Besuch der SLS bei unserem Kooperationspartner in Teneriffa

Eines unserer Markenzeichen ist die Chance der Schüler ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Besonders stolz sind wir dabei auf die langjährige und freundschaftliche Verbindung zur Universität auf Teneriffa. Darum wurde es auch 2019 wieder Zeit für einen Besuch der aktuell anwesenden Schüler. Hier bekamen wir einen Enblick in die derzeitigen Projekte und konnten uns mit den Schülern und Laborbetreuern über den spannenden aktuellen Stand der Forschung unterhalten. Natürlich nutzen wir die Zeit bei strahlendem Sonnenschein um neue Ideen der Kooperation zu entwickeln und auf den Weg zu bringen! Vielen Dank an alle Beteiligten! Es war wieder eine großartige Stimmung!

Die SLS zu Besuch auf Teneriffa

 

15 Jahre School of Life Science (SLS)

15 Jahre SLS
Das Kollegium der SLS

Am 01. Januar 2004 erhielt das UKE die staatliche Genehmigung zur Einrichtung einer Berufsfachschule für Biologisch-Technische Assistenz (BTA). Bereits vier Wochen später öffnete dann die SLS ihre Pforten für die ersten Schülerinnen und Schüler. Zur Jubiläumsfeier am 11. Januar 2019 in den Räumlichkeiten der Schule wurden neben dem Vorstand, vertreten durch Herrn Prof. Göke und Herrn Prölß, auch Vertreter aus den zuständigen Behörden (Schulbehörde, Hamburger Institut für Berufliche Bildung und Wissenschaftsbehörde), der Beirat, aktuelle und ehemalige Schülerinnen und Schüler willkommen geheißen.
Herr Prölß ging in seinem Grußwort als Vertreter der Gesellschafter der SLS auf die Höhen und Tiefen in der Geschichte der School of Life Science ein. Dabei stellten vor allem die Suche nach einer geeigneten Immobilie und der Umzug aus der Vogt-Kölln-Straße in die Schnackenburgallee große Hürden dar, die aber erfolgreich genommen wurden. Da die Zukunft der Schule nunmehr für die nächsten Jahre gesichert ist, könne man sich voll und ganz den zukünftigen Herausforderungen in der BTA-Ausbildung stellen. Dazu zitierte Herr Prölß Teile des Leitbildes der SLS, in dem u.a. die Forderung und Förderung der Schüler im Mittelpunkt stehe, was nur durch gut ausgebildete Lehrer, wie sie an der SLS unterrichten, erreicht werden könne.

Im Anschluss daran schilderte der Schulleiter, Herr Dr. Zschenker, die beeindruckende Geschichte der SLS vor allem seit seinem Wechsel zur SLS im Jahre 2009 unter dem Motto: „BTA’s – Let’s safe the world!“. Mit Blick auf die Karikatur einer ehemaligen Schülerin der SLS betonte er wie erfolgreich examinierte BTA’s in Laboren des UKE und in Unternehmen in der Metropolregion Hamburg arbeiten. Am Ende seiner Präsentation wies er auf die kontinuierliche Weiterentwicklung der SLS als stetige Aufgabe aller Beteiligten hin. Um diese kontinuierliche Weiterentwicklung gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu gestalten, fand bereits vor den Weihnachtsferien ein sog. „Tag der Lernfeldentwicklung“ statt. Basierend darauf werden Fächer wie Bioinformatik, Fachenglisch sowie Wirtschaft und Gesellschaft der Zielgruppe entsprechend angepasst.

Reden ehemaliger und aktueller Schülerinnen und Schüler sowie ein Rundgang durch die Gentechnik-Labore der SLS rundeten die Feier ab. Zum Abschluss des offiziellen Programms versprach der Geschäftsführer, Herr Prof. Teichmann, Jubiläumsfeiern in 5 und 10 Jahren, worauf sich das Kollegium sowie alle Schülerinnen und Schüler schon jetzt freuen!

Text: Dr. Oliver Zschenker

Dr. Oliver Zschenker, Joachim Prölß, Prof. Dr. Burkhard Göke und Prof. Dr. Walter Teichmann stoßen an auf 15 Jahre
Das Kollegium der SLS freute sich über viele Gesichter ehemaliger Schüler!

Die SLS feiert 15 jähriges Bestehen

Hoch die Gläser! Wir wurden erneut ausgezeichnet als MINT-freundliche Schule!

Hamburg/Berlin, 22. Oktober 2018

12 Schulen aus Hamburg wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 2 Schulen das erste Mal die Ehrung und weitere 10 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt.

Darüber hinaus wurden 2 Schulen als „Digitale Schule“ geehrt. Diesen Schulen wurde es durch einen Leitfaden ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden.

Alle Schulen wurden heute für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Rahmen einer Festveranstaltung im Albert-Schweitzer- Gymnasium ausgezeichnet. Die Ehrung der Schulen in Hamburg steht unter der Schirmherrschaft des Senators für Schule und Berufsbildung Ties Rabe sowie der Kultusministerkonferenz (KMK).

„Für das Leben lernen – das trifft besonders auf die MINT-Fächer zu. Ohne MINT-Kenntnisse gäbe es kein Handy, kein Flugzeug, keine komplizierte Operationstechnik. MINT ist das Leben, deshalb brauchen wir MINT-Nachwuchs. Ich freue mich, dass wir in Hamburg so viele engagierte Schulen in diesem Bereich haben und gratuliere den Auszeichnungen. Besonders freue ich mich, dass die MINT-freundlichen Schulen auch zur Digitalen Schule ausgezeichnet werden können. Die Digitalisierung in der Schule bietet Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern neue Möglichkeiten. Mit ihnen kann das Lehren und Lernen so verändert werden, dass jeder Einzelne individuell gefördert werden kann“, sagt Hamburgs Senator für Schule und Berufsbildung Ties Rabe.

„Unsere 1700 MINT-freundlichen Schulen - so wie andere interessierte Schulen auch - öffnen sich stärker und stärker für die Digitalisierung. Sie wollen Schulentwicklung mit digitaler Transformation verknüpfen. Mit unserem Auszeichnungsprogramm „Digitale Schule“ setzen wir jetzt ein wichtiges Zeichen, um die Schulen auch bei diesem komplexen Thema zu unterstützen. Wir zeigen einen Zielrahmen und die Leitplanken für den Weg auf. Damit sind wir wichtige Brückenbauer für den hoffentlich bald kommenden Digitalpakt Schule und unsere ausgezeichneten Schulen sind die digitalen Vorreiter“, sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen!“.

@Auszug aus der offiziellen Pressemitteilung / Ansprechpartner: Ekkehard Diedrich Projektleiter »MINT Zukunft schaffen!«

Erneute Ehrung der School of Life Science als MINT-freundliche Schule - 22.10.2018

Erneute Ehrung der School of Life Science als MINT-freundliche Schule - 22.10.2018

 

TalentCampus 26.9.2018 - Das Unsichtbare sichtbar machen!

Der Abbau von Stärke wird sichtbar

Am 26.9.2018 war es wieder soweit und am UKE fand die zweite Ausgabe des TalentCampus statt. Mit unzähligen interessierten Schülern waren auch wir wieder Teil dieses spannenden Projektes. Mit Kitteln bewaffnet zeigten wir insgesamt 16 Interessierten die Arbeit im Labor und machten das Unsichtbare sichtbar. In Gruppen untersuchten die Teilnehmer, in unserem Kurs, verschiedene Mikroorganismen anhand ihrer Stoffwechselwege und verschiedenen Wachstumsverhalten. Von rot, blau und gelb bis hin zu weiß machten wir erneut die verborgene Welt der Bakterien sichtbar. Mit Schutzbrille, Kittel und Handschuhen bewaffnet gelang es durch Einsatz der Laborverfahren die Bakterien genau zu bestimmen und das Rätsel zu lösen. Wir freuen uns bereits auf die nächste Ausgabe und hoffen euch ebenfalls einmal bei uns begrüßen zu dürfen. Auf die Forschung, los. Eure School of Life Science.

Die Schüler im Labor
Plötzlich wird es bunt!
Des Rätsels Lösung
Schüler forschen, wie echte Laboranten!