Arzneimittelversorgung im UKE

Die Arzneimittelversorgung des Universitätsklinikums stellt eine der pharmazeutischen Kernaufgaben dar. Zusätzlich zum UKE versorgen wir auch das Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg (DKH), sowie das Altonaer Kinderkrankenhaus (AKK). Wir organisieren die Arzneimittelbeschaffung bei pharmazeutischen Unternehmen und dem pharmazeutischen Großhandel. Um eine wirtschaftliche Arzneimittelversorgung zu gewährleisten erfordert der Einkauf von Arzneimitteln regelmäßige Preis- und Konditionsverhandlungen mit unseren Lieferanten.

Desweiteren ist eine technisch moderne, strukturierte und umsichtige Lagerhaltung notwendig um eine zeitnahe Abgabe an die Stationen zu gewährleisten. Da für bestimmte Patientengruppen (z.B. Kinder) häufig kein geeignetes Fertigarzneimittel oder keine geeignete Darreichungsform zur Verügung stehen, verfügt die Apotheke des UKE über eine umfangreiche Herstellungsabteilung, um entsprechende Rezepturarzneimittel für diese Patienten anfertigen zu können. Um das Pflegepersonal der Stationen von umfangreichen Arbeiten bei der Vorbereitung komplex zusammengesetzter Injektions- u. Infusionslösungen zu entlasten und deren Kontakt zu Gefahrstoffen (Zytostatika) zu minimieren, werden diese zentral in der Apotheke hergestellt. Dazu gehören z.B. Mischbeutel für die parenterale Ernährung, mit Standard-Lösungen befüllte Perfusorspritzen für die Pädiatrie und Schmerzbeutel für die Periduralanalgesie. Wir beliefern alle Stationen und Teileinheiten mit:

  • Fertigarzneimitteln aus dem In- und Ausland inkl. Plasmapräparaten
  • Betäubungsmitteln (BtM)
  • Rezepturarzneimitteln
  • sterilen Dareichungsformen (Augentropfen u. -bäder, Injekts- u. Infusionslösungen)
  • applikationsfertigen Zytostatikazubereitungen
  • Desinfektionsmitteln
  • zubereiteten Studienarzneimitteln