Projekte mit Landesforschungsförderung am UKE

Die 2013 gegründete Landesforschungsförderung dient dem Ziel der Unterstützung der Entwicklung vorhandenen wissenschaftlichen Potenzials sowie der Weiterentwicklung bereits vorhandener vielversprechender Potenzialbereiche. Am UKE wird derzeit ein wissenschaftlicher Potenzialbereich und ein Projekt des Forschungsschwerpunktes Neurowissenschaften gefördert.

"EPILOG, epigenetische Langzeitfolgen viraler und bakterieller Infektionen"

Sprecher: Prof. Dr. N. Fischer (UKE)

Kooperationspartner: Universität Hamburg, Heinrich-Pette-Institut

Laufzeit: seit 2017

"Identifizierung von Immunmechanismen bei Erkrankungen mit geschlechtsspezifischen Unterschieden"

Sprecher: Prof. Dr. M. Friese (UKE)

Kooperationspartner: Universität Hamburg, Heinrich-Pette-Institut, Bernhard-Nocht-Institut

Laufzeit: seit 2017

Schwangerschaft, Immunität und Gesundheitsrisiken bei Mutter und Kind (LFF FV73)

Projektleitung: Prof. Petra Arck

Kooperationspartner: Heinrich-Pette-Institut, Bernhard Nocht Institut

Laufzeit: seit 05/2020

Interaktion zwischen Stoffwechsel und Entzündungsprozessen: Molekulare und Zellulär Signale in Organen und Organoiden (LFF FV75)

Projektleiter: Prof. Jörg Heeren

Kooperationspartner: Heinrich-Pette-Institut

Laufzeit: seit 06/2020

Leber und Autoimmunität (LFF FV78)

Projektleitung: Prof. Christoph Schramm

Kooperationspartner: Heinrich-Pette-Institut, Bernhard-Nocht-Institut

Laufzeit: seit 07/2020

Mechanismen zur Regulation von Erregung und Hemmung im Lernenden und Erkrankten Gehirn (LFF FV76)

Projektleiter: Prof. Matthias Kneussel

Kooperationspartner: Universität Hamburg, Heinrich-Pette-Institut

Laufzeit: seit 07/2020

Mechanismen der Zellkommuniktion während einer Infektion (LFF FV74)

Projektleitung: Prof. Maura Dandri

Kooperationspartner: Heinrich-Pette-Institut, Bernhard-Nocht-Institut, Universität Hamburg

Laufzeit: seit 09/2020

Innovative Technologien in der Krebsdiagnostik und -therapie (LFF GK10)

Projektleiter: Prof. Dr. Gunhild von Amsberg / Dr. Malte Kriegs

Kooperationspartner: Technische Universität Hamburg

Laufzeit: seit 10/2020

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Anne Wulf