Stationärer Aufenthalt

Während des stationären Aufenthaltes wird Ihr Kind von einem interdisziplinären Team betreut. Viele Gesundheits- und Kinderkrankenpflegenden sind in ihrem Fachbereich speziell ausgebildet. So arbeiten beispielsweise Stomatherapeutinnen, Palliative Care Nurses sowie Pain Nurses bei uns. Dies erlaubt uns eine umfassende Behandlung Ihres Kindes.

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ist ein Lehrkrankenhaus und unterstützt seine Mitarbeitenden in der Professionalisierung und stetigen Fort- und Weiterbildung. Die Auszubildenden der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden auf den Stationen von erfahrenen Pflegekräften (Praxisanleiterin oder Praxisanleiter) begleitet, geschult und ihrem Ausbildungsstand entsprechend gefördert.

  • Auf unserer Station werden Säuglinge und Kleinkinder bis zum 3. Lebensjahr behandelt.

    Die Station verfügt über 21 Patientenbetten (12 Einzel- und fünf Doppelzimmer). In speziellen Fällen gibt es Unterbringungsmöglichkeiten in zwei Elternzimmern im gleichen Gebäude.Unser Team aus Gesundheits- und Kinderkrankenpflegenden, Ärzten, Physiotherapeuten, einer Social Nurse (Sozialkrankenschwester) und einer Erzieherin ist für Ihr Kind immer ansprechbar. Gern beraten wir Sie auch in Ernährungsfragen und unterstützen Sie und Ihr Kind bei psychosozialen Fragestellungen/Problemen.

  • Kinderstation 3 (Schwerpunkt Neuropädiatrie)

    Unsere Station umfasst 15 Betten in Ein- und Zweibettzimmern, davon 4 Isolationseinheiten. Alle Zimmer haben einen Terrassenzugang und 6 Zimmer sind mit einer eigenen Toilette und Nasszelle ausgestattet. Wir haben ein behindertengerechtes Badezimmer mit Hubbadewanne und Patientenlifter. In unserem Spielzimmer kümmert sich eine Erzieherin um unsere kleinen Patienten. Schulpflichtige Kinder und Jugendliche bekommen Schulunterricht durch UKE eigene Lehrerinnen. Wir verfügen über Fernseh-Videokombinationen in allen Zimmern, sowie über ein Elternzimmer und ein Elterntelefon für eingehende Anrufe. Neben stationären Aufenthalten bieten wir auch eine prä- und poststationäre Versorgung an.

    Die Mitaufnahme der Eltern ist prinzipiell bei allen Altersgruppen möglich, wenn diese aus medizinischen und/oder psychologischen Gründen erforderlich ist. Sonst gilt diese Regelung nur für Kinder im Vorschulalter. Für alle anderen ist die Mitaufnahme auf eigene Kosten (€ 40) und unter dem Vorbehalt, das die entsprechenden Kapazitäten verfügbar sind, ebenfalls möglich. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit in einem Appartemente in Eppendorf untergebracht zu werden, welches von der Ronald-McDonald Stiftung eingerichtet wurde. Aber auch dort ist die Bettenzahl leider begrenzt.

  • Die Kinder 5 ist die nephrologische und gastroenterologische Schwerpunktstation der Kinderklinik.

    Die Station verfügt über 16 Planbetten. Wir haben 12 Patientenzimmer die mit Fernseher und Videorecorder ausgestattet sind. Jedes Zimmer hat eine eigene Sanitärzone. Die Kinder sind zwischen einem Jahr und 18 Jahren alt. Nach individueller Absprache können Eltern mit aufgenommen werden, in der Regel bis zum 7. Lebensjahr. Eine weitere Unterbringungsmöglichkeit für Eltern ist auch im Ronald McDonald Elternhaus gegeben.

    Unsere Patientinnen und Patienten tragen ihre eigene Kleidung und dürfen ihre Lieblingsspielsachen mitbringen. Besuchszeiten sind nicht vorgeschrieben. Die Geschwisterkinder dürfen, wenn sie 15 Jahre alt sind auch auf die Station. Damit es nicht zu langweilig wird, haben wir ein Spielzimmer und eine Erzieherin die sich um die Kinder kümmert. Nach Bedarf wird Schulunterricht ermöglicht, sowieErnährungsberatung und Krankengymnastik durchgeführt. Vor dem Haus gibt einen großen Spielplatz. Für die älteren Kinder steht ein Computer vom "Stern für Kinder" zur Verfügung. Für die mit aufgenommenen Eltern gibt es einen Aufenthaltsraum mit Fernseher und Küche.Wir versorgen Ihr Kind nach einer individuellen Pflegeplanung. Unser Ziel ist es Sie und Ihr Kind ihn der Selbständigkeit zu unterstützen und eine optimale Pflege zukommen zu lassen. Eltern lernen bei uns unter pflegerischer Anleitung die Versorgung ihrer Kinder.