Geschichte

Das Deutsche Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) hat seine Tätigkeit am 1. Oktober 2006 aufgenommen. Das DZSKJ verfolgt das Ziel, die Qualität der Suchtprävention vor allem für die Zielgruppe der Kinder und Jugendlichen zu verbessern und an der Praxis orientierte Forschung zu gewährleisten.

Die Gründung des DZSKJ als universitäre Einrichtung basiert auf der seit vielen Jahren erfolgreichen Arbeit der Drogen- und Alkoholambulanz für Jugendliche, junge Erwachsene und deren Familien am UKE sowie der jahrzehntelangen wissenschaftlichen Beschäftigung der UKE-Forscher mit verschiedenen Formen des Substanzgebrauchs im Kindes- und Jugendalter.

Das DZSKJ wird mit Unterstützung aus Mitteln der Freien und Hansestadt Hamburg betrieben. Die Drogen- und Alkoholambulanz des UKe ist organisatorisch an das DZSKJ angegliedert. Weiterhin gehören die Sucht-Tagesklinik für Jugendliche und die Jugend-Suchtstation zum Bereich Suchtstörungen.

DIN ISO EN 9001:2000
Qualitätssiegel

Zertifizierung

Das DZSKJ hat bereits im ersten Jahr des Bestehens ein Qualitätsmanagementsystem nach der DIN ISO EN 9001:2000 aufgebaut, eingeführt und umgesetzt und sich dem Zertifizierungsaudit gestellt.

Das DZSKJ wurde ermächtigt, das Zertifizierungssiegel zu verwenden.

Verantwortlich für den Inhalt
Autoren: Katharina Kegel | Karsten Grzella
Erstellung: 17.11.2015
Letzte Änderung: 17.11.2015