Dolmetscherdienst

Genau wie deutschsprachige Patienten, müssen auch Patienten, die kein Deutsch sprechen, vor der Behandlung aufgeklärt werden, um zu verstehen, was sie erwartet. Eine Vielzahl von Formalitäten muss geklärt und der Patient auf die Behandlung vorbereitet werden.

Um zu gewährleisten, dass ein Patient, der nicht ausreichend Deutsch spricht, nichts unterschreiben muss, das er nicht versteht, hat das UKE einen eigenen internen Dolmetscherdienst eingerichtet. Es sind Dolmetscher für gängige und seltenere Sprachen, sowie für die deutsche Gebärdensprache verfügbar.

Alle Dolmetscher, die im UKE vermittelt werden, sind speziell für die Arbeit im medizinischen Bereich, welche besondere Anforderungen und Herausforderungen mit sich bringt, geschult.

Für Patienten, die kein Deutsch sprechen, jedoch in Deutschland wohnhaft und versichert sind, werden bei Bedarf die Dolmetscher ausschließlich von dem zuständigen medizinischen Personal innerhalb des UKE angefordert.

Sofern es sich um einen ausländischen Patienten handelt, der in Deutschland weder versichert, noch gemeldet ist, und deswegen über das International Office administriert wird (siehe Seite "Internationale Patienten"), wird dem Patienten bei Ankunft ein Dolmetscher zugeteilt, der ihn zur Aufnahme bzw. zu seinem ambulanten Termin begleitet.