Forschen im Ausland

Reisekostenunterstützung

Neben der aus der Medizinischen Fakultät finanzierten Sachförderung, gibt es die Möglichkeit zur Förderung von Reisekosten aus den Stiftungsmitteln der Universität Hamburg. Zielsetzung ist die Förderung qualifizierter wissenschaftlicher Nachwuchskräfte und Studierender. Gefördert werden z.B. Reisen zu Kongressen oder Fortbildungen.

Die Entscheidung über die Förderung obliegt der Universität Hamburg, Abteilung Forschungs- und Wissenschaftsförderung. Das Merkblatt zur Antragstellung ist auf der Homepage der Universität Hamburg zu finden.

Vorab erfolgt für Reisevorhaben aus dem Bereich der Medizinischen Fakultät eine Prüfung durch das Forschungsdekanat, aus der ein Votum für oder gegen eine Förderung hervorgeht. Dieses Votum wird der Universität Hamburg zusammen mit Ihren Antragsunterlagen zur Entscheidung übermittelt. Bitte richten Sie Ihren Antrag an das Forschungsdekanat der Medizinischen Fakultät, z.Hd. Frau Antke Wolter . Ihr Antrag muss uns sechs Wochen von Reiseantritt vollständig vorliegen und muss folgende Unterlagen enthalten :

  • Antragsschreiben
  • Angaben zur Person und Stellung zum UKE
  • Angaben zur Reiseart,-ziel und -zeitraum
  • Kostenaufstellung (alle im Zusammenhang mit der Reise anfallenden Kosten)
  • Bestätigung über die Annahme des eigenen Beitrages
  • Empfehlungsschreiben der/s Betreuenden (für Promovierende)

Reisekostenstipendien für Wissenschaftler/-innen

Um das internationale Netzwerk des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf zu stärken, vergibt das Expertengremium "Internationales" der Medizinischen Fakultät auf Antrag eine Reihe von Reisekostenstipendien für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UKE. Diese Stipendien werden vom Dekanat finanziert und sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Anschubfinanzierung bei der Entwicklung und Vorbereitung internationaler Forschungsprojekte unterstützen.

Forscher/innen mit wissenschaftlichen Kooperationen mit nicht-europäischen Institutionen können sich für Reisekostenstipendien bis zu € 2.000 bewerben; für Kooperationen aus europäischen Ländern stehen bis zu € 1.000 zur Verfügung. Bitte nutzen Sie das nachfolgende Formular und senden es zu den angegebenen Terminen an das Expertengremium "Internationales" (Kontaktinformationen im Formular).

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Der Deutsche Akademische Austauschdienst e. V. (DAAD) ist eine Gemeinschaftseinrichtung der deutschen Hochschulen und Studierendenschaften zur Pflege ihrer internationalen Beziehungen und gleichzeitig die weltweit größte Förderorganisation für den internationalen Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Der DAAD fördert unterschiedlichste Vorhaben, darunter Auslandssemester, Promotionsstudien, Praktika oder Gastdozenturen. Der DAAD ist auch die nationale Agentur zur Koordination und Durchführung des Erasmus-Programms. Das vielfältige Programm ist auf den Seiten des DAAD ausführlich erklärt.