Projekt PFLashboard

DAK-Gesundheit – Forschungsprojekt zur Gesundheitsförderung von Pflegenden

DAK Gesundheit

Seit dem 01. Juli 2021 fördert die DAK-Gesundheit zwei neue Forschungsprojekte im UKE:

Mittels innovativer Ansätze sollen die Projekte zur Entlastung von Pflegefachpersonen bei ihrer Arbeit beitragen. Das gemeinsame Ziel ist es, ein verbessertes und gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen, wovon schlussendlich Pflegende und Patient:innen gleichermaßen profitieren sollen.


Hier finden Sie die offizielle Pressemitteilung zum DAK-Projekt.

Im Rahmen des Projekts „PFLashboard“ wird ein digitales Kennzahlen-Dashboard entwickelt, welches eine große Menge an pflegesensitiven Ergebnisindikatoren auf übersichtliche Art und Weise visualisieren wird. Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Implementierung des PFLashboards in allen bettenführenden Zentren des UKE. Evaluiert wird dieser Prozess anhand einer integrierten Begleitforschung.

Projektziele

  • Entwicklung und Implementierung eines anwendungsorientierten Pflege-Dashboards
  • Aufdecken von Optimierungspotentialen in der Patient:innenversorgung und Ableiten von Maßnahmen
  • Autonomiegewinn von Pflegenden in der Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen

Projektaufbau - 4 Phasen zur erfolgreichen Implementierung

    • Ist- & Sekundärdatenanalyse
    • Umfrage zur Technikaffinität der Pflegenden zum besseren Verständnis der Einstellung hinsichtlich der Nutzung von Technik im beruflichen Kontext
    • Interdisziplinäre Fokusgruppen als fachliche Expertise bei der Auswahl von Kennzahlen für das PFLashboard

    • Entwicklung & Programmierung des digitalen Tools

    • Pilotierung auf ausgewählten Stationen und in Ambulanzen
    • Schulung der Beteiligten
    • Evaluation im Rahmen von Fokusgruppen

    • Rollout im UKE
    • Verbreitung & Kommunikation
    • Projektevaluation

Projekterfolg - Betroffene zu Beteiligten machen

Gemeinsam der Verbesserung auf Spur

Das PFLashboard soll langfristig im Klinikalltag genutzt werden und dabei einen echten Mehrwert bieten. Daher ist es besonders wichtig die Expertise sowie die Bedürfnisse und Ideen der Pflegenden - den späteren Nutzer:innen- frühzeitig in den Entwicklungsprozess miteinzubeziehen.

Das Projektteam setzt dabei auf einen engen, kontinuierlichen und hierarchieübergreifenden Austausch mit den pflegeführenden Bereichen. Daher werden im Rahmen des Projekts immer wieder Befragungen und verschiedene Fokusgruppen in den Prozess involviert.

Das PFLashboard als Teil der Magnet-Hospital-Strategie

Magnet-Konzept: Exzellenz der Pflege sichtbar machen

Das amerikanische Magnet-Konzept fokussiert die besten Arbeitsbedingungen für Pflegende und möchte die Exzellenz in der Pflege sichtbar machen. Magneteinrichtungen leben eine Kultur, die sich in Interprofessionalität, Selbstbestimmung der Pflege, Innovationen, ausgezeichneter Behandlungsqualität sowie einem beispiellosen Ruf mit einer anziehenden Wirkung auf Personal und neuen Interessenten widerspiegelt. Diese Maßstäbe finden sich auch in unserem Leitbild wieder.

Das Magnet-Konzept stellt damit die Pflege und ihre Ressourcen in den Mittelpunkt. Dabei setzt es auf das Arbeiten und Führen mit Kennzahlen. Der pflegerische Einfluss wird transparent abgebildet. In Magnetkrankenhäusern kennen Pflegende die Patient:innenoutcomes ihres Zentrums und ihrer Station, können diese in Verbindung bringen und Maßnahmen ableiten.

Die Kennzahlen des zu entwickelnden Pflege-Dashboards sollen es Pflegenden -in Anlehnung an das Magnet-Konzept- ermöglichen, Optimierungspotentiale in der Versorgung von Patient:innen schneller zu erkennen und geeignete Maßnahmen einzuleiten. Ihre Erkenntnisse aus dem Dashboard können Pflegende so direkt in der Versorgung ihrer Patient:innen berücksichtigen und ihre pflegerischen Maßnahmen noch besser steuern. Zudem wird die interdisziplinäre, zielgerichtete Entscheidungsfindung sowie die Kommunikation auf Augenhöhe zwischen den Berufsgruppen gefördert. Das verstärkte selbständige Einbringen der Pflegenden in den Versorgungsprozess stärkt somit die Stellung der Pflege im Klinikalltag und gibt den Mitarbeitenden eine höhere Autonomie und Zufriedenheit im Berufsalltag.

Weitere Vernetzung im UKE

Das Projekt PFLashboard reiht sich in eine Vielzahl von Projekten, Modellen und Konzepten rund um den Pflegeberuf ein. Vernetzt sind sie u.a. durch eine übergeordnete gemeinsame Zielsetzung:

  • die Förderung bester Rahmenbedingungen für Pflegende,
  • die Stärkung der berufsgruppen- und hierarchieübergreifende Zusammenarbeit in der Patient:innenversorgung und
  • die Weiterentwicklung der UKE-Kultur.

  • Das UKE-Kompetenzmodell
  • Das UKE-Kompetenzmodell

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Das Projektteam
v. li.: Fanny Grüssel-Griethe (Pflegewissenschaftlerin), Lisa Kuchel (Projektkoordinatorin), Birgit Vogt (Projektleitung)

Sie erreichen uns...

* Pflichtfeld

Ansprechpartner:innen

Projektleitung DAK Projekte

Martin Härter
Prof. Dr. med. Dr. phil. Dipl.-Psych.
Martin Härter
  • Institutsdirektor
Kontakt

Standort

W26 , 2. Etage

Projekteam PFLashboard

Birgit Vogt
Dr. rer. medic.
Birgit Vogt
  • Referentin für Pflegeentwicklung und -wissenschaft
Lisa Kuchel
Lisa Friederike Kuchel
M. A.
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Projektkoordinatorin
Fanny Grüssel-Griethe
Fanny Grüssel-Griethe
M. Sc.
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin