• Weiterbildung
  • Weiterbildung

    Spezialist für Prothetik der DGPro

    Unsere Poliklinik ist eine anerkannte Ausbildungsstätte für die Qualifizierung zum "Spezialist für Prothetik der DGPro".

    Das Programm dauert 3 Jahre. In dieser Zeit finden Vorlesungen statt, in denen der vorgegebene Stoffkatalog abgehandelt wird. In Seminaren werden die Lerninhalte vertieft, wissenschaftliche Arbeiten diskutiert und klinische Patientenfälle besprochen. Es müssen weiterhin mindestens 8 dokumentierte restaurative Behandlungen von Patienten erfolgen. Es werden mindestens 2 wissenschaftliche Arbeiten angefertigt.

    Weitere Informationen: www.dgpro.de

    Die Mitarbeiter der Poliklinik stehen den Absolventen dieses Programms mit Rat und Tat zu Seite.

  • Im Doktorandenkolloquium stellen die Doktoranden und Doktorandinnen ihre Forschungsvorhaben vor bzw. präsentieren den aktuellen Stand ihres Projektes. Das Kolloquium unterstützt die wissenschaftliche Arbeit durch Diskussions- und Schreibimpulse. Das Kolloqium findet zwei bis drei Mal pro Semester statt. Die Termine werden zu Beginn des Semesters bekanntgegeben. Die Teilnahme ist für Doktoranden und Doktorandinnen obligatorisch.

    Ansprechpartner: Prof. Dr. Udo Seedorf

  • Ausbildung Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

    Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf werden nicht nur Patienten versorgt und angehende Ärzte ausgebildet, sondern auch viele weitere interessante Berufsperspektiven im Gesundheitswesen angeboten. Ein Beispiel dafür ist die Ausbildung zur/zum Zahnmedizinischen Fachangestellten, kurz ZFA. Es handelt sich dabei um einen Beruf, der vom ersten Tag an interessant und vielfältig ist. Nicht nur weil die Arbeit außerordentlich abwechslungsreich ist, sondern weil zudem ein großes Maß an verantwortungsvollem und eigenständigem Handeln möglich ist. Über dies hinaus bieten die Berufe im Gesundheitswesen hervorragende Perspektiven und berufliche Entwicklungsmöglichkeiten. Zahnmedizinische Fachangestellte sind - eingebunden in ein Team von Ärzten, Zahnärzten und Zahntechnikern - die Schnittstelle zwischen Zahn-/Arzt und Patient, Technik und Mensch. Hinter dem Beruf der ZFA steckt ein vielfältiges Bündel an Tätigkeiten aus den Bereichen Behandlungsassistenz, Organisation, Kommunikation und vielem mehr. Eine gute "Eintrittskarte" für die Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten ist ein vorzeigbares Abschlusszeugnis. Dabei spielt es keine Rolle, ob der/die Bewerber/-in von der Hauptschule, der Realschule oder dem Gymnasium kommt. Persönlich sollte eine angehende ZFA folgende Eigenschaften mitbringen:

    • sich für Zahn-/Medizin interessieren
    • gerne mit Menschen umgehen
    • teamfähig sein
    • Verantwortung übernehmen wollen
    • ordentlich und sorgfältig arbeiten können
    • belastbar sein
    • Verschwiegenheit bewahren können
    • Lust am Lernen haben

    Die Berufsausbildung dauert in der Regel drei Jahre und erfolgt im dualen System. Das heißt, der praktische Teil der Ausbildung findet in der Poliklinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf statt und die theoretische Ausbildung erfolgt an der staatlichen Gesundheitsschule W4 in Wilhelmsburg. Wenn Sie sich um einen Ausbildungsplatz als Zahnmedizinische Fachangestellte bewerben möchten oder wenn Sie weitere Informationen wünschen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

    Kontakt

    Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik
    Zentrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
    z.Hd. Herrn OA J. Esken

    Martinistraße 52
    Gebäude O58
    D-20246 Hamburg

    Telefon: +49 (40) 7410-53267
    Fax: +49 (40) 7410-54096
    j.esken@uke.de

    Berufsschule in HH-Wilhelmsburg