Aktuelle Promotionsprojekte am Museum

Moulagenbildner Ary Bergen in seinem Atelier, 1932.
Beruf Moulageur?
Moulagenbildner Ary Bergen in seinem Atelier, 1932.

Die Abformung der Krankheit: Moulagenbildnerei als Beruf (Arbeitstitel)

Doktorand: Henrik Eßler M.A.

Betreuer: Prof. Dr. Franklin Kopitzsch, Universität Hamburg, Historisches Seminar, Arbeitsbereich Deutsche Geschichte, Schwerpunkt Sozial- und Wirtschaftsgeschichte

Als medizinische Lehr- und Forschungsobjekte, aber auch als Exponate populärwissenschaftlicher Ausstellungen haben Moulagen zuletzt das Interesse der kultur- und wissenschaftshistorischen Forschung geweckt. Ihre Herstellung übernahmen spezialisierte Fachleute, deren Beschäftigungsverhältnisse bislang ein Forschungsdesiderat darstellen: die Moulagenbilder/innen.

Das Dissertationsprojekt nähert sich dieser vermeintlichen Berufsgruppe in zwei verschiedenen Forschungsansätzen: Eine kulturhistorische Untersuchung fragt nach der Genese der Moulagenbildnerei im Spannungsfeld medizinischer, handwerklicher und künstlerischer Kulturpraktiken. Nach den Methoden der historischen Sozialforschung untersucht die Arbeit zudem die Lebensläufe von 14 Moulagenbildner/innen im deutschsprachigen Raum. Anhand dieser kollektivbiographischen Studie sollen nach berufssoziologischen Kriterien weitergehende Aussagen über den Status der Moulagenbildnerei getroffen werden.

Im Rahmen des Forschungsprojektes "Naturgetreue Objekte" im Spannungsfeld zeitgenössischer medizinischer Wissenschaft und Repräsentationsformen verknüpft die Dissertation aktuelle Fragestellungen der Medizin-, Wissenschafts- und Technikgeschichte mit einer sozialhistorischen Dimension.