Aktuelle Ausgabe „wissen + forschen“ mit Schwerpunkt Corona-Forschung

Die neue Ausgabe des UKE-Forschungsmagazins „wissen+forschen“ befasst sich mit der Corona-Forschung. In der Titelgeschichte des 56-seitigen Magazins wird die Suche nach einem sicheren und wirksamen Impfstoff thematisiert und der aktuelle Stand der Impfstoffforschung am UKE beschrieben. Gedruckte Ausgaben sind über den Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation (redaktion@uke.de) erhältlich..



Zu den Ausgaben "wissen+forschen"

Aktuelles für Forscher

  • PoM
  • PoM
    PoM Logo

    Das Prodekanat für Forschung würdigt jeden Monat UKE Autorinnen und Autoren einer herausragenden Publikation, die in den vorangegangenen 2 Monaten hochrangig publiziert wurde.
    Ziel ist es, die am UKE enstandenen Forschungsergebnisse mit ihrer Bedeutung in der Wissenschaft einer größeren Öffentlichkeit am UKE vorzustellen. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachgebiete. Einreichungsfrist für eine Bewerbung um die Auszeichnung des "Paper of the Month" ist jeweils Ende eines Monats (siehe Bewerbungsformular).

    UKE-Papier des Monats April 2021

    Genome-wide methylation of glioblastoma cell-derived extracellular vesicle DNA allows tumor classification

    Cecile L. Maire, Marceline M. Fuh, Kerstin Kaulich, Krystian D. Fita, Ines Stevic, Dieter H. Heiland, Joshua A. Welsh, Jennifer C. Jones, André Görgens, Tammo Ricklefs, Lasse Dührsen, Thomas Sauvigny, Simon A. Joosse, Guido Reifenberger, Klaus Pantel, Markus Glatzel, Andras G. Miklosi, James H. Felce, Marco Caselli, Valerio Pereno, Rudolph Reimer, Hartmut Schlüter, Manfred Westphal, Ulrich Schüller, Katrin Lamszus, Franz L. Ricklefs

    ABSTRACT:

    Background:
    Genome-wide DNA methylation profiling has recently been developed into a tool that allows tumor classification in central nervous system tumors. Extracellular vesicles (EVs) are released by tumor cells and contain high molecular weight DNA, rendering EVs a potential biomarker source to identify tumor subgroups, stratify patients and monitor therapy by liquid biopsy. We investigated whether the DNA in glioblastoma cell-derived EVs reflects genome-wide tumor methylation and mutational profiles and allows non-invasive tumor subtype classification.

    Methods:
    DNA was isolated from EVs secreted by glioblastoma cells as well as from matching cultured cells and tumors. EV-DNA was localized and quantified by direct stochastic optical reconstruction microscopy. Methylation and copy number profiling was performed using 850k arrays. Mutations were identified by targeted gene panel sequencing. Proteins were differentially quantified by mass spectrometric proteomics.

    Results:
    Genome-wide methylation profiling of glioblastoma-derived EVs correctly identified the methylation class of the parental cells and original tumors, including the MGMT promoter methylation status. Tumor-specific mutations and copy number variations (CNV) were detected in EV-DNA with high accuracy. Different EV isolation techniques did not affect the methylation profiling and CNV results. DNA was present inside EVs and on the EV surface. Proteome analysis did not allow specific tumor identification or classification but identified tumor-associated proteins that could potentially be useful for enriching tumor-derived circulating EVs from biofluids.

    Conclusions:
    This study provides proof of principle that EV-DNA reflects the genome-wide methylation, CNV and mutational status of glioblastoma cells and enables their molecular classification.

    STATEMENT:
    In this project we show for the first time that extracellular vesicle DNA enables non-invasive brain tumor classification and that glioma associated mutations and copy number variations are present in EV DNA. Additionally we provide potential glioma-associated EV proteins that may facilitate the enrichment of tumor-EVs. Our study represents an interdisciplinary collaborative effort of multiple departments, institutes and research cores within the UKE. Our innovative data will open new applications in the field of liquid biopsy and improve patient care follow up.

    Neuro-Oncology, 2021, Jan28, Advance articles

    - Gratulation allen Autoren!

    Nächstes PoM: Die Publikation muss im Mai 2021 erschienen sein. Bewerbungen stehen für 3 Runden (Monate) zur Auswahl. Bitte senden Sie Ihre komplett ausgefüllte PoM-Bewerbung (Anhang 2) bis zum 31. Mai 2021 an Dr. Anne Wulf a.wulf@uke.de.

    Das PoM Archiv finden Sie hier:

    PoM Archiv

  • Infoveranstaltung zum Forschung- und Lehre-Budget 2022, 17.06.2021
    Die Berechnung des Forschung- und Lehre-Budgets 2022 für die Institute und Kliniken des UKE ist abgeschlossen. Frau Koll und Prof. Schwappach möchten als Geschäftsführerin und Dekanin der Medizinischen Fakultät vor diesem Hintergrund alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einladen, anhand der aktuellen Daten die finanziellen Eckpunkte für die Wissenschaft im UKE mit ihnen zu diskutieren. Die Veranstaltung findet am 17. Juni 2021 um 17:00 Uhr per Webex statt. ( Hier geht es zum Meeting oder Telefon Einwahl: +49-619-6781-9736, siehe auch Anhang 3). Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung!

    SAS Educational Analytical Suite-Campus Lizenz
    Das Prodekanat für Forschung weist darauf hin, dass die Medizinische Fakultät eine SAS Educational Analytical Suite-Campus Lizenz erworben hat. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Medizinischen Fakultät sowie Studierende haben die Möglichkeit, die in der Campus Lizenz enthaltenen Produkte ohne zusätzliche Lizenzkosten zu nutzen. Die Software darf nur im Rahmen der universitären Arbeit genutzt werden. Es dürfen keine privaten oder kommerziellen Aufträge damit abgewickelt werden. Bei Interesse an einer Nutzung von SAS bzw. zur Bereitstellung der Installationsdateien wenden Sie sich bitte an das Prodekanat für Forschung. Hinweis: die gegenwärtige SAS Educational Analytical Suite-Lizenz ist mit dem 30.04.2021 abgelaufen und steht nur noch für eine Übergangsfrist zur Verfügung. Für die Verlängerung der Lizenz benötigen die Nutzerinnen und Nutzer den aktuellen, neuen SAS-Lizenzschlüssel. Bitte wenden Sie sich für die Bereitstellung an das Prodekanat für Forschung unter floigl@uke.de .

    5. Nachwuchstag Versorgungsforschung, 22.06.2021
    Am Dienstag, den 22.6.2021 findet der 5. Nachwuchstag Versorgungsforschung statt. Anmeldefrist ist 31.5.2021. Aufgrund der Pandemie wir die Veranstaltung als Online-Veranstaltung per Zoom durchgeführt. Das Programm finden Sie hier . Dort finden Sie ebenfalls das Anmeldeformular und das Dokument zur Postereinreichung.

    Erinnerung: Internes Förderprogramm: Übergangsstellen nach der Doktorarbeit (Postdoc-Stellen) für Nicht-Mediziner: Ausschreibungsfrist 30. Juni 2021
    Für (Post-)Doktorand:innen aus nicht-medizinischen Fächern (z.B. aus dem PhD-Programm für Nicht-Medizin, Biologie, Chemie, Psychologie, etc.) am UKE schreibt das Dekanat Personalstellen (Wertigkeit E13) mit einer Laufzeit von max. einem Jahr aus. Ziel der Übergangsstelle ist es, Nachwuchsforscher:innen bei der Vorbereitung eines anschlussfähigen Drittmittelantrags sowie bei der Publikation weiterer Projektergebnisse zu unterstützen. Die Förderung richtet sich an besonders qualifizierte Promovierende, die sich im letzten Drittel des Promotionsvorhabens befinden bzw. die Dissertation bereits eingereicht haben. Im Falle einer bereits erfolgten Promotion darf diese nicht länger als 6 Monate zurückliegen (Datum der Disputation). Informationen zum Antragsverfahren und den Kriterien für die Antragsstellung.

    Erinnerung: FMTHH Förderlinie, Bewerbungsfrist: 30.06.2021
    Das Forschungszentrum Medizintechnik Hamburg (FMTHH) bündelt strategisch die medizintechnischen Interessen und Kompetenzen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Das FMTHH fördert 2021 wieder Nachwuchswissenschaftler:innen bei der Umsetzung von innovativen Forschungsvorhaben im Bereich der Medizintechnik. Hierfür wird eine Anschubfinanzierung von bis zu 50.000 € je geförderten Projekt gewährt. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Erinnerung: Interne Forschungsförderung: „Tandemförderung“, Bewerbungsfrist: 30.06.2021
    Nach großer Resonanz im vergangenen Jahr möchte die Fakultät die Förderung von „Tandemprojekten“ fortsetzen. Ziel der Förderung ist die Stärkung translational orientierter Forschung. Wissenschaftliche „Tandems“, die sich zusammensetzen aus jeweils einer/einem Medical und einer/einem Clinical Scientist, erhalten nach Auswahl in einem gutachterbasierten Bewertungsverfahren eine projektbezogene Förderung von bis zu 100.000€/Tandem für 12 Monate (Fortsetzung nach erneuter Antragstellung und erfolgreicher Evaluation um bis zu weitere 12 Monate möglich). Durch diese Verbindung klinischer und nicht-klinischer Kompetenzen soll eine Stärkung der Interdisziplinarität unterstützt werden. Weitere Informationen auf der Website des Prodekanats für Forschung . Kontakt über foerderverfahren@uke.de oder telefonisch (Frau Dr. Katrin Klempahn, Tel.: 51808 oder Herr Rainer Floigl, Tel.: 52479).

    Erinnerung: Promovierende in Forschungsprojekten mit Patientenkontakt
    Falls Promovierende Patientenkontakt in ihren Forschungsprojekten haben, werden die verantwortlichen Institute und Kliniken gebeten, diese Personen zur Gurgeltestung bei der entsprechenden Außenstelle des Betrieblichen Dienstes anzumelden.

    UHH Karriereentwicklungsprogramm für Promovierende und Postdocs im Sommersemester 2021
    Mit dem Karriereentwicklungszyklus unterstützt die UHH Promovierende und Postdocs darin, sich über ihre Ziele klar zu werden, den Weg dorthin zu planen, sich zu entwickeln und weiterzugehen. Das berufliche Ziel kann sich dabei sowohl auf die Ausgestaltung der aktuellen Stelle als auch auf zukünftige Positionen beziehen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Open Access Informationen der DFG
    Die DFG unterstützt Open Access auf vielfältige Weise. Ein neues Internetangebot gibt einen Überblick über Fördermöglichkeiten, Positionen und internationale Kooperationen für die Open-Access-Transformation. Weitere Informationen finden Sie hier .

    5. Nachwuchstag Versorgungsforschung, 22.06.2021
    Am 22.06.2021 findet der 5. Nachwuchstag Versorgungsforschung statt. Zum Programm, zur Anmeldung und Postereinreichung geht es hier . Falls angesichts der Corona-Situation möglich, findet die Veranstaltung unter den gebotenen Hygienemaßnahmen vor Ort statt. Andernfalls wird die Veranstaltung online stattfinden, worüber rechtzeitig informiert wird. Ansprechpartner bei Fragen ist Dr. Daniel Bremer ( d.bremer@uke.de ).

    Registrierung als Gutachterin/Gutachter für Projektanträge unter Horizon Europe
    Die Europäische Kommission wird in Kürze einen Aufruf zur Interessensbekundung für die Begutachtung von Projektvorschlägen unter Horizon Europe veröffentlichen. Eine Bewerbung als Gutachterin oder Gutachter ist elektronisch über das Förderportal der Europäischen Kommission hier möglich. Falls Sie bereits als Gutachterin oder Gutachter in der EU-Datenbank registriert sind, brauchen Sie sich nicht erneut zu bewerben, müssen aber möglicherweise Ihre Bereitschaft für eine Begutachtungstätigkeit im Rahmen von Horizon Europe erneut bekunden und können auch Ihre Daten aktualisieren. Bei Fragen melden Sie sich gern bei unserer EU-Abteilung bei der MediGate.

    DFG-geförderte Forschungsarbeiten: Ausweitung finanzielle Unterstützung während Corona-Pandemie Der Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat angesichts der andauernden Beeinträchtigungen durch die Coronavirus-Pandemie eine Ausweitung der finanziellen Unterstützung für DFG-geförderte Forschungsarbeiten beschlossen. Die Ausweitung zielt ab auf die Erweiterung der Antragsmöglichkeit auf Corona-Soforthilfen für bereits kostenneutral verlängerte Forschungsprojekte sowie auf die Möglichkeit zur weiteren kostenneutralen Verlängerung von Projekten, die bereits eine Corona-Soforthilfemaßnahme erhalten haben. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Forschungsdaten teilen: Nutzung des FDR@UHH zur Veröffentlichung von Forschungsdaten aus dem UKE
    Die Universität Hamburg stellt mit ihrem Forschungsdatenrepositorium „FDR@UHH“ eine universelle Plattform zur Veröffentlichung von Forschungsdaten bereit. Wissenschaftler/innen des UKE können dort jegliche Art von Daten aus ihrer Forschungstätigkeit unabhängig von Fachrepositorien publizieren und für eine Nachnutzung verfügbar machen, z. B. Labor- und Messdaten, multimediale Daten aus bildgebenden Verfahren, Manuskripte und Dissertationen oder Software-Artefakte. Die veröffentlichten Forschungsdaten werden damit nach den FAIR-Prinzipien weltweit auffindbar, zugänglich und wiederverwendbar. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Protein Production Core Facility am CSSB
    Der Service der Protein Production Core Facility (PPCF), die sich am CSSB auf dem DESY Campus in Bahrenfeld befindet, steht allen Forschungsgruppen des UKE zur Verfügung. Die Facility bietet als Service neben der Klonierung, die rekombinante Expression in verschiedenen pro- und eukaryotischen Wirten sowie die Aufreinigung der entsprechenden Proteine für funktionale und strukturelle Untersuchungen an. Arbeiten können entweder durch die Nutzer/innen in der Facility selbst oder als Vollservice von den MitarbeiterInnen der Facility durchgeführt werden. Wissenschaftler/innen steht neben der technischen Infrastruktur auch das umfangreiche Fachwissen und Erfahrung des Facility Teams für die Projektplanung und Durchführung von Versuchen zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Institutionelle Mitgliedschaft bei Frontiers:
    Durch eine Sonderförderung im Rahmen des Hamburg Open Science Projekts (HOS) konnten bislang die Kosten für Publikationen in Frontiers Journalen durch zentrale Mittel der Fakultät übernommen werden. Die Förderung wird nun evaluiert und daher vorerst ausgesetzt. Die Publilkationskosten werden ab sofort nicht mehr von der Fakultät übernommen, sondern müssen aus Mitteln der Kliniken/Institute beglichn werden. Über eine Fortführung derFörderung wird auf Basis der Evaluation entschieden.

    Erinnerung: UKE Projekte/Studien/Publikationen zum Thema Covid-19 – Bitte um Information an das Dekanat
    Eine neue Übersichtsseite informiert über die aktuelle Covid-19 Forschung am UKE. Für die laufende Ergänzung der Seite und Berichtspflichten des UKE freuen wir uns weiterhin über eine Rückmeldung, wenn Sie Forschungsprojekte oder Studien zu Covid-19 verfolgen oder bereits entsprechend publiziert haben (an Dr. Anne Wulf ).

    Aktuelle Pressemitteilungen aus dem Bereich der Forschung

    Weitere interessante Pressemitteilungen aus dem UKE, sowohl aktuelle als auch das Archiv, finden Sie auf den Seiten der Unternehmenskommunikation

  • Veranstaltungen am UKE

    .

    Veranstaltungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am UKE

    Durch Auswahl des gewünschten Datums sehen Sie die wissenschaftlichen Veranstaltungen am UKE. Rückfragen zu den Veranstaltungen bitte an die/den angegebenen Ansprechpartner/in der jeweiligen Veranstaltung.

    17.11.2021

    Weiterbildung

    Komplementärmedizin in der Onkologie

    Thema: Interaktionen Phytotherapeutika und antitumorale Therapien: Bewertung und Darstellung der Evidenz

    18.00 bis 19.30 Uhr

    25.08.2021

    Weiterbildung

    Komplementärmedizin in der Onkologie

    Thema: Tumorerkrankungen und Multimorbidität: zur Anwendung ausgewählter Arznei- und Heilpflanzen

    18.00 bis 19.30 Uhr

    25.08. bis 26.08.2021

    Tagung

    11th World Congress on Alternatives and Animal Use in the Life Sciences

    The congress will explore the latest in 3R R&D and will provide a multidisciplinary programme covering more traditional themes as well as very latest issues and novel developments in the field of alternatives to animal testing in the life sciences.

    08.00 bis 18.00 Uhr

    16.06. bis 17.06.2021

    Tagung

    2021 AAALAC International European Conference

    Presenters will share findings identified during AAALAC site visits and expectations for key program areas, as well as commendable practices and improvements recently implemented by AAALAC accredited programs.

    14.00 bis 19.00 Uhr

    21.06.2021

    Vortrag

    Mildred Scheel Lectureship 2021 with Prof. Karen Vousden (online)

    Mildred Scheel Lectureship 2021 with Prof. Karen Vousden, The Francis Crick Institute, London, UK and Cancer Research UK: "Eat to Live: A Role for Diet in Cancer Therapy" (Online Event)

    17.15 bis 18.30 Uhr

    21.06.2021

    Fortbildung

    Mildred Scheel Lectureship Panel Discussion for Junior Scientists: Q & A with Prof. Karen Vousden (online)

    Panel discussion with Hamburg and Berlin junior scientists: „Scientific careers: Is it possible to plan your career in biomedical science? Q & A with Prof. Karen Vousden“ (Online-Event)

    15.00 bis 16.00 Uhr

    21.06.2021

    Vortrag

    Tierversuche in der Medizin

    Das Herrenhäuser Forum am 21. Juni 2021 geht der Frage nach, ob es "gute" und "schlechte" Tierversuche gibt und diskutiert, welche Ethikfragen vor jedem Versuch beantwortet werden müssen.

    19.00 bis 22.00 Uhr

    19.06.2021

    Kongress

    17. Hamburger Nachlese vom amerikanischen Krebskongress

    Für eine qualitativ hochwertige Betreuung unserer Patienten ist es notwendig, einen breiten Überblick über Neuentwicklungen zu erhalten und insbesondere die Bedeutung und Positionierung neuer Studienergebnisse im Rahmen von Versorgungskonzepten zu bewerten.

    09.30 bis 15.00 Uhr

  • Internes Förderprogramm: Übergangsstellen nach der Doktorarbeit (Postdoc-Stellen) für Nicht-Mediziner: Ausschreibungsfrist 30. Juni 2021
    Für (Post-)Doktorand:innen aus nicht-medizinischen Fächern (z.B. aus dem PhD-Programm für Nicht-Medizin, Biologie, Chemie, Psychologie, etc.) am UKE schreibt das Dekanat Personalstellen (Wertigkeit E13) mit einer Laufzeit von max. einem Jahr aus. Ziel der Übergangsstelle ist es, Nachwuchsforscher:innen bei der Vorbereitung eines anschlussfähigen Drittmittelantrags sowie bei der Publikation weiterer Projektergebnisse zu unterstützen. Die Förderung richtet sich an besonders qualifizierte Promovierende, die sich im letzten Drittel des Promotionsvorhabens befinden bzw. die Dissertation bereits eingereicht haben. Im Falle einer bereits erfolgten Promotion darf diese nicht länger als 6 Monate zurückliegen (Datum der Disputation). Informationen zum Antragsverfahren und den Kriterien für die Antragsstellung.

    FMTHH Förderlinie, Bewerbungsfrist: 30.06.2021
    Das Forschungszentrum Medizintechnik Hamburg (FMTHH) bündelt strategisch die medizintechnischen Interessen und Kompetenzen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und der Technischen Universität Hamburg (TUHH). Das FMTHH fördert 2021 wieder Nachwuchswissenschaftler:innen bei der Umsetzung von innovativen Forschungsvorhaben im Bereich der Medizintechnik. Hierfür wird eine Anschubfinanzierung von bis zu 50.000 € je geförderten Projekt gewährt. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Interne Forschungsförderung: „Tandemförderung“, Bewerbungsfrist: 30.06.2021
    Nach großer Resonanz im vergangenen Jahr möchte die Fakultät die Förderung von „Tandemprojekten“ fortsetzen. Ziel der Förderung ist die Stärkung translational orientierter Forschung. Wissenschaftliche „Tandems“, die sich zusammensetzen aus jeweils einer/einem Medical und einer/einem Clinical Scientist, erhalten nach Auswahl in einem gutachterbasierten Bewertungsverfahren eine projektbezogene Förderung von bis zu 100.000€/Tandem für 12 Monate (Fortsetzung nach erneuter Antragstellung und erfolgreicher Evaluation um bis zu weitere 12 Monate möglich). Durch diese Verbindung klinischer und nicht-klinischer Kompetenzen soll eine Stärkung der Interdisziplinarität unterstützt werden. Weitere Informationen auf der Website des Prodekanats für Forschung . Kontakt über foerderverfahren@uke.de oder telefonisch (Frau Dr. Katrin Klempahn, Tel.: 51808 oder Herr Rainer Floigl, Tel.: 52479).

  • Stipendien und Projekte

    Verlängerung der finanziellen Unterstützung für DFG-geförderte Forschungsarbeiten während der Coronavirus-Pandemie Der Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat angesichts der weiterhin andauernden Beeinträchtigungen durch die Coronavirus-Pandemie eine Verlängerung der im letzten Jahr beschlossenen finanziellen Unterstützung DFG-geförderter Forschungsprojekte und zusätzlich eine Ausweitung der Maßnahmen in bestimmten Programmbereichen verabschiedet. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Christina Barz-Forschungsstipendium, Bewerbungsfrist: 31.05.2021
    Die Christina Barz-Stiftung vergibt ein Auslandsstipendium an graduierte Nach-wuchswissenschaftler:innen aus Deutschland, die auf dem Gebiet „Früherkennung und Verlauf bulimisch-anorektischer Verhaltensweisen“ arbeiten. Das Stipendium ist bestimmt zur Durchführung eines maximal einjährigen Forschungsaufenthalts an einer Klinik oder Forschungsinstitution im Ausland. Das eigenständig durchzuführende Forschungsprojekt muss sich durch hohe wissenschaftliche Qualität und Originalität auf internationalem Niveau auszeichnen. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Bf3R-Forschungsförderung im Bereich 3R - Replacement, Reduction und Refinement, Bewerbungsfrist: 31.05.2021
    Das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R) am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vergibt alle zwei Jahre Mittel für wissenschaftliche Forschungszwecke im Sinne des 3R-Prinzips (Replace, Reduce, Refine). Gefördert werde bis zu zehn Projekten mit einem Fördervolumen von ca. 35.000 € pro Jahr und einer Gesamtlaufzeit von bis zu drei Jahren. Insbesondere jungen Nachwuchswissenschaftler/innen soll die Möglichkeit gegeben werden, innovative und gewagte Forschungsideen, die etabliertes Wissen herausfordern und konventionelle Hypothesen hinterfragen, im Rahmen einer proof-of-concept Studie zu bearbeiten, um experimentelle Daten für eine erfolgreiche Bewerbung bei größeren Förderprogrammen (z. B. DFG, BMBF) zu sammeln. Weitere Informationen finden Sie hier .

    BMBF-Förderung von Vorbereitungsmaßnahmen für Verbundprojekte im EU-Rahmenprogramm Horizon Europe (jährliche Bewerbungsfristen bis 2023: 31. Januar, 31. Mai, 30. September)
    Das BMBF hat eine neue Richtlinie zur Stärkung deutscher Koordinationen in Horizon Europe veröffentlicht. Das Ziel ist ist, deutsche Akteure dabei zu unterstützen, Projektvorschläge für Verbundanträge für die thematischen Cluster im Bereich „Global Challenges and European Industrial Competitiveness“ zu erarbeiten. Gefördert werden Maßnahmen zur Vorbereitung und Erstellung von Anträgen zu entsprechenden zukünftigen Ausschreibungen. Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss mit höchstens 50 000 € sowie für eine Laufzeit von bis zu zwölf Monaten gewährt. Der erste Einreichtermin ist der 31. Mai 2021, der letzte Einreichtermin ist der 30. September 2023. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    Add-on Fellowships for Interdisciplinary Life Science der Joachim Herz Stiftung, Bewerbungsfrist: 09.06.2021
    Mit den Stipendien will die Stiftung Promovierende sowie Postdocs verschiedener Disziplinen unterstützen, die an Forschungsfragen im Bereich der Life Sciences arbeiten. Die bis zu 40 Fellows werden für zwei Jahre mit einem Gesamtbetrag von jeweils bis zu 12.500 € gefördert. Die Fördergelder sollen helfen, einen vertiefenden Einblick in angrenzende Disziplinen und Methoden zu erhalten, und können flexibel u. a. für Konferenzbesuche, Forschungsreisen, Weiterbildungen und technische Ausstattung genutzt werden. Bewerben können sich Doktoranden und Postdocs, die an einer deutschen Universität oder Forschungseinrichtung angestellt sind oder deren Forschung dort anderweitig (z. B. über ein Vollstipendium) finanziert wird. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Promotionsstipendien der José Carreras Leukämie-Stiftung, Bewerbungsfrist: 30.06.2021
    Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten in der Erforschung der Leukämie und verwandter Blutkrankheiten bei Erwachsenen im Rahmen der Dissertation von Medizinstudenten oder Studierenden anderer Fächer haben die DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie und die Deutsche José Carreras Leukämie-Stiftung einjährige Promotionsstipendien etabliert. Die Förderung soll den Stipendiaten ermöglichen, ein Jahr vollzeitig an ihrem Forschungsprojekt zu arbeiten. Gefördert werden jährlich bis zu zehn Doktoranden mit monatlich 800 Euro über zwölf Monate. Zusätzlich kann die Teilnahme an fachbezogenen Kongressen mit bis zu 400 Euro unterstützt werden. Weitere Informationen finden Sie hier .

    PASIFIC Postdoctoral Fellowships Programme; Bewerbungsfrist: 30.06.2021
    Gefördert werden zweijährige Forschungsaufenthalte an Instituten der Polnischen Akademie der Wissenschaften für Postdoktorandinnen und -doktoranden aus allen Ländern und Disziplinen. Die Förderhöhe beträgt etwa 2.500 € monatlich (Familienbeihilfe, wenn die Wissenschaftlerin bzw. der Wissenschaftler mit ihrer bzw. seiner Familie nach Polen zieht) und Forschungsbudget bis zu 93.000 €. Weitere Informationen finden Sie hier .

    Sustained collaboration of national and regional programmes in cancer research (TRANSCAN), Bewerbungsfrist: 29.06.2021 (1. Stufe)
    Die Förderlinie TRANSCAN-3 zielt darauf ab, hoch innovative und ehrgeizige Kooperationsprojekte in der translationalen Krebs­forschung auf europäischer und internationaler Ebene zu fördern. Die Projekte sollen neue Erkenntnisse über die Wirkungen des Tumormikromilieus bei der Krebs-Immuntherapie in die klinische Praxis übertragen. Mit der vorliegenden Fördermaßnahme wird das Ziel verfolgt, sich ergänzende Expertisen und Ressourcen von ­einschlägig qualifizierten Arbeitsgruppen aus den teilnehmenden Ländern/Regionen zusammenzuführen. Dadurch sollen Fortschritte bei der effektiven und dauerhaften Therapie von Krebserkrankungen realisiert werden, die aus den oben genannten Gründen allein auf nationaler/regionaler Ebene nicht zu erreichen sind. Antragsberechtigt sind Konsortien aus mindestens drei Partnern aus drei unterschiedlichen JPIAMR-Teilnehmerländern. Weitere Informationen finden Sie hier . Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    Else Kröner-Exzellenzstipendien 2021 für etablierte forschende Ärztinnen und Ärzte, erste Bewerbungsstufe: 26.07.2021
    Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung möchte herausragend in Klinik und Forschung qualifizierte Ärztinnen und Ärzte unterstützen, durch eine zweijährige Freistellung von klinischen Aufgaben ein besonders erfolgversprechendes und für sie profilbildendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterzubringen. Damit soll vor allem habilitierten Oberärztinnen und Oberärzten die Qualifizierung für die Berufung auf eine Professur im Sinne eines Clinician Scientist ermöglicht werden. Dazu schreibt die Else Kröner-Fresenius-Stiftung auf dem gesamten Gebiet der Medizin bis zu sechs Individualstipendien mit einer Laufzeit von zwei Jahren für Ärztinnen und Ärzte nach Abschluss der Weiterbildung zum Facharzt aus. Das Stipendium ist mit insgesamt 330.000 € dotiert. Von dieser Gesamtsumme kann bis zu 80 Prozent für die Finanzierung der eigenen Stelle verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie hier

    ERC Advanced Grants 2021, Bewerbungsfrist: 31.08.2021
    Der Europäische Forschungsrat (ERC) wird voraussichtlich am 20.05.2021 die Advanced Grant Ausschreibung 2021 öffnen. Advanced Grants unterstützen Spitzenwissenschaftler:innen mit herausragenden Forschungsergebnissen in den letzten 10 Jahren. Die Laufzeit der Projekte beträgt bis zu 5 Jahre, das Fördervolumen bis zu 2,5 Mio. € (in Ausnahmefällen bis zu 3,5 Mio. Euro). Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    Marie Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellowships, Bewerbungsfrist: vorauss. 15.092021
    Die Postdoctoral Fellowships werden voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni geöffnet. Sie bieten die Möglichkeit, 1) exzellente Forscher:innen aus dem Ausland für ein Projekt in der eigenen Arbeitsgruppe am UKE zu gewinnen, 2) ein eigenes Forschungsprojekt nach längerem Aufenthalt im Ausland zu beantragen oder 3) sich selbst um einen Forschungsaufenthalt im Ausland zu bewerben. Zielgruppe sind Forschende mit abgeschlossener Promotion und max. 8 Jahren Forschungserfahrung nach der Promotion (Ausweitung des Zeitfensters in Ausnahmefällen möglich). Die EU-Förderung umfasst das Gehalt der Forscher:in, Pauschalbeträge für Forschungs-, Trainings- und Networking-Kosten sowie Management- und indirekte Kosten. Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    EIC Pathfinder Challenges, Bewerbungsfrist: vorauss. 27.10.2021
    Der EIC Pathfinder Challenges unterstützt unkonventionelle und risikoreiche Grundlagenforschung zu ausgewählten Trends und Themen. Voraussichtlich am 15. Juni wird eine Ausschreibung zu folgenden Themen geöffnet: 1. Awareness inside, 2. Tools to measure & stimulate activity in brain tissue, 3. Emerging Technologies in Cell & Gene Therapy, 4. Novel routes to green hydrogen production, 5. Engineered living materials. Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    European Cooperation in Science and Technology (COST), Bewerbungsfrist 29.10.2021
    COST bietet die Möglichkeit, innovative Forschungsaktivitäten in Europa zu vernetzen. Gefördert werden Vernetzungsaktivitäten zu Forschungsthemen, die frei gewählt werden können. Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens sieben COST-Mitgliedsstaaten. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern an Dr. Michela Tacca von der Abteilung EU-Forschungsförderung bei der MediGate.

    Marie Skłodowska-Curie Doctoral Networks, Bewerbungsfrist: vorauss. 16.11.2021
    Die Doctoral Networks werden voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni geöffnet. Gefördert werden strukturierte internationale, interdisziplinäre und intersektorale Doktorandenausbildungsprogramme. Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mit mindestens drei europäischen Partnern. Die EU-Förderung umfasst das Gehalt der Doktorand:innen, Pauschalbeträge für Forschungs-, Trainings- und Networking-Kosten sowie Management- und indirekte Kosten. Für weitere Informationen und zur Beratung melden Sie sich gern bei Frau Dr. Katharina Lötzer aus der EU-Abteilung bei der MediGate.

    German Alliance for Global Health Research
    Forschende aller Karrierestufen und Disziplinen mit Interesse an globaler Gesundheit miteinander vernetzen und innovative Forschungsprojekte anstoßen. Eine Vielzahl an Themen kann adressiert werden, bspw. Pandemien und Antibiotikaresistenzen, Klimawandel und Digitalisierung, Universal Health Coverage und das Menschenrecht auf Gesundheit. Interessierte Forschende können sich unter researchdirectory.globalhealth.de/registration anmelden. Weitere Informationen erhalten Sie hier .

    Weitere EU-Förderung:
    Aktuelle Antragsmöglichkeiten unserer EU-Abteilung bei der MediGate

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. A. Wulf ( a.wulf@uke.de )