Corona-Virus

Wichtiger Hinweis für Besucher der Palliativstation

Leider müssen auch wir zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unsere Haltung zu Besuchen auf der Palliativstation anpassen. Das UKE hat ein generelles Verbot für Besucherinnen und Besuchern ausgesprochen (siehe Hinweis auf der UKE-Internet-Startseite) und daran müssen auch wir uns halten. Wenn sich Ihre Angehörigen in einem kritischen Zustand befinden, werden wir im Einzelfall Sonderregelungen treffen, leider werden auch hier Einschränkungen zur Anzahl der Personen gelten.

Sie können weiterhin jederzeit Informationen zu Ihren Angehörigen telefonisch erfragen ( 040-7410-23021 ), unser gesamtes Team (inklusive ärztlich und psychosozial) wird nach Absprache für Gespräche zur Verfügung stehen.

Für uns alle ist dies eine besondere Situation und wir bemühen uns nach Kräften, Ihre besondere Situation und Ihre Bedürfnisse mit den Erfordernissen in Einklang zu bringen, leider ist dies aktuell nicht immer möglich.

Es ist zum Schutz von Patientinnen und Patienten, Angehörigen und Mitarbeitenden der Station, wenn wir uns alle an die vorgegebenen Regelungen halten.

Bereich Palliativmedizin

Palliativmedizin und Palliativversorgung bezeichnen die aktive und ganzheitliche Behandlung, Pflege und Begleitung von Patienten mit unheilbaren, fortgeschrittenen Erkrankungen und ihren Angehörigen.

Mit dem Fortschreiten einer unheilbaren Erkrankung leiden Patienten oft unter Schmerzen und anderen belastenden Symptomen wie Übelkeit, Atemnot, Schwäche und Ängsten.

In der Palliativmedizin liegt der Schwerpunkt auf der Linderung dieser Symptome. Dabei werden nicht nur körperliche Aspekte berücksichtigt. Genauso wichtig ist der Blick auf die individuelle psychische, soziale und spirituelle Situation. Hierzu gehört auch die einfühlsame Betreuung und Einbeziehung von Angehörigen und Freunden.

Dies gelingt durch eine multiprofessionelle Patientenversorgung mit einem Team aus spezialisierten Ärzten, Pflegekräften, Psychologen, Sozialarbeitern, Physiotherapeuten, Musik- und Kunsttherapeuten, Seelsorgern und ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Das Ziel der palliativmedizinischen Versorgung ist es, den Patienten ein möglichst lebenswertes und beschwerdefreies Leben im gewünschten Umfeld bis zuletzt zu ermöglichen.

Angehörige sind auch Betroffene

Leidet ein Mensch an einer unheilbaren, fortschreitenden Erkrankung, betrifft dies nicht nur ihn selbst, sondern auch immer das ganze soziale Umfeld: die Familie, Verwandte und Freunde, also die Angehörigen. Angehörige können eine wichtige, wertvolle Ressource für das Wohlbefinden und die Lebensqualität des Patienten darstellen. Gleichzeitig sind sie aber auch selbst Betroffene.

Ein Grundprinzip der Palliativmedizin ist es, die Bedürfnisse der Angehörigen mit in den Fokus der multiprofessionellen Versorgung einzuschließen. Dabei werden Patienten und Angehörige als "unit of care", das bedeutet als eine Einheit, betrachtet. Die Wahrnehmung, die Begleitung und Unterstützung von Angehörigen sowie ihr Einbezug in die Versorgungsplanung sind wichtige Aufgaben einer Palliativversorgung.

Unser Ziel ist es, die Angehörigen zu entlasten, sie zu stärken und ihnen Wertschätzung und Anerkennung für das, was sie bewältigen, zu vermitteln. Auch für sie ist das Palliative Care-Team da. Wir bieten Gespräche an, in denen Angehörige medizinischen und pflegerischen Rat einholen, Kräfte sammeln, sich mitteilen und ihren Gefühlen Raum geben können. Manchmal kann eine professionelle Unterstützung durch Psychologen, Musik- oder Kunsttherapeuten in einer schwierigen, außergewöhnlichen Zeit hilfreich sein. Daher schließen die entsprechenden Angebote auch immer die Angehörigen ein.

Der Bereich Palliativmedizin besteht aus:

  • der Palliativstation C2B
  • dem palliativmedizinischen Konsildienst
  • der palliativmedizinischen Sprechstunde im UCCH
  • Angehörigenberatung
  • Stiftungsprofessur
  • der Wissenschaftlichen Arbeitsgruppe „AG Palliativmedizin“
  • dem Querschnittsbereich Palliativmedizin in der studentischen Lehre
  • zusätzlich bieten wir verschiedene Fort- und Weiterbildungsangebote an.

Kontakt zur Palliativmedizin

  • Information
    Kontakt zur Palliativmedizin am UKE


    Sekretariat Palliativmedizin:
    MO-DO 08.00-12.50 Uhr

    Frau Nicole Hettwer
    Telefon +49 (0) 40 7410 - 58774
    E-Mail: n.hettwer@uke.de

    MO - DO 12.50 - 8.00 Uhr, sowie freitags ganztägig Palliativstation

    Telefon +49 (0) 40 7410 - 23021
    Telefax +49 (0) 40 7410 - 40232
    email: palliativstation@uke.de

Sekretariat Palliativmedizin

weiterführende Informationen zur Palliativmedizin

Logos - Palliativmedizin der II. Medizinische Klinik und Poliklinik

UCCH-Logo
ESMO-Logo
Logo Onkologisches Zentrum
Logo Onkologisches Zentrum
Zertifizierungslogo Diocert