Athleticum Forschung

Leitung: Prof. Karl-Heinz Schulz

Wissenschaftliche Mitarbeiter:

  • Dr. Angela Scherwath, Neuropsychologin
  • Dr. Sandra van Eckert, PhD, MPH, McommPH
  • Wiebke Geertz, Diplom-Psychologin
  • Stefan Patra, Diplom-Sportwissenschaftler
  • Kathrin Schlüter, MA, Sport- und Gesundheitswissenschaftlerin
  • Anna Sophie Dechow, cand. psych.
  • Katrin Schwarz, cand. Sportwissenschaft

Doktoranden:

  • Dominik Dotzauer, cand. med.
  • Daniel Harbs, Arzt
  • Hannes Hedemann, cand. med.
  • Josephina Maier, cand. med.
  • Ella Pohl, Ärztin
  • Golo Röhrken, cand. med.

Lehre

2nd track Präventionsmedizin: Sport- und Bewegungsmedizin

  • Jeweils 4 Unterrichtsstunden

    Lernziele Bewegung zur Prävention

    Einführung in die Sportmedizin Der/die Studierende...

    Wissen

    ...lernt diagnostische und Interventionsmethoden der Sport- und Bewegungsmedizin kennen. AnamneseàDiagnostikàTraining/Therapie

    Haltung

    ...erkennt die grundsätzliche Bedeutung von körperlicher Aktivität für die Prävention von Erkrankungen.

    Bewegung zur Prävention

    Überblick über die sport- und bewegungsmedizinischen Arbeitsgebiete.

    Bewegung zur Prävention

    In Seminarform werden erste Einblicke in das Spektrum der sport- und bewegungsmedizinischen Arbeitsgebiete gegeben.

    Lehrende: Prof. Dr. Dr. Karl-Heinz Schulz, Stefan Patra, Sportwissenschaftler

  • 16 Unterrichtsstunden

    Lernziele Sportmedizin I

    Der/die Studierende...

    Wissen

    ...kann physiologische, immunologische und endokrinologische Auswirkungen körperlicher Aktivität darstellen. ....kennt grundlegende Parameter der Beurteilung körperlicher Fitness und kann diese einordnen ....kann konditionelle Faktoren definieren und differenzieren. ...kann Trainingsbeispiele benennen.

    Fertigkeiten

    ...kennt typische Sportverletzungen, kann Sofortmaßnahmen benennen. ...kennt einfache leistungsdiagnostische Tests (Spiroergometrie, Laktatfeldstufentest, Krafttests, Balancescreening) ..kennt unterschiedliche Trainingsmethoden und deren Einordnung hinsichtlich Intensität, Dauer und Anzahl ...kennt die Prinzipien der Trainingsplanerstellung und Periodisierung

    Lerninhalte Sportmedizin I:

    Einführung in die Bewegungswissenschaft (2h) Körperliche Auswirkungen von Bewegung: A. Muskel, Knochen, Gelenke, Fascien (2h) B. Hormone, Immunfunktion, Kreislauf, Lunge, kardiovaskuläres System, Energiebereitstellung (2h) Sportverletzungen, Traumatologie (2h) Leistungsdiagnostik I (Ausdauer, Spiroergometrie, Laktatdiagnostik) (3h)

    Leistungsdiagnostik II (Kraft, Gleichgewicht) (3h)

    Trainingswissenschaft (2 h)

    Interprofessionelles Arbeiten: In Zusammenarbeit mit Sporttherapeuten, Sportwissenschaftlern und Sportmedizinern werden trainingswissenschaftliche Testverfahren erprobt, angewendet und ausgewertet.

    Die Themen Leistungsdiagnostik und Trainingswissenschaft werden mit praktischen Übungen verbunden.

    Seminare in Verbindung mit praktischen Übungen

    Lehrende Sportmedizin I

    Prof. Dr. Karl-Heinz Schulz, Stefan Patra, Marc-Oliver Behr, Mario Reicherz, Dr. Caroline Werkmeister, Dr. Robert Marshall, Dr. Wolfgang Schillings, Jonas Schaerk, Sebastian Grützner

    Lehrbücher

    • Bouchard, C., Blair, SN, Haskell, WL: Physical Activity and Health. Human Kinetics, Champaign, IL, 2012
    • Brukner, P, Khan, K. Clinical Sports Medicine. McGrawHill, 2012.
    • Dickhut, HH, Mayer, F., Röcker, K., Berg, A. Sport­medizin für Ärzte. Deutscher Ärzte Verlag, Köln 2010
    • Kenney L, Wilmore J.H., Costill D.L. Physiology of Sport and Exercise. Human Kinetics Publishers. Champaign, IL, 2015.
    • Kroidl, RF, Schwarz, S, Lehnigk, B., Fritsch, J. Kursbuch Spiroergometrie. Thieme Stuttgart, 2015.
    • Weineck, Sportbiologie, Spitta, 10. Auflg. 2009
    • Weineck, Optimales Training, Spitta, 16. Auflg, 2009

  • 12 Unterrichtsstunden

    Lernziele Sportmedizin II

    Der/die Studierende...

    Wissen

    ...weiß um die Bedeutung und Einordnung von Bewegung in der Primär- und Tertiärprävention verschiedener internistischer, neurologischer, psychiatrischer und orthopädischer Erkrankungen. ...kennt die Bedeutung von körperlicher Aktivität in der Ontogenese insbesondere in der Prävention von Adipositas und Demenz. ...weiß um die Bedeutung grundlegender motivationaler Faktoren in der Aufnahme und Aufrechterhaltung körperlicher Aktivität insbesondere bei Lebensstilveränderungen.

    Fertigkeiten

    ... kennt physiotherapeutische Maßnahmen und kann diese Anwendungsfällen zuordnen. ...ist befähigt die Indikation für bewegungstherapeutische Maßnahmen zu erkennen, zu differenzieren und zuzuordnen sowie einen Trainingsplan zu erstellen. ...reflektiert das Problem der Motivation zur körperlichen Aktivität, kann Barrieren erkennen und die Selbstwirksamkeit fördern.

    Haltung

    ...reflektiert die Bedeutung von Bewegung für die Pathogenese verschiedener Krankheitsbilder.

    Inhalte Sportmedizin II

    Bewegung und körperliche Erkrankungen I (z.B. Kardiologie, Diabetes, NASH)

    Bewegung und körperliche Erkrankungen II Osteoporose, Rückenschmerzen, Rehabilitation von Sportverletzungen

    Bewegung und körperliche Erkrankungen III (z.B. Dialyse, Transplantation, Neurologie)

    Bewegung und psychische Gesundheit

    Bewegung: geriatrische und pädiatrische Aspekte (Dekonditionierung, kognitive Funktionen, Demenz Adipositas, Entwicklung) Motivation zum Gesundheitssport.

    Auf Grundlage von diagnostischen Methoden (6. FS) werden Eckpunkte einer individuell adaptierten Trainings-, Sport- bzw. Bewegungstherapie festgelegt und Trainingspläne erstellt.

    Interprofessionelles Arbeiten:

    Es werden zusammen mit Physiotherapeuten und Sportwissenschaftlern Trainings- und Therapiepläne entwickelt, die sich an konkreten Krankheitsbildern orientieren. Es werden eigene Studien vorgestellt, in denen bewegungstherapeutische Maßnahmen und periodisierte Trainingstherapie eingesetzt, erprobt und wissenschaftlich evaluiert werden.

    Lehrende Sportmedizin II

    Prof. Dr. Dr. Karl-Heinz Schulz, Dr. Caroline Werkmeister, S. Patra, Marc-Oliver Behr, Mario Reicherz, Dr. Robert Marshall, Dr. Wolfgang Schillings, Jonas Schaerk, Sebastian Grützner

    Lehrbücher Sportmedizin II

    • Bouchard, C., Blair, SN, Haskell, WL: Physical Activity and Health. Human Kinetics, Champaign, IL, 2012
    • Brukner, P, Khan, K. Clinical Sports Medicine. McGrawHill, 2012.
    • Dickhut, HH, Mayer, F., Röcker, K., Berg, A. Sport­medizin für Ärzte. Deutscher Ärzte Verlag, Köln 2010
    • Baumann FT, Schüle, K. Bewegungstherapie und Sport bei Krebs. Deutscher Ärzte Verlag, Köln, 2008.
    • Durstine, JL, Moore, GE, Painter, PL, Roberts, SO. ACSM´s Exercise Management for Persons with Chronic Diseases and Disabilities. Human Kinetics, Champaign, IL, 2009
    • Dishman, RK, Heath, GW, LeeIM. Physical Activity Epidemiology. Human Kinetics, Champaign, IL, 2013