Wir bieten das volle Spektrum der nuklearmedizinischen Diagnostik an.

Eine Besonderheit ist die Anwendung der multimodalen Methoden. Mit der PET/CT und der SPECT/CT wird die morphologische Diagnostik (CT) mit der Funktionsdiagnostik der Nuklearmedizin (PET und SPECT) kombiniert. Durch die Zusammenführung der entsprechenden Bilddaten können zum Beispiel Tumorerkrankungen mit hoher Empfindlichkeit erkannt und lokalisiert werden.

Weiterer Schwerpunkt ist die nuklearmedizinische Untersuchung der Durchblutung des Herzmuskels. Hier bieten wir neben der Erkennung von Durchblutungsstörungen unter Belastung auch die Bestimmung der Ausdehnung des betroffenen Herzmuskelgebietes an. Die Steuerung der Datengewinnung über das EKG ermöglicht darüber hinaus die Gewinnung weiterer Parameter, wie das Volumen und die so genannte Auswurffraktion des linken Ventrikels.

Ein weiteres, insbesondere für die Neurologie relevantes Anwendungsgebiet ist die Unterstützung der Diagnostik des Morbus Parkinson über die im Krankheitsfall gestörte Anreicherung eines speziellen radioaktiven Arzneimittels im Gehirn.

Durch die Radioiodtherapie können viele Erkrankungen der Schilddrüse schonend und sicher behandelt werden. Diese Behandlung hat sich seit über 50 Jahren bei Millionen von Patienten bewährt. Wegen der guten Ergebnisse wird das Verfahren zunehmend als Alternative zur Operation der Schilddrüse empfohlen