Über die Sektion

Die Sektion Pädiatrische Stammzelltransplantation und Immunologie ist spezialisiert auf die Diagnostik und Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Immundefekten oder überreagierendem Immunsystem. Der zweite Schwerpunkt besteht in der Vorbereitung, Durchführung und Nachsorge von Stammzell- oder Knochenmarktransplantationen im Kindes- und Jugendalter. Dies betrifft sowohl autologe Stammzelltransplantationen (bei Neuroblastom, Morbus Hodgkin o. ä.), als auch allogene Transplantationen bei malignen (Leukämien, myelodysplastischem Syndrom etc.) und nicht-malignen Erkrankungen (Sichelzellanämie, Thalassämie, Aplastische Anämie, schwere Immundefekte, Leukodystrophien, Mukopolysaccharidosen etc.).

Unsere Forschungsschwerpunkte sind immunologische Aspekte der Stammzelltransplantation und immuntherapeutische Ansätze maligner Erkrankungen. Gegenwärtig bauen wir unsere Kooperationen auf dem Gebiet der Gentherapie aus. Ein Fokus klinischer Forschung liegt auf hyperinflammatorischen Syndromen.

In der Lehre sind wir im Modellstudiengang Humanmedizin ebenso vertreten wie in der Betreuung von Bachelor-, Master- und Doktorarbeiten aus anderen Studiengängen (z. B. Molecular Life Sciences, Biologie).