• Information
    Informationsabend für werdende Eltern jeden 1. und 3. Mittwoch des Monats

    mehr erfahren

Was uns auszeichnet

Gerade das Besondere ist unser Alltag am Universitären Perinatalzentrum Hamburg: Bei zusätzlichem medizinischen Bedarf im Zuge der Geburt können wir jedes Baby entsprechend unseres Levels I innerhalb kürzester Zeit neonatologisch versorgen – und zwar in einem am Kreißsaal angrenzenden Intensivraum, Tür an Tür mit der neonatologischen Intensivstation. Zu jeder Zeit ist hierfür ein Kinderarzt vor Ort anwesend.

Im Schwerpunkt betreuen wir Risikoschwangerschaften und führen individuelle Risikoanalysen durch. Wir sind führend in der pränatalen Diagnostik und Therapie. Darüber hinaus diagnostizieren und therapieren wir mütterliche, aber auch fetale Krankheiten während der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbetts. Auch intrauterine Eingriffe wie zum Beispiel LASER-Eingriffe bei pathologisch verlaufennden Zwillingsschwangerschaften gehören zu unserem Spezialgebiet.

In puncto Nachsorge sind wir umfassend aufgestellt und bauen diesen Bereich kontinuierlich aus - Kurse rund um die Geburt, die wir gemeinsam mit unseren Partnern anbieten, und zusätzliche Leistungen runden unser ganzheitliches Angebot ab.

Wir arbeiten Hand in Hand mit der Neonatologie , der Anästhesie , der Kinderchirurgie , der Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie , der Infektiologie und der Humangenetik : Gemeinsame Konferenzen, in denen wir ausgewählte Fälle fächerübergreifend betrachten, stehen bei uns wöchentlich auf der Agenda. Darüber hinaus bilden wir im Bedarfsfall ad hoc fächerübergreifende Kompetenzteams, die Mutter und Kind mit ihrem breiten Know-how engmaschig betreuen.

Wir stehen den Familien jederzeit persönlich mit Rat und Tat zur Seite. Eine ausführliche Beratung und Aufklärung erachten wir als äußerst wichtig.

Als Universitäres Perinatalzentrum sind wir stets beteiligt an der Erforschung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der fetalen Medizin, Geburtshilfe und Neonatologie, und wir sind mit hochmodernen Geräten ausgestattet. Die elektronische Patientenakte sorgt für eine vollständige Dokumentation – die wir auch dann abrufen können, wenn Familien die Station wechseln oder zu einem späteren Zeitpunkt wieder bei uns vorstellig werden.

So aufgestellt hat die Klinik für Geburtshilfe und Pränatalmedizin des UKE seit 2003 einen beispiellosen Aufschwung genommen: die Geburtenzahl vervierfachte sich!

Auf die steigenden Anforderungen wurde kontinuierlich mit umfangreichen Personalaufstockungen und Baumaßnahmen reagiert, um immer mehr Mütter und Babies weiterhin optimal versorgen zu können.

Lernen sie uns kennen!