Karriere am UHZ

Ihre Ansprechpartner für den ärztlichen Bereich

Ihre Ansprechpartner für den pflegerischen Bereich

  • Barbara Napp
    Dipl.-Pflegewirtin (FH)
    Barbara Napp

    Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Pflege

    Unsere Pflegenden im Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf (UKE) erheben den Anspruch auf eine individuelle, spezialisierte Pflege, die den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten entspricht. Darin soll unter aktiver Einbeziehung der Patientinnen und Patienten sowie ihrer Angehörigen die Selbstpflegefähigkeit erhalten und gefördert werden.

    Unser Pflegeverständnis beruht auf einer situativen und wertschätzenden Begleitung in unterschiedlichen Lebensphasen und Lebenskrisen. Dabei nutzen wir pflegewissenschaftliche Erkenntnisse und wenden diese in fachlichen und psychosozialen Beratungen und Anleitungen, speziellen Pflegestandards und Praxisprojekten an.

    Damit wir diesen umfassenden ganzheitlichen Behandlungsansatz auf einem hohen Niveau abbilden können, bieten wir vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten an unserer UKE-Akademie für Bildung & Karriere an.

    Dies umfasst ein breites Angebot von Fort- und Weiterbildungen :

    • Mentorensysteme mit Hygiene-, Schmerz-, Wund- und Demenzmentoren

    • Praxisanleiter

    • Berater-/ in zu Ethik im Gesundheitswesen

    • Fachweiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege

    • Fachweiterbildung Onkologische Pflege

    • Fachweiterbildung Pflege im Operationsdienst

    Diese Qualifikationen vermitteln den Pflegenden spezialisiertes Wissen zur Übernahme von komplexen Pflegesituationen entsprechend des UKE Kompetenzmodells .

    Auf dem Weg zur Akademisierung fördern wir individuell Pflegende mit einem Bachelor-Studium Pflege oder mit dem Weiterbildungsstudiengang Master Pflege in Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW).

    Mit diesen vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten fließen unsere Fähigkeiten, Kompetenzen und Potentiale in einem gemeinsamen multiprofessionellen Team zusammen, das die Patientinnen und Patienten in ihrer individuellen Lebenssituation bestmöglich unterstützen kann.