Herzlich Willkommen im Graduiertenkolleg des SFB 841!

Nachwuchswissenschaftlern in Ausbildung
Nachwuchswissenschaftlern in Ausbildung

Das im SFB 841 integrierte Graduiertenkolleg "Entzündung und Regeneration" dient der strukturierten Promotionsförderung auf dem Gebiet der Infektions- und Entzündungsforschung sowie dem der Konsequenzen für Regeneration und Kanzerogenese in der Leber und anderen Organen. Wir bilden Doktoranden der Humanmedizin und der Naturwissenschaften gemeinsam in Grundlagenforschung und translationalen Aspekten dieser Disziplin zu selbständigen Nachwuchswissenschaftlern aus. Hierzu bieten wir ihnen ein fachnahes Studienprogramm und Betreuungskonzept an.

Allgemeine Informationen

  • Sprecherin Prof. Dr. Gisa Tiegs
    Sekretariat Julia Hegemeister
    Stellvertretende Sprecher Prof. Dr. Ansgar W. Lohse
    Prof. Dr. Markus Glatzel
    2 weitere SFB-Projektleiter Prof. Dr. Hans-Willi Mittrücker
    PD Dr. Johannes Herkel
    2 Sprecher der Kollegiaten Leonard Heß (für die Mediziner)
    Anja Koop (für die Naturwissenschaftler)
  • Bewerbung
    Bewerbung

    Medizinische Doktorarbeiten

    Die Ausschreibung erfolgt jährlich im April über die Informationsseite des UKE für Studierende sowie diese Homepage. Die Bewerbungsfrist für das GRK 2017/2018 steht noch nicht exakt fest, läuft aber ungefährt bis 01.06.2017. Die Kollegkommission wählt die Stipendiaten nach Eignung, Vorleistung, Motivation und Berufsplanung aus.

    Naturwissenschaftliche Doktorarbeiten

    Die Ausschreibung erfolgt über die Doktorandenbörse des UKE

  • Medizinische Doktorarbeiten

    Die Stipendien in Höhe von monatlich 800 € werden für ein Jahr vergeben. Bis zum Beginn des Kollegjahres im Oktober wählen die Stipendiaten ihr Promotionsprojekt aus den verfügbaren Arbeiten. Die experimentelle Arbeit dauert ein Jahr. Die schriftliche Promotionsarbeit wird nach weiteren 12 Monaten bei der Kollegsprecherin eingereicht.

    Naturwissenschafliche Doktorarbeiten

    Die naturwissenschaftlichen Doktoranden sind für die gesamte Dauer ihrer Promotion Mitglied des GRK. Die Anstellung erfolgt zunächst für zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr.

  • Dissertation oder Publikation
    Dissertation oder Publikation

    Das Regelwerk des GRK sieht vor, dass die medizinischen Doktoranden ein Jahr nach Beendigung der experimentellen Laborarbeit ihre schriftliche Doktorarbeit abgeben.

    Alternativ erkennen wir ein Manuskript an, das als Erstautor bei einem PubMed-gelisteten Journal eingereicht wurde. Dies trägt der Promotionsordnung (§7) für Mediziner Rechnung, bei der es heißt, dass eine gedruckte Veröffentlichung in einem "zitierfähigen wissenschaftlich-medizinischen Jornal", die die wesentlichen Inhalte der Dissertation wiedergibt, als schriftliche Promotionsleistung von der Medizinischen Fakultät anerkannt werden kann.

  • Vielfältiges Studienangebot
    Vielfältiges Studienangebot

    Medizinische Doktoranden

    Das Studienprogramm bietet ein umfassendes Angebot, von dem einiges obligatorisch ist. Für den Besuch der Veranstaltungen werden Leistungspunkte vergeben. Wenn die Dissertation zwölf Monate nach Abschluß des experimentellen Teils bei uns eingereicht wurde und die Pflichtpunkte erreicht sind, stellen wir auf Wunsch gerne ein Teilnahmezertifikat aus

    Naturwissenschaftliche Doktoranden

    Auch sie müssen die obligatorischen Veranstaltungen besuchen und erhalten per Mail aus dem Sekretariat Informationen, wieviele Termine eines Programmangebots besucht werden müssen. Wenn die Pflichtpunkte erreicht wurden, stellen wir nach erfolgreichem Abschluss der Promotion gerne ein Teilnahmezertifikat aus.

  • Betreuungskommission
    Betreuungskommission

    Betreuungskommission

    Jeder Doktorand wählt innerhalb von 8 Wochen nach Start seiner Projektarbeit eine individuelle Betreuungskommission. Sie besteht neben dem direkten Betreuer seiner Arbeitsgruppe aus zwei weiteren Projektleitern anderer Teilprojekte des SFB. Die Betreuungskommission evaluiert die Projektskizzen, beurteilt den Fortschritt der Arbeit und überwacht die Einhaltung der Promotionszeit. Alle Doktoranden müssen ihre Betreuungskommission einmal jährlich einberufen. Hierzu fertigen sie eine Präsentation ihrer Ergebnisse und einen schriftlichen Bericht an. Der Bericht sowie das Sitzungsprotokoll zum Treffen (siehe Downloadliste) müssen anschließend im Sekretariat des GRK eingereicht werden.

    Die Kommission betreut den Kollegiaten bis zum Abschluss der Dissertation in allen Fragen der Forschung, Ausbildung, wissenschaftlichen Karriere und fördert seine wissenschaftliche Eigenständigkeit.

    Berichtskolloquium

    Einmal jährlich findet des Berichtskolloquium statt, bei dem alle Doktoranden den Fortschritt bzw. den Abschluss ihrer Projekte in Vortragsform vorstellen.

Downloads

Studienprogramm

  • NAMEDATUM / RAUMLEITUNG
    NW Doktorand
    NW Doktorand
    07.06.17, N27, SR 14 
    NW Doktorand
    NW Doktorand
    14.06.17, N27, SR 14 
    NW Doktorand
    NW Doktorand
    21.06.17, N27, SR 14 
    NW Doktorand
    NW Doktorand
    28.06.17, N27, SR 14 
    NW Doktorand
    NW Doktorand
    05.07.17, N27, SR 14 
    NW Doktorand
    NW Doktorand
    12.07.17, N27, SR 14 
  • In der interdisziplinären Ringvorlesung, die von Projektleitern und ggf. Gastrednern gehalten wird, können die Graduierten gemeinsam einen Blick über den Tellerrand ihres eigenen Forschungsgebiets werfen.

    Die Ringsvorlesungen für den Jahrgang 2016/2017 starten am 21.03.2017 und finden jeweils dienstags m 17 h im Campus Forschung, EG links, Seminarraum 14 statt. Die Namen der Vortragenden sowie die Vortragstitel werden noch bekannt gegeben.

    • 21.03.
    • 28.03.
    • 04.04.
    • 11.04.
    • 25.04.
    • 02.05.
    • 09.05.

  • Junge Projektbetreuer stellen aktuelle molekularbiologische Methoden wie FACS, siRNA und Intravital Imaging vor.

    Das Methodenseminar findet an zwei Vormittagen im I. Quartal eines Jahres statt und wird von den Sprecher(inne)n der medizinischen und naturwissenschaftlichen Doktoranden organisiert.

    Die Planung ist noch nicht ganz abgeschlossen, jedoch sind der 08. + 09.03.17 avisiert.

  • Selbstkontrolle in der Wissenschaft ist ein immer wichtiger werdendes Instrumentarium zur Verfassung eigener Arbeiten und Publikationen. Ein Dozent für Medizin- und Organisationsethik stellt Falldiskussionen in Kleingruppenarbeit und Tools wie Datenmanagement sowie den Umgang mit wissenschaftlichem Verhalten bzw. Fehlverhalten vor.

    Der nächste Workshop in englischer Sprache findet am 28.02+01.03.2017 statt. Die Graduierten, die daran teilnehmen sollen, wurden bereits per Mail informiert.

    Wir freuen uns, dass wir für die Durchführung des Workshops Herrn Dr. Michael Gommel vom Institut für systemische Medizin- und Organisationsethik in Berlin gewinnen konnten.

  • Das Angebot dient einer Optimierung der Vorträge der Graduierten. Sowohl der Einsatz der Medien als auch der individuelle Vortragsstil sollen beleuchtet werden.

    Die nächsten Kurse finden am 21.+22. sowie 23.+24. Februar 2017 statt, die Teilnehmer wurden bereits informiert.

    Die Workshops werden von Frau Dr. Sabine Küsters Training & Consulting aus Krefeld geleitet.

  • Der nächste Kurs findet am 30.05. + 31.05.2017 statt, die Teilnehmer sind bereits informiert.

    Den Workshop leitet Herr Prof. Dr. Martin K. Wild von der International Max Planck Research School in Münster.

  • Beim jährlichen Berichtskolloquium halten alle Doktoranden einen Vortrag zum Stand ihrer Forschungsarbeit.

    Das nächste Berichtskolloquium findet am 07. + 08.09.17 im Tagungshotel Jesteburg statt.

  • Aufgrund der Wiederbegutachtung des SFB841 wird es im Jahr 2017 kein Gastsprechersymposium geben.

  • Sowohl die Planung als auch die Auswertung wissenschaftlicher Arbeiten erfordert gründliche Kenntnisse der zur Interpretation nötigen Statistik. Der Workshop bietet statistische Auswertungskonzepte im Rahmen der Doktorarbeit an.

    Für 2017 planen wir den Workshop am 22. + 23.03.17 mit Herrn Christian Casar.

So können Sie uns erreichen

  • Adresse Anfahrt
    Adresse

    Sekretariat GRK SFB 841
    Frau Julia Hegemeister
    N 27, EG, Raum 00.103

    Martinistr. 52
    20246 Hamburg

  • Kontakt
    Kontaktdaten

    Telefon +49 (40) 7410 - 58731

    Telefax +49 (40) 7410 57150

    Email a.pfannkuch@uke.de

  • Information
    Sprechzeiten

    Sie erreichen uns von Mo - Fr zwischen 9 und 14 h