Zahlen und Fakten zu unserer Klinik

Unsere Klinik ist bei der Transplantation von Stammzellen bei Myelofibrose weltweit führend. Zudem leiten wir eine multizentrische europäische Studie zu dieser Erkrankung. Als eines der größten europäischen Transplantationszentren führen wir auch erfolgreich Transplantationen von Patienten durch, die 70 Jahre und älter sind.

Die Klinik in Zahlen (Stand 2012)
185Stammzelltransplantationen
110Transplantationen bei Leukämie
75Transplantationen bei lymphatischen Erkrankungen
90%5-Jahres-Überlebensrate nach Transplantation bei Aplastischer Anämie
70%5-Jahres-Überlebensrate nach Transplantation bei Myelofibrose
70%5-Jahres-Überlebensrate nach Transplantation bei akuter Leukämie 1. Complete Remission
35Tage mittlere stationäre Verweildauer
ca. 10.000ambulante Kontakte
578stationäre Patienten
16Ärzte
55Pflegekräfte
8Wissenschaftler
10Medizinisch-technische Assistenten
1Psychologe
1Musiktherapeutin
3Study Nurses
2Transplantationskoordinatorinnen
1Mitarbeiterin des Sozialdienstes
3Medizinische Dokumentare
26Betten
Diagramm der allogenen Transplantationen 1990 bis 2014
Stammzelltransplantationen in userer Klinik
Entwicklung der allogenen Stammzelltransplantationen von unverwandten und verwandten Spendern in unserer Klinik am UKE

Die Geschichte der Klinik

1990
Eröffnung der damaligen "Einrichtung für Knochenmarktransplantation am UKE" (Leiter: Prof. Axel R. Zander)

1990
Erste autologe Knochenmarktransplantation in Hamburg.
Erste allogene Knochenmarktransplantation in Hamburg.

1992
Erste unverwandte Knochenmarktransplantation in Hamburg.
Erste HLA-mismatch unverwandte allogene Knochenmarktransplantation in Hamburg.

1994
Erste allogene Transplantation mit peripher gewonnenen Blutstammzellen in Hamburg.

1995
Erste haploidentische Stammzelltransplantation in Hamburg.

1996
Erste Nabelschnurblut-Transplantation in Hamburg.

1998
Ausbau einer "Nachsorge-Station" in der damaligen Frauenklinik durch den Förderverein für Knochenmarktransplantation e.V.

2002
Ausbau der KMT-Station in der Augenklinik und Verlegung der Nachsorge in die Augenklinik (20 Betten).
Status als eigenständige Klinik: "Interdisziplinäre Klinik für Stammzelltransplantation" im damaligen "Transplantationszentrum".

2010
Emeritierung von Prof. Axel R. Zander und Ernennung von Prof. Nicolaus Kröger zum neuen Klinikdirektor.

2012
Umzug in das Gebäude O24, Ausbau der Transplantationsstationen 6A und 6B (Mildred Scheel-Station) im 6. Stock mit Spendengeldern der Deutschen Krebshilfe (26 Betten).