Titelbild
Titelbild

Aktuelle Ausgabe „wissen + forschen“ mit Schwerpunkt Versorgungsforschung

Das Forschungsmagazin des UKE ist mit einer Schwerpunktausgabe zur Versorgungsforschung erschienen. Darin werden zahlreiche aktuelle Forschungsansätze von UKE-Wissenschaftlern vorgestellt – aus verschiedensten Bereichen der klinischen Versorgung.



Zu den Ausgaben "wissen+forschen"

Aktuelles für Forscher

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).
    Eine durch die Hochschulleitung durchgeführte Prüfung und Bewertung aller Anträge wird von der BWFG vorausgesetzt, so dass die interne Frist für Anträge am 01.04.2019 endet.

    UKE Paper of the Month November 2019

    Resolving and Rescuing Developmental Miswiring in a Mouse Model of Cognitive Impairment

    Neuron

    Chini M, Pöpplau JA, Lindemann C, Carol-Perdiguer L, Hnida M, Oberländer V, Xu X, Ahlbeck J, Bitzenhofer SH, Mulert C, Hanganu-Opatz IL

    ABSTRACT:
    Cognitive deficits, core features of mental illness, largely result from dysfunction of prefrontal networks. This dysfunction emerges during early development, before a detectable behavioral readout, yet the cellular elements controlling the abnormal maturation are still unknown. Here, we address this open question by combining in vivo electrophysiology, optogenetics, neuroanatomy, and behavioral assays during development in mice mimicking the dual genetic-environmental etiology of psychiatric disorders. We report that pyramidal neurons in superficial layers of the prefrontal cortex are key elements causing disorganized oscillatory entrainment of local circuits in beta-gamma frequencies. Their abnormal firing rate and timing relate to sparser dendritic arborization and lower spine density. Administration of minocycline during the first postnatal week, potentially acting via microglial cells, rescues the neuronal deficits and restores pre-juvenile cognitive abilities. Elucidation of the cellular substrate of developmental miswiring causing later cognitive deficits opens new perspectives for identification of neurobiological targets amenable to therapies.

    STATEMENT:
    In a mouse model of mental disorders, Chini et al. dissect an early-emerging prefrontal network dysfunction that subsequently gives rise to cognitive deficits. We show that this deficiency can be rescued by minocycline administration, thus identifying a potential biomarker amenable for future therapies.

    BACKGROUND:
    This work was performed at the group Developmental Neurophysiology (head: Prof. Dr. Ileana Hanganu-Opatz), Institute of Neuroanatomy, in collaboration with the Psychiatry Neuroimaging Branch, Department of Psychiatry and Psychotherapy (Prof. Dr. Christoph Mulert). It is part of the PhD thesis of Mattia Chini. The project was funded by the ERC (Consolidator Grant 681577 "Psychocell" to I. Hanganu-Opatz) and DFG (SPP 1665, SFB 936 and FOR 2419). The group of Prof. Hanganu-Opatz has strong interests in understanding the development of neuronal networks by combining electrophysiology, optogenetics and behavior.

    - Gratulation allen Autoren!

    Nächstes PoM: Die Publikation muss im Dezember 2019 erschienen sein. Bewerbungen stehen für 3 Runden (Monate) zur Auswahl. Bitte senden Sie Ihre komplett ausgefüllte PoM-Bewerbung (Anhang 2) zusammen mit einer PDF-Version der Publikation bis zum 31.12.2019 an Dr. Anne Wulf a.wulf@uke.de.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • Förderung von Open Access Publikationen durch die Fakultät
    Die Medizinische Fakultät unterstützt den freien Zugang zu wissenschaftlicher Information mit verschiedenen Maßnahmen. Unter anderem wurde mit dem Open Access Publisher Frontiers Media S.A. ein Vertrag über eine institutionelle Mitgliedschaft abgeschlossen. Die Finanzierung der institutionellen Mitgliedschaft erfolgt aus Sondermitteln der Fakultät, so dass Autorinnen und Autoren des UKE bis auf Weiteres keine Kosten für die Article Processing Costs (APC) entstehen (diese werden von der Fakultät übernommen). Gefördert werden Scoring-relevante Publikationstypen, d.h. “Original Research”, “Review”, “Systematic Review” (A Type Articles der Frontiers Klassifikation). Autorinnen und Autoren, die ein Manuskript bei einem Journal der Frontiers-Reihe einreichen, können in der Submission-Maske aus einer Auswahlliste „Frontiers institutional members“ ihre Zugehörigkeit zum UKE angeben; nach einem Validierungsprozess werden die APC direkt von der Fakultät getragen, es erfolgt keine gesonderte Rechnungstellung an die Autorinnen und Autoren. Es ist beabsichtigt, das Angebot an unterstützenden Maßnahmen zu Open Access-Publikationen zu erweitern.

    Förderausschreibungen für Forschungsprojekte zum Ersatz, Reduzierung oder Verbesserung der Untersuchungsmethoden von Tierversuchen (3R- Replace, Reduce, Refine)
    Im Anhang 3 werden eine Reihe von Fördermöglichkeiten für 3R-Projekte aufgeführt. Die Informationen sind in Kürze auch über die Homepage der Gesellschaft für Versuchstierkunde und die Homepage der UKE Forschungstierhaltung verfügbar.

    fmthh Ringvorlesung „Tissue Engineering – Regenerative Medizin“
    Im Rahmen des Forschungszentrums Medizintechnik Hamburg (fmthh) forschen Ingenieur/innen der TUHH und Wissenschaftler/innen des UKE in Hamburg gemeinsam an neuen Technologien und Therapien zum Tissue Engineerung. Die interdisziplinäre medizintechnische Forschung ermöglicht Klinikern durch technologische Anwendungen z.B. aus der Mikrosystemtechnologie, Nanoelektronik, Künstlichen Intelligenz, Robotik und Maschinellem Lernen neue und spannende Erfolge in Diagnostik und Therapie. In der Ringvorlesung „Tissue Engineering – Regenerative Medizin“ stellen namhafte Rednerinnen und Redner wesentliche Aspekte dieser spannenden Entwicklung vor. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Erinnerung: UHH Mobilitätsprogramm für internationale Forschungsaufenthalte von Promovierenden
    Hamburglobal PhD unterstützt aus Mitteln der Exzellenzstrategie bis zu zweimonatige Forschungsaufenthalte von Promovierenden der Universität Hamburg, deren Promotion in die Forschungsschwerpunkte, Potenzialbereiche oder Profilinitiativen der Universität Hamburg eingebunden ist. Förderfähig sind Forschungsaufenthalte, die an strategischen Partnerhochschulen der Universität Hamburg oder anderen exzellenten Forschungseinrichtungen im Ausland durchgeführt werden. Die Teilnahme an Konferenzen mit eigenem Beitrag ist in diesem Rahmen ebenfalls möglich. Das Antragsverfahren findet rollierend statt; die Beantragung der Förderung ist bis zu einem Monat vor Antritt der Mobilität möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Förderlinie: Projekte mit Macquarie University und Fudan University, Bewerbungsfrist: 20.12.2019
    Seit 2015 wird die Trilaterale Strategische Partnerschaft zwischen der Macquarie University, der Fudan University und der Universität Hamburg gefördert. Die aktuelle UHH Förderlinie richtet sich an Projekte, an denen mindestens eine der ausländischen Partneruniversitäten aus dem Netzwerk beteiligt ist. Ziel ist es, neue Projekte sowie bereits etablierte Kooperationen zu fördern und das Hochschulnetzwerk zu stärken. Förderzeitraum ist von 15. März bis 24. Dezember 2020. Nähere Informationen zur Ausschreibung, das Bewerbungsformular sowie den Zeitplan für Ihr Projekt finden Sie in Anlage 4 dieser Mail.

    Erinnerung: Forschungsförderung von Hamburg-Lund Kooperationen, Antragsfrist: 15.01.2020
    Bis Mitte Januar können sich Teams aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Hamburg und Lund University gemeinsam für eine Projektförderung bewerben. Je nach Umfang und Dauer des Projektes stehen bis zu 10.000 EUR pro Projekt zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Save the date: fmthh Symposium, 29.01.2020
    Am 29. Januar 2020 findet das nunmehr 7. Symposium des Forschungszentrums Medizintechnik Hamburg (fmthh) ab 18 Uhr an der Technischen Universität Hamburg (TUHH) statt. Weitere Informationen folgen demnächst an dieser Stelle.

    Save the date: UKE Core Facility Tag, 24.02.2020
    Vor dem Hintergrund des 10-jährigen Jubiläums der Core Facility Initiative der Fakultät stellen die UKE Core Facilities im Campus Forschung aktuelle Angebote und Entwicklungen vor. Weitere Informationen folgen demnächst an dieser Stelle.

    Save the date: 5. Nachwuchstag Versorgungsforschung, 29.04.2020
    Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier.

    Save the date: 4. Ham-Net Symposium, 11.06.2020
    Titel: Kommunikation in der Gesundheitsversorgung – Alte und neue Herausforderung in Zeiten der Digitalisierung. Das Programm und die Anmeldung finden Sie Anfang 2020 hier.


    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    02.04.2020

    Fortbildung

    Feedback und Kritik: Nichts leichter als das, oder doch nicht???

    Denkanstöße und Fragen reflexiv erarbeiten und ausprobieren

    09.00 bis 17.00 Uhr

    20.02.2020

    Seminar

    ZMNH-Seminar: Synaptic architecture and plasticity - from neuromuscular to enteric synapses

    Dr. Mathias Böhme, Leibniz Institute for Molecular Pharmacology (FMP), Berlin

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    25.02.2020

    Seminar

    FOR 2419 - Seminar: Therapeutic potential of ADAM10 inhibition in Huntington's disease

    Dr. Chiara Zuccato, Dept. of Biosciences, University of Milan

    14.00 bis 15.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    03.04.2020

    Symposium

    NEW INSIGHTS FROM 3D ELECTRON MICROSCOPY: Does it Change the Cell Biology Textbooks?

    Meeting with panel discussion, Hosts: Michaela Schweizer, ZMNH and Kay Grünewald, CSSB

    09.00 bis 16.00 Uhr

    W29 Erika-Haus - Etage 1. Etage

    03.06. bis 05.06.2020

    Symposium

    The Dynamic Synapse – Molecular and Cellular Mechanisms of Plasticity and Stability

    3rd International FOR 2419 – Symposium, Host: Matthias Kneussel, ZMNH

    14.00 bis 13.30 Uhr

    W29 Erika-Haus - Etage 1. Etage

    20.02.2020

    Workshop

    SFB1328 presents: LIFE AFTER PhD Meeting 2020 - Doktoranden-Meeting

    SFB1328 presents: LIFE AFTER PhD Meeting 2020 - Doktoranden-Meeting

    13.00 bis 17.00 Uhr

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage EG

    20.02.2020

    Seminar

    bAIome-Seminar: Inferring biophysical models of retinal neurons from data

    Prof. Philipp Berens, University of Tübingen

    16.00 bis 17.30 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    26.02.2020

    Symposium

    Tag der Seltenen Erkrankungen - Symposium am Martin Zeitz Centrum

    Tag der Seltenen Erkrankungen - Symposium am Martin Zeitz Centrum

    17.00 bis 18.30 Uhr

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage 1. Etage

    27.02.2020

    Seminar

    FOR 2419-Seminar: Illuminating the seratonergic system

    Prof. Olivia Masseck, Synthetic Biology, Universität Bremen

    12.00 bis 13.00 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    20.02.2020

    Seminar

    bAIome-Seminar: Inferring biophysical models of retinal neurons from data

    Prof. Philipp Berens,, University of Tübingen

    16.00 bis 17.30 Uhr

    Falkenried 94, 20251 Hamburg - Etage EG

    26.03.2020

    Vortragsreihe

    Harvard meets UKE

    Gastvortrag von Paul Richardson, MD (Jerome Lipper Multiple Myeloma Center / RJ Corman Professor of Medicine at Harvard Medical School)

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage EG

    16.04.2020

    Vorlesungsreihe

    Harvard meets UKE

    Gastvortrag von Jennifer R. Brown, MD PhD (CCL Center at Dana Farber Cancer Institute / Professor of Medicine at Harvard Medical School)

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage EG

    30.04.2020

    Vorlesungsreihe

    Harvard meets UKE

    Gastvortrag von David Steensma, MD (Edward P. Evans Chair of MDS Research at Dana Farber Cancer Institute / Professor of Medicine at Harvard Medical School)

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage EG

    18.02.2020

    Antrittsvorlesung

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Julia Quitmann

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Julia Quitmann im Fach Medizinische Psychologie/Klinische Kinder- und Familien-Psychologie

    16.00 bis 16.30 Uhr

    W37 - Etage 2. Etage

    21.02.2020

    Antrittsvorlesung

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Martin Petzoldt

    Antrittsvorlesung von Priv.-Doz. Dr. Martin Petzoldt im Fach Anästhesiologie

    16.00 bis 16.30 Uhr

    N30 Fritz Schumacher-Haus - Etage 2. Etage

    20.02.2020

    Habilitationskolloquium

    Habilitationskolloquium von Dr. Tobias Schmidt

    Habilitationskolloquium von Dr. Tobias Schmidt im Fach Osteologie und Biomechanik

    Campus Forschung N27 - Etage 1. Etage

    20.02.2020

    Habilitationskolloquium

    Habilitationskolloquium von Dr. Robert Schulz

    Habilitationskolloquium von Dr. Robert Schulz im Fach Neurologie

    17.30 bis 18.00 Uhr

    Campus Forschung N27 - Etage 1. Etage

    20.02.2020

    Habilitationskolloquium

    Habilitationskolloquium von Dr. Thorsten Rieckmann

    Habilitationskolloquium von Dr. Thorsten Rieckmann im Fach Experimentelle Onkologie

    18.00 bis 18.30 Uhr

    Campus Forschung N27 - Etage 1. Etage

    20.02.2020

    Habilitationskolloquium

    Umhabilitations-Kolloquium von Dr. habil. Thomas Lindner

    Umhabilitations-Kolloquium von Dr. habil. Thomas Lindner im Fach Experimentelle Radiologie

    17.00 bis 17.30 Uhr

    O22 - Etage EG

  • Hamburg Programme for Scholars at Risk
    Innerhalb des Programms werden Stipendien an gefährdete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben. Die Förderung dient der Fortführung der wissenschaftlichen Karriere an einer der Hamburger Hochschulen. Die UHH kann vier bis zu 12-monatige Stipendien vergeben. Bewerberinnen und Bewerber benötigen eine wissenschaftliche Mentorin oder einen wissenschaftlichen Mentor an der UHH, der sie während des Stipendiums unterstützt und wissenschaftlich begleitet. Die Anträge auf Förderung können durch die Mentorin oder den Mentor jederzeit bei der Abteilung Internationales der UHH eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

  • Stipendien und Projekte

    Public Health Research Programme Rapid Funding Scheme (RFS), application deadline: 31.12.2019.
    The RFS has been set up to provide the public health research community with an accelerated route to funding for small-scale, short and time sensitive proposals that demonstrate a need for a rapid commissioning process to be followed. Funding will be offered, subject to appropriate scientific scrutiny, on the understanding that a full application to support completion of the evaluation will be forthcoming at an appropriate time point. More information .

    Erinnerung: Sequenzierkosten in Forschungsprojekten, Frist Absichtserklärung: 14.01.2020
    Die DFG lädt zu einer dritten Ausschreibungsrunde zur Förderung von Sequenzierkosten in wissenschaftlichen Projekten ein. Die Sequenzierungen werden in den von der DFG finanzierzten Kompentenzzentren für Next Generation Sequencing (NGS) an den Universitäten Bonn/Köln/Düsseldorf, Dresden, Kiel und Tübingen durchgeführt werden. Die Förderung zielt auf wissenschaftlichen Projekten mit einem mittelgroßen Sequenzierbedarf (100.000-1 Mio. €). Weitere Informationen finden Sie hier.

    Minerva Stipendienprogramm für Forschungsaufenthalte in Israel und Deutschland, Bewerbungsfrist: 15.01.2020
    Die Minerva Stiftung vergibt pro Jahr rund 40 Stipendien an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Israel und Deutschland für einen Forschungsaufenthalt an einer Gastinstitution im jeweils anderen Land. Sowohl Doktoranden wie auch Postdocs können gefördert werden. Die Förderungsdauer beträgt in der Regel sechs Monate bis zwei Jahre, für Doktoranden bis maximal drei Jahre. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Hertie-MyLab-Programm, Bewerbungsfrist: 15.01.2020
    Das Programm der Hertie Stiftung richtet sich an junge, herausragende Ärztinnen und Ärzte in der Facharztausbildung, welche an einer deutschen Forschungseinrichtung patientennahe oder translationale MS-Forschung betreiben. Dabei geht es ausdrücklich nicht um eine Projektförderung, sondern um die Perspektive und Entwicklung der geförderten Person im Sinne eines Clinician Scientist mit eigenständiger und hochrangiger Forschung. Es können bis zu 400.000 € für den Aufbau, die qualitative Weiterentwicklung oder Verstetigung des eigenen Arbeitsfeldes beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

    medMS-Doktorandenprogramm, Bewerbungsfrist: 15.01.2020
    Das Programm der Hertie Stiftung richtet sich an exzellente Medizinstudierende, die sich in ihrer Doktorarbeit auf das Thema MS konzentrieren möchten. Hauptförderung ist ein 12-monatiges Stipendium während der praktischen Phase der Promotion, in dem das Medizinstudium für mindestens sechs Monate zugunsten der vollzeitlichen Tätigkeit für die Dissertation unterbrochen wird. Die betreuende Person der Arbeit erhält einen Sachmittelzuschuss. Weitere Informationen finden Sie hier.

    DFG Priority Programme “Exit Strategies of Intracellular Pathogens” (SPP 2225), application deadline: 15.01.2020
    The Priority Programme aims at exploring the spectrum of convergently evolved exit pathways employed by bacterial, parasitic and fungal pathogens with relevance for human health. Considered exit types include exit from the host cell, exit from vacuolar compartment as a prerequisite of host cell exit, and exit from a pathogen-containing cyst. It is the goal of the Priority Programme to dissect the molecular mechanisms that trigger, regulate, mediate, and synchronise the exit programme, and to unveil the link between exit strategy and disease pathogenesis. The programme is designed to run for six years. The present call invites proposals for the first three-year funding period. More information

    Philipp Schwartz-Initiative der Alexander vom Humboldt-Stiftung, Antragsfrist: 31.01.2020
    Die Initiative ermöglicht es Hochschulen, nachweislich gefährdete Forschende im Rahmen eines Vollstipendiums für bis zu 24 Monate aufzunehmen. Der Antrag wird durch die Hochschulleitung gestellt und kann mehrere Kandidatinnen und Kandidaten berücksichtigen, sofern die fachliche Betreuung der gefährdeten Person am Gastinstitut gewährleistet ist. Sollten Sie Interesse daran haben, einen gefährdeten Wissenschaftler oder eine gefährdete Wissenschaftlerin in Ihrer Arbeitsgruppe aufzunehmen und zu betreuen und dafür Mittel zu beantragen, berät und unterstützt hierbei die Abteilung 5 Internationales der UHH, Kontakt: Frau Kristin Günther, kristin.guenther@uni-hamburg.de, Tel.: 40 42838-8361

    ERC Consolidator Grant-Ausschreibung 2020, Einreichungsfrist: 04.02.2020
    Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat die ERC Consolidator Grant-Ausschreibung 2020 geöffnet. Zielgruppe sind exzellente Forschende, die ihre wissenschaftliche Unabhängigkeit konsolidieren möchten. Voraussetzungen: PhD 7-12 Jahre / MD 9-14 Jahre vor dem 01. Januar 2020 abgeschlossen (Ausweitungen des Zeitfensters sind unter bestimmten Bedingungen möglich), hervorragende wissenschaftliche Erfolge nachweisbar und Vorlage einer vielversprechenden Projektidee. Consolidator Grants können mit einer Projektlaufzeit von bis zu 5 Jahren und einem Fördervolumen von bis zu 2 Mio. Euro (in Ausnahmefällen bis zu 3 Mio. Euro) beantragt werden. Weitere Informationen finden Sie hier. Die EU-Abteilung bei der MediGate berät bei Fragen zu den ERC Fördermöglichkeiten oder zur ERC Antragstellung.

    German-Israeli Minerva Schools 2021, application deadline: 07.02.2020
    Minerva Schools are intended to bring together young Israeli and German scientists through conferences and workshops. The Schools are orientated particularly towards PhD-students and post-doctoral researchers and aim at enabling first contacts, scientific exchange as well as interaction with senior scientists. In both countries, the participants should come from different institutions. In addition to the Israeli and German participants, also scientists from other countries can be included in the programme. Minerva Schools may be organized in all areas of research. The venue may be in either Germany or Israel. Minerva Schools are funded with up to 25.500 EUR. More information

    Taiwan-German Collaboration in Research, application deadline: 18.02.2020
    This initiative by DFG and Ministry of Science and Technology of Taiwan (MoST) aims to bring together relevant and competitive researchers from Germany and Taiwan to design and carry out collaborative research projects. Within these research teams, each national funding organisation will fund as a rule only those project components that are carried out within its own country. The collaborative projects selected will receive research funding for a period of up to three years. More information.

    Emmy Noether-Nachwuchsgruppen im Bereich „Methoden der Künstlichen Intelligenz“, erste Antragsstufe: 19.02.2020
    Die DFG fordert besonders qualifizierte Nachwuchswissenschaftler/innen im Forschungsfeld KI zur Antragstellung im Emmy Noether-Programm auf. Erfolgreichen Antragsteller/innen wird die Möglichkeit eröffnet, durch die eigenverantwortliche Leitung einer Nachwuchsgruppe über einen Zeitraum von sechs Jahren ihr Forschungsprofil zu schärfen, ihre internationale Sichtbarkeit zu erhöhen und so Berufbarkeit zu erlangen. Förderfähig sind Vorhaben zu allen Forschungsfragen, die die Entwicklung oder Weiterentwicklung von KI-Methoden jedweder Ausprägung adressieren, ferner Theoriebildung zu Methoden sowie die Analyse und Bewertung von Methoden der KI. Gleichermaßen förderfähig sind Vorhaben im Bereich der KI-Methoden zu Modellbildung, Prozessentwicklung und ‑modellierung, Leistungsbewertung oder Architektur. Weitere Informationen finden Sie hier.

    RFBR-DFG Cooperation: Possibility for Joint German-Russian Research Projects, application deadline: 07.03.2020
    On the basis of their long-standing cooperation and the respective Memorandum of Understanding the Deutsche Forschungsgemeinschaft and the Russian Foundation for Basic Research (RFBR) have opened the possibility for funding of joint German-Russian projects in all areas of basic research for the period of 2021–2023. These joint proposals have to be based on a close interaction between the German and Russian research teams and should present joint project goals and a joint work plan with balanced contributions from all project partners. More information .

    Else Kröner-Memorial-Stipendien 2020 für junge forschende Ärztinnen und Ärzte, erste Antragsstufe: 04.03.2020
    Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung möchte besonders begabte und motivierte klinisch und wissenschaftlich tätige Ärztinnen/Ärzte am Beginn ihres Berufsweges unterstützen, durch eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben ein besonders erfolgversprechendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterzubringen. Damit soll der Grundstein zur wissenschaftlichen Selbständigkeit und zur Karriere als Clinician Scientist gelegt werden. Dazu schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung auf dem gesamten Gebiet der Medizin bis zu sechs Individualstipendien mit einer Laufzeit von zwei Jahren für junge Ärztinnen und Ärzte in der Weiterbildungsphase aus. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Förderinitiative Kurswechsel der Volkswagenstiftung, Bewerbungsfrist: 28.05.2020
    Mit der Förderinitiative "Kurswechsel" fördert die VW-Stiftung die Weiterqualifizierung von Gruppenleiter/innen und Professor/innen aus den Natur-, Ingenieur-, und Lebenswissenschaften, die ihre eigene Expertise fachübergreifend erweitern und interdisziplinär aktuelle Forschungsfragen bearbeiten möchten. Lebenswissenschaftler/innen erhalten Einblicke in eine mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Disziplin (inkl. Informatik) und umgekehrt. Ziel ist eine intensive und nachhaltige Auseinandersetzung mit komplementärem Wissen und neuen Fertigkeiten. Die Wahl des Themas, auf das die Weiterqualifizierung zielt, ist im Rahmen der adressierten Fächer frei. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Weitere EU-Förderung:
    In den aktuell geöffneten EU Ausschreibungen im Bereich „Gesundheit“ von Horizon 2020 stehen über 500 Millionen Euro Gesamtbudget für Verbundprojekte (davon allein über 430 Mio. Euro für Projekte mit Abgabefrist 7. oder 22. April 2020) zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie bei unserer EU-Abteilung bei der MediGate : Aktuelle Antragsmöglichkeiten

    Preise

    „Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes“, Bewerbungsfrist: 03.01.2020
    Dieser Preis wird an Wissenschaftler/innen für herausragende Leistungen in der Wissenschaftskommunikation vergeben und ist mit einem Preisgeld von 50.000 Euro dotiert. Mit dem Preis zeichnen DFG und Stifterverband Forscher/innen aller Fachgebiete dafür aus, dass sie ihre wissenschaftliche Arbeit und ihr Fachgebiet einem breiten Publikum auf besonders innovative, vielfältige und wirksame Weise zugänglich machen und sich so für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft engagieren. Der Preis kann an einzelne Wissenschaftler/innen sowie an kleine Forschungsteams verliehen werden. Dabei sind sowohl Selbstbewerbungen als auch Vorschläge möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Gerhard-Domagk-Preis 2019, Bewerbungsfrist: 12.01.2020
    Mit dem Preis zeichnet die Stiftung hervorragende Humanmediziner für exzellente medizinische Forschungsergebnisse und den erfolgreichen Transfer bzw. die Nutzung in der medizinischen Praxis aus. Ausgezeichnet wird eine ärztliche Forschungspersönlichkeit für eine hochrangig international publizierte oder zur Publikation angenommene englischsprachige Publikation, die im Zeitraum vom 01.09.2018 bis einschließlich 31.08.2019 erschienen oder zur Veröffentlichung angenommen worden ist. Diese sollte thematisch aus dem Gebiet der Krebsforschung stammen und Bezug zum möglichen diagnostischen oder therapeutischen Einsatz haben. Der Gerhard-Domagk-Preis ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro ausgestattet. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Ursula M. Händel-Tierschutzpreis der DFG, Bewerbungsfrist: 15.01.2020
    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) schreibt den mit 80.000 Euro dotierten Ursula M. Händel-Tierschutzpreis aus. Ziel des Preises ist die Auszeichnung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die sich besonders um die Förderung des Tierschutzes in Wissenschaft und Forschung verdient machen. Der Preis wird für wissenschaftliche Forschungsprojekte vergeben, die dazu beitragen, die Belastung für die in einem Tierversuch eingesetzten Tiere zu vermindern, deren Zahl zu reduzieren oder sie zu ersetzen (3-R-Konzept: Reduction, Refinement, Replacement). Für den Preis können sowohl abgeschlossene Projekte als auch vielversprechende laufende Arbeiten berücksichtigt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Forschungspreis der Hamburger Krebsgesellschaft, Bewerbungsfrist: 31.01.2020
    Der Preis wird an junge Hamburger Wissenschaftler/innen für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Krebsforschung verliehen. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die zugrunde liegende Arbeit sollte zum überwiegenden Teil in Hamburg durchgeführt worden sein. Die vorgelegten Arbeiten müssen ein Thema eigener Wahl der Bewerberin/des Bewerbers aus dem Gebiet der Krebsbekämpfung oder Krebsforschung behandeln und publiziert oder zur Publikation angenommen sein und dürfen höchstens 1 Jahr vor dem Einreichungstermin veröffentlicht worden sein. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Charles River Laboratories' Excellence in Refinement Award, nomination deadline: 31.01.2020
    The award, consisting of a suitably inscribed plaque, a travel stipend up to $2000 maximum, and a $5000 honorarium to further the recipient's scientific endeavors, is given to an individual who has made an outstanding contribution to the development, promotion and/or implementation of refinement alternatives. The nominee may be a resident of any country. More information .

    Alfried Krupp-Förderpreis 2020, Vorschlagsfrist: 28.02.2020
    Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung möchte mit dem Förderpreis junge Hochschullehrer/innen der Natur- und Ingenieurwissenschaften mit herausragender wissenschaftlicher Qualifikation und bereits vorliegenden exzellenten Forschungsleistungen ansprechen. Ziel ist es, vielversprechende Forscherpersönlichkeiten in einer noch frühen Phase ihrer wissenschaftlichen Laufbahn dabei zu unterstützen, neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Der Alfried Krupp-Förderpreis für junge Hochschullehrer soll Freiräume schaffen; konkrete Projektbeschreibungen sind daher keine Voraussetzung für die Preisvergabe. Der Preis ist mit 1. Mio. € dotiert. Vorschläge können von Einzelpersonen, wissenschaftlichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen eingereicht werden, Selbstbewerbungen sind ausgeschlossen. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Deutscher Studienpreis 2020, Bewerbungsfrist: 01.03.2020
    Der Studienpreis zeichnet jährlich die besten deutschen Nachwuchswissenschaftler/innen aller Fachrichtungen aus. Für substanzielle und innovative Forschungsbeiträge vergibt die Körber-Stiftung Preise im Gesamtwert von über 100.000 Euro, darunter drei Spitzenpreise à 25.000 Euro. Die Ausschreibung richtet sich an Promovierte aller wissenschaftlichen Disziplinen, die mit magna oder summa cum laude promoviert haben. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Dr. -Karl-Robert-Brauns-Preis für Augenheilkunde, Bewerbungsfrist: 31.03.2020
    Die Stiftung Dr. Liselotte und Dr. Karl-Robert Brauns mit Sitz in Hamburg schreibt den Dr.-Karl-Robert-Brauns-Preis für Augenheilkunde in Höhe von 7.500 Euro aus. Hiermit soll eine aktuelle herausragende Arbeit aus einem Fachgebiet der Augenheilkunde prämiert werden, die innerhalb eines Zeitraumes von zwei Jahren vor der Bewerbung publiziert oder zur Publikation angenommen wurde. Der Preis wird ohne Zweckbindung verliehen. Bewerben können sich Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler, die ihre Arbeit in Hamburg erstellt haben oder deren Arbeit durch eine Hamburger Forschungseinrichtung betreut worden ist. Weitere Informationen finden Sie hier.

    Dr.-Liselotte-Brauns-Forschungspreis für Innere Medizin, Bewerbungsfrist: 31.03.2020
    Die Stiftung Dr. Liselotte und Dr. Karl-Robert Brauns mit Sitz in Hamburg schreibt den Dr.-Liselotte-Brauns-Forschungspreis für Innere Medizin in Höhe von 40.000 Euro aus. Mit dem Preis soll eine herausragende Forschungsidee auf der Basis sehr guter Vorarbeiten prämiert werden. Der Forschungspreis ist als Projektfinanzierung zu verwenden. Die Forschungsarbeiten müssen mindestens zum Teil in Hamburg durchgeführt oder von einer Hamburger Forschungseinrichtung betreut werden. Es können sowohl experimentelle als auch klinisch-wissenschaftliche Projekte gefördert werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )