Transgene Maus Facility

Die Facility unterstützt die Wissenschaftler des UKE und deren Kollaborateure bei der Herstellung transgener Mauslinien, der Arbeit mit gentechnisch veränderten Tieren und bei „gene editing“ in Zellen.

Die Facility verfügt über ein durch eine Schleuse zu erreichendes Injektions- und Implantationslabor, ein Molekularbiologielabor, einen Zellkulturraum für die Arbeit mit embryonalen Stammzellen, sowie einen mit IVC-Racks ausgestatteten Mausraum aus dem Tiere auch außerhalb des Hygienefensters in jede andere Barriere des UKE transferiert werden dürfen.

Wir arbeiten in eng mit der FTH des UKE zusammen.

Techniken

- Pronukleus-Injektion von Mausembryonen im Einzellstadium mit DNA-Fragmenten, BACs und PACs

- Kombinierte Pronukleus/Zytoplasma-Injektion von Mausembryonen im Einzellstadium mit RNA bzw. RNA/DNA

- Injektion von gentechnisch veränderten embryonalen Stammzellen in Mausembryonen im 8Zell- bzw. im Blastozystenstadium

- Implantation der injizierten Embryonen in das Infundibulum bzw. den Uterus scheinträchtiger Mäuse

- Aufreinigung von DNA-Fragmenten bzw. Konstrukten für die Injektion, Elektroporation und in vitro Transkription

- In vitro Transkription für die Injektion von Nucleasen

- Präparation von Mouse Embryonic Fibroblasts

- ES-Zellkultur

- Southern Blot Analyse und PCR zur Genotypisierung von ES-Zellen und Mäusen

- Kryokonservierung von Spermien und Embryonen

- In Vitro Fertilization

- Design und Klonierung von Konstrukten für „gene editing“ in Mäusen und Zellen mit CRISPR/Cas

Serviceleistungen

- Ausführliche Beratung zur optimalen Projektplanung

- Pronukeus-Injektion von DNA-Fragmenten, BACs und PACs

- Pronukleus-/Zytoplasma-Injektion von RNA und RNA/DNA

- Injektion von gentechnisch veränderten Stammzellen in Mausembryonen im 8Zell- oder Blastozystenstadium

- Cryokonservierung von Spermien und IVF (in Absprache mit der FTH)

- Cryokonservierung von Embryonen (in Absprache mit der FTH)

- Embryotransfer komplexer Mauslinien

- Bereitstellung diverser ES-Zelllinien und MEF

- Bereitstellung von diversen Rekombinase exprimierenden Mauslinien und Reportermäusen

- Sammlung diverser Vektoren, die für die Herstellung gentechnisch veränderter Mäuse und für „gene editing“ benötigt werden

- Bei zusätzlichem Bedarf einfach fragen: Wir helfen gerne!

Anmeldung

Bitte wenden Sie sich bereits im frühen Planungsstadium per E-Mail oder telefonisch an die unten angegebenen Kontaktadressen. Gleiches gilt, wenn Sie Fragen zu Mauslinien, Colony Management etc. haben.

Downloads

Kontakt

PD Dr. Uwe Borgmeyer (für „gene editing“, Konstrukte etc.)

PD Dr. Irm Hermans-Borgmeyer (für Maussachen)

Ute Eicke-Kohlmorgen und Sarah Homann

Telefon : +49 (0)40 7410 - 56663 oder - 56655

hermans@zmnh.uni-hamburg.de oder ihermans@uke.de

uwe.borgmeyer@zmnh.uni-hamburg.de