Biobanken

Probenverarbeitung
Medizinische Forschung

Biobanken am UKE

Biomaterialbanken (kurz Biobanken) sind Probensammlungen diverser menschlicher und tierischer Körpersubstanzen.

Hierzu zählen unter anderem:

  • Gewebe
  • Vollblut
  • Serum, Plasma
  • Urin
  • Speichel
  • DNA und RNA

Die gewonnenen Materialien können von Patienten oder Probanden stammen. Der Mehrwert der gesammelten Proben steigt mit dem Umfang der damit verknüpften klinischen Daten und krankheitsspezifischen Informationen, wodurch die Erforschung von Zusammenhängen zwischen Krankheiten und molekularen Grundlagen möglich wird. Die Biobank dient so als bedeutsames Instrument für die medizinische Forschung. Das Dekanat hat es sich zur Aufgabe gemacht die Biobankstrukturen am UKE auszubauen. Im engen Austausch mit Biobankbetreibern, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie weiteren Interessensgruppen werden Konzepte erarbeitet, die unter anderem eine Optimierung der IT-Unterstützung beinhalten. Auch die Ausarbeitung eines Service- und Beratungsangebots rund um die Themen IT, Probenlagerung, Datenschutz und Ethik stehen im Fokus des Projekts.

Für Patienten, Probanden und Interessierte

Unter dem folgenden Link finden Sie viele nützliche Informationen rund um das Thema Biobanken in der medizinischen Forschung.


Für Wissenschaftler am UKE

Über den folgenden Link gelangen Sie zu dem Angebot des Dekanats (Intranet)


Kontakt

Antje Hombach-Barrigah
Dr. rer. nat.
Antje Hombach-Barrigah
M. Sc.
  • Projektmanagerin

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau a.hombach-barrigah@uke.de