Anmeldung
Anmeldung

Gut ankommen im UKE

Damit Sie sich auf Anhieb gut bei uns zurechtfinden, weisen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen am Empfang des Neuen Klinikums (O10) gern den Weg zu Ihrem Zielort. Auch erste praktische Fragen zu Ihrem Klinikaufenthalt werden Ihnen hier beantwortet.

  • Ambulante Patienten
  • Ambulante Patienten

    Ambulante Patienten

    Wenn Sie zur ambulanten Behandlung ins Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) kommen, wenden Sie sich bitte direkt an das Personal am Empfangstresen der jeweiligen Klinik. Unsere Kolleginnen und Kollegen an den blauen Informationstresen helfen Ihnen gern dabei, Ihren zuständigen Bereich zu finden. Bitte bringen Sie folgende Dokumente mit und übergeben Sie sie den Kollegen vor Ort:

    • Krankenversichertenkarte
    • Überweisungsschein
    • falls vorhanden Arztberichte, Röntgenbilder, Laborwerte und EKG
    • Medikamentenübersicht

    Bis zu Ihrem Termin warten Sie bitte in den Wartezonen des Bereichs. Eine Pflegekraft begleitet Sie dann zu Ihrer jeweiligen Untersuchung.

  • Stationäre Patienten

    Ohne Formalitäten geht es bei einer stationären Aufnahme leider nicht. Wir haben die wichtigsten Punkte für Sie vorab zusammengefasst.

    Mit Ihrem Einweisungsschein, der Gesundheitskarte, dem Lichtbildausweis und den Arztberichten gehen Sie oder Ihre Angehörigen bitte in die Zentrale Patientenaufnahme. Dort werden Ihre persönlichen Daten und Ihr Versicherungsstatus elektronisch erfasst, und Sie erhalten Ihr persönliches Patientenarmband.

    Wir schließen mit Ihnen den Behandlungsvertrag und, wenn Sie es wünschen, vereinbaren wir mit Ihnen eine Wahlleistung. Sie können zum Beispiel die Unterbringung in einem Einbettzimmer oder die Behandlung durch den Chefarzt in Anspruch nehmen.

    Bei Fragen zu den Verträgen oder Entgelten helfen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Zentralen Entgeltabrechnung und Patientenaufnahme gern weiter.

    Damit Sie sich bestmöglich auf Ihren Klinikaufenthalt vorbereiten können, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt.

    Sie finden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an folgenden Standorten:

    • Information
      Standort Neues Klinikum

      Gebäude O10 im Erdgeschoss hinter der Information Gang 3 in der Zeit von 06.00 bis 17.00 Uhr

    • Information
      Standort Herzzentrum

      Gebäude O50 im Erdgeschoss beim Übergang ins Herzzentrum in der Zeit von 06.00 bis 14.00 Uhr

    • Information
      Standort Onkologie

      Gebäude O50 im Erdgeschoss beim Übergang ins Herzzentrum in der Zeit von 06.00 bis 14.00 Uhr

    • Information
      Standort Augenklinik

      Gebäude W40 in der Halle links in der Zeit von 06.00 bis 14.00 Uhr

    • Information
      Standort Psychiatrie

      Gebäude W37 im Altbau erste Tür links in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

    • Information
      Standort Kinderklinik

      Gebäude O47 im Erdgeschoss durch den Haupteingang, in der Zeit von 06.00 bis 12.00 Uhr und 12.30 bis 14.00 Uhr

    • Information
      Standort Zentrale Notaufnahme

      Gebäude O10 im Erdgeschoss an der linken Seite des Neuen Klinikums

  • Patientengespräch
    Sprechen Sie Fragen offen an

    Nachfragen erwünscht!

    Damit Sie wieder gesund werden, ist es sehr wichtig, dass Sie sich gut informiert fühlen und Ihrem Behandlungsteam vertrauen. Daher sollten Sie stets alle Fragen loswerden, die Ihnen auf dem Herzen liegen. Hier einige Fragen, die Patientinnen und Patienten während ihres Stationsaufenthalts häufig stellen:

    • Was kann ich selbst tun, um wieder gesund zu werden?
    • Darf ich meine eigenen Pflegeutensilien und Handtücher nutzen?
    • Wo kann ich meine Wertsachen aufbewahren?
    • Soll ich meine mitgebrachten Medikamente nehmen?
    • Wie sehen mein Tagesablauf und die Besuchszeiten auf der Station aus?
    • Wem muss ich Bescheid geben, wenn ich die Station verlasse?
    • Wie lange muss ich im Krankenhaus bleiben?
    • Wie komme ich nach Hause, wenn ich alleine und eingeschränkt bin?
    • Was passiert, wenn ich nach der Entlassung Hilfsmittel oder Pflege zu Hause benötige?
    • Gibt es Beratungsangebote, wenn ich Pflege zu Hause benötige?
    • Bekomme ich Medikamente für zu Hause mit?
    • Wann soll ich nach meiner Entlassung zum Hausarzt gehen?

    Ein Tipp: Notieren Sie sich vor dem Arzttermin Ihre ganz persönlichen Fragen und scheuen Sie sich nicht, alles offen anzusprechen!

    Aufklärung ist Pflicht!

    Unsere Ärzte sind verpflichtet, Sie über die Bedeutung, Tragweite und Risiken Ihrer Behandlung aufzuklären. In der Routine des Krankenhausalltags neigen Mediziner dazu, medizinische Fachausdrücke zu verwenden. Bitte weisen Sie uns darauf hin, wenn für Sie etwas unverständlich ist. Wenn Sie sich unsicher sind, haben Sie das Recht, eine zweite Meinung einzuholen.

  • Patientenarmband gibt Sicherheit

    Wenn Sie im UKE aufgenommen werden, erhalten Sie Ihr persönliches Patientenarmband. Darauf befinden sich alle wichtigen Informationen zu Ihrer Person wie Name, Geburtsdatum und die individuelle Patientennummer. Das Patientenarmband ist Ihr persönlicher Ausweis im UKE und dient Ihrer eigenen Sicherheit. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können darüber beispielsweise prüfen, ob der richtige Patient zur richtigen Zeit die richtige Behandlung erhält. Behalten Sie Ihr Patientenarmband daher bitte während Ihres gesamten Aufenthalts am Handgelenk, damit Ihr Behandlungsprozess so reibungslos wie möglich verläuft. Als Eltern oder Betreuer eines Patienten achten Sie bitte darauf, dass das Patientenarmband stets getragen wird. Wenn Sie Ihr Patientenarmband verloren haben, wenden Sie sich an das für Sie zuständige Pflegepersonal. Sie erhalten dann ein neues Armband.

  • Visitenwagen
    Immer auf dem aktuellen Stand - die elektronische Patientenakte

    Datensicherheit

    Jede Patientin und jeder Patient des UKE hat eine elektronische Patientenakte, in der Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte den gesamten Verlauf Ihrer Behandlung dokumentieren. Befunde, Medikation, Röntgenbilder, EKG’s – alle Informationen sind in der Akte zusammengefasst und für Ihre behandelnden Ärzte an jedem Ort im Krankenhaus und jederzeit abrufbar. Ein weiterer großer Vorteil: Die Informationen über Ihren Therapieverlauf befinden sich stets auf dem aktuellsten Stand. Selbstverständlich sind Ihre Daten bei uns auch sicher aufgehoben. Bereits zum zweiten Mal erhielt das UKE vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) das höchste Gütesiegel für die Sicherheit der elektronischen Patientenakte.

  • Selbst bestimmen durch Patientenverfügung

    Mit einer Patientenverfügung sichern Sie sich Ihr Recht auf Selbstbestimmung für den Fall, dass Sie sich selbst nicht mehr äußern können – zum Beispiel wegen einer schwereren seelischen oder geistigen Erkrankung oder aber am Lebensende. In der Patientenverfügung legen Sie Ihren Willen fest, nach dem Ärztinnen und Ärzte, Angehörige, eine bevollmächtigte Person oder ein gerichtlich bestellter Betreuer im Ernstfall entsprechend handeln müssen.

    Patientenverfügungen sind seit dem 1. September 2009 gesetzlich geregelt (§ 1901a BGB). Danach kann nur ein entscheidungsfähiger Volljähriger eine Patientenverfügung schriftlich abfassen. In seiner Verfügung muss er angeben, ob er in eine bestimmte, nicht unmittelbar bevorstehende ärztliche Maßnahme einwilligt oder nicht. Konkret bedeutet dies: Sie legen im Voraus fest, welchem ärztlichen Vorgehen Sie zustimmen oder welches Sie ablehnen, falls Sie nicht mehr selbst entscheiden können. Ihre Bestimmung in der Patientenverfügung ist grundsätzlich für jeden verbindlich.

    Hierzu berät Sie auch unsere Sozial- und Pflegeberatung .

  • Ihr Beitrag für die Forschung
    Forschung hilft helfen

    Ihr Beitrag für die Forschung

    Wir wollen Krankheiten genau verstehen, um sie gezielt behandeln zu können. Dafür ist es manchmal notwendig, Blutproben, Urinproben oder Gewebeproben – beispielsweise aus dem Knochen – zu entnehmen. Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt klärt sie darüber auf, ob dies auch in Ihrem Fall sinnvoll ist, um Ihre Erkrankung zu diagnostizieren und zu behandeln. Lesen Sie hier, was genau im UKE mit Ihren Gewebeproben geschieht, und wie auch Sie dazu beitragen können, dass sich die Qualität der Patientenversorgung immer weiter verbessert.

    • Warum und wo werden meine Gewebeproben aufbewahrt?
      Proben, die zur Diagnose und Behandlung entnommen werden, untersuchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der entsprechenden Institute und senden das Ergebnis anschließend an den behandelnden Arzt zurück. Kleinere Teile der Proben bleiben in den Instituten, um später erneut untersucht werden zu können. Dies geschieht beispielsweise, wenn neue medizinische Erkenntnisse vorliegen, die eine weitere Analyse notwendig machen. Bei Krebserkrankungen kann das noch 30 Jahre nach der Gewebeprobeentnahme und Untersuchung bei der Behandlung helfen.
    • Kann ich der Aufbewahrung widersprechen?
      Wenn Sie nicht wünschen, dass Ihre Probe nach der Diagnose und Behandlung aufbewahrt wird, können Sie bei der Direktorin der Klinik oder dem Direktor der Klinik, in der Sie behandelt werden, Widerspruch einlegen. Ihre Proben werden dann umgehend vernichtet, so dass spätere Analysen nicht mehr möglich sind.
    • Welche Rechte habe ich?
      Während die Proben und Ihre dazugehörigen Gesundheitsdaten im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) aufgehoben werden, können Sie jederzeit Ihr Recht auf Auskunft einfordern. Sie können veranlassen, dass die Daten berichtigt, gesperrt oder gelöscht werden. Bitte wenden Sie sich in dem Fall an den Direktor der Klinik, in der Sie behandelt wurden.
    • Wie werden die Reste meiner Proben genutzt?
      Wir sind ein Universitätsklinikum und haben damit den Auftrag, neue Behandlungs- und Heilungsmethoden zu erforschen. Die Erkenntnisse sollen helfen, Erkrankungen noch früher und besser zu entlarven und gezielter behandeln zu können. Dafür benötigen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Reste von Gewebeproben, die für die Diagnostik und Therapie nicht mehr benötigt werden. Die Kliniken und Institute des UKE nehmen die Probenreste in ihre Forschungsdatenbanken auf. Ihre persönlichen Daten wie Name und Adresse werden gelöscht und durch ein Pseudonym ersetzt.
    • Muss ich einwilligen?
      Ja, um Ihre Proben für Forschungszwecke nutzen zu können, benötigen wir Ihre Einwilligung. Dies können Sie mit einer gesonderten Einwilligungserklärung in der Zentralen Patientenaufnahme tun.
    • Dürfen meine Proben weitergegeben werden?
      Bevor Ihre Proben zu Forschungszwecken zum Beispiel an andere Universitätsklinika weitergegeben werden, löschen wir Ihre persönlichen Daten dazu komplett.

    Klinische Studien

    Um Ihre Gesundheit zu erhalten, Therapien kontinuierlich zu optimieren, bessere Diagnostik und neue Therapien zu entwickeln, arbeiten wir in interdisziplinären Projekten. Wir erforschen die biologischen Grundlagen von Krankheiten, entwickeln neue diagnostische und therapeutische Methoden und erproben diese auch im Rahmen von klinischen Studien.

    Bevor wir die Verträglichkeit und die Wirksamkeit einer medizinischen Behandlung in einer klinischen Studie überprüfen, müssen wir umfassend nachweisen, dass Ihre Sicherheit gewährleistet ist. Wer gegenwärtig welche Studie durchführt, und ob Sie daran teilnehmen können, das erfahren Sie auf den Seiten der Kliniken unter dem Stichwort „Forschung“. Unter dem gleichen Stichwort finden Sie auch die Studien, die die Institute des UKE verantworten.