Sprechstunden

Für die folgenden Problemfelder bieten wir spezielle Sprechstunden an:

  • In der Kleinkindsprechstunde bieten wir Beratung, Diagnostik und Therapie für Eltern mit Säuglingen, Klein- und Vorschulkindern an. Häufige Probleme in dieser jungen Altersgruppe sind z. B. Schrei-, Schlaf- und Fütterstörungen, Schwierigkeiten bei der Sauberkeitserziehung, Entwicklungsverzögerungen, Essstörungen, Traurigkeit und/oder Spielunlust, Ängstlichkeit, ausgeprägter Trotz, starke Unruhe und/oder Unaufmerksamkeit, Probleme im Kontaktverhalten mit Gleichaltrigen sowie Beziehungsschwierigkeiten in der Familie.

  • Die Psychosomatik-Sprechstunde dient der Beratung, Diagnostik und Therapie von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Problemen und Störungen, die mit körperlichen Symptomen einhergehen. Dazu zählen Ängste und Depressionen bei körperlich chronisch kranken Kindern und Jugendlichen oder Beschwerden wie z. B. Einnässen oder Einkoten, Bewegungs- und Ticstörungen, Essstörungen (Magersucht und Bulimie) und Schlafstörungen, aber auch körperliche Beschwerden ohne organischen Befund wie chronische Bauch- oder Kopfschmerzen.

  • Die Trauma-Ambulanz bietet eine erste Anlaufstelle zur Klärung und Aussprache für Kinder und Jugendliche, die Opfer und/oder Zeuge einer Gewalttat oder eines anderen potenziell traumatischen Lebensereignisses geworden sind. Darunter fallen z. B. auch (Verkehrs-)Unfälle oder der plötzliche Verlust eines nahestehenden Menschen.Im Rahmen solch akuter Belastungen geht es zunächst darum, zeitnah eine Einschätzung vom Patienten und der Tragfähigkeit seines Umfeldes vorzunehmen. Auf dieser Basis können wir gezielt beraten und gemeinsam mit Eltern, Lehrern sowie anderen Bezugspersonen dem Patienten dabei helfen, ein Gefühl der Sicherheit wiederzuerlangen. Bei Bedarf kann sich eine traumaspezifische Psychotherapie anschließen. Wir helfen bei der Suche nach entsprechend ausgebildeten Psychotherapeuten außerhalb unserer Klinik. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer.Wir kooperieren mit dem Projekt KinderKOMPT der Rechtsmedizin am UKE.

  • Diese Spezialsprechstunde ist Teil der interdisziplinären Arbeitsgruppe "Fragen der geschlechtlichen Entwicklung im Kindes- und Jugendalter" (Kooperationspartner: Institut für Sexualforschung und Endokrinologikum Hamburg). Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Fragen oder Variationen der Geschlechts-identitätsentwicklung oder Geschlechtsdysphorie sowie ihren Eltern bzw. Sorgeberechtigten. Dabei geht es u.a. um Unsicherheiten in der geschlechtlichen Identifikation, Transidentität, sexuelle Reifungskrisen und Unklarheiten der sexuellen Orientierung.

    Wir bieten eine auf die spezielle Problematik zugeschnittene Diagnostik, Beratung und Behandlung sowie Indikationsstellung für medizinische Maßnahmen und Gutachten nach dem Transsexuellen-Gesetz (TSG). Darüber hinaus führen wir Fortbildungen und Supervision durch. Das Sprechstundenangebot wird ergänzt durch ein begleitendes Forschungsprojekt, das von der "FG Geschlechtsidentität von Kindern und Jugendlichen" durchgeführt wird.

    Die Anmeldung erfolgt über das Ambulanzsekretariat (siehe rechte Spalte). Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte per Email an Frau Dipl.-Psych. Saskia Fahrenkrug.

  • Unter Hometreatment versteht man die aufsuchende Behandlung eines Patienten in seinem gewohnten familiären Umfeld durch ein multiprofessionelles Behandlungsteam, eingebettet in eine zeitlich begrenzte gemeinsame Behandlungsvereinbarung.

    Ziele des Hometreatments sind die Unterstützung bei der Umsetzung von Inhalten der stationären Therapie, die Begleitung in der Wiedereingliederung in den Alltag, die Stärkung der Kompetenzen und Fähigkeiten in den Familien sowie die Nutzbarmachung persönlicher und sozialer Ressourcen.

    Das Team (Johannes Vorst, Arzt und Maren Kraffczyk-Papenthien, Kinderkrankenschwester), erreichbar unter hometreatment@uke.de wird tätig, wenn die behandelnden Kolleginnen und Kollegen aus der Klinik eine Indikation für das Hometreatment sehen und die betroffenen Familien einverstanden sind.

    Hometreatment wird finanziert durch den Verein HOME for kids e.V.

  • Der kinder- und jugendpsychiatrische Konsildienst bietet Diagnostik, Beratung und Therapie für Patienten der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am UKE. Häufige Anlässe zum Konsil sind akute Krisen, die Versorgung chronisch kranker Patienten, die Differentialdiagnostik bei psychosomatischen Störungen und stationäre Übernahmen bei psychischen Störungen mit körperlichen Symptomen. Darüber hinaus werden in der Klinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Pränatalmedizin am UKE Mütter bzw. Eltern bei Problemen wie belastende prä-, peri- und postnatale Diagnosen unterstützt.

    Zum multimodalen Behandlungsangebot gehören die Diagnostik psychischer Störungen, die psychotherapeutische und psychopharmakologische Behandlung, die Indikationsstellung und Vermittlung von psychiatrischen Weiterbehandlungen (ambulant/stationär, Suchtbehandlung, Psychotherapie), die Begutachtungen und Einleitungen von Betreuungsverfahren, die Beratung von Stationsteams im Umgang mit Patienten mit psychischen Störungen sowie die Notfallversorgung.

    Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen Konsilärztin erfolgt in der Regel nach Indikationsstellung durch den behandelnden Stations- oder Oberarzt. Der Umfang variiert vom einmaligen bis zum täglichen Kontakt über mehrere Wochen, in manchen Fällen bis zur Übernahme in die ambulante oder stationäre Behandlung unserer Klinik.

  • Die CHIMPs -Ambulanz (Kinder psychisch erkrankter Eltern - Children of mentally ill parents) bietet eine Beratung für Kinder und Jugendliche an, deren Eltern psychisch erkrankt oder psychisch belastet sind.

    Die CHIMPs-Beratungsarbeit wurde in unserer Klinik am UKE entwickelt. Das CHIMPs-Beratungskonzept wird gegenwärtig in einem BMBF-geförderten Forschungsprojekt bundesweit an sieben Zentren in Deutschland, der Schweiz und in Österreich implementiert.

    Im Zentrum unserer klinischen und wissenschaftlichen Arbeiten stehen die Lebensqualität, die psychische Gesundheit, die Krankheitsbewältigung und die Familienbeziehungen in Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil. Nach einer Beratung des Kindes oder Jugendlichen oder der ganzen Familie kann sich bei Bedarf und Indikation eine Psychotherapie für ein Elternteil oder ein Kind anschließen. Wir helfen bei der Suche nach entsprechend ausgebildeten und geeigneten Psychotherapeuten.

    Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer oder unserer CHIMPS Website !

  • Die Chrokodil- Ambulanz bietet eine Beratung für Eltern, Kinder und Jugendliche sowie Geschwister an, die ein schwer chronisch erkranktes Kind haben. Insbesondere auf Kinder und Jugendliche und deren Eltern und Geschwister mit einer sog. seltenen Erkrankung (SE) haben wir uns in den letzten Jahren spezialisiert.

    Dabei steht der Terminus Chrokodil für „Chronisch erkrankte Kinder und deren familiäre Lebensqualität“. Für Kinder, ihre Eltern und Geschwister mit einer neuromuskulären Erkrankung, die eine Langzeitbeatmung erforderlich machen kann, sowie auf eine Reihe neuropädiatrisch schwerer und seltener Erkrankungen haben wir ein spezielles Beratungskonzept entwickelt. Dafür arbeiten wir eng mit der Neuropädiatrie im der Kinderklinik im UKE (Leitung: Priv.-Doz. Dr. Denecke und OÄ Dr. Johannsen) und der Station „Lufthafen“ (Leitung: Dr. Grolle) im Altonaer Kinderkrankenhaus zusammen.Im Zentrum unserer klinischen und wissenschaftlichen Arbeiten stehen die Lebensqualität, die psychische Gesundheit, die Krankheitsbewältigung und die Familienbeziehungen in Familien mit einem chronisch kranken Kind, insbesondere mit einer seltenen Erkrankung. Außerdem haben wir in dieser Ambulanz die Situation der Geschwister besonders im Blick.

    Die Chrokodil-Beratung wird gegenwärtig unter Förderung der Georg & Jürgen Rickertsen-Stiftung, der Heidehof-Stiftung, der Kroschke-Stiftung und der Dräger Stiftung in einem großen Forschungsprojekt evaluiert.

    Nach einer Beratung der Familie kann sich bei Bedarf und Indikation eine Psychotherapie für ein Elternteil oder ein Kind anschließen. Wir helfen bei der Suche nach entsprechend ausgebildeten und geeigneten Psychotherapeuten.

    Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer .

Verantwortlich für den Inhalt
Autoren: Claus Barkmann und Sandra Vollmer
Erstellung: 29.04.2016
Letzte Änderung: 29.04.2016