Projekte

  • Aktuelle Projekte (alphabetisch sortiert)
  • Aktuelle Projekte (alphabetisch sortiert)

    "Erstellung und Überarbeitung von Materialien für die Prävention von pathologischem Internet- und Computergebrauch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen"

    Mit Unterstützung der DAK-Gesundheit erfolgte eine Aktualisierung von Materialien zur Prävention von pathologischem Internetgebrauch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie ihren Angehörigen. Es handelt sich um insgesamt drei Broschüren zu dieser Thematik mit den Zielgruppen: Jugendliche, Erwachsene sowie Angehörige, Lehrer und Ausbilder, die ursprünglich 2010 in einem Forschungsprojekt, das vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert wurde, erstellt worden waren. Die Broschüren sind als pdf-Datei zum Download auf der Internetseite www.computersuchthilfe.info erhältlich. Außerdem haben die Projektmitarbeiter, im Rahmen der Zusammenarbeit mit der DAK, die Krankenkasse bezüglich einer FORSA-Elternbefragung beraten und konzeptionell unterstützt. Im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz wurde die Broschürenaktualisierung sowie der Ergebnisse der FORSA-Befragung der allgemeinen Öffentlichkeit bekanntgegeben. Weitere Zeitschriftenpublikationen sind in Planung.

    Förderung: Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und DAK-Gesundheit

    **************************************************************************************

    "EVA HALT "

    Kooperationspartner: Referat Drogen und Sucht, Gesundheitsbehörde Hamburg

    **************************************************************************************

    "IMAC-Mind - Improving Mental Health and Reducing Addiction in Childhood and Adolescence through Mindfulness: Mechanisms, Prevention and Treatment"

    Kooperationspartner: Zentralinstitut für seelische Gesundheit Mannheim, Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik Erlangen, Deutsches Institut für Sucht- und Präventionsforschung Köln, Klinik für Psychiatrie, Neurologie und Psychosomatik im Kindes- und Jugendalter Rostock, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Hamm, Institut für Therapieforschung München, Institut für Medizinische Biometrie und Epidemiologie UKE

    **************************************************************************************

    "Localize it! - Local Strategies to Reduce Underage and Heavy Episodic Drinking"

    Kooperationspartner: Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Koordinationsstelle Sucht, pro mente (Österreich), CAD Limburg (Belgien), Center for Education about Drugs and Treatment of Drug Addicted Persons Ltd (Zypern), PSYCHIATRICKE CENTRUM PRAHA (Tschechei), Diakonisches Werk Herford (Deutschland), UNIVERSITAETSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF (Deutschland), CENTER FOR THE PREVENTION OF ADDICTIONS AND PROMOTION OF PSYCHOSOCIAL SUPPORT, "ATHENA HYGEIA" (Griechenland), Forum Prävention ONLUS (Italien), CePT - Centre de Prévention des Toxicomanies (Luxemburg), TACTUS verslavingszorg (Niederlande), IREFREA - Institudo Europeu de Investigação de Factores de Risco de Crianças e Adolescentes (Portugal), Prevencia V&P (Slowakei)

    **************************************************************************************

    "PLATTFORM - Onlineplattform Pathologischer Internetgebrauch"

    Förderung: Bundesministerium für Gesundheit

    Kooperationspartner: Medienargentur

    **************************************************************************************

    "WISEteens (Web-based Screening and Brief Intervention for SubstancE Using teens)"

    Online-Programme und webbasierte Interventionen zur Förderung gesundheitsbezogener Verhaltensweisen, Verringerung der Symptombelastung und Verbesserung des gesundheitlichen Wohlbefindens werden für die moderne Gesundheitsversorgung immer wichtiger. Entsprechend groß ist mittlerweile das Angebot an Anwendungen für verschiedene psychische Probleme, einschließlich spezifischer Screening-, Präventions- und Beratungs-/Behandlungs- und Nachsorgeangebote im Zusammenhang mit problematischem und abhängigem Substanzgebrauch. Die Anzahl evaluierter Programme, die speziell für Jugendliche konzipiert sind ist allerdings sehr gering. Im Rahmen von WISEteens wurde ein vollautomatisiertes interaktives Programm zur Reduzierung riskanten Substanzkonsums speziell für Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren in fünf Sprachen entwickelt und innerhalb einer multizentrischen RCT-Studie in Deutschland, Schweden, Belgien und der Tschechischen Republik auf seine Wirksamkeit getestet.

    Kooperationspartner: Karolinska Institutet, Stockholm; Universität Lund; Vereniging voor Alcohool- en andere Drugproblemen (VAD), Brüssel; National Institute of Mental Health (NIMH), Klecany (Tschechische Republik).

    Förderung: DG Justice, Drug Prevention and Information Programme of the European Union

  • "Beeinträchtigung der Kognition durch chronischen Methamphetaminkonsum (Werner-Otto-Stiftung)"

    "CAN Stop: Gruppenprogramm für junge Menschen mit problematischem Cannabiskonsum (BMG)"

    "CAN Stop Intramural – Implementierung des Gruppentrainings CAN Stop gegen Cannabiskonsum in Einrichtungen des Jugendstrafvollzugs in Deutschland (BMG)"

    "Entwicklung und Evaluation von Instrumenten zur Diagnostik problematischen Tabak-, Alkohol- und Drogenkonsums im Rahmen der pädiatrischen Kinder- und Jugenduntersuchung J1"

    "Ergebnisevaluation der stationären kinder- und jugendpsychiatrischen Suchtbehandlung bei „Teen Spirit Island“ (Förderverein)"

    "Erstellung einer Expertise „Beratungs- und Behandlungsangebote des pathologischen Internetgebrauchs in Deutschland“ und zielgruppenspezifischen Informationsmaterials für betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene (BMG)"

    "Exzessive Computer- und Internetnutzung Jugendlicher im Zusammenhang mit dem (medien)erzieherischen Handeln in deren Familien (EXIF) (BMFSFJ)

    "Evaluation der neuen Suchtberatungsangebote im Rahmen des Programms „Drogenfreie Kindheit und Jugend“ in Hamburg (FHH)"

    "Evaluation des Nikotinentwöhnungsprogamms für Jugendliche im Projekt „Nichtrauchen ist cool“ (Förderverein)"

    "Evaluation einer Therapievorbereitungsstation für drogenabhängige und –missbrauchende Gefangene im hamburgischen Strafvollzug (FHH)"

    "Evaluation eines psychoedukativen Gruppenprogramms für Jugendliche und junge Erwachsene mit pathologischem Internetgebrauch „Lebenslust statt Online-Flucht“ (Förderverein)"

    "Familien stärken: Randomisiert-kontrollierte Multicenter-Studie zur Evaluation der deutschen Adaptation des US-amerikanischen „Strengthening Families Program 10-14“ zur familienbasierten Suchtprävention (BMBF)"

    "Geschlechtsspezifische Anforderungen an die Suchthilfe – Gender Mainstreaming in der Suchttherapie von Jugendlichen (BMG)"

    "Gesundheitsnetz Alkohol im Jugendalter (Teilprojekt 10) - Verbund psychenet- Hamburger Netzwerk psychische Gesundheit (Bundesministerium für Bildung und Forschung"

    "Katamnesestudie zur Erlangung und Aufrechterhaltung der Tabakabstinenz von Teilnehmern des Programms „Rauchfrei in 10 Wochen"

    "Kognitiv-behaviorale Therapie bei Jugendlichen mit posttraumatischen Belastungsstörungen und substanzbezogenen Störungen (BMBF)"

    "Motivations- und Veränderungsprozesse in der Tabakentwöhnung unter besonderer Berücksichtigung von Aspekten der „Familienorientierten Tabakprävention“"

    "Onlineberatung zu Pathologischem Internetgebrauch – eine Recherche zum Forschungsstand, zu vorhandenen Angeboten und zur Identifizierung Erfolg versprechender Gestaltung (BMG)"

    "Optimierung eines Behandlungs- und Erziehungsangebots für Gefangene mit Gewalt- und Suchtproblemen in einer sozialtherapeutischen Haftstation des Jugendstrafvollzugs (BENGALO) (Justizvollzugsamt FHH)"

    "PIGMOTIV – Internetabhängigkeit bei Jugendlichen: eine empirische Studie zur Identifizierung von Motiven und Risikofaktoren (Willy Pitzer Stiftung)"

    "Pilotstudie zur Adaptation des Strengthening Families Program 10-14 zur universellen familienbasierten Prävention von Suchtstörungen (div. Fördervereine, Dekanat UKE)"

    "Schwangere - Eltern - Kinder“ in der Suchthilfe. Recherche und Evaluation ausgesuchter Netzwerke zu regionalen Hilfen für suchtgefährdete und -abhängige Schwangere, Eltern und deren Kinder sowie Darstellung von ‚best practice’-Modellen (BMG)"

    "Systematischer Review zu Gesundheitsförderungs- und Präventionsansätzen bei Kindern aus suchtbelasteten Familien"

    "Trampolin ­– ein modulares Präventionskonzept für Kinder aus suchtbelasteten Familien (BMG)"

    "Trampolin II – Katamneseerhebung zur Überprüfung der Langzeiteffekte des Bundesmodellprojektes "Trampolin" (BMG)"


Verantwortlich für den Inhalt
Autoren: Sabrina Kunze | Karsten Grzella
Erstellung: 13.02.2018
Letzte Änderung: 13.02.2018