Neben einer umfassenden klinischen Versorgung nahezu aller malignen Erkrankungen zeichnet sich die II. Medizinische Klinik durch zahlreiche Forschungsprojekte mit nationaler und internationaler Kooperation aus. Ein besseres Verständnis für die Erkrankungsentstehung ist dabei die Grundlage für die an unserer Klinik experimentell und klinisch entwickelten molekular zielgerichteten Therapieansätze. Dabei werden gezielt Mechanismen in den Tumorzellen ausgeschaltet, die für das Wachstum und die Bildung von Tochtergeschwülsten notwendig sind. Diese hochinnovativen Therapieformen erforschen und entwickeln wir bei Leukämien und soliden Krebserkrankungen wie beispielsweise dem Lungenkrebs, Darm- und Nierenzellkrebs.

Für die Entwicklung neuer Therapien ist eine an unserer Klinik sehr gut etablierte klinische Forschung von unschätzbarem Vorteil. So können wir mit dieser besonderen Stärke unserer Klinik neue Entwicklungen sehr viel leichter in die klinische Prüfung am Patienten bringen, andererseits wissenschaftlichen Fragestellungen aus der klinischen Versorgung umgehend im Forschungslabor weiter nachgehen.

Das Studienzentrum als zentrale Schnittstelle zwischen internen und externen Partnern und Patienten dient insbesondere der Sicherstellung internationaler ethischer und wissenschaftlicher Standards sowie der Einhaltung geltender Rechte und Richtlinien (AMG, ICH-GCP, GCP-Richtlinie) in allen studienrelevanten Bereichen (Planung, Durchführung, Dokumentation und Berichterstattung). In dem Bereich Studien finden Sie auch eine vollständige Aufstellung der aktuell verfügbaren klinischen Studienprotokolle an unserem Zentrum.

UCCH-Logo
ESMO-Logo
Logo Onkologisches Zentrum
Logo Onkologisches Zentrum
Zertifizierungslogo Diocert