Herzlich Willkommen im Praktischen Jahr!

Praktisches Jahr
Praktisches Jahr

Mit dem Praktischen Jahr beginnt für Sie der letzte Ausbildungsabschnitt Ihres Medizinstudiums, in dessen Mittelpunkt die Ausbildung am Krankenbett steht. Im Praktischen Jahr erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre im vorangehenden Studium erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten zu vertiefen und zu erweitern.

Auf dieser Seite haben wir alle wichtigen Informationen rund um die Planung und Organisation Ihres Praktischen Jahres an unserer Fakultät zusammengestellt:

1. Aufbau und Regelungen zum Praktischen Jahr

2. Aktuelle und zukünftige PJ-Zeiträume

3. Informationen zur PJ-Anmeldung für UKE-Studierende

4. Informationen zur PJ-Bewerbung für externe Studierende

5. Während des Praktischen Jahres

6. Hochschulwechsel zum Praktischen Jahr

7. Informationen und Formulare zum Download

Aufbau und Regelungen zum Praktischen Jahr

Die rechtlichen Grundlagen des Praktischen Jahres finden Sie in §3 und 4 der Approbationsordnung für Ärzte (ÄApprO, 2002). Weitere Vorgaben ergeben sich aus den Ausbildungsverträgen mit den Akademischen Lehrkrankenhäusern und aus Absprachen mit den Studierendenvertretungen, dem Landesprüfungsamt für Heilberufe (LPA) und den Kliniken und Instituten. Über diese geben wir Ihnen im Folgenden einen Überblick.

  • Das Praktische Jahr ist als dritter Studienabschnitt eine zusammenhängende praktische Ausbildung von 48 Wochen, die in drei thematisch getrennte Abschnitte (Tertiale) zu jeweils 16 Wochen gegliedert ist:

    • Chirurgie
    • Innere Medizin
    • Wahlfach

    Die Fächerreihenfolge ist formal beliebig. Eine Ausnahme bildet das Wahlfach Allgemeinmedizin, dem das Pflichttertial Innere Medizin vorausgegangen sein muss.

    PJ-Beginn und Ende sind festgelegt und verbindlich. Das PJ beginnt in der zweiten Hälfte der Monate Mai bzw. November und darf aus Gründen der Prüfungsgerechtigkeit insgesamt nicht vor dem regulären Enddatum beendet werden.

  • Die Zulassung zum PJ wird seit dem 01. Januar 2014 durch das Bestehen des 2. Abschnitts der Ärztlichen Prüfung erworben.

    Das PJ kann nicht in einem Urlaubssemester begonnen bzw. absolviert werden.

  • Tertiale dürfen nur dann gesplittet werden, wenn mindestens eine der beiden Tertialenhälften im Ausland verbracht wird. Einzige Ausnahme davon bilden PJ-Plätze für das Pflichttertial Chirurgie im Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Boberg und im Kinderkrankenhaus Altona. Da die beiden Kliniken keine Allgemeinchirurgie anbieten, für das Pflicht-Chirurgietertial aber acht Wochen allgemeinchirurgische Ausbildung zwingend vorgeschrieben sind, kann in den beiden Kliniken nur ein halbes Chirurgie-Tertial absolviert werden und die andere Hälfte wird in der Allgemeinchirurgie eines anderen Hauses verbracht.

  • Nach Rücksprache mit dem LPA muss mindestens die Hälfte (d.h. 8 Wochen) des Chirurgie-Tertials in der "Allgemeinchirurgie" absolviert werden. Für die verbleibende Tertialhälfte kann ein achtwöchiger bzw. können zwei jeweils vierwöchige Schwerpunkte aus der folgenden Liste gewählt werden:

    • Endokrine Chirurgie
    • Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin*
    • Hepatobiliäre und Transplantationschirurgie
    • Herzchirurgie*
    • Kinderchirurgie*
    • MKG-Chirurgie*
    • Neurochirurgie*
    • Orthopädie / Unfallchirurgie*
    • Plastische Chirurgie*
    • Viszeralchirurgie
    • Thoraxchirurgie

    Falls eine Klinik so weit ausdifferenziert ist, dass es keine "Allgemeinchirurgie" gibt, können nach Rücksprache mit dem LPA auch Unfallchirurgie oder Viszeralchirurgie anerkannt werden. Bei weiterführenden Fragen bzgl. der Anerkennung von Chirurgie-Tertialen wenden Sie sich an das LPA.

    * Bitte beachten Sie folgende Ausschlussregel:
    Die markierten Schwerpunkte sind gleichzeitig auch eigenständige Wahlfächer im PJ. Die Belegung des jeweiligen Schwerpunktes im Chirurgie-Tertial schließt die Belegung des gleichnamigen Wahlfaches aus und umgekehrt.

    Für das Tertial Innere Medizin sind folgende Schwerpunkte zugelassen:

    • Angiologie
    • Endokrinologie und Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Hämatologie und Onkologie
    • Internistische Notaufnahme
    • Kardiologie
    • Nephrologie
    • Pneumologie
    • Rheumatologie

    Rotationen sind möglich, allerdings darf der Ausbildungszeitraum in einem Schwerpunkt die Dauer von vier Wochen nicht unterschreiten. Es ist somit möglich, zwei Schwerpunkte für jeweils acht Wochen zu belegen oder maximal vier Schwerpunkte für jeweils vier Wochen.

    Bitte beachten Sie: Die hier aufgeführten Regelungen sind generelle Regelungen bzgl. der Anerkennungsfähigkeit Ihrer Pflichttertiale. Rückfragen dazu beantwortet Ihnen das LPA. Die ausbildenden Kliniken sind nicht verpflichtet, alle Schwerpunkte und alle Rotationsformen anzubieten. Bitte informieren Sie sich daher über das Lehrkrankenhausverzeichnis (zu finden im Abschnitt "Informationen und Formulare zum Download") oder in den Kliniken direkt, welche und wie viele Rotationen in Ihrer Wunschklinik möglich sind.

  • Das Wahlfachangebot wird vom Prodekanat für Lehre in Absprache mit dem "Curriculum Komitee iMED" sowie dem LPA regelmäßig aktualisiert. Es können ausschließlich Wahlfächer belegt werden, die zum Zeitpunkt des PJ-Starts zugelassen waren. Der Fächerwunsch des Wahltertials kann aus kapazitären Gründen möglicherweise nicht in jedem Fall erfüllt werden, daher ist in der Moodle Online-Anmeldung die Angabe eines Zweitwunsches erforderlich.

    Folgende Wahlfächer werden derzeit an der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg angeboten:

    • Allgemeinmedizin
    • Anästhesiologie
    • Augenheilkunde
    • Dermatologie und Venerologie
    • Geriatrie
    • Gynäkologie und Geburtshilfe
    • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
    • Herz- und Gefäßchirurgie*
    • Kinderchirurgie* (ab PJ-Kohorte Mai 2017)
    • Kinder- und Jugendpsychiatrie
    • Mikrobiologie
    • MKG-Chirurgie*
    • Neurochirurgie*
    • Neurologie
    • Neuroradiologie
    • Orthopädie / Unfallchirurgie*
    • Pädiatrie
    • Palliativmedizin
    • Pathologie
    • Plastische Chirurgie*
    • Psychiatrie
    • Psychosomatik
    • Radiologie und Nuklearmedizin
    • Rechtsmedizin
    • Strahlentherapie
    • Tropenmedizin
    • Urologie

    * Bitte beachten Sie folgende Ausschlussregel:
    Die markierten Wahlfächer sind gleichzeitig auch zugelassene Schwerpunkte innerhalb des Pflichttertials Chirurgie. Die Belegung des jeweiligen Wahlfaches schließt die Belegung des gleichnamigen Schwerpunktes im Chirurgie-Tertial aus und umgekehrt.

    Regelungen zum Wahlfach Allgemeinmedizin:

    Das Wahlfach Allgemeinmedizin wird vom Institut für Allgemeinmedizin am UKE organisiert und in Vertragspraxen durchgeführt. Allgemeinmedizin als PJ-Wahlfach wird im 2. und 3. Tertial des jeweiligen PJ-Zeitraums belegt. Im vorangegangenen 1. bzw. 2. Tertial muss "Innere Medizin" absolviert werden. Bitte setzten Sie sich zur Abstimmung mit dem Institut für Allgemeinmedizin in Verbindung. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Instituts für Allgemeinmedizin.


  • Sie können PJ-Tertiale an anderen deutschen Universitätskliniken oder Akademischen Lehrkrankenhäusern anderer deutscher Universitäten absolvieren. Die Bewerbung und Zusage für einen bzw. mehrere PJ-Plätze muss zwingend über die für das Universitätsklinikum oder Lehrkrankenhaus zuständige Universität erfolgen. Bitte erkundigen Sie sich an der jeweiligen Universität rechtzeitig über die Bewerbungsfristen und -modalitäten.

    Sobald Sie einen Zuteilungsbescheid der Universität erhalten haben, reichen Sie diesen bitte bei der PJ-Koordination im Prodekanat für Lehre ein. Bitte beachten Sie, dass Tertialtermine, die von den durch uns vorgegebenen Terminen abweichen, nicht möglich sind.

    Die Ausbildung an Lehrkrankenhäusern bzw. Universitätskliniken anderer deutscher Universitäten erfolgt nach dem Logbuch der für das Krankenhaus zuständigen Universität. Die Prüfung erfolgt nach dem Logbuch der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg.

  • Sie können PJ-Tertiale im Ausland absolvieren. Für Tertiale im Ausland muss die Bestätigung des Auslandskrankenhauses mit der Anmeldung zum PJ bei der PJ-Koordination im Prodekanat für Lehre eingereicht werden. Um sicherzustellen, dass die Klinik, an der Sie Ihr Auslandstertial absolvieren möchten, anerkennungsfähig ist, müssen Auslandstertiale immer mit dem LPA abgesprochen werden. Bitte kümmern Sie sich rechtzeitig um die Bestätigungen für PJ Plätze im Ausland. Insbesondere bei Krankenhäusern, die dem Landesprüfungsamt noch nicht bekannt sind, sind unter Umständen zusätzliche Bescheinigungen zu erbringen.

    Es ist im Falle von Auslandsaufenthalten möglich, Tertiale in 2 x 8 Wochen zu teilen.

    Abweichende Tertialtermine sind im Zusammenhang mit Auslandstertialen genehmigungspflichtig und müssen beim LPA beantragt werden. Wenden Sie sich mit Fragen dazu bitte an das LPA. Sollten durch (vom LPA genehmigte) abweichende Auslands-Tertialzeiten Terminverschiebungen am UKE oder in den akademischen Lehrkrankenhäusern nötig werden, sprechen Sie dies bitte rechtzeitig mit der PJ-Koordination am Prodekanat für Lehre ab.

    Achten Sie bitte darauf, dass sämtliche Tertiale am UKE und in den akademischen Lehrkrankenhäusern - auch bei abweichenden Tertialdaten - aus organisatorischen Gründen stets an einem Montag beginnen müssen.

  • Härtefälle sind Einschränkungen mit sozialem oder medizinischem Hintergrund. Im Rahmen der Zuteilung von PJ Plätzen gelten als Härtefall:

    • die Betreuung eigener minderjähriger Kinder
    • die Pflege eines nahen Familienangehörigen
    • Schwangerschaft
    • eigene Krankheit oder Behinderungen

    Härtefälle müssen mit einem speziellen Formular beantragt und mit entsprechenden Belegen am Dekanat nachgewiesen werden. Anerkannte Härtefälle werden nach Bewilligung bevorzugt auf die zum Zeitpunkt der Anerkennung noch freien Plätze verteilt. Voraussetzung dafür ist die entsprechende Anmeldung im Moodle-PJ-Informationssystem. Wir empfehlen Studierenden mit anerkanntem Härtefall, sich ebenfalls Zusagen bei ihren Wunschkliniken zu besorgen. Durch die Kliniken bereits eingebuchte Plätze haben bei der Verteilung oberste Priorität.

  • Das Praktische Jahr kann in Teilzeit mit 50 oder 75 Prozent der regulären Arbeitszeit absolviert werden. Die Wochenanzahl der Tertiale verlängern sich entsprechend: bei 50 Prozent d. reg. Arbeitszeit dauert ein Tertial 32 Wochen, bei 75 Prozent 21 Wochen und 3 Tage. Die Teilzeitregelung wird vor Beginn des PJ festgelegt, eine Änderung während des Praktischen Jahres ist ausschließlich im Zusammenhang mit einem Härtefallantrag möglich.

    Die Verteilung der reduzierten Wochenarbeitsstunden auf die einzelnen Wochentage ist mit den Kliniken zu besprechen. Dabei ist zu beachten, dass der die/der Studierende während seiner Ausbildung alle im Logbuch vorgesehenen Ausbildungsinhalte absolvieren kann.

  • Fehlzeiten umfassen sowohl Krankheitstage als auch Urlaubstage sowie Reisetage im Zusammenhang mit Auslandsaufenthalten. Es sind dabei folgende Regeln zu beachten:

    • Auf die 48-wöchige praktische Ausbildung (336 Tage) werden Fehlzeiten bis zu insgesamt 30 Ausbildungstagen angerechnet.
    • Davon dürfen in einem Tertial maximal 20 Fehltage anfallen.
    • Bei einem geteilten Tertial darf pro Tertialhälfte maximal zehn Tage gefehlt werden.
    • Bei länger dauernden Unterbrechungen ist in jedem Fall unverzüglich das LPA zu informieren.
    • Bei einer Unterbrechung des PJ aus wichtigem Grund, die über die 30 Tage hinausgeht, sind bereits abgeleistete Teile des PJ vom Landesprüfungsamt anzurechnen, soweit sie nicht länger als zwei Jahre zurückliegen.

    Weitere Informationen hierzu erhalten Sie beim Landesprüfungsamt .

Aktuelle und zukünftige PJ-Zeiträume

  • November 2016
  • November 2016

    1. Tertial: 21.11.2016 - (15.01./16.01.) - 12.03.2017
    2. Tertial: 13.03.2017 - (07.05./08.05.) - 02.07.2017
    3. Tertial: 03.07.2017 - (27.08./28.08.) - 22.10.2017

    Die Termine in Klammern entsprechen der Tertialmitte (Splittung bei Auslands-Tertialhälften).

  • 1. Tertial: 15.05.2017 - (09.07./10.07.) - 03.09.2017
    2. Tertial: 04.09.2017 - (29.10./30.10.) - 24.12.2017
    3. Tertial: 25.12.2017 - (18.02./19.02.) - 15.04.2018

    Die Termine in Klammern entsprechen der Tertialmitte (Splittung bei Auslands-Tertialhälften).

  • 1. Tertial: 20.11.2017 - (14.01./15.01.) - 11.03.2018
    2. Tertial: 12.03.2018 - (06.05./07.05.) - 01.07.2018
    3. Tertial: 02.07.2018 - (26.08./27.08.) - 21.10.2018

    Die Termine in Klammern entsprechen der Tertialmitte (Splittung bei Auslands-Tertialhälften).

  • 1. Tertial: 21.05.2018 - (15.07./16.07.) - 09.09.2018
    2. Tertial: 10.09.2018 - (04.11./05.11.) - 30.12.2018
    3. Tertial: 31.12.2018 - (24.02./25.02.) - 21.04.2019

    Die Termine in Klammern entsprechen der Tertialmitte (Splittung bei Auslands-Tertialhälften).

  • 1. Tertial: 19.11.2018 - (13.01./14.01.) - 10.03.2019
    2. Tertial: 11.03.2019 - (05.05./06.05.) - 30.06.2019
    3. Tertial: 01.07.2019 - (25.08./26.08.) - 20.10.2019

    Die Termine in Klammern entsprechen der Tertialmitte für die Splittung bei Auslands-Tertialhälften.

  • 1. Tertial: 20.05.2019 - (14.07./15.07.) - 08.09.2019
    2. Tertial: 09.09.2019 - (03.11./04.11.) - 29.12.2019
    3. Tertial: 30.12.2019 - (23.02./24.02.) - 19.04.2020

    Die Termine in Klammern entsprechen der Tertialmitte (Splittung bei Auslands-Tertialhälften).

Informationen zur PJ-Anmeldung für UKE-Studierende

  • Die Anmeldung zum Praktischen Jahr erfolgt für UKE-Studierende über die PJ-Plattform in Moodle .

    Die PJ-Voranmeldung wird immer am ersten Werktag des Monats ein Jahr vor Beginn des Praktischen Jahres - also am ersten Werktag des Monats Mai und am ersten Werktag des Monats November - geöffnet und endet für das Mai-PJ am 10. Januar und für das November-PJ am 10. Juni eines jeden Jahres. Eine Übersicht über die zukünftigen PJ-Zeiträume und die dazugehörigen Anmeldetermine finden Sie hier .

    Für Ihre PJ-Anmeldung in Moodle benötigen Sie Ihr UKE-Passwort bzw. Ihre UKE-Mailadresse.
    Sie sollten sich auf jeden Fall mit Ihrem studentischen Login (Matrikelnummer+Mailpasswort) anmelden, auch wenn Sie eine weitere UKE-Mailadresse/Login besitzen.

    Sie haben generell zwei Möglichkeiten, um einen Platz über die elektronische PJ Anmeldung zu erhalten. Die Verfahren sind für die verschiedenen Tertiale auch kombinierbar:

  • Bei vielen akademischen Lehrkrankenhäusern, UKE-Kliniken und -Instituten können bis zu einem Jahr vor Beginn des Praktischen Jahres in Moodle Platzzusagen durch die Kliniken eingebucht werden. Sie bewerben sich in den Kliniken und Instituten des UKE oder in den jeweiligen Akademischen Lehrkrankenhäusern. Die richtigen Ansprechpartner finden Sie im Lehrkrankenhausverzeichnis .Wenn Sie eine Zusage erhalten haben, geben Sie diese zeitnah in Moodle an und werden direkt durch die Kliniken eingebucht bzw. die Kliniken können die aktuell vorhandenen Kapazität im Programm Moodle abrufen und entscheiden, ob eine Einbuchung möglich ist. Die elektronische Einbuchung verhindert, dass Studierende durch Mehrfach-Anmeldungen mehrere Plätze blockieren, die dann Anderen nicht mehr zur Verfügung stehen. Bestehende Buchungen können aus diesem Grund nur durch das Dekanat nach Vorlage einer Absagebestätigung ausgebucht werden.

    Bei erfolgten Platzzusagen durch die Klinik gehen Sie wie folgt vor: Sie geben in Ihrer Moodle-Anmeldung innerhalb von vier Wochen nach Erteilung der Platzzusage für die entsprechende Klinik "Zusage existiert" an. Nach Prüfung durch das Lehrkrankenhaus kann das zugesagte PJ-Tertial in Moodle vorab durch den PJ-Beauftragten der Klinik eingebucht werden.

    In einigen Fachabteilungen des UKE sowie in einigen Akademischen Lehrkrankenhäusern erhalten Sie keine Vorabzusagen. Bitte achten Sie deshalb auf entsprechende Hinweise im Lehrkrankenhausverzeichnis . Die Plätze in diesen Fächern werden möglichst anhand Ihrer angegebenen Wünsche automatisch zugewiesen (siehe Verfahren B).

  • Die zweite Variante ist die automatische Zuteilung von PJ-Plätzen. Diese Zuteilung orientiert sich an der Angabe von Präferenzen (Wunschklinken) in der Online-Anmeldung.
    Dieser Zuteilungstyp erfolgt für alle Tertiale, für die keine Vorabeinbuchungen vorliegen.

    Sie priorisieren in Ihrer Moodle-Anmeldung die Plätze nach Kliniken und werden am Ende des Anmeldezeitraums (s. "Anmeldefristen") auf die zu diesem Zeitpunkt noch freien Plätze zugeteilt.

    Die endgültige Zuteilung der PJ-Plätze erfolgt durch das Dekanat. Basis dafür sind

    1. Von den Lehrkrankenhäusern gemeldete, vertraglich festgelegte Ausbildungskapazitäten. Diese Kapazitäten sind für jedes Lehrkrankenhaus für jedes einzelne Ausbildungsfach als maximal gleichzeitig anwesende Zahl von PJ-Studierenden festgelegt. Eine Zuteilung zu einem Klinik-Fach mit bereits belegten Kapazitäten ist nicht möglich! Diese Regelung soll sicherstellen, Ihnen eine qualitativ hochwertige und angemessen betreute Ausbildung zu bieten.
    2. von den Lehrkrankenhäusern in Moodle eingebuchte Zusagen,
    3. Präferenzen der Studierenden mit anerkanntem Härtefall,
    4. Präferenzen aller anderen Studierenden.

    Nach erfolgter Zuteilung können Sie Ihre endgültige Zuteilung im Moodle PJ-Kurs einsehen und erhalten diese auch per E-Mail auf Ihre UKE-Mailadresse. Die darin aufgeführten Platzzuteilungen sind verbindlich! Die einzige Ausnahme stellt ein erst nach Ende der Zuteilung bestätigter Auslandsaufenthalt dar.

    Ausführliche Informationen dazu, wie die PJ-Anmeldung für UKE-Studierende funktioniert, finden Sie auch im Moodle-PJ-Informationssystem.

Informationen zur PJ-Bewerbung für externe Studierende

Sie studieren an einer anderen medizinischen Fakultät in Deutschland und möchten einen Teil Ihres Praktischen Jahres am UKE oder einem unserer Lehrkrankenhäuser absolvieren? Im Folgenden informieren wir Sie über die Bewerbungsfristen und das Verfahren.

Wenn Sie an einer Hochschule im Ausland Medizin studieren und für einen Teil Ihres Praktischen Jahres an unserer Fakultät kommen möchten, gibt es ein gesondertes Bewerbungsverfahren. Bitte informieren Sie sich auf den Seiten des Teams Internationaler Austausch über die Bewerbungsmodalitäten.

  • Wenn Sie sich als Studierender einer anderen medizinischen Fakultät innerhalb Deutschlands am UKE um PJ-Tertiale bewerben möchten, tun Sie dies bitte während der folgenden bundeseinheitlich festgelegten Bewerbungsfristen (Änderungen vorbehalten!):

    Für die Kohorte mit PJ-Beginn im November 2017

    • Bewerbung: 12. bis 16. Juni 2017
    • Zu-/Absage der Gastfakultät: 17. bis 21. Juli 2017
    • Rückmeldung durch Bewerber: 24. bis 28. Juli 2017

    Für die Kohorte mit PJ-Beginn im Mai 2018

    • Bewerbung: 15. bis 19. Januar 2018
    • Zu-/Absage der Gastfakultät: 19. bis 23. Februar 2018
    • Rückmeldung durch Bewerber: 26. Februar bis 3. März 2018

    Für die Kohorte mit PJ-Beginn im November 2018

    • Bewerbung: 11. bis 15. Juni 2018
    • Zu-/Absage der Gastfakultät: 16. bis 20. Juli 2018
    • Rückmeldung durch Bewerber: 23. bis 27. Juli 2018

    Für die Kohorte mit PJ-Beginn im Mai 2019

    • Bewerbung: 14. bis 18. Januar 2019
    • Zu-/Absage der Gastfakultät: 18. bis 22. Februar 2019
    • Rückmeldung durch Bewerber: 25. Februar bis 1. März 2019

    Für die Kohorte mit PJ-Beginn im November 2019

    • Bewerbung: 10. bis 14. Juni 2019
    • Zu-/Absage der Gastfakultät: 15. bis 19. Juli 2019
    • Rückmeldung durch Bewerber: 22. bis 26. Juli 2019

  • Bitte bewerben Sie sich um einen Ausbildungsplatz im Praktischen Jahr ausschließlich innerhalb der unter Punkt 1 genannten Fristen an der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg. Direktbewerbungen an den Akademischen Lehrkrankenhäusern oder einzelnen Kliniken des Universitätsklinikums Hamburg Eppendorf sind nicht möglich und werden im Zuteilungsverfahren nicht berücksichtigt.

    Bitte nutzen Sie für Ihre Bewerbung ausschließlich das Online-Bewerbungsformular für externe Bewerber, das innerhalb der jeweiligen Bewerbungsfrist auf unserer Homepage freigeschaltet sein wird.

    Sie haben im Bewerbungsformular die Möglichkeit, uns pro Tertial bzw. Fach drei Wunschkliniken zu nennen. Darüber hinaus können Sie zwischen zwei Zuteilungsoptionen wählen:

    • 1) „Ich verzichte, falls mir in den gewünschten Kliniken kein Platz zugewiesen werden kann.“ (= Sie erhalten nur dann eine Zuteilung, wenn eine Ihrer Wunschkliniken einen freien Platz für das von Ihnen gewählte Fach und Tertial hat.)
    • 2) „Ich nehme (nötigenfalls) einen Platz in einer anderen Hamburger Klinik in Kauf.“ (= Wenn keine Ihre Wunschkliniken einen freien Platz hat, prüfen wir, ob eine andere Klinik im Hamburger Stadtgebiet einen freien Platz für das von Ihnen gewählte Fach hat und bieten Ihnen diesen Platz alternativ an.)

    Im Anschluss an das Absenden des Formulars erhalten Sie eine automatische Bestätigungsmail mit den von Ihnen gemachten Eingaben.

    Bitte beachten Sie, dass bei einer erneuten Bewerbung über das Formular die zuerst abgesendete Bewerbung überschrieben wird. Mehrfachbewerbungen sind also nicht möglich.

    Eine Zusendung von Unterlagen oder des Ausdrucks der Online Bewerbung ist nicht notwendig.

    Bitte beachten Sie, dass wir zu keinem Zeitpunkt – weder vor noch während des Bewerbungsverfahrens – Auskünfte zur Zuteilungswahrscheinlichkeit geben können. Wir bitten daher, von diesbezüglichen Anfragen per Email oder Telefon abzusehen.

    • Sie können sich an unserer Fakultät um maximal zwei PJ-Tertiale bewerben. Das Absolvieren aller drei Tertiale in Hamburg ist nur über einen Härtefallantrag oder einen Hochschulwechsel zum PJ möglich.
    • Die Bewerbung für halbe Tertiale, Quartale sowie für abweichende PJ-Zeiträume ist nicht möglich. Wir nehmen ausschließlich Bewerbungen für ganze Tertiale an.
    • Sie können sich pro Fach nur ein Mal bewerben (d.h. es ist nicht möglich, sich in zwei Tertialen für das identische Fach zu bewerben).
    • Bitte achten Sie darauf, dass Sie sich nur für solche Wahlfächer bei uns bewerben, die an Ihrer Heimatuniversität anerkannt und geprüft werden. Halten Sie ggfs. vor der Bewerbung Rücksprache mit Ihrer Fakultät/Ihrem LPA. Insbesondere kleinere Wahlfächer (z.B. Plastische Chirurgie, Tropenmedizin) gehören nicht an allen Universitäten zu den zugelassenen Wahlfächern.
    • Das Wahlfach Allgemeinmedizin ist für externe Studierende derzeit nicht wählbar.
    • Die zugeteilten Plätze sind nicht veränderbar (weder in Bezug auf die Klinik, noch in Bezug auf das Fach, noch in Bezug auf den Zeitraum).
    • Unsere Fakultät bietet kein Nachrückverfahren und keine Restplatzvergabe für externe Bewerber an. Außerhalb des beschriebenen Bewerbungs- und Zuteilungsverfahrens werden somit keine Plätze an externe Bewerber vergeben.

  • Wenn Sie einen Härtefall geltend machen wollen, senden Sie uns bitte zusätzlich zu Ihrer Online-Bewerbung eine formlose Begründung Ihres Härtefalls und entsprechende Nachweise. Mögliche Härtefallgründe sind die Bindung an Hamburg durch Schwangerschaft, Betreuung eigener minderjähriger Kinder, Pflege eines nahen Familienangehörigen und eigene Krankheit oder Behinderung, durch die die Mobilität eingeschränkt ist.

    Härtefälle werden bevorzugt auf die nach der Zuteilung der internen Studierenden noch verfügbaren Plätze verteilt.

  • Die Zuteilung der externen Bewerbungen erfolgt entsprechend der Approbationsordnung für Ärzte seit dem 01.04.2013 „[…] sofern dort genügend Plätze zur Verfügung stehen“ (§3 Absatz 2 Satz 5).

    Zunächst erfolgt die Zuteilung der an der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg immatrikulierten Studierenden. Anschließend werden die externen Bewerber auf die dann noch verfügbaren Plätze zugeteilt.

    In der Zuteilung werden die Bewerber bevorzugt berücksichtigt, deren Fach-Wunschklinik-Kombination mit den noch freien Kapazitäten abgedeckt werden können. Sollten für eine Fach-Klinik-Kombination mehr Bewerber als freie Plätze vorhanden sein, entscheidet das Los.

    Nach der Zuteilung erhalten alle Bewerber innerhalb der festgelegten Fristen eine Rückmeldung per Email. Bei erfolgreicher Bewerbung erhalten Sie von uns einen Zuteilungsbescheid. Bewerber, deren Bewerbungen aufgrund der kapazitären Einschränkungen nicht berücksichtigt werden konnten, erhalten eine Absage.

    Ein Rechtsanspruch auf einen PJ-Platz oder eine Fach-Klinik-Kombination besteht nicht.

  • Bei erfolgreicher Bewerbung senden wir Ihnen per Email ein Schreiben mit einer vorläufigen Zusage und ein Rückmeldeformular, welches von Ihnen und Ihrer Heimatuniversität gegengezeichnet werden und innerhalb der o.g. Frist an uns zurückgesendet werden muss. Erst bei fristgerechtem Eingang dieses Rückmeldeformulars wird die Platzzusage verbindlich. Der PJ-Platz kann nur vorbehaltlich des Bestehens des 2. Abschnitts der Ärztlichen Prüfung und der Vorlage der von der jeweiligen Klinik angeforderten Unterlagen angetreten werden.

    Bitte beachten Sie, dass eine Veränderung der zugeteilten Plätze nicht möglich ist, weder in Bezug auf die Klinik, noch in Bezug auf das Fach. Ebenso bieten wir kein Nachrückverfahren an.

Während des Praktischen Jahres

  • Für die Ausbildung im PJ gibt es verbindliche Rahmenvorgaben und Ausbildungspläne. Diese finden Sie

    • im PJ-Curriculum , welches Art und Anzahl der Lehrveranstaltungen in den ausbildenden Kliniken und Instituten regelt
    • im PJ-Lernzielkatalog , welches die Lehrinhalte für das PJ vorgibt und
    • in den PJ-Logbüchern , die fachspezifische Lernziele und Ausbildungsinhalte formulieren.
    Die fachbezogenen Logbücher wurden von der Medizinischen Fakultät in Abstimmung mit den Akademischen Lehrkrankenhäusern erstellt. Die Logbücher dienen Ihnen sowie allen an der Ausbildung beteiligten Krankenhäusern als Ausbildungsplan im jeweiligen Fach. Wir empfehlen Ihnen, die Logbücher zur Dokumentation Ihrer Ausbildungsinhalte und Lernfortschritte sowie zur Orientierung an den dort formulierten Lernzielen während des Tertials zu nutzen. Das Logbuch und die enthaltene Dokumentation muss von Ihnen weder dem Dekanat noch dem Landesprüfungsamt vorgelegt werden.

    Bitte klären Sie aber zu Beginn des Tertials mit Ihrem PJ-Beauftragten, ob zur Ausstellung der PJ-Bescheinigung die Dokumentation des Logbuchs erforderlich ist. Die Logbücher stehen für Sie zum Download im PJ-Moodle-Kurs zur Verfügung.

  • Für alle Studierenden gelten die Regelungen des PJ-Curriculums . Dieses regelt Art und Anzahl der Lehrveranstaltungen in den ausbildenden Kliniken und Instituten. Grundlage für die Lehrinhalte ist der PJ-Lernzielkatalog .

    Jeden zweiten Freitag findet für alle PJ-Studierenden der PJ-Studientag zentral am UKE statt. Hierbei handelt es sich um ergänzende Lehrveranstaltungen, in denen auf bereits im Studium vermitteltem Wissen aufgebaut wird. Ziel ist es, dieses Wissen vor einem klinischen Hintergrund zu aktivieren und zu strukturieren.

    Es besteht Anwesenheitspflicht! Die Anwesenheit wird jeweils zum Ende der Vorlesung auf Listen durch die Unterschrift der Teilnehmer quittiert.

    Hiervon ausgenommen sind lediglich Studierende, die ihr Tertial an einer anderen Hochschule in Deutschland oder im Ausland verbringen. Eventuelle Fehltage am PJ-Studientag werden wie Fehltage in der ausbildenden Klinik behandelt, d.h. von den Gesamt-Fehltagen abgezogen.

    Informationen zu den Themen und Terminen des Studientags finden Sie weiter unten im Downloadbereich auf dieser Seite.

    Teilnahmenachweise PJ-Lehrveranstaltungen in den ausbildenden Abteilungen: Ab sofort brauchen die Teilnahmenachweise über die regelmäßige Teilnahme an PJ-Lehrveranstaltungen (PJ-Seminare, Lehrvisiten, Fallseminare) nur noch auf Verlangen der Studentensekretariate in den Kliniken geführt werden. Ein Vorlegen der Nachweise im Dekanat ist nicht erforderlich. Davon unberührt ist die Anwesenheitspflicht am PJ-Studientag.

  • Soarian ist die elektronische Patientenakte am UKE. Um Ihre PJ-Ausbildung im UKE absolvieren zu können, benötigen Sie einen Zugang zu diesem System, der nach 3 notwendigen Schritten vergeben wird:

    • Absolvieren des E-Learning Moduls "Soarian" im PJ-Kurs auf Moodle. Nach Abschluss dieses Kurses wird ein Zertifikat an die zuständige Stelle versendet.
    • Das Prodekanat für Lehre übermittelt eine Liste der PJler an die zuständige Stelle.
    • Sobald Sie als PJler auf der Station tätig werden, ist ein Antrag auf Zugang zu Soarian auszufüllen und vom Zeichnungsberechtigten der Abteilung zu unterschreiben. Erst nach Stellen dieses Antrages erhalten Sie Zugang zur elektronischen Patientenakte.

    Nähere Informationen dazu erhalten Sie einige Wochen vor Beginn Ihres PJ.

  • Grundsätzlich können Sie Ihren PJ-Platz auch nach der Einbuchung in Moodle noch wechseln. Hierzu sind jedoch je nachdem, ob Sie sich in der Anmeldephase befinden oder die PJ-Plätze bereits endgültig zugeteilt sind, unterschiedliche Schritte notwendig:

    a) Ihr PJ hat noch nicht begonnen und die Anmeldefrist für Ihr PJ ist noch nicht abgeschlossen. Sie haben in Moodle bereits einen Platz eingebucht, haben jetzt eine andere Zusage erhalten, die Sie lieber wahrnehmen möchten? Diese Zusage können Sie in Moodle nicht selbständig einbuchen lassen. Zunächst sagen Sie bitte den eingebuchten Platz ab. Dann senden Sie bitte eine Bestätigung über die Absage (z.B. eine Bestätigungsmail der dortigen Ansprechperson) an die PJ-Koordination im Prodekanat für Lehre mit einer kurzen Information über Ihr Anliegen. Dann werden Sie durch das Prodekanat in Moodle ausgebucht. Anschließend können sie eine Anfrage an die "neue Klinik" über Moodle absenden.

    b) Die Anmeldephase für Ihr PJ ist beendet und die PJ-Plätze sind zugeteilt bzw. Ihr PJ hat bereits begonnen. Sie erhalten im Nachrückverfahren oder aus dem Ausland noch eine Zusage für einen PJ-Platz. Bitte füllen Sie das Formular PJ-Änderungsmitteilung am Computer aus und senden es zusammen mit den Zu- und Absagen der betroffenen Plätze in einer zusammengefassten pdf-Datei per Email an die PJ-Koordination im Prodekanat für Lehre. Dort wird Ihre PJ-Zuteilung dann angepasst. Über die erfolgte Anpassung erhalten Sie eine Bestätigung per Email an Ihre UKE-Emailadresse. Die Ansprechpartner für Zu- und Absagen finden Sie im Lehrkrankenhausverzeichnis .

    WICHTIG: Für Platzwechsel im PJ gilt eine Frist von vier Wochen vor Beginn des betroffenen Tertials. Bis zu diesem Zeitpunkt muss die Änderungsmitteilung vollständig ausgefüllt samt der Zu- und Absagen im Prodekanat vorliegen, andernfalls kann der Änderungswunsch nicht mehr berücksichtigt werden.

  • Die Qualitätssicherung im PJ erfolgt in zwei Teilen:

    a) Die Prüfung der Voraussetzungen für die Ausbildung im Praktischen Jahr in den Akademischen Lehrkrankenhäusern werden regelmäßig anhand eines standardisierten Fragebogens erhoben und entsprechend der Anforderungen der ÄApprO und des PJ-Curriculums überprüft.

    b) Die studentische Lehrevaluation im Praktischen Jahr erfolgt nach jedem Tertial onlinegestützt über den PJ-Kurs in Moodle. Ergänzt wurde die tertialbezogene Evaluation durch eine Grunderhebung vor Beginn des Praktischen Jahres, um longitudinale Entwicklungen in einer Kohorte beschreiben zu können.

Hochschulwechsel zum Praktischen Jahr

  • Grundsätzlich werden alle Fragen zur Zulassung bzw. zur Vergabe eines Studienplatzes zum Praktischen Jahr über das Campus Center der Universität Hamburg geregelt. Bitte wenden Sie sich daher mit allen Fragen zu Bewerbung und Zulassung an das Campus Center der Universität Hamburg. Das Campus Center unterhält auch ein Forum , in dem Sie Fragen stellen können bzw. bereits beantwortet finden.

    Wenn Sie Ihr Praktisches Jahr als Studierende/r der Universität Hamburg absolvieren möchten, müssen Sie sich für den gesamten Zeitraum des Praktischen Jahres an der Universität Hamburg immatrikulieren und hier auch den 3. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung ablegen. Der 2. Abschnitt der Ärtlichen Prüfung ist in dem Bundesland abzulegen, an dem Sie den Studienabschnitt M2 absolviert haben.

    Bitte beachten Sie: Für Hochschulwechsler zum Praktischen Jahr ist ein Tertial am UKE verpflichtend!

    Wenn Sie nur ein oder zwei Tertiale in am UKE oder den Lehrkrankenhäusern der Universität Hamburg absolvieren möchten, können Sie sich auch als externe/r Studierende/r um PJ-Tertiale bei uns bewerben.

  • Wenn Sie einen geeigneten Tauschpartner gefunden haben, stellen Sie einen Antrag auf Studienplatztausch beim Campus Center der Universität Hamburg sowie an der Universität Ihres Tauschpartners. Über die genauen Fristen und Anforderungen informieren Sie sich bitte im Campus Center der Universität Hamburg.

  • Über ein Online-Bewerbungsformular können Sie sich an der Universität Hamburg direkt um einen Studienplatz in einem höheren Fachsemester bewerben. Die Bewerbungsfristen enden bereits weit vor Semesterbeginn, informieren Sie sich bitte rechtzeitig auf der Homepage der Universität Hamburg über die aktuellen Fristen.
    Machen Sie auf Ihrer Bewerbung bei der Zulassungsstelle der Universität Hamburg kenntlich, dass Sie sich zum Praktischen Jahr bewerben und erbringen den Nachweis, dass Sie zum 2. Abschnitt der Ärztlichen Prüfung zugelassen sind. Sollten Sie einen Studienplatz erhalten wird unter Vorbehalt zugesagt bis Sie nachweisen, dass Sie den zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung bestanden haben.

  • Sie haben sich an der Uni Hamburg für das Praktische Jahr beworben, eine Zulassung erhalten und sind nun immatrikuliert? Dann heißen wir Sie zu Ihrem Praktischen Jahr am Universitätsklinikum Eppendorf herzlich willkommen!

    1. Schritt: UKE E-Mail Adresse

    Ihnen steht als Studierende/r der Medizinischen Fakultät eine persönliche E-Mail Adresse zur Verfügung. Sie lautet: Vorname.Nachname@stud.uke.uni-hamburg.de
    Für die elektronische Kommunikation mit Ihnen wird von der Fakultät ausschließlich diese E-Mail-Adresse verwendet. Bitte benutzen auch Sie nur diese Adresse, da Sie sonst nicht eindeutig als Medizinstudierende/r identifizierbar sind. Offizielle Anfragen von anderen Adressen können nicht beantwortet werden. Die Zugangsdaten für Ihre E-Mail-Adresse erhalten Sie ab eine Woche nach der Immatrikulation persönlich in der Leihstelle der Ärztlichen Zentralbibliothek gegen Vorlage Ihres Studierendenausweises und Personalausweises. Diese UKE E-Mail Adresse ist zusätzlich zu der STiNE E-Mail Adresse! Die E-Mailadresse ist Voraussetzung für die Freischaltung im PJ-Informationssystem auf der E-Learning Plattform Moodle.

    2. Schritt: Ihre PJ-Anmeldung

    Bitte kontaktieren Sie die PJ-Koordinatorin am Prodekanat für Lehre der Medizinischen Fakultät, um die Zuteilung der Tertiale Ihres PJ zu besprechen. Vorabinformationen über die vorhandenen Lehrkrankenhäuser und das Platzangebot finden Sie in unserem Lehrkrankenhausverzeichnis.

    Bitte beachten Sie: Für Hochschulwechsler zum Praktischen Jahr ist ein Tertial am UKE verpflichtend!

    3. Schritt: Betriebsärztliche Untersuchung im UKE

    Bitte melden Sie sich beim Betriebsärztlichen Dienst des UKE für einen Untersuchungstermin an. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Homepage des UKE unter Zentrale Dienste. Die Untersuchung muss vor Beginn Ihres Praktischen Jahres durchgeführt werden. Sie dient Ihrem Schutz und dem Schutz der Patienten.

    4. Schritt: UKE Card

    Sie erhalten im Prodekanat für Lehre eine individuelle UKE-Card, mit der Sie einen Rabatt auf die Mahlzeiten im Mitarbeiterrestaurant des UKE und eventuelle Zugangsberechtigungen erhalten. Gleichzeitig ist das sichtbare Tragen der UKE Card auf dem UKE Gelände aus Sicherheitsgründen Pflicht. Weitere Informationen finden Sie hier .

Informationen und Formulare zum Download

 

Bei Fragen zum Seiteninhalt wenden Sie sich bitte an Frau Lena Viemann .