Arbeitsgruppen an der Klinik für Urologie

Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die Forschungsgebiete unserer Klinik sowie die Ansprechpartner der einzelnen Arbeitsgruppen.

  • Klinische Doktorarbeit "Rekonstruktive Urologie"

    Plastisch-rekonstruktive Eingriffe sind ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Abteilung. Für die Behandlung von Verengungen der Harnröhre z.B. als Folge von Unfällen, medizinischen Eingriffen oder Entzündungen, ist unsere Klinik das deutschlandweite Referenzzentrum. Dabei wenden wir unter anderem endoskopische Verfahren zur Behandlung von kurzstreckigen Engstellen an. Bei komplexeren Fällen kommen offen-operative Rekonstruktionsverfahren der Harnröhre, z.B. als Mundschleimhaut-Autotransplantation oder Meshgraft-(Spalthaut-)Plastik, zum Einsatz. Falls erforderlich, bieten wir auch die Schaffung alternativer Harnableitungsformen (z.B. Mitrofanoff-Stoma) an.

    Wir bieten derzeit ein Projekt für eine klinische Doktorarbeit im Bereich der rekonstruktiven Urologie mit Schwerpunkt Harnröhrenchirurgie an. Vorausgesetzt werden überdurchschnittlich hohe Motivation und Interesse an unserem Forschungsgebiet sowie an der Durchführung von Projekten mit klinisch-statistischen Fragestellungen. Organisationstalent, eigenständiges Arbeiten, ein offenes und freundliches Auftreten und Empathie mit unseren Patientinnen und Patienten setzen wir als Selbstverständlichkeit voraus. Ebenfalls zwingend vorausgesetzt werden Nachweise über Kenntnisse im Umgang mit Microsoft Excel und SPSS.

    Wir bieten ein freundliches und aufgeschlossenes Team, enge Zusammenarbeit, eine persönliche Einarbeitung, Betreuung und regelmäßige Besprechungen.
    Unsere hier zu vergebende Doktorarbeit richtet sich an Studierende der Humanmedizin. Eine gute Doktorarbeit benötigt Zeit. Wir bevorzugen Studierende, die sich für 6-12 Monate für die Datenerhebung vom Studium freistellen lassen.

    • Bewerbungsfrist: offen
    • Beginn: ab sofort
    • Kontakt: Bewerbungen (CV, Motivationsschreiben, Nachweis über Kenntnisse im Umgang mit Excel und SPSS) an OA PD Dr. Armin Soave .

    Psychometrische Validierung eines deutschsprachigen Fragebogens vor und nach Operationen bei Harnröhrenstrikturen

    Die unten zum Download verfügbaren Fragebogen wurden im Rahmen einer Studie unserer Klinik erstellt, welche in 2015 im World Journal of Urology veröffentlich wurde.

    Ziel der Studie war die Validierung eines deutschsprachigen Fragebogens (patient-reported outcome measurement, PROM) im Rahmen einer Harnröhrenoperation bei der Harnröhrenstriktur. In die Studie eingeschlossen wurden Männer, bei denen eine Harnröhrenplastik mit Mundschleimhautautotransplantation durchgeführt wurde. Es wurden unter anderem Fragen zur erektilen Funktion sowie der Harnkontinenz gestellt.

    Insgesamt 93 Männer vervollständigten den Fragebogen sowohl vor, als auch drei Monate nach der Operation. In den statistischen Analysen zur Evaluierung der internen Reliabilitätswerte, Kriteriumsvalidität, Retest-Reliabilität und des Antwortverhaltens erzielte die deutsche Version vergleichbare Ergebnisse zu ihrem englischsprachigen Vorbild.