1) Eppendorfer Neurologisches Kolloquium

Eppendorfer Neurologisches Kolloquium
Lupe zum Vergrößern des Bildes
Eppendorfer Neurologisches Kolloquium

Auch 2017 läuft wieder das "Eppendorfer Neurologische Kolloquium", das jeweils mittwochs stattfindet. Hierbei halten nationale und internationale Redner Fachvorträge zu aktuellen Forschungsthemen.

Interessierte Kollegen sind herzlich eingeladen.

Jeweils 17:15 bis zirka 18:30 im UKE im Gebäude N27 "Campus Forschung", EG, Seminarraum 14 (Raum-Nr. 00.014)
ÄK-Akkreditierung für 3 CME-Punkte der Kategorie A für jeden Termin
DatumVortragstitelReferentKlinik
05.07.2017Tauopathien:
Neue Diagnostik- Neue Therapie
Prof. Dr. Günter HöglingerMünchen
28.06.2017Basal ganglia oscillations and basal ganglia- cortical interactions in Parkinson´s diseaseProf. Dr. Robert ChenToronto, Kanada
14.06.2017Primäre zerebrale Vaskulitis als seltene Ursache des Schlaganfalls: Zirkulierende Endothelzellen als potentielle diagnostische BiomarkerDr. Milani Deb-ChatterjiHamburg
31.05.2017Neurodegeneration und –protektion bei der Multiplen SkleroseProf. Dr. Ricarda DiehmHeidelberg
03.05.2017Die Multiple Sklerose aus Sicht der NervenzellenProf. Dr. Martin KerschensteinerMünchen
26.04.2017„Bring den Müll raus“- wie Neurone in der Parkinsonerkrankung Proteinaggregate abbauen könnenProf. Dr. Björn FalkenburgerAachen
19.04.2017Spezielle Aspekte von Wirbelsäulenerkrankungen bei Morbus ParkinsonEppendorfer WirbelsäulennachmittagNeurochirurgie UKE
12.04.2017Von der symptomatischen zur molekularen Therapie degenerativer hereditärer Myopathien?Prof. Dr. Benedikt SchoserMünchen
01.02.2017Sensor-basierte Bewegungsanalyse beim Parkinson Syndrom – ein neues Zeitalter mobiler Home Care TechnologienProf. Dr. Jochen KluckenErlangen
25.01.2017Intracerebral haemorrhages and dementiaProf. Dr. Charlotte CordonnierLille, FR
18.01.2017Neue Therapie-Optionen in der EpileptologieProf. Dr. Andreas Schulze-BonhageFreiburg
11.01.2017Progressing trials in Progressive MSDr. Jeremy ChatawayLondon, GB
21.12.2016Immunologische Mechanismen nach SchlaganfallDr. Arthur LieszMünchen
30.11.2016Zikavirus und anderes Neues zu viralen Erkrankungen des NervensystemsProf. Dr. Uta Meyding-LamadéFrankfurt
23.11.2016Protective and patholic immune surveillance in the CNS-Role of tissue resident memory T cellsDr. Karin SteinbachGenf, CH
02.11.2016Freezing of gait in Parkinson`s Disease: Can we address what goes wrong with rehabilitation methods?Prof. Dr. Alice NieuwboerLeuven, BEL
12.10.2016Die Tiefe Hirnstimulation bei TremorerkrankungenProf. Dr. Günther DeuschlKiel

2) Fotoausstellung und Epilepsiehilfe für Äthiopien

3) Patientencafé Tiefe Hirnstimulation am 31.03.2017 in Lokstedt

Liebe Patientinnen und Patienten, die Tiefe Hirnstimulation (THS oder „Hirnschrittmacher“) ist als therapeutische Option bei Wirkungsfluktuationen, Dyskinesien und Tremor im Rahmen der Parkinson-Krankheit etabliert. Ebenfalls können durch diese Operation der essentielle Tremor und die Dystonie effektiv gebessert werden. Die Zahl der Patienten, die mit diesem Verfahren behandelt werden, ist auch im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Weltweit sind bisher über 120.000 Patienten mit einem Hirnschrittmacher versorgt worden. Nachgewiesen ist, dass eine frühere Behandlung bei Parkinson vorteilhaft ist. Das UKE bietet die THS seit dem Jahr 2002 an.
Die THS bewirkt durch die Reduktion der Symptome für die behandelten Patienten und die Angehörigen oft eine grundlegende Änderung der Lebensgewohnheiten. Um Ihnen die Möglichkeit zu
geben, sich über Ihre Erfahrungen untereinander auszutauschen, mit operierten Patienten zu sprechen und gleichzeitig in engem Kontakt mit Ihren behandelnden UKE-Ärzten neue Informationen zu erhalten, bieten wir Ihnen dieses nunmehr 12. Patienten-Cafe an. Neben kurzen Vorträgen sollen vor allem die Diskussion und Ihre Fragen im Vordergrund stehen.

4) Thrombolysetreffen Hamburger Arbeitsgemeinschaft Schlaganfall

Die Hamburger Arbeitsgemeinschaft Schlaganfall ist ein klinisches und wissenschaftliches Diskussionsforum für die an der Schlaganfallbehandlung beteiligten Hamburger Ärzte. Im Rahmen regelmäßig stattfindender „Thrombolysetreffen“ werden von den Teilnehmern konkrete klinische Fälle vorgestellt, an Hand derer außergewöhnliche Indikationen für und Verläufe nach Thrombolysebehandlungen und mechanischer Thrombektomie besprochen werden.

DatumAgenda
Mi, 01.06.2016
- Neuigkeiten von der ESOC 2016
- Update zum German Stroke Registry – Thrombektomieregister
- Sepsis, angeborene Immunität und Schlaganfall
- Neues zum intrakraniellen Stenting
Mi, 31.08.2016- Aktuelle Empfehlungen zur Thrombektomie (EROICAS)
- Update zum intrakraniellen Stenting
Mi, 07.12.2016
- Update Management raumfordernder Kleinhirninfarkte
- Perioperatives Bridging bei oraler Antikoagulation?
Mi, 22.03.2017-Übersicht und Planung Termine 2017, Welt-Schlaganfalltag etc.
- Planung Fortbildung Feuerwehr / Rettungssanitäter
- Update German Stroke Registry – Thrombektomieregister
- Vortrag und Diskussion – Welches Zeitfenster gilt für die Thrombektomie?
- Falldemonstrationen (Ihre Falldemonstrationen sind sehr willkommen!)
Mi, 07.06.2017 
Mi, 06.09.2017 
Mi, 06.12.2017 
Jeweils 17:15 Uhr im Raum 411 im Hauptgebäude O10 am UKE. Einfach zu erreichen über den Haupteingang, dann im Foyer im Gang "B" mit den blauen Fahrstühlen in den 4.Stock. Dort liegt linkerhand der Konferenzraum.

5) Die Patientenversorgung auf der Schlaganfallstation des UKE

6) Rückblick "Update Neurologie"

Wie in jedem Jahr haben wir auch 2017 wieder für unsere Fortbildung "Update – Neurologie“ eingeladen. Aktuell, kompakt und auf den Punkt gebracht bleibt unser Motto. Und auch im Jahr 2017 gilt: Praxisrelevanz, hohe Informationsdichte und straffes Zeitmanagement. Die Veranstaltung fand wie gewohnt in der Kuppel des Hotels Hafen Hamburg an den Landungsbrücken statt. Etliche interessierte Ärztinnen und Ärzte der Kliniken und Praxen aus Hamburg und Umgebung waren anwesend.

Update Neurologie 2016 Redner
Lupe zum Vergrößern des Bildes
Redner des Update Neurologie in der Elbkuppel des Hotel Hafen Hamburg
Buhmann, Hidding, Gerloff, Thomalla; Gelderblom, Ganos, Rosenkranz, Hummel; Choe, Ufer, Heesen, Schuster; Pötter-Nerger, Magnus, Friese, Diener (Essen) 2016
Leitung Neurologie-Webseite: S. Keßner