Ausbildung Psychologinnen und Psychologen

Am Institut für Psychotherapie (IfP) der Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) werden seit April 2018 sowohl die Ausbildung zur/m Psychologischen Psychotherapeutin bzw. Psychotherapeuten mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (VT) als auch die Facharztweiterbildungen Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und Psychiatrie in Ergänzung zu dem bereits erfolgreich am UKE laufenden Tiefenpsychologisch fundierten (TP) Ausbildungen angeboten. Neue Ausbildungsgänge starten jeweils im April.

Die sorgfältig, neu konzipierte Ausbildung in zwei wissenschaftlich anerkannten Therapieverfahren am IfP zielt zum einen darauf ab, die jeweilige Spezifität des Verfahrens auf hohem Niveau zu lehren, zum anderen die Synergieeffekte durch Verzahnungen der Lehre zu nutzen und einen lebendigen, wissenschaftlich fundierten Austausch über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Theorie und Behandlungspraxis zu ermöglichen.

Das IfP bietet eine dreijährige Vollzeitausbildung in VT mit staatlichem Abschluss als Psychologische Psychotherapeutin und Psychologischer Psychotherapeut und hat die Anerkennung als Ausbildungsstätte für Verhaltenstherapie durch die Behörde für Gesundheit und Soziales der Freien und Hansestadt Hamburg beantragt.

Die Ausbildungsinhalte des VT-Lehrgangs am IfP sind gekennzeichnet durch:

  • die Vermittlung evidenzbasierter Methoden
  • sowohl einer Vermittlung "klassischer" verhaltenstherapeutischer Theorien und Methoden als auch der Weiterentwicklungen
  • den Einbezug empirischer Forschungsergebnisse vor allem der Psychotherapie- und der neurobiologischen Forschung
  • die Berücksichtigung sowohl störungsorientierter Behandlungsansätze als auch übergreifender Ansätze sowie der Behandlung von Patienten mit multi- und komorbiden Störungen
  • eine stärkere Fokussierung auch auf psychotherapeutische Tätigkeiten im stationären und poliklinischen Setting
  • den Einbezug psychiatrischer, psychosomatischer, medizinpsychologischer, forensischer und sexualtherapeutischer Themen und Perspektiven
  • eine hohe Strukturiertheit und Transparenz bei gleichzeitiger individueller Gestaltung des eigenen Ausbildungsprozesses
  • eine Ausbildung in festen Jahrgangsgruppen in den ersten Semestern
  • Vermittlung der Theorie in praxisbezogenen Unterrichtsveranstaltungen unter Einsatz von beispielgebenden Videoaufzeichnungen, und Live-Patienten
  • klinisch erfahrene und wissenschaftlich ausgewiesene Dozentinnen und Dozenten aus Hamburg und dem gesamten deutschsprachigen Raum
  • ein ausgereiftes E-Learning-Programm
  • eine umfassende Betreuung der psychologischen Ausbildungskandidatinnen und –kandidaten durch die Leitung der Ambulanz und weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des UKE

Zum Ausbildungsangebot gehören weiterhin:

  • Transparente Kostenmodelle und finanzielle Vorteile
    • gestaffelte Gebühren, differenziert für die psychologisch-psychotherapeutische Ausbildung und die Weiterbildungen in den ärztlichen Fächern
    • Einschluss der gesamten Kosten in die Ausbildungsgebühren (inkl. Seminare, Supervisionen und Verwaltung)
    • Rückerstattung eines festen Anteils (z. Zt. 25 %) der Behandlungshonorare
  • Praktische Tätigkeit in den klinischen Einrichtungen des UKE: Für unsere PT1- und PT2-Plätze am UKE werden Ausbildungskandidatinnen und -kandidaten des IfP sowie UKE-Mitarbeitende bevorzugt berücksichtigt. Die Praktische Tätigkeit (PT1 und PT2) kann alternativ auch in einer unserer Kooperationskliniken absolviert werden.
    • Durchführung der Behandlungsstunden in der institutseigenen Ambulanz mit Nutzung der zur Verfügung stehenden Ambulanzräume
    • Beteiligung an der Versorgung von Patientinnen und Patienten des UKE (z.B. prä- und poststationäre Psychotherapie)
    • Spezialisierungsmöglichkeiten (z.B. Trauma-, Gruppen-, Sexualtherapie, Psychotherapie in der integrierten Versorgung)
  • Vertretung der Interessen der Ausbildungsteilnehmenden durch Jahrgangs- und Institutssprecherinnen und –sprecher

Lehrende am IfP

In Ergänzung zu erfahrenen und fachlich ausgewiesenen Hamburger Kolleginnen und Kollegen laden wir ausgewiesene Spezialisten zu einzelnen Themengebieten ein.

Kosten

  • Semester 1 bis 6: Pro Quartal 1.100 € (Regeldauer: 6 Semester)
  • Ab Semester 7: Pro Quartal 125,00 € Verwaltungsgebühr plus 15,00 € pro nachzuholende Unterrichtseinheit
  • Supervisionen für am IfP behandelte Patienten und für Selbsterfahrungen sind in den Gebühren enthalten
  • Jede Therapieeinheit, die durch Aus- oder Weiterbildungskandidaten am IfP durchgeführt wird, wird derzeit mit 25% des Kassensatzes erstattet.
  • Bei Unterbrechung der Ausbildung in den Semestern 1-6 wird anstelle der vollen Ausbildungskosten die Verwaltungsgebühr von 125,00 € pro Quartal erhoben. Bei Wiederaufnahme der Ausbildung fallen dann wieder die vollen Ausbildungskosten entsprechend des Ausbildungsstandes vor der Unterbrechung an.
  • Bei Teilnahme an Theoriestunden über die Mindesttheoriestunden entstehen Kosten in Höhe von 15,00 € pro Unterrichtseinheit.
  • Ab dem Wintersemester 2017/2018 ist die Einschreibung bei der Universität Hamburg optional. Der Semesterbeitrag ist direkt an die Universität Hamburg zu entrichten und beträgt für das Sommersemester 2018 325,00 Euro.
  • Anpassungen der Aus- und Weiterbildungskosten sowie Änderungen bei der Erstattung von Therapieleistungen sind möglich und werden mindestens 3 Monate vorher angekündigt.

Die Angaben sind ohne Gewähr.

Bewerbung

Für Diplom-Psychologinnen und Diplom-Psychologen und Psychologinnen und Psychologen mit Masterabschluss (M.Sc.) gelten die Bestimmungen des Psychotherapeutengesetzes ( PsychThG ) und die Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (PsychTH-APrV).

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung mit vollständigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien, Kopie der Bachelor- bzw. Masterabschlüsse inkl. Notenübersicht) an die Geschäftsstelle des IfP (Frau Cicek).

Voraussetzungen

  • Nachweis eines Hochschulabschlusses im Fach Psychologie (Diplom oder Master) unter Einschluss des Faches Klinische Psychologie; konsekutiver mindestens 9-semestriger Bachelor-Master-Studiengang
  • Aufnahme in die Ausbildungen nach Bewerbungsgesprächen bei positiven Voten.

(Änderungen sind vorbehalten.)