Website des Netzwerks: www.hcns.eu

Das Hamburg Center of NeuroScience (HCNS) bildet ein Netzwerk neurowissenschaftlicher Aktivitäten in Hamburg von der molekularen Ebene bis zur klinischen Forschung. Es bietet zahlreiche Schnittstellen zwischen Instituten, Fakultäten und Universitäten in Hamburg.

Die Hauptaufgabe des HCNS besteht in der Förderung und Erleichterung großer kollaborativer Forschungsprojekte. Aktuelle Beispiele sind der Sonderforschungsbereich 936 ( SFB 936 ) in den Systemneurowissenschaften, der Sonderforschungsbereich TRR 169 ( CML ), die Forschergruppe 2419 ( FOR 2419 ), das Schwerpunktprogramm 1665 ( SPP 1665 ), sowie mehrere bewilligte DFG-, BMBF- und EU-Projekte wie euSNN , TENSION , NETS , WAKE-UP , IMAGEN . Ein zweites, ebenso wichtiges Ziel ist die Optimierung der Ausbildung von Studenten und der Karriereentwicklung von Forschern in den Neurowissenschaften.

Das HCNS umfasst mehr als 400 Wissenschaftler und Doktoranden aus 31 Instituten und klinischen Abteilungen des UKE , der Universität Hamburg und der Helmut-Schmidt-Universität . Das HCNS folgt der allgemeinen Philosophie, dass moderne neurowissenschaftliche Methoden es ermöglichen, die normale und pathologische Funktion des Gehirns zu verstehen und durch das Verständnis von Krankheitsmechanismen neue und wirksamere Behandlungen für Krankheiten zu entwickeln.