Klinische Studie

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

In der Klinik für Kinderchirurgie werden zahlreiche klinische Studien durchgeführt, um die Behandlung der Kinder mit unterschiedlichsten Erkrankungen zu verbessern. Die Studien befassen sich nicht nur mit Operationstechniken oder modernen Operationsinstrumenten, sondern es werden auch unterschiedliche Behandlungskonzepte von Tumorbehandlungen untersucht. Grundsätzlich gibt es hier zwei verschiedene Ansätze: Die Erfahrungen der letzten Jahre aufzuarbeiten (retrospektive Studie) und ggf. zwei unterschiedliche Methoden miteinander zu vergleichen und Unterschiede zu berechnen oder die so genannten prospektiven Studien. Dieses sind Studien, in denen eine (sog. Registerstudien), zwei oder sogar mehrere verschiedene Behandlungen fortlaufend untersucht werden, zu deren Teilnahme sich Patienten einverstanden erklären müssen. Werden zwei oder mehr Methoden gegeneinander untersucht und die Patienten per Zufall einem Behandlungsarm zugewiesen, nennt man dies eine prospektiv randomisierte Studie. Diese kann die wertvollsten Informationen liefern und stellt somit die beste Form einer klinischen Studie dar.

Die aktuellen Untersuchungen unserer Klinik umfassen folgende Krankheitsbilder: Ösophagusatresie, Appendizitis, Sepsis, nekrotisierende Enterocolitis, Morbus Hirschsprung und anorektalen Malformationen durch.

Studienkoordination: PD Dr. Michael Boettcher und PD Dr. Robert Bergholz .