Mit den Professuren soll Ärztinnen und Ärzten mit herausragenden Leistungen sowohl in Patientenversorgung als auch Forschung eine langfristige Perspektive gegeben werden, den Berufsweg des Clinician Scientist weiter zu gehen und je die Hälfte ihrer Arbeitszeit für Forschung mit Lehre und Patientenversorgung einzusetzen. Die Finanzierung der Professur ist auf maximal 10 Jahre angelegt. Sie endet vorzeitig bei Berufung auf eine Lebenszeitprofessur oder bei negativer Evaluation nach fünf Jahren. Die Clinician Scientist Professur ist mit insgesamt bis zu 1 Mio. € dotiert. Weitere Informationen finden Sie hier.

    BMBF Förderung: Forschung Agil - Selbstvermessung und digitale Selbstbestimmung, Einreichungsfrist: 18.10.2019
    Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Nutzung von Geräten und Diensten, mit denen wir unseren Körper und unsere Gesundheitsdaten selbst vermessen können, zielt das ausgeschriebene Förderprogramm auf Forschungsvorhaben, die sich den Rahmenbedingungen und dem Umgang mit solchen Gesundheitsdaten widmen. Dabei sollen vorzugsweise interdisziplinäre Verbünde gefördert werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Stiftung Hufeland-Preis: Doktorandenförderung, Bewerbungsfrist: 31.10.2019
    Stiftung „Hufeland-Preis“ lobt die finanzielle Unterstützung von Dissertationen auf dem Gebiet der Versorgungsforschung aus. Bis zu zwei Doktorarbeiten werden mit einem Betrag in Höhe von jeweils 5.000 Euro unterstützt. Zur Teilnahme berechtigt sind Doktoranden/­Doktorandinnen, welche den „Dr. med.“ bzw. „Dr. med. dent“ anstreben und die sich in ihrer Arbeit mit der Versorgungsforschung befassen. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Harkness fellowshop in healthcare, application deadline: 11.11.2019
    The Commonwealth Fund invites promising mid-career professionals – government policymakers, academic researchers, clinical leaders, hospital and insurance managers, and journalists – from Germany to apply for a unique opportunity to spend up to 12 months in the U.S. working with leading experts to study health care delivery system reforms and critical issues on the health policy agenda in both the U.S. and Germany. The Commonwealth Fund brings together the full class of fellows throughout the year to participate in a series of high level policy briefings and leadership seminars with health care leaders. The Fellowship awards up to $130,000 (US) in support, with an additional family allowance of approximately $60,000 (US). More information .

    BMB Förderinitiative „Zukunftscluster“, Bewerbungsfrist 1. Wettbewerbsrunde: 15.11.2019
    Das BMBF fördert ab 2019 eine neue Generation regionaler Innovationsnetzwerke in mehreren Wettbewerbsrunden. Zukunftscluster sollen mit dem regionalen Ansatz der Clusterförderung an die Spitzenforschung anknüpfen und so dafür sorgen, dass technologische und soziale Innovationen schneller im Alltag der Menschen ankommen. Jede Wettbewerbsrunde startet mit einer halbjährigen Konzeptionsphase, die daraus zur Förderung ausgewählten Zukunftscluster werden in der Umsetzungsphase mit bis zu 5 Mio.€ pro Jahr gefördert. In der Umsetzungsphase können auch Unternehmen gefördert werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

    DFG Förderung: Deutsch-afrikanische Kooperationsprojekte in der Infektiologie, Einreichungsfrist Konzepte: 04.12.2019
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fordert zur Antragstellung für gemeinsame Forschungsvorhaben mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Afrika auf dem Gebiet der Erforschung von Infektionskrankheiten einschließlich deren sozialen und verhaltensbezogenen Aspekten auf. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Public Health Research Programme Rapid Funding Scheme (RFS), application deadline: 31.12.2019.
    The RFS has been set up to provide the public health research community with an accelerated route to funding for small-scale, short and time sensitive proposals that demonstrate a need for a rapid commissioning process to be followed. Funding will be offered, subject to appropriate scientific scrutiny, on the understanding that a full application to support completion of the evaluation will be forthcoming at an appropriate time point. More information .

    DFG Priority Programme “Exit Strategies of Intracellular Pathogens” (SPP 2225), application deadline: 15.01.2020
    The Priority Programme aims at exploring the spectrum of convergently evolved exit pathways employed by bacterial, parasitic and fungal pathogens with relevance for human health. Considered exit types include exit from the host cell, exit from vacuolar compartment as a prerequisite of host cell exit, and exit from a pathogen-containing cyst. It is the goal of the Priority Programme to dissect the molecular mechanisms that trigger, regulate, mediate, and synchronise the exit programme, and to unveil the link between exit strategy and disease pathogenesis. The programme is designed to run for six years. The present call invites proposals for the first three-year funding period. More information

    DFG Förderformat: Wissenschaftliche Netzwerke, Bewerbungsfrist: fortlaufend
    Wissenschaftliche Netzwerke eröffnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in allen Karrierephasen die Möglichkeit zu einem mehrjährigen ortsübergreifenden Austausch zu einem selbstgewählten wissenschaftlichen Themenbereich mit dem Ziel, ein konkretes Ergebnis zu erreichen. Ein Wissenschaftliches Netzwerk besteht aus einem festen Personenkreis von in der Regel 10 bis 20 Personen, dem auch im Ausland tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler angehören können. Weitere Informationen finden Sie hier.

    EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten unserer EU-Abteilung bei derMedigate

    Preise

    Preise des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung, Bewerbungsfrist: 26.09.2019
    Mit jeweils 5.000 Euro werden herausragende Beiträge auf dem Gebiet der infektiologischen Grundlagenforschung sowie der klinisch-translationalen Forschung ausgezeichnet. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Academics Nachwuchspreis, Vorschlagsfrist: 30.09.2019
    academics, das Online-Karriereportal für Wissenschaft und Forschung, zeichnet jährlich eine Person aus, die mit herausragenden und zukunftsweisenden Forschungsleistungen den jeweiligen Wissenschaftsbereich nachhaltig vorangebracht hat und sich darüber hinaus durch beispielhaftes Handeln und ehrenamtliches Engagement für die Wissenschaft auszeichnet. Die Ausschreibung richtet sich an promovierende oder promovierte Nachwuchswissenschaftler/innen aller Forschungsrichtungen bis zu einem Alter von 35 Jahren zum Zeitpunkt der Bewerbung (Erziehungszeiten werden berücksichtigt). Weitere Informationen finden Sie hier.

    Dissertationspreis Pneumologie, Bewerbungsfrist: 01.10.2019
    Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vergibt die Deutsche Lungenstiftung e. V. den „Dissertationspreis Pneumologie“ (bisher Doktorandenpreis der Deutschen Lungenstiftung e. V.) anlässlich einer wissenschaftlichen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin an junge Ärztinnen und Ärzte. Der Preis wird für die beste klinische und für die beste experimentelle Dissertationsarbeit auf dem Gesamtgebiet der Pneumologie vergeben. Die Dotation beträgt jeweils € 3.000.00. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Hufeland-Preis für Prävention und Versorgungsforschung, Bewerbungsfrist: 31.10.2019
    Der Hufeland-Preis wird an Mediziner/innen für richtungs­weisende Leistungen und heraus­ragende Forschungs­ergebnisse in der Präventiv­medizin verliehen und ist mit 20.000 € dotiert. Weitere Informationen finden Sie hier.

    GlaxoSMITHKline Stiftungspreis für Medizinische Grundlagenforschung und Klinische Forschung, Vorschlagsfrist: 15.11.2019
    Die Preise werden zur Anerkennung hervorragender Leistungen auf dem Gebiet der Medizinische Grundlagenforschung und Klinischen Forschung vergeben und sind mit jeweils 30.000 Euro dotiert. Die Nominierungsgrundlage bilden 1 oder 2 Arbeiten von hervorragender wissenschaftlicher Qualität, die aktuell, im Forschungsansatz originell und bedeutend für den biomedizinischen Fortschritt sind. Die Publikationen müssen unprämiert und nicht vor November 2018 publiziert sein. Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktuelles für Forscher

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )