Publikationen

2017 - Zeitschriftenbeiträge (Originalarbeiten)

Arnaud, N., Diestelkamp, S., Wartberg, L., Sack, P.-M., Daubmann, A., & Thomasius, R. (2017). Short- to Midterm Effectiveness of a Brief Motivational Intervention to Reduce Alcohol Use and Related Problems for Alcohol Intoxicated Children and Adolescents in Pediatric Emergency Departments: A Randomized Controlled Trial. Academic Emergency Medicine, 24(2), 186-200.

Arnaud, N., & Thomasius, R. (2017). Methamphetamin: Epidemiologie, klinische Bedeutung und Folgen des Gebrauchs. Der Nervenarzt, 88(9), 1079-1090.

Bröning, S., Baldus, C., Thomsen, M., Sack, P. M., Arnaud, N., & Thomasius, R. (2017). Children with elevated psychosocial risk load benefit most from a family-based preventive intervention: exploratory differential analyses from the German ‘Strengthening Families Program: 10-14’ adaptation trial. Prevention Science. [ePub]. doi: 10.1007/s11121-017-0790-x.

Diestelkamp, S., Ganzer, F., & Thomasius, R. (2017). Alkoholbezogene Störungen in der Adoleszenz - Frühintervention und stationäre Behandlung. Psychotherapie im Dialog, 18(2), 60-64.

Mann, K., Batra, A., Hoch, E., Amann, K., Arens, J., Beutel, M., Bilke-Hentsch, O., Bischof, G., Bonnet, U., Bühringer, G., Demmel, R., Fleischmann, H., Freyer-Adam, J., Funke, W., Geyer, D., Gouzoulis-Mayfrank, E., Günthner, A., Havemann-Reinecke, U., Hermann, D., Jäpel, B., Klein, M., Koch, A., Köhler, J., Kremer, G., Längle, G., Lange, N., Lieb, B., Lindenmeyer, J., Missel, P., Neumann, T., Petersen, K. U., Preuss, U. W., Reimer, J., Reis, O., Reymann, G., Ridinger, M., Rumpf, H-J., Sack, P. M., Schäfer, I., Schäfer, M., Scherbaum, N., Schröder, W., Singer, M., Soyka, M., Spies, C., Stappenbeck, J., Thomasius, R., Thon, N., Veltrup, C., Vogt, I., Weber, T., Weil, G., Weissinger, V., Wessel, B., Wieczorek, A., Winkler, K., Wirth, N., Wodarz, N., Wolter, D., & Wurst, F. (2017). S3-Leitlinie „Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen “. SUCHT, 63(1), 7-23.

Petersen, J., Kunze, S., Thiel, A, Fiedler, G., Briken, P., & Püschel, K. (2017). Todesfälle von Inhaftierten in Hamburg 1996–2012. Vorschläge zur Suizidprävention im Gefängnis. Archiv für Kriminologie, 239(3/4), 73-86.

Rumpf, H.-J., Batra, A., Bleckmann, P., Brand, M., Gohlke, A., Feindel, H., Große Perdekamp. M., Lemenagér, T., Kaess, M., Markowetz, A., Mößle, T., Montag, C., Müller, A., Müller, K., Pauly, A., Petersen, K.-U., Rehbein, F., Schnell, K., te Wildt, B., Thomasius, R., Wartberg, L., Wirtz, M., Wölfling, K., & Wurst, F.M. (2017). Positionspapier: Empfehlungen der Expertengruppe zur Prävention von Internetbezogenen Störungen. SUCHT, 63(4), 217-225.

Rumpf, H.-J. , Bischof, G. , Bischof, A. , Hoch, E. und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Lübecker Zukunftswerkstatt (Batra, A. , Bahre, A. , Berndt, J. , Besser, B. , Bever, S. , Buchholz, A. , Chenot, J-F. , Delsa, M.-L. , Dickenhorst, U. , Effertz, T. , Havemann-Reinecke, U. , Hüllinghorst, R. , John, U. , Kiefer, F. , Kirschbaum, G., Koch, A., Lesehr, K., Lindenmeyer, J., Missel, P., Nabitz, U., Pfeiffer-Gerschel, T., Sarrazin, D., Schneider, W., Thomasius, R., Tödte, M., Ulbricht, S., Walter-Hartmann, R. & Weissinger, V. (2017). Lübecker Memorandum zur Zukunft der Suchtkrankenversorgung. SUCHT, 63 (3), 169-174.

Schäfer, I., Pawils, S., Driessen, M., Härter, M., Hillemacher, T., Klein, M., Muehlhan, M., Ravens-Sieberer, U., Schäfer, M., Scherbaum, N., Schneider, B., Thomasius, R., Wiedemann, K., Wegscheider, K. & Barnow, S. (2017). Understanding the role of childhood abuse and neglect as a cause and consequence of substance abuse: the German CANSAS network. European Journal of Psychotraumatology, 8(1), 1304114. [ePub]

Wartberg L., Moll, B., Baldus, C., Thomsen, M. & Thomasius, R. (2017). Unterschiede zwischen Jugendlichen mit pathologischem Internetgebrauch in ambulanter und stationärer kinder- und jugendpsychiatrischer Behandlung. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 45, 313-322.

Wartberg, L., Kriston, L., & Kammerl, R. (2017). Associations of social support, friends only known through the Internet, and health-related quality of life with Internet Gaming Disorder in adolescence. Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, 20, 436-441.

Wartberg, L., Kriston, L., & Thomasius, R. (2017). The prevalence and psychosocial correlates of Internet gaming disorder – analysis in a nationally representative sample of 12- to 25-year-olds. Deutsches Ärzteblatt International, 114(25), 419-424.

Wartberg, L., Kriston, L., & Thomasius, R. (2017). Prävalenz und psychosoziale Korrelate von Internet Gaming Disorder. Deutsches Arzteblatt, 114(25): 419-424.

Wartberg, L., Kriston, L., Kramer, M., Schwedler, A., Lincoln, T.M., & Kammerl, R. (2017). Internet gaming disorder in early adolescence: Associations with parental and adolescent mental health. European Psychiatry, 43, 14-18.

Wartberg, L., Kriston, L., Bröning, S., Kegel, K., & Thomasius, R. (2017). Adolescent problematic Internet use: Is a parental rating suitable to estimate prevalence and identify familial correlates? Computers in Human Behavior, 67, 233–239.

Wartberg, L., Durkee, T., Kriston, L., Parzer, P., Fischer-Waldschmidt, G., Resch, F., Sarchiapone, M., Wasserman, C., Hoven, C. W., Carli, V., Wasserman, D., Thomasius, R., Brunner, R., & Kaess, M. (2017). Psychometric properties of a German version of the Young Diagnostic Questionnaire (YDQ) in two independent samples of adolescents. International Journal of Mental Health and Addiction, 15, 182-190.

2017 - Zeitschriftenbeiträge (Übersichten)

Rüther, T., Backmund, M., Bischof, G., Lange, N., Missel, P., Preuß, U., Rumpf H.-J., Thomasius, R., & Batra, A. (2017). Positionspapier: Suchtmedizinische und gesundheitspolitische Chancen und Risiken durch den Gebrauch von E-Zigaretten. Suchttherapie, 18(03), 120-123.

Thomasius, R. (2017). Rückblick auf die Präsidentschaft 2014 bis 2016 und Fortsetzung der Ziele. SUCHT, 63(1), 53-58.

2017 - Bücher und Buchbeiträge in Autorenschaft

Diestelkamp, S., & Thomasius, R. (2017). Riskanter Alkoholkonsum bei Jugendlichen. Manual zur Durchführung einer motivierenden Kurzintervention. Heidelberg: Springer. Doi:10.1007/978-3-662-49315-1.

Diestelkamp, S., & Thomasius, R. (2017). Trinkmuster von alkoholintoxikierten Jugendlichen im Notfallsetting. In: Schöpflin Stiftung gGmbH (Hrsg.), HaLT – Hart am LimiT, Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis (S. 15-16). Lörrach: Villa Schöpflin gGmbH – Zentrum für Suchtprävention.

Diestelkamp, S., & Thomasius, R. (2017). Einfluss von Berater/innen- und Interventionsvariablen auf die Veränderungsmotivation von Kindern und Jugendlichen. In: Schöpflin Stiftung gGmbH (Hrsg.), HaLT – Hart am LimiT, Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis (S. 17-18). Lörrach: Villa Schöpflin gGmbH – Zentrum für Suchtprävention.

Diestelkamp, S., & Thomasius, R. (2017). Wirksamkeit alkoholbezogener Kurzinterventionen bei Jugendlichen. In: Schöpflin Stiftung gGmbH (Hrsg.), HaLT – Hart am LimiT, Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis (S. 27-28). Lörrach: Villa Schöpflin gGmbH – Zentrum für Suchtprävention.

Diestelkamp, S., & Thomasius, R. (2017). Wirksamkeit einer motivierenden Kurzintervention für Minderjährige nach akuter Alkoholintoxikation. In: Schöpflin Stiftung gGmbH (Hrsg.), HaLT – Hart am LimiT, Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche. Handbuch für die Praxis (S. 29-31). Lörrach: Villa Schöpflin gGmbH – Zentrum für Suchtprävention.

Diestelkamp, S. (2017). Differential Effectiveness of a Brief Motivational Intervention for Alcohol Intoxicated Children and Adolescents in the Emergency Department. Kumulative Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades (Dr. phil.) an der der Universität Hamburg, Fakultät für Psychologie und Bewegungswissenschaft, Institut für Psychologie. Online: https://d-nb.info/1139492853/34.

Thomasius, R., Heinz, A., Detert, S., & Arnaud, N. (2017). Prävention von Alkohol- und Drogenabhängigkeit. In: Klosterkötter, J. & Maier, W. (Hrsg.), Handbuch präventive Psychiatrie: Forschung – Lehre – Versorgung (S. 285-318). Stuttgart: Schattauer.

Thomasius, R. (2017). Gesundheitliche Auswirkungen von Cannabismissbrauch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In: Duttge, G., Holm-Hadulla, R. M., Müller, J. L. , & Steuer, M. (Hrsg.), Verantwortungsvoller Umgang mit Cannabis. Medizinische, juristische und psychosoziale Perspektiven (S. 27-45). Göttinger Schriften zum Medizinrecht (Bd. 23). Göttingen: Universitätsverlag Göttingen 2017.

2017 - Abstracts (Auswahl)

Baldus, C., Arnaud, N. & Thomasius R. (2017). Riskanter Alkoholkonsum und sexuelle Risiken: welche Zusammenhänge gibt es bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 16 und 18 Jahren? Suchttherapie, 18(S01), S1-S72. DOI: 10.1055/s-0037-1604595

Baldus, C., Legenbauer, T., Arnaud, N. & Thomasius, R. (2017). Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie bei Jugendlichen mit Substanzgebrauchsstörungen. Suchttherapie, 18(S01), S1-S72. DOI: 10.1055/s-0037-1604516

2016 - Zeitschriftenbeiträge (Übersichten)

Arnaud, N., Baldus, C., Elgán, T., Tønnessen, H,, Csemy, L. & Thomasius, R. (2015). Exploring differential effectiveness: Moderators of outcomes in a fully-automated web-based brief motivational alcohol intervention for adolescents in four European countries. SUCHT, 61(6), 1–11. DOI: 10.1024/0939-5911.a000397.

Baldus, C., Thomsen, M., Sack, P.-M., Bröning, S., Arnaud, N., Daubmann, A., Thomasius, R. (in Begutachtung). Evaluation of a German version of the Strengthening Families Programme 10-14 a randomized controlled trial, European Journal of Public Health 1 – 7, DOI 10.1093/eurpub/ckw082

Hoch, E., Petersen, K., Kopp, I., Batra, A., Mann, - Methodik der S3-Leitlinien für alkohol- und tabakbezogene Störungen – Leitthema, Nervenarzt 1/2016, 87:6-12, DOI 10.1007/s00115-015-4377-7, Springer Verlag.

Mann, K., Batra, A., - Vom Lob der „Zitronenkur“ und den Grenzen von S3-Leitlinien – Editorial Nervenarzt 1/2016, DOI 10.1007/s00115-015-0023-7, Springer Verlag.

Mann, K., Hoch, E., Batra, A., Bonnet, U., Günthner, A., Reymann, G., Soyka, M., Wodarz, N., Schäfer, M. Leitlinienorientierte Behandlung alkoholbezogener Störungen, Nervenarzt 1/2016, 1/2016DOI 10.1007/s00115-015-0022-8, Springer Verlag

Mann, K., Batra, A., S3-Leitlinien zur alkohol- und tabakbezogenen Störungen, Nervenarzt1/2016, DOI 10.1007/sO0115-015-0029-1

Thomasius, R., Thoms, E., Melchers, P., Roosen-Runge, G., Schimansky, G., Bilke-Hentsch, O., Reis, O. – Anforderungen an die qualifizierte Entzugsbehandlung bei Kindern und Jugendlichen – SUCHT (2016), 62 82), 1 – 5. DOI:10.1024/0939-5911.a000XXX, Hogrefe 2016

Thomasius, R., Holtmann, M., - Sind Jugendschutz und Cannabisfreigabe miteinander vereinbar?- Die Legalisierungsdebatte aus kinder- und jungendpsychiatrischer Sicht. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (2016), 44(2), 95 – 100, DOI 10.1024/1422-2917/a00040, Hogrefe

Thomasius, R., Holtmann, M., Melchers, P., Thoms, E., Jung, M., Schimansky, G., Kroemer, T. – Gemeinsame Stellungnahme der kinder- und jugendpsychiatrischen Fachgesellschaft und der Fachverbände DGKJP, BAG KJPP, BKJPP – erarbeitet durch die gemeinsame Suchtkommission zur Legalisierungsdebatte des nicht-medizinischen Cannabiskonsums, Zeitschrift für Kinder- und Jungendpsychiatrie und Psychotherapie (2016), 44(2), 158 – 163, DOI 10.1024-4917/a000413, Hogrefe

Thomasius, R., Holtmann, M., Melchers, P., Thoms, E., Jung, M., Schimansky, G., Kroemer, T. – Gemeinsame Stellungnahme der kinder- und jugendpsychiatrischen Fachgesellschaft und der Fachverbände DGKJP, BAG KJPP, BKJPP – erarbeitet durch die gemeinsame Suchtkommission zur Replik von Andreas Ganter. Suchttherapie 2016;17

Wartberg, L., Kriston, L., Diestelkamp, S., Arnaud, N. & Thomasius, R. (in Begutachtung). Factorial and criterion validity of the German version of the CRAFFT. Addictive Behaviors.

Zohsel, K., Baldus, C. Schmidt, M. H., Esser, G., Banaschewski, T., Thomasius, R., Laucht, M. – Drug and Alcohol Dependence – Journal homepage: www.elsevier.com/locate/drugalcdep - Predicting later problematic cannabis sue from psychopathological symptoms during childhood and adolescence: Results of a 25-year longitudinal study

2015 - Zeitschriftenbeiträge (Originalarbeiten)

Arnaud, N., Baldus, C., Elgán, T., Tønnessen, H,, Csemy, L. & Thomasius, R. (2015). Exploring differential effectiveness: Moderators of outcomes in a fully-automated web-based brief motivational alcohol intervention for adolescents in four European countries. SUCHT, 61(6), 1–11. DOI: 10.1024/0939-5911.a000397.

Arnaud, N., Petersen, K.U., Bröning, S. & Thomasius, R. (2015). Pathologischer Internetgebrauch: Ergebnisse einer bundesweiten Befragung zum Beratungs- und Behandlungsangebot. Kinderanalyse, 23(3), 198-220.

Diestelkamp, S., Kriston, L., Arnaud, N., Wartberg, L., Sack, P.-M., Härter, M. & Thomasius, R. (2015). Drinking patterns of alcohol intoxicated adolescents in the emergency department: a latent class analysis. Addictive Behaviors, 50, 51-59. DOI: 10.1016/j.addbeh.2015.06.009.

Schindler, A. & Sack, P.-M. (2015). Exploring Attachment Patterns in Patients With Comorbid Borderline Personality and Substance Use Disorders. Journal of Nervous and Mental Diseases, 203(11), 820-826. DOI: 10.1097/NMD.0000000000000377.

Wartberg, L., Kammerl, R., Bröning, S., Hauenschild, M., Petersen, K.U. & Thomasius, R. (2015). Gender-related consequences of internet use perceived by parents in a representative quota sample of adolescents. Behaviour & Information Technology, 34, 341-348. DOI: 10.1080/0144929X.2014.928746.

Wartberg, L., Kriston, L., Kammerl, R., Petersen, K.U. & Thomasius, R. (2015). Prevalence of Pathological Internet Use in a Representative German Sample of Adolescents: Results of a Latent Profile Analysis. Psychopathology, 48, 25-30. DOI: 10.1159/000365095.

2015 - Zeitschriftenbeiträge (Übersichten)

Arnaud, N., Diestelkamp, S., Wartberg, L., Sack, P.-M., Lammers, K., Kammerahl, S. & Thomasius, R. (2015). Nachhaltiger Transfer des Gesundheitsnetz Alkohol im Jugendalter: Eine Kooperation aus Forschung, Praxis und Politik. Psychiatrische Praxis, 42(S01), 35-38. DOI: 10.1055/s-0034-1387681

Diestelkamp, S. & Lammers, K. (2015). Trinkende Kids – riskanter Alkoholkonsum bei Minderjährigen. ZEITUNG – Die Zeitung für Suchtprävention, 42, 1-2.

Hoch, E., Bonnet, U., Thomasius, R., Ganzer, F., Havemann-Reinecke, U. & Preuss, U.W. (2015). Risks associated with the non-medicinal use of cannabis. Deutsches Ärzteblatt International, 112(16), 271–278. DOI: org/10.3238/arztebl.2015.0271.

Hoch, E., Bonnet, U., Thomasius, R., Ganzer, F., Havemann-Reinecke, U. & Preuss, U.W. (2015). Risiken bei nichtmedizinischem Gebrauch von Cannabis. Deutsches Ärzteblatt, 112(16), 271–278. DOI: 10.3238/arztebl.2015.0271.

Schindler, A. & Bröning, S. (2015). A review on attachment and adolescent substance abuse: Empirical evidence and implications for prevention and treatment. Substance Abuse, 36(3), 304-313. DOI: 10.1080/08897077.2014.983586.

Stappenbeck, J., Wendell, A., & Thomasius, R. (2015). Evaluation des familienbasierten Programms Familien stärken zur Prävention von Sucht- und Verhaltensproblemen bei Jugendlichen. Das Gesundheitswesen, 77(S01), S74-S75. DOI: 10.1055/s-0032-1333246.

Thomsen, M. & Herschelmann, S. (2015). Doppelte Not: Mädchen zwischen Trauma und Sucht. ZEITUNG - Die Zeitung für Suchtprävention, 42, 4-5.

Vogt, I., Hoch, E., Thomasius, R. & Winkler, K. (2015). Frauen und Alkoholabhängigkeit: Aktueller Forschungsstand zur Effektivität psychotherapeutischer Behandlungen als Grundlagen für Behandlungsempfehlungen. Suchttherapie, 16(03), 110-117. DOI: 10.1055/s-0034-1396795.

Wartberg, L., Aden, A., Thomsen, M. & Thomasius, R. (2015). Zusammenhänge zwischen familialen Aspekten und pathologischem Internetgebrauch bei Jugendlichen – Eine Übersicht. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 43, 9-19. DOI: 10.1024/1422-4917/a000328.

2015 - Bücher in Herausgeberschaft

Arnaud, N. (2015). Transfer und Implementation evidenzbasierter Ansätze für die Praxis der Suchtprävention. In: T. Hoff & M. Klein (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Suchtprävention – Möglichkeiten und Grenzen (S. 139-156). Springer, Berlin.

Hoff, T., Klein, M., Arnaud, N., Bühler, A., Hafen, M., Kalke, J., Lagemann, C., Moesgen, D., Schulte-Derne, F. & Wolstein, J. (2015). Memorandum Evidenzbasierung in der Suchtprävention – Möglichkeiten und Grenzen. In: M. Klein & T. Hoff (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Suchtprävention – Möglichkeiten und Grenzen (S. 9-26). Springer, Berlin.

Stellermann-Strehlow, K. (2015). Trauma im Kindes- und Jugendalter unter besonderer Berücksichtigung von Flüchtlingserfahrungen. In: Bundesverband Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ) (Hrsg.), BVKJ Schwerpunktbroschüre 2015. Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (S. 57-59). BVKJ, Köln.

Thomasius, R., Aden, A., Petersen, K. U. (2015). Jugendpsychiatrische Aspekte der Medien- und Computersucht. In Möller, C. (Hrsg.). Internet- und Computersucht. Ein Praxishandbuch für Therapeuten, Pädagogen und Eltern (S. 99-108). (2. aktualisierte und erw. Aufl.). Stuttgart, Kohlhammer.

Thomasius, R. & Aden, A. (2015). Suchterkrankungen. In: G. Lehmkuhl, F. Poustka, M. Holtmann & H. Steiner (Hrsg.), Praxishandbuch Kinder- und Jugendpsychiatrie (S. 327-343). Göttingen, Hogrefe.

Thomasius, R., Bilke-Hentsch, O., Geyer, D., Lieb, B., Reis, O., Sack, P.-M., Scherbaum, N., Stappenbeck, J., Vogt, I., Winkler, K., Wolter, D., Mann, K., & Hoch, E. (2015a). 3.7 Alters- und geschlechtsspezifische Populationen. In: Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (Hrsg.), S3-Leitlinie “Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen”. Langfassung (S. 224-249). AWMF-Register Nr. 076-001 (Stand: 22.04.2015). AWMF online. http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/076-001l_S3-Leitlinie_Alkohol_2015-04.pdf

Thomasius, R., Bilke-Hentsch, O., Geyer, D., Lieb, B., Reis, O., Sack, P.-M., Scherbaum, N., Stappenbeck, J., Vogt, I., Winkler, K., Wolter, D., Mann, K., & Hoch, E. (2015b). Kapitel 3.7 Treatment of alcohol use disorders in children and adolescents. In: Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (Hrsg.), S3-Leitlinie “Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen”. Tabellenband (S. 220-252). AWMF-Register Nr. 076-001 (Stand: 28.01.2015). AWMF online. http://www.dg-sucht.de/fileadmin /user_upload/pdf/leitlilnien/AWMF_76-001_S3-Leitlinie_Alkohol_Tabellenband.pdf

Thomasius, R. (2015). Suchtstörungen und Suchttherapie im Kindes- und Jugendalter. In: Bundesverband Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ) (Hrsg.), BVKJ Schwerpunktbroschüre 2015. Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (S. 67-69). Köln, BVKJ.

Wittchen, H.-U., Arnaud, N., Bühringer, G., Pogarell, O., Thomasius, R. (2015). Störungen im Zusammenhang mit psychotropen Substanzen und abhängigen Verhaltensweisen. In: P. Falkai & H.-U. Wittchen (Hrsg.), Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen DSM-5. Deutsche Ausgabe (S. 661-809). Göttingen, Hogrefe. [Original erschienen 2013: American Psychiatric Association (APA) (Ed.), Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fifth Edition (DSM-5). Arlington, VA, APA.]

2014 - Zeitschriftenbeiträge (Originalarbeiten)

Baldus, C., Haevelmann, A., Reis, O. & Thomasius, R. (2014). Internalisierendes Problemverhalten und Cannabiskonsum in einer Querschnittsuntersuchung 14- bis 23-jähriger Cannabiskonsumenten: Zusammenhänge und Einflussvariablen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 63(3), 200-218. DOI: 10.13109/prkk.2014.63.3.200.

Bröning, S., Sack, P.-M., Thomsen, M., Stolle, M., Wendell, A., Stappenbeck, J. & Thomasius, R. (2014). Implementing and evaluating the German adaptation of the "Strengthening Families Program 10-14" – a randomized-controlled multicentre study. BMC Public Health, 14, 83. DOI: 10.1186/1471-2458-14-83.

Diestelkamp, S., Arnaud, N., Sack, P.-M., Wartberg, L., Daubmann, A., & Thomasius, R. (2014). Brief motivational intervention in adolescents treated in emergency departments for acute alcohol intoxication – a randomized-controlled pragmatic trial. BMC Emergency Medicine, 14, 13. DOI: 10.1186/1471-227X-14-13.

Wartberg, L., Kammerl, R., Bröning, S., Hauenschild, M., Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2014). Gender-related consequences of internet use perceived by parents in a rep-resentative quota sample of adolescents. Behaviour & Information Technology. [Epub]. DOI: 10.1080/0144929X.2014.928746.

Wartberg, L., Kammerl, R., Rosenkranz, M., Hirschhäuser, L., Hein, S., Schwinge, C., Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2014). The interdependence of family functioning and problematic Internet use in a representative quota sample of adolescents. Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, 17(1), 14-18. DOI: 10.1089/cyber.2012.0494.

Wartberg, L., Kriston, L., Kammerl, R., Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2014). Prevalence of pathological internet use in a representative German sample of adolescents: Results of a latent profile analysis. Psychopathology [Epub ahead of print]. DOI:10.1159/000365095.

Wartberg, L., Petersen, K. U., Kammerl, R., Rosenkranz, M. & Thomasius, R. (2014). Psychometric validation of a German version of the Compulsive Internet Use Scale. Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, 17(2), 99-103. DOI: 10.1089/cpb.2008.0181.

Wartberg, L., Thomsen, M., Moll, B. & Thomasius, R. (2014). Pilotstudie zur Effektivität eines kognitiv-verhaltenstherapeutischen Gruppenprogramms mit psychoedukativen Anteilen für Jugendliche mit pathologischem Internetgebrauch. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 63(1), 21-35. DOI: DOI: 10.13109/prkk.2014.

Wartberg, L., Thomsen, M. & Thomasius, R. (2014). Gedächtnis- und Aufmerksamkeits­funktionen bei Jugendlichen mit intensivem regelmäßigem Cannabiskonsum. Zeitschrift für Neuropsychologie, 25(3), 165-176. DOI: 10.1024/1016-264X/a000128.

2014 - Zeitschriftenbeiträge (Übersichten)

Bilke-Hentsch, O., Aden, A., & Lemenager, T. (2014) Pathologischer PC- und Internetgebrauch bei Kindern und Jugendlichen. PSYCH up2date, 8(05), 309-326. DOI: 10.1055/s-0034-1370296.

Diestelkamp, S., Arnaud, N. & Thomasius, R. (2014). Alkohol im Kindes- und Jugendalter – Epidemiologie, Früherkennung und Behandlung schädlicher Konsummuster. Pädiatrie up2date, 09(01), 15-37. DOI: 10.1055/s-0033-1358885.

Diestelkamp, S. & Thomasius, R. (2014). Alkoholmissbrauch im Kindes- und Jugendalter. Kinder- und Jugendarzt, 45(10), 544-550.

Schindler, A. & Bröning, S. (2014). A review on attachment and adolescent substance abuse: Empirical evidence and implications for prevention and treatment. Substance Abuse [E-pub ahead of print]. DOI:10.1080/08897077.2014.983586.

Thomasius, R. & Bröning, S. (2014). Kinder von Suchterkrankten – Patienten von morgen? Wege aus der Sucht: Abhängigkeiten erkennen – behandeln – bewältigen, 92, 12-13.

Thomasius, R., Sack, P.-M., Strittmatter, E. & Kaess, M. (2014). Substanzgebrauchsstörung und nicht-substanzgebundene Süchte im DSM-5. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 42(2), 115–120. DOI: 10.1024/1422-4917/a000278.

2014 - Bücher in Herausgeberschaft

Diestelkamp, S., Aden, A. & Thomasius, R. (2014). ADHS und Sucht im Kindes- und Jugendalter. In: M. Rösler, W. Retz, A. von Gontard & F.W. Paulus (Hrsg.), Soziale Folgen der ADHS. Kinder – Jugendliche – Erwachsene (S. 63-75). Kohlhammer, Stuttgart.

Jorch, G., Poets, C., Herrmann, B., Noeker, M., Franke, I., Möller, C., Thomasius, R., Spitzer, P. F. M., Höllwarth, M. E., Mühlendahl, K. E. von & Mutius, E. von (2014). Gefährdende Einflüsse aus Familie und Umwelt. In: G. F. Hoffmann, M. J. Lentze, J. Spranger & F. Zepp (Hrsg.) Pädiatrie: Grundlagen und Praxis (Bd. 1) (S. 163-189). Springer, Berlin.

Mößle, T., Wölfling, K., Rumpf, H.-J., Rehbein, F., Müller, K. W., Arnaud, N., Thomasius, R. & te Wildt, B.T. (2014). Internet- und Computerspielabhängigkeit (S.33-58). In: K. Mann (Hrsg.), Verhaltenssüchte: Grundlagen, Diagnostik, Therapie, Prävention. Springer, Berlin.

Schmidt, M., Purtscher-Penz, K. & Stellermann-Strehlow, K. (2014). Traumasensibiliät und traumapädagogische Konzepte in der Kinder- und Jugendpsychiatrie/-psychotherapie. In: S. B. Gah-leitner, M. Baierl, T. Hensel, M. Kühn & M. Schmid (Hrsg.), Traumapädagogik in psychosozialen Handlungsfeldern. Ein Handbuch für Jugendhilfe, Schule und Klinik (S. 174-191). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen.

Thomasius, R. (2014). Suchttherapie. In: G. F. Hoffmann, M. J. Lentze, J. Spranger & F. Zepp (Hrsg.) Pädiatrie: Grundlagen und Praxis (Bd. 2) (S. 1854

Weitere Jahrgänge

  • Arnaud, N. (2015). Transfer und Implementation evidenzbasierter Ansätze für die Praxis der Suchtprävention. In: T. Hoff & M. Klein (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Suchtprävention – Möglichkeiten und Grenzen (S. 139-156). Springer, Berlin.

    Hoff, T., Klein, M., Arnaud, N., Bühler, A., Hafen, M., Kalke, J., Lagemann, C., Moesgen, D., Schulte-Derne, F. & Wolstein, J. (2015). Memorandum Evidenzbasierung in der Suchtprävention – Möglichkeiten und Grenzen. In: M. Klein & T. Hoff (Hrsg.), Evidenzbasierung in der Suchtprävention – Möglichkeiten und Grenzen (S. 9-26). Springer, Berlin.

    Stellermann-Strehlow, K. (2015). Trauma im Kindes- und Jugendalter unter besonderer Berücksichtigung von Flüchtlingserfahrungen. In: Bundesverband Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ) (Hrsg.), BVKJ Schwerpunktbroschüre 2015. Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (S. 57-59). BVKJ, Köln.

    Thomasius, R., Aden, A., Petersen, K. U. (2015). Jugendpsychiatrische Aspekte der Medien- und Computersucht. In Möller, C. (Hrsg.). Internet- und Computersucht. Ein Praxishandbuch für Therapeuten, Pädagogen und Eltern (S. 99-108). (2. aktualisierte und erw. Aufl.). Stuttgart, Kohlhammer.

    Thomasius, R. & Aden, A. (2015). Suchterkrankungen. In: G. Lehmkuhl, F. Poustka, M. Holtmann & H. Steiner (Hrsg.), Praxishandbuch Kinder- und Jugendpsychiatrie (S. 327-343). Göttingen, Hogrefe.

    Thomasius, R., Bilke-Hentsch, O., Geyer, D., Lieb, B., Reis, O., Sack, P.-M., Scherbaum, N., Stappenbeck, J., Vogt, I., Winkler, K., Wolter, D., Mann, K., & Hoch, E. (2015a). 3.7 Alters- und geschlechtsspezifische Populationen. In: Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (Hrsg.), S3-Leitlinie “Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen”. Langfassung (S. 224-249). AWMF-Register Nr. 076-001 (Stand: 22.04.2015). AWMF online. http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/076-001l_S3-Leitlinie_Alkohol_2015-04.pdf

    Thomasius, R., Bilke-Hentsch, O., Geyer, D., Lieb, B., Reis, O., Sack, P.-M., Scherbaum, N., Stappenbeck, J., Vogt, I., Winkler, K., Wolter, D., Mann, K., & Hoch, E. (2015b). Kapitel 3.7 Treatment of alcohol use disorders in children and adolescents. In: Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) (Hrsg.), S3-Leitlinie “Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen”. Tabellenband (S. 220-252). AWMF-Register Nr. 076-001 (Stand: 28.01.2015). AWMF online. http://www.dg-sucht.de/fileadmin /user_upload/pdf/leitlilnien/AWMF_76-001_S3-Leitlinie_Alkohol_Tabellenband.pdf

    Thomasius, R. (2015). Suchtstörungen und Suchttherapie im Kindes- und Jugendalter. In: Bundesverband Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ) (Hrsg.), BVKJ Schwerpunktbroschüre 2015. Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen (S. 67-69). Köln, BVKJ.

    Wittchen, H.-U., Arnaud, N., Bühringer, G., Pogarell, O., Thomasius, R. (2015). Störungen im Zusammenhang mit psychotropen Substanzen und abhängigen Verhaltensweisen. In: P. Falkai & H.-U. Wittchen (Hrsg.), Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen DSM-5. Deutsche Ausgabe (S. 661-809). Göttingen, Hogrefe. [Original erschienen 2013: American Psychiatric Association (APA) (Ed.), Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, Fifth Edition (DSM-5). Arlington, VA, APA.]

  • Beckh, K., Bröning, S., Walper, S. & Wendt, E.-V. (2013). Liebesbeziehungen junger Erwachsener aus Scheidungsfamilien: Eine Beobachtungsstudie zur intergenerationalen Transmission des Scheidungsrisikos. Zeitschrift für Familienforschung, 25(3), 309-330.

    Bröning, S., Moesgen, D., Klein, M. & Thomasius, R. (2013). Trabajar con hijos de familias drogodependientes: la intervención de grupo TRAMPOLINE radicada en la comunidad (Working with children from substance-affected families. The community-based program TRAMPOLINE). Pedagogía social. Revista interuniversitaria, (21), 67-84.

    Haevelmann, A., Bröning, S., Klein, M., Moesgen, D., Wartberg, L. & Thomasius, R. (2013). Empirische Qualitätssicherung in der Evaluation des Gruppenangebots „Trampolin“für Kinder aus suchtbelasteten Familien. Suchttherapie, 14(03), 128-134.

    Klein, M., Moesgen, D., Bröning, S. & Thomasius, R. (2013). Trampolin: Kinder aus suchtbelasteten Familien entdecken ihre Stärken. Manual. Göttingen: Hogrefe.

    Kühne, F., Haagen, M., Baldus, C., Diareme, S., Grether, A., Schmitt, F., Stanescu, D., Stöckl, M., Thastum, M., Möller, B. & Romer, G. (2013). Implementation of preventive mental health services for children of physically ill parents: Experiences in seven European countries and health care systems. General Hospital Psychiatry, 35, 147-153.

    Rehbein, F., Mößle, T., Arnaud, N. & Rumpf, H.-J. (2013). Computerspiel- und Internetsucht: Der aktuelle Forschungsstand. Der Nervenarzt, 84(5), 569-575. [e-pub] DOI 10.1007/s00115-012-3721-4

    Rosenkranz, M., Kammerl, R., Hirschhäuser, L., Schwinge, C., Hein, S. & Wartberg, L. (2013). Risikofaktoren für Probleme mit exzessiver Computer- und Internetnutzung von 14- bis 17-jährigen Jugendlichen in Deutschland. Ergebnisse einer deutschlandweiten Repräsentativ-erhebung. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 8(1), 87-103.

    Sack, P.-M., Bröning, S., Andritzky, B., Laack, E. & Thomasius, R. (2013). Schulbasierte Tabakprävention: Profitieren Risikogruppen ebenfalls? Ergebnisse aus „Nichtrauchen ist cool!“ für 5. und 6. Klassen an Gymnasien. pädiatrische praxis, 81/2, 291-300.

    Sack, P.-M., Hampel, J., Bröning, S., Petersen, K.U., Andritzky, B., Laack, E. & Thomasius, R. (2013). Was limitiert schulische Tabakprävention? Ergebnisse aus „Nichtrauchen ist cool!“ für 5. und 6. Klassen. Prävention und Gesundheitsförderung. [e-Pub] DOI 10.1007/s11553-013-0388-z.

    Stappenbeck, J., Wendell, A. & Thomasius, R. (2013). Evaluation des familienbasierten Programms “Strengthening Families” zur Prävention von Sucht- und Verhaltensproblemen bei Kindern im Alter von 10-14 Jahren in einer randomisiert-kontrollierten Multicenterstudie. Gesundheitswesen, 75, 1-2.

    Stappenbeck, J., Wendell, A. & Thomasius, R. (2013). Familien stärken: Adaptation und Evaluation eines amerikanischen Suchtpräventionsprogramms für Familien in Deutschland – Projektbeschreibung. Abhängigkeiten, 19(1), 24-31.

    Stolle, M., Sack, P.-.M., Bröning, S., Baldus, C. & Thomasius, R. (2013). Brief intervention in alcohol intoxicated adolescents - A follow-up study in an access-to-care sample. Alcoholism & Drug Dependence. [e-Pub]. dx.doi.org/10.4172/jaldd.1000106.

    Thomasius, R. (2013). Legalisierung von Cannabis Pro und Contra. Contra Position Prof. Thomasius. SUCHT 59(1), 52-53.

    Thomasius, R., Kaess, M., Strittmatter, E. & Sack, P.-M. (2014). Substanzgebrauchsstörung und nicht-substanzgebundene Süchte im DSM-5. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und –psychotherapie.

    Thomsen, M. & Bröning, S. (2013). Warum fühlen sich Kinder vom Internet angezogen? JuKiP - Ihr Fachmagazin für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, 5(2), 226-227.

    Wartberg, L., Petersen, K.U., Kammerl, R., Rosenkranz, M. & Thomasius, R. (2013). Psychometric Validation of a German Version of the Compulsive Internet Use Scale. CyberPsychology, Behavior, and Social Networking. [e-Pub]. DOI: 10.1089/cyber.2012.0689.

    Wartberg, L., Rosenkranz, M., Hirschhäuser, L., Hein, S., Schwinge, C., Kammerl, R., Petersen, K.U. & Thomasius, R. (2013). The interdependence of family functioning and problematic internet use in a representative quota sample of adolescents. CyberPsychology, Behavior, and Social Networking. [e-Pub]. DOI: 10.1089/cyber.2012.0494.

  • Bröning, S., Kumpfer, K., Kruse, K., Sack, P.-M., Schaunig-Busch, I., Ruths, S., Moesgen, D., Pflug, E., Klein, M. & Thomasius, R. (2012). Prevention programs for children from substance-affected families: a systematic review. Substance Abuse, Treatment, Policy and Prevention, 2012 ,7:23.

    Bröning, S., Wiedow, A., Wartberg, L., Ruths, S., Haevelmann, A., Kindermann, S., Moesgen, D., Schaunig-Busch, I., Klein, M. & Thomasius, R. (2012). Targeting children of substance-using parents with the community-based group intervention TRAMPOLINE: A randomised controlled trial – design, evaluation, recruitment issues. BMC Public Health, 12:223.

    Sack, P.M., Diestelkamp, S., Küstner, U. J., Thomasius, R. (2012). Gesundheitsnetz „Alkoholmissbrauch im Jugendalter“: Verbesserung des Behandlungszugangs für Kinder und Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum. Suchttherapie, 13: 33-36.

    Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2012). Evaluation einer Therapievorbereitungsstation für drogenabhängige und -missbrauchende Gefangene. Freiburg: CENTAURUS-Verlag.

    Schindler, A., Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2012). Bindungsmuster von Cannabis und Ecstasykonsumenten. SUCHT 58 (1), 1 – 9.

    Stolle, M., Stappenbeck, J., Wendell, A. & Thomasius, R. (2012). Familienbasierte Prävention von Sucht- und Verhaltensstörungen – Kultursensibler Adaptationsprozess des Strengthening Families Program 10-14 in Deutschland. In Forschung und Praxis der Gesundheitsförderung: Gesund aufwachsen in Kita, Schule, Familie und Quartier, Band 41, 218-226. Köln: BzgA

    Thomasius, R. & Bröning, S. (2012). Familiäre Einflüsse auf Entstehung und Verlauf von Suchterkrankungen. Suchtmagazin, 1, 11-15.

    Wendell, A., Stappenbeck, J., Stolle, M. & Thomasius, R. (2012). Familien stärken – Für ein besseres Miteinander. ProJugend, 2,11-14.

  • Aden, A., Stolle, M. & Thomasius, R. (2011). Cannabisbezogene Störungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen – Diagnostik, Komorbidität und Behandlung. SUCHT, 57 (3), 215-230.

    Andreas, S., Gamarra, F., Herth, F., Hofmann, H., Nowak, D., Riha, S., Thomasius, R. & Wormanns, D. (2011). Prävention und Früherkennung. Onkologie, 34 (4), 2-10.

    Arnaud, N. (2011). Following their parents’ footsteps: Distal and proximal antecedents of adolescent family business offspring. Hamburg: Dr. Kovac.

    Baldus, C., Miranda, A., Weymann, N., Reis, O., Moré, K. & Thomasius, R. (2011). „CAN Stop“–Implementation and evaluation of a secondary group prevention for adolescent and young adult cannabis users in various contexts – study protocol. BMC Health Services Research 2011, 11:8

    Bröning, S. (2011). Charakteristika von Hochkonflikt-Familien. In S. Walper, J. Fichtner, K. Normann-Kossak (Hrsg.), Hochkonflikthafte Trennungsfamilien. Forschungsergebnisse, Praxiserfahrungen und Hilfen für Scheidungseltern und ihre Kinder (19-37). München: Juventa.

    Herrmann, J., Junge, C.M., Burdelski, M., Ganschow, R., Scheibner, S., Petersen, K.U., Fischer, L., Broering, D., Adam, G. & Helmke, K. (2011). Arterial neovascularization after liver transplantation in children indicates transplant failure. Radiology, 261 (2), 566-572.

    Hoch, E. Petersen, K.U. & Thomasius, R. (2011). Cannabis und Ecstasy. In A. Batra & O. Bilke-Hentsch, Hrsg., Praxisbuch Sucht (S. S.128-142). Stuttgart: Thieme.

    Petersen, K. U. & Batra, A. (2011). Suchtpsychiatrie und –psychotherapie – Entwicklungslinien und Fortschritte. Die Psychiatrie, 8 (4), 219-225.

    Petersen, K.U. & Thomasius, R. (2011). Themenschwerpunkt „Cannabis“. SUCHT, Sonderheft 57 (3).

    Petersen, K.U. & Thomasius, R. (2011). Cannabis: Die Konsumlust fällt, das wissenschaftliche Interesse steigt weiter. SUCHT 57 (3), 159-160.

    Sack, P.M., Seifert, K., Aden, A., Küstner, U., Feldmann, M. & Thomasius, R. (2011). Screening auf Substanz bezogene Störungen mit dem RAFFT bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. SUCHT, 57 (3), 173-181.

    Schoennagel, B.P., Habermann, C.R., Roesch, M., Hahne, J.D., Arndt, C., Kleibeler, L., Petersen, K.U., Graessner, J., Adam, G. & Herrmann, J. (2011). Diffusion-weighted imaging of the healthy pancreas: Apparent diffusion coefficient values of the normal head, body, and tail calculated from different sets of b-values. J Magn Reson Imaging 34 (4), 861-865.

    Schröder, E. & Arnaud, N. (2011). Ich werde später Unternehmer(in) – Jugendliche auf dem Weg zur unternehmerischen Karriere (S. 119-131). EQUA-Stiftung (Hrsg.) Gesellschafterkompetenz. Die Verantwortung der Eigentümer von Familienunternehmen. EQUA-Schriftenreihe 10/2011. Bonn: Unternehmer Medien.

    Schröder, E., Schmitt-Rodermund, E. & Arnaud, N. (2011). Career choice intentions of adolescents with a family business background. Family Business Review, 24 (4), 305-321.

    Stolle, M., Stappenbeck, J., Wendell, A. & Thomasius, R. (2011). Family-based prevention against substance abuse and behavioural problems: culture-sensitive adaptation process for the modification of the US-American Strengthening Families Program 10-14 to German conditions – Journal of Public Health, 19, 389-395.

    Wartberg, L. (2011). Ergebnisse einer Katamnesestudie zur stationären Behandlung jugendlicher Substanzkonsumenten. Hamburg: Dr. Kovac.

    Wartberg, L., Petersen, K.U., Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2011). Psychische Befindlichkeit und Leistungsmotivation bei Jugendlichen mit pathologischem Internetgebrauch. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 60 (9), 719–734.

    Weymann, N., Baldus, C., Miranda, A., Moré, K., Reis, O. & Thomasius, R. (2011). Trainereffekte in einem Gruppentraining für junge Cannabiskonsumenten - Ergebnisse der Multicenterstudie „CAN Stop“. Sonderheft SUCHT, 57 (3), 193 – 202.

  • Adamaszek, M., Khaw, A.V., Buck, U., Andresen, B. & Thomasius, R. (2010). Evidence of neurotoxicity of ecstasy: Sustained effects on electroencephalographic activity in polydrug users. PloS One, 5, e14097.

    Bröning, S. (2010). Prävention und Gesundheitsförderung durch Elternbildung. In Dokumentation 7 der Fachtagung „Jugendhilfe und Gesundheitshilfe – zwei Systeme nähern sich an“ (Hrsg.), Gesundheitsförderung in der Kinder- und Jugendhilfe (S. 107-125). München: Eigenverlag.

    Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2010). Beratungs- und Behandlungsangebote zum pathologischen Internetgebrauch in Deutschland. Lengerich: Pabst Science Publishers.

    Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2010). „Süchtige“ Computer- und Internetnutzung. Psychiatrie und Psychotherapie up 2date, 4, 97-108.

    Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2010). Beratungs- und Behandlungsangebote zum pathologischen Internetgebrauch in Deutschland. Zeitung für Suchtprävention, 32, 1-2.

    Sack, P.-M., Feldmann, M. & Thomasius, R. (2010). Instrumente zur Erfassung von substanz- bezogenen Störungen im Kindes- und Jugendalter. Klinische Diagnostik und Evaluation, 3 (2), 208-222.

    Schindler, A., Sack, P.-M., Gemeinhardt, B., Küstner, U. & Thomasius, R. (2010). Themenschwer-punkt. Eppendorfer Familientherapiestudie bei jungen Drogenabhängigen. Ergebnisübersicht und klinische Implikationen. SUCHT, 56 (1), 61-69.

    Schindler, A., Sydow v., K., Beher, S., Schweitzer-Rothers, J. & Retzlaff, R. (2010). Themenschwerpunkt. Systemische Therapie bei Substanzstörungen. Historische Entwicklung und aktuelle evidenzbasierte Varianten. SUCHT, 56, (1), 13-19.

    Schindler, A. & Thomasius, R. (2010). Themenschwerpunkt. Editorial: Systemische und familien-therapeutische Ansätze in der Suchtbehandlung. SUCHT, 56 (1), 11-12.

    Stolle, M., Sack, P.-M., Spieles, H. & Thomasius, R. (2010). Alkoholintoxikierte Kinder und Jugendliche in der Notfallversorgung Hamburger Krankenhäuser. Bundesgesundheitsblatt –Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz, 53, 910-916.

    Stolle, M., Sack, P.-M., Stappenbeck, J. & Thomasius, R. (2010). Familienbasierte Prävention bei Kindern und Jugendlichen. Das Strengthening Families Program. SUCHT, 56 (1), 51-60.

    Stolle, M., Sieben, C. & Püst, B. (2010). Seizures of the occipital lobe appearing to be panic attacks. A case study. In N. Boutros (Ed.), Yearbook of International Psychiatry and Behavioral Neurosciences – 2009 (engl. Zweitveröffentlichung) [final production]. Nova Science Publishers.

    Stolle, M. & Thomasius, R. (2010). Auswege aus der Sucht. In EREV e. V. (Hrsg.), Wenn Jugendliche Alkohol trinken (Schriftenreihe 2/2010, S. 98-108). Hannover: EREV.

    Stolle, M. & Thomasius, R. (2010). Drogennotfälle bei Kindern und Jugendlichen. In M. Soyka (Hrsg.), Drogennotfälle. Diagnostik, klinisches Erscheinungsbild, Therapie (S. 193-201). Stuttgart: Schattauer.

    Sydow v., K., Schindler, A., Beher, S., Schweitzer-Rothers, J. & Retzlaff, S. (2010). Themen-schwerpunkt. Die Wirksamkeit Systemischer Therapie bei Substanzstörungen des Jugend- und Erwachsenenalters. SUCHT, 56 (1), 21-42.

    Thomasius, R., Sack, P.-M. & Petersen, K.U. (2010). DSM-IV Axis-I co-morbidity among illicit drug users seeking treatment for substance use disorders: Results from the Multicenter Study of Psychiatric Comorbidity in Drug Addicts (MUPCDA). Mental Health and Substance Use: dual diagnosis, 3 (3), 182-192.

    Thomasius, R. & Schindler, A. (2010). Themenschwerpunkt: Systemische und familientherapeutische Ansätze in der Suchtbehandlung. SUCHT, 56 (1), 11-76.

    Wendell, A., Stappenbeck, J. & Stolle, M. (2010). Familien stärken! Ein Suchtpräventionsprogramm aus Amerika wird in Hamburg adaptiert und evaluiert. Zeitung für Suchtprävention, 33, 4-5.

  • Barkmann, C., Sack, P.-M. & Schulte-Markwort, M. (2009). Therapieevaluation. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 280-291). Stuttgart: Schattauer.

    Feldmann, M. & Stolle, M. (2009). Somato-, Psycho-, Sozio- und Entwicklungsdiagnostik. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 177-191). Stuttgart: Schattauer.

    Habermann, C.R., Arndt, C., Graessner, J., Diestel, L., Petersen, K.U., Reitmeier, F., Ussmueller, J.O., Adam, G. & Jaehne, M. (2009). Diffusion-weighted echo-planar MR imaging of primary parotid gland tumors: is a predication of different histologic subtypes possible? American Journal of Neuroradiology, 30 (3), 591-596.

    Jordan, S. & Sack, P.-M. (2009). Schutz- und Risikofaktoren. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 127-138). Stuttgart: Schattauer.

    Küstner, U.J. & Baldus, C. (2009). Motivationsbehandlung eines Adoleszenten mit einer substanzbedingten Störung. Psychotherapeut, 54 (3), 205-210.

    Küstner, U.J., Sack, P.-M., Stolle, M. & Thomasius, R. (2009). Familientherapeutische Frühintervention. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 292-296). Stuttgart: Schattauer.

    Küstner, U.J., Stolle, M. & Thomasius, R. (2009). Drogen- und Alkoholambulanz für Jugendliche. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 302-305). Stuttgart: Schattauer.

    Petersen, K.U. & Thomasius, R. (2009). Jugendliche und Cannabis. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 41-44). Stuttgart: Schattauer.

    Petersen, K.U., Weymann, N., Schelb, Y., Thiel, R. & Thomasius, R. (2009). Pathologischer Internetgebrauch – Epidemiologie, Diagnostik, komorbide Störungen und Behandlungsansätze. Fortschritte der Neurologie-Psychiatrie, 77 (5), 263-271.

    Sack, P.-M., Küstner, U.J. & Thomasius, R. (2009). Behandlungsverlauf und -ergebnisse. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 337-343). Stuttgart: Schattauer.

    Sack, P.-M. & Krüger, A. (2009). Störungsspezifische diagnostische Verfahren. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 192-204). Stuttgart: Schattauer.

    Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2009). Familiäre Einflüsse. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 147-151). Stuttgart: Schattauer.

    Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2009). Klassifikation der Suchtstörungen. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 8-20). Stuttgart: Schattauer.

    Sack, P.-M., Petersen, K.U. & Thomasius, R. (2009). Der Suchtbegriff. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 3-7). Stuttgart: Schattauer.

    Schindler, A., Thomasius, R., Petersen, K.U. & Sack, P.-M. (2009). Heroin as an attachment substitute? Differences in attachment representations between opioid, ecstasy and cannabis abusers. Attachment & Human Development, 11 (3), 307-330.

    Schulte-Markwort, M. & Stolle, M. (2009). Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 418-420). Stuttgart: Schattauer.

    Stolle, M. & Thomasius, R. (2009). Akutbehandlung. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 229-244). Stuttgart: Schattauer.

    Stolle, M. & Thomasius, R. (2009). Alkoholmissbrauch bei Jugendlichen. Schluss mit lustig [Fortbildung]. pädiatrie hautnah, 1, 42-47. Stolle, M. & Thomasius, R. (2009). Differenzialdiagnostik. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 205-208). Stuttgart: Schattauer.

    Stolle, M., Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2009). Binge Drinking in Childhood and Adolescence. Epidemiology, Consequences, and Interventions. Deutsches Ärzteblatt International, 106 (19), 323-328.

    Stolle, M., Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2009). Rauschtrinken im Kindes- und Jugendalter. Epidemiologie, Auswirkungen und Intervention. Deutsches Ärzteblatt, 106 (19), 323-328.

    Stolle, M., Sieben, C. & Püst, B. (2009). Als Panikattacken imponierende Occipitallappenanfälle. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 37 (3), 203-207.

    Thastum, M., Watson, M., Kienbacher, C., Piha, J., Steck, B., Zachariae, R., Baldus, C. & Romer, G. (2009). Prevalence and predictors of emotional and behavioural functioning of children where a parent has cancer. A multinational study. Cancer, 115 (17), 4030-4039.

    Thomasius, R. & Reimer, C. (2009). Schwerpunktheft zum Thema Sucht und Therapie [Editorial]. Psychotherapeut, 54 (3), 168-169.

    Thomasius, R. & Stolle, M. (2009). Postakutbehandlung. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 245-259). Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R. (2009). Inhalanzien. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 521-527). Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R. (2009). Kokain. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 507-513). Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R. (2009). Therapieprinzipien. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 211-221). Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R., Nesseler, T. & Häßler, F. (Hrsg.). (2009). Wenn Jugendliche trinken: Auswege aus Flatrate-Trinken und Koma-Saufen: Jugendliche, Experten und Eltern berichten. Stuttgart: TRIAS.


    Thomasius, R., Schulte-Markwort, M., Küstner, U. J. & Riedesser, P. (Hrsg.). (2009). Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis. Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R., Stolle, M. & Sack, P.-M. (2009). Entwicklungspsychopathologisches Modell. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 139-146). Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R., Thoms, E. & Zenker, C. (2009). Herausforderungen und Perspektiven in der Jugend-Suchthilfe. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 541-549). Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R., Weymann, N., Stolle, M. & Petersen, K.U. (2009). Cannabiskonsum und -missbrauch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Auswirkungen, Komorbidität und therapeutische Hilfen. Psychotherapeut, 54 (3), 170-178.

    Völker, T.A. & Thomasius, R. (2009). Projekt „Nichtrauchen ist cool – Raucherentwöhnung“. In R. Thomasius, M. Schulte-Markwort, U.J. Küstner & P. Riedesser (Hrsg.), Suchtstörungen im Kindes- und Jugendalter. Das Handbuch: Grundlagen und Praxis (S. 399-402). Stuttgart: Schattauer.

    Wartberg, L., Sack, P.-M., Thoms, E., Möller, C., Stolle, M. & Thomasius, R. (2009). Stationäre Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Psychotherapie bei substanzabhängigen Jungen und Mädchen. Ergebnisse einer Katamneseuntersuchung. Psychotherapeut, 54 (3), 193-198.

  • Edwards, L., Watson, M., St. James-Roberts, I., Ashley, S., Tilney, C., Brougham, B., Osborn, T., Baldus, C. & Romer, G. (2008). Adolescent’s stress responses and psychological functioning when a parent has early breast cancer. Psycho-Oncology, 17, 1039-1047.

    Hahlweg, K., Heinrichs, N., Kuschel, A. & Feldmann, M. (2008). Therapist assisted self-administered bibliotherapy to enhance parental competence: Short and longterm effects. Behavior modification, 32 (5), 659-682.

    Sack, P. M., Stolle, M, & Thomasius, R. (2008). Drogenabhängigkeit. In Remschmidt, H., Mattejat, F. & Warnke, A. (Hrsg.), Therapie psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen (S. 376-386). Stuttgart: Thieme.

    Schmitt, F., Piha, J., Helenius, H., Baldus, C., Kienbacher, C., Steck, B., Thastum, M., Watson, M. & Romer, G. (2008). Multinational study of cancer patients and their children: factors associated with family functioning. Journal of Clinical Oncology, 26 (36), 5877-5883.

    Thomasius, R. & Petersen, K. U. (2008). Aktuelle Ergebnisse der Cannabisforschung: Verbreitung des Konsums - Wirkstoffgehalte – Gesundheitsrisiken. Konturen: Fachzeitschrift zu Sucht und sozialen Fragen, 29 (3), 32-35.

    Thomasius, R. & Stolle, M. (2008). Der Konsum von psychoaktiven Substanzen bei Kindern und Jugendlichen. Die spezifischen Behandlungsanforderungen. Konturen, 3, 18-22.

    Thomasius, R. & Stolle, M. (2008). Diagnostik und Behandlung psychischer Störungen durch Cannabiskonsum. Psychiatrie und Psychotherapie up2date, 2, 225-241. Thomasius, R. & Stolle, M. (2008). Substanzbezogene Störungen im Kindes- und Jugendalter – diagnostische und therapeutische Strategien. Sucht Aktuell, 2, 41-48.

    Weber, T. F., Cramer, M. C., Aldefeld, D., Weiss, F., Petersen, K. U., Reitmeier, F., Jaehne, M., Adam, G. & Habermann, C., R. (2008). Ultrafast MR sialography: comparison of two coil systems including an alternative surface coil. RöFo: Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der Nuklearmedizin, 180 (11), 977-82.

    Thomasius, R., Jung, M. & Schulte-Markwort, M. (2008). Suchtstörungen. In Herpertz-Dahlmann, B., Resch, F., Schulte-Markwort, M. & Warnke, A. (Hrsg.), Entwicklungspsychiatrie. Biopsychologische Grundlagen und die Entwicklung psychischer Störungen. 2., vollständig überarbeitete und erw. Aufl. (S. 885-918) Stuttgart: Schattauer.

  • Baldus, C., Tiedjen, U., Stachow, R. & Petermann, F. (2007). Psychosoziale Belastung und Tabakkonsum bei chronisch kranken Jugendlichen in der stationären medizinischen Rehabilitation. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 55 (3), 167-175.

    Beckmann-Többen, G. & Küstner, U. (2007). Missbrauch und Abhängigkeit von Cannabis. Perspektive Rehabilitation, 28-32.

    Feldmann, M., Heinrichs, N., Hahlweg, K. & Bertram, H. (2007). Bibliotherapie zur Verbesserung elterlicher Erziehungskompetenz: Eine randommisierte Evaluationsstudie. Verhaltenstherapie, 17, 26-35.

    Habermann, C. R., Mäurer, S., Graessner, J., Cramer, M.C., Reitmeier, F., Petersen, K. U., Jaehne, M. & Adam, G. (2007). Magnetization Transfer Bildgebung in der Diagnostik primärer Erkrankungen der Glandula parotidea. RöFo: Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der Nuklearmedizin, 179, DOI: 10.1055/s-2007-976922.

    Kaul, M. G., Koch, M., Cramer, M. C., Petersen, K. U., Adam, G. & Habermann, C. R. (2007). Dynamische Kontrastmittel verstärkte Magnetresonanztomographie (DCE-MRT) der Glandula parotidea. RöFo: Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der Nuklearmedizin, 179, DOI: 10.1055/s-2007-976810.

    Küstner, U. & Beckmann-Többen, G. (2007). Bekifft und abgedreht – Wenn Cannabis zum Problem wird. Bonn: Balance.

    Küstner, U. J., Thomasius, R., Sack, P.-M. & Zeichner, D. (2007). Drogenambulanz. In Klein, K. (Hrsg.), Kinder und Suchtgefahren (S. 441-449). Stuttgart: Schattauer.

    Laack, E., Andritzky, B., Völker, Th., Petersen, K. Thomasius, R. & Bokemeyer, C. (2007). Interdisziplinäres Projekt zur Tabakprävention: „Nichtrauchen ist cool“. Forum 2007, 4, 51-52.

    Paschen, B., Saha, R., Baldus, C., Haagen, M., Pott, M., Romer, G. & Probst, P. (2007). Evaluation eines präventiven Beratungskonzeptes für Kinder körperlich kranker Eltern. Psychotherapeut, 52 (4), 265-272.

    Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2007). Auswirkungen von Cannabiskonsum und -missbrauch. Eine Expertise zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen. Lengerich: Pabst Science Publishers.

    Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2007). Cannabiskonsum und -missbrauch: Hauptergebnisse eines Systematischen Reviews zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen. Sucht Aktuell, 2, 43-47.

    Petridis, C., Ries, T., Cramer, M. C., Graessner, J., Petersen, K. U., Reitmeier, F., Jaehne, M., Weiss, F., Adam, G. & Habermann, C. R. (2007). MR sialography: evaluation of an ultra-fast sequence in consideration of a parallel acquisition technique and different functional conditions in patients with salivary gland diseases. RöFo: Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der Nuklearmedizin, 179 (2), 153-158.

    Romer, G., Saha, R., Haagen, M., Pott, M., Baldus, C. & Bergelt, C. (2007). Lessons learned in the implementation of an innovative consultation and liaison service for children of cancer patients in various hospital settings. Psycho-Oncology, 16, 138-148.

    Sack, P.-M., Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2007). Verzerrungen [Brief zur Meldung „Drogen: Gefahr von Alkohol und Tabak unterschätzt in Heft 4/2007]. Deutsches Ärzteblatt, 6, 273-274.

    Sack, P.-M., Stolle, M. & Thomasius, R. (2007). Drogenabhängigkeit. In H. Remschmidt, F. Mattejat & A. Warnke (Hrsg.), Therapie psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Ein integratives Lehrbuch für die Praxis (S. 376-386). Stuttgart: Thieme.

    Schindler, A. & Gemeinhardt, B. (2007). Der Hut des Forscher und der Hut des Therapeuten – Ein Erfahrungsbericht aus der Eppendorfer Familientherapiestudie. Zeitschrift des Instituts für Systemische Studien e. V., Hamburg, 19, 5-20.

    Schindler, A., Thomasius, R., Sack, P.-M., Gemeinhardt, B. & Küstner, U. J. (2007). Insecure family bases and adolescent drug abuse: A new approach to family patterns of attachment. Attachment & Human Development, 9, 111-126.

    Steck, B., Amsler, F., Grether, A., Dillier, A.-S., Baldus, C., Haagen, M., Diareme, L., Tsiantis, J., Kappos, L., Bürgin, D. & Romer, G. (2007). Mental health problems in children of somatically ill parents, e. g. multiple sclerosis. European Journal of Child and Adolescent Psychiatry, 16 (3), 199-207.

    Stolle, M., Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2007). Drogenkonsum im Kindes- und Jugendalter. Früherkennung und Intervention. Deutsches Ärzteblatt, 104 (28-29), A2061-2070.

    Thomasius, R. (2007). Drogenabhängigkeit bei Jugendlichen – Vorwort. In Ch. Möller, Jugend Sucht. Ehemals Drogenabhängige berichten (2. erweiterte Aufl.) (S. 9-14). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

    Tiedjen, U., Baldus, C., Stachow, R., Hinrichsen, B. & Petermann, F. (2007). Motivation, Ziele und Compliance Jugendlicher in der stationären Rehabilitation. In Petermann, F. (Hrsg.), Medizinische Rehabilitation von Jugendlichen (S. 65-90). Regensburg: S. Roderer.

    Weber, T. F., Cramer, M. C., Aldefeld, D., Weiss, F., Petersen, K. U., Reitmeier, F., Jaehne, M., Adam, G. & Habermann, C. R. (2007). MR-Sialographie: Vergleich einer ultraschnellen Sequenz bei Feldstärken von 1,5 und 3 Tesla. RöFo: Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der Nuklearmedizin, 179, DOI: 10.1055/s-2007-976923.

  • Buchert, R., Schulze, O., Wilke, F., Berding, G., Thomasius, R., Petersen, K., Brenner, W. & Clausen, M. (2006). Is correction for age necessary in SPECT or PET of the central serotonin transporter in young, healthy adults? Journal of Nuclear Medicine, 47 (1), 38-42.

    Buchert, R., Thomasius, R., Petersen, K., Wilke, F., Obrocki, J., Nebeling, B., Wartberg, L., Zapletalova, P. & Clausen, M. (2006). Reversibility of ecstasy-induced reduction in serotonin transporter availability in polydrug ecstasy users. European Journal of Nuclear Medicine and Molecular Imaging, 33 (2), 188-199.

    Holzbach, R., Behrendt, K., Maylath, E., Küstner, U., Schreyer, D., von Berghes, A., Fuchs, E., Brack, J., Steenblock, R., Gabriel, K., Haasen, Ch. & Thomasius, R. (2006). Positionspapier zum stationären qualifizierten Entzug von Cannabispatienten. Suchtmedizin in Forschung und Praxis, 8 (1), 9-14.

    Romer, G., Stavenow, K., Baldus, C., Brüggemann, A., Barkmann, C. & Riedesser, P. (2006). Kindliches Erleben der chronischen körperlichen Erkrankung eines Elternteils: Eine qualitative Analyse von Interviews mit Kindern dialysepflichtiger Eltern. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 55 (1), 53-72.

    Thomasius, R. (2006). Cannabiskonsum und -missbrauch: Deutschlands Suchtproblem Nr. 3 bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform, 89, 107-130.

    Thomasius, R. & Gouzoulis-Mayfrank, E. (2006). Psychische und verhaltensbezogene Störungen durch Kokain, Amphetamine, Ecstasy und Halluzinogene. In Schmidt, L. G., Gastpar, M., Falkai, P. & Gaebel, W. (Hrsg.), Evidenzbasierte Suchtmedizin. Behandlungsleitlinie Substanzbezogene Störungen (S. 241-270). Köln: Deutscher Ärzte-Verlag.

    Thomasius, R. & Petersen, K. U. (2006). Cannabismissbrauch neuropsychiatrisch beleuchtet. Alleingelassen in früher Jugend. NeuroTransmitter; 7-8, 46-60.

    Thomasius, R., Gouzoukis-Mayfrank, E. & Scherbaum, N. (2006). Drogenabhängigkeit (ICD-10 F1). In Voderholzer, U., Hohagen, F. (Hrsg.), Therapie psychischer Erkrankungen. State of the Art (S. 35-47). München: Elsevier.

    Thomasius, R., Zapletalova, P., Petersen, K., Buchert, R., Andresen, B., Wartberg, L., Nebeling, B. & Schmoldt, A. (2006). Mood, cognition and serotonin transporter availability in current and former ecstasy (MDMA) users: the longitudinal perspective. Journal of Psychopharmacology, 20 (2), 211-225.

    Tossmann, P., Jordan, S. & Fleischer, A. (2006). Onlineberatung: Ein Instrument der sekundären Drogenprävention. Gesprächspsychotherapie und Personenzentrierte Beratung, 4, 223-8.

    Watson, M., St. James-Roberts, I., Ashley, S., Tilney, C., Brougham, B., Edwards, L., Baldus, C. & Romer, G. (2006). Factors associated with emotional and behavioural problems among school age children of breast cancer patients. British Journal of Cancer, 94 (1), 43-50.

  • Burazeri, G., Roshi, E., Jewkes, R., Jordan, S., Bjegovic, V. & Laaser, U. (2005). Factors associated with spousal physical violence in Albania: Cross sectional study. British Medical Journal, 331, 197-201.

    Habermann, C. R., Graessner, J., Cramer, M. C., Aldefeld, D., Reitmeier, F., Weiss, F., Kaul, M. G., Petersen, K. U., Jaehne, M. & Adam, G. (2005). MR-Sialographie: Optimierung und Bewertung ultraschneller Sequenzen mit paralleler Bildgebung und oraler Stimulation. RöFo: Fortschritte auf dem Gebiet der Röntgenstrahlen und der Nuklearmedizin, 177 (4), 543-549.

    Jordan, S. (2005). Rezension zu Jerusalem, M. & Weber, H. (Hrsg.). Psychologische Gesundheitsförderung. Diagnostik und Prävention. Göttingen: Hogrefe Verlag, 2003. Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement, 10, 218.

    Jordan, S. (2005). Wirksame Präventionsmaßnahmen von cannabisbezogenen Störungen bei Jugendlichen. In Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.), Jugendkult Cannabis – Risiken und Hilfen. Dokumentation der Fachtagung am 29. und 30. November im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (S. 103-107). Berlin: BMGS.

    Jordan, S. (2005). www.drugcom.de – ein Informations- und Beratungsangebot zur Suchtprävention im Internet. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 54, 742-754.

    Jordan, S. (2005). www.drugcom.de informiert und berät Jugendliche. Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement, 10, 213-215.

    Küstner, U. J., Sack, P.-M., Zeichner, D. & Thomasius, R. (2005). Familienbezogene Frühintervention. In Thomasius, R. & Küstner, U. J. (Hrsg.), Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention (S. 268-276). Stuttgart: Schattauer.

    Küstner, U. J., Thomasius, R., Sack, P.-M. & Zeichner, D. (2005). Ambulante Behandlung von Drogenabhängigen. In Thomasius, R. & Küstner, U. J. (Hrsg.), Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention (S. 223-229). Stuttgart: Schattauer.

    Pössel, P., Baldus, C., Horn, A. B., Groen, G. & Hautzinger, M. (2005). Influence of general self-efficacy on the effects of a school-based universal primary prevention program of depressive symptoms in adolescents: a randomized and controlled follow-up study. Journal of Child Psychology and Psychiatry, 46 (9), 982-994.

    Pott, M., Haagen, M., Baldus, C., Saha, R. & Romer, G. (2005). Wenn Mütter an Krebs erkranken: Seelische Auswirkungen auf Kinder und präventiver Handlungsbedarf. Zentralblatt für Gynäkologie, 127 (3), 114-119.

    Sack, P.-M. & Zeichner, D. (2005). Entwicklungsorientierte und familienbezogene Prävention. In Thomasius, R. & Küstner, U. J. (Hrsg.), Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention (S. 249-258). Stuttgart: Schattauer.

    Sack, P.-M., Küstner, U. J., Ott, K., Jäger, Ch. & Thomasius, R. (2005). Vergleich der Komorbidität von Cannabis- und Mischkonsumenten in Behandlung. Sucht, 51 (4), 240-249.

    Schindler, A., Küstner, U. J., Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2005). Systemische Therapie. In Thomasius, R. & Küstner, U. J. (Hrsg.), Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention (S. 155-165). Stuttgart: Schattauer.

    Schindler, A., Thomasius, R., Sack, P.-M., Gemeinhardt, B., Küstner, U. J. & Eckert, J. (2005). Attachment and substance use disorders: A review of the literature and a study in drug dependent adolescents. Attachment and Human Development, 7 (3), 207-228.

    Stolle, M. & Radizi, R. (2005). Multimodale stationäre Behandlung von Essstörungen im Kindes- und Jugendalter. Forum der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Forum Verlag, 3, 96-110.

    Stolle, M., Radizi, R. & Nöhring, K.-U. (2005). Fünf Jahre Schwerpunktstation für essgestörte Mädchen im Kinderkrankenhaus Wilhelmstift. Hamburger Ärzteblatt, 10, 452-455.

    Thomasius, R. (2005). Cannabisbezogene Störungen in der psychiatrischen Ambulanz. In Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.): Jugendkult Cannabis – Risiken und Hilfen. Dokumentation der Fachtagung am 29. und 30. November 2004 im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (S. 108-116). Berlin: Eigendruck.

    Thomasius, R. (2005). Cannabismissbrauch und -abhängigkeit erkennen und behandeln. Die Folgen regelmäßigen Konsums werden oft unterschätzt. Info Neurologie & Psychiatrie, 7 (6), 48-56.

    Thomasius, R. (2005). Drogenabhängigkeit bei Jugendlichen. In Möller, C. (Hrsg.), Drogenabhängigkeit bei Jugendlichen (S. 13-36). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

    Thomasius, R. (2005). Haschisch und Zentrales Nervensystem. In Oertel, W. H., Diener, H. C. & Busch, E. (Hrsg.), Neurologie 2005. Fortbildungsakademie der 78. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie. Aktuelle Neurologie (Sonderband) (S. 200-202). Stuttgart: Thieme.

    Thomasius, R. (2005). Pro und Kontra: Cannabis. Psychiatrische Praxis, 32, 58-61.

    Thomasius, R. (2005). Störungen durch psychotrope Substanzen. In Schlottke, P. F., Silbereisen, R. K., Schneider, S. & Lauth, G. (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie, Serie II: Klinische Psychologie, Bd. 5: Störungen im Kindes- und Jugendalter (Serie II) (S. 945-1010). Göttingen: Hogrefe.

    Thomasius, R. & Küstner, U. J. (Hrsg.) (2005). Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention. Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R. & Sack, P.-M. (2005). Cannabisbezogene Störungen in der Psychiatrischen Ambulanz. Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS), Berlin: Eigendruck.

    Thomasius, R., Sack, P.-M., Küstner, U. J. & Schindler, A. (2005). Drogenabhängigkeit. In Thomasius, R. & Küstner, U. J. (Hrsg.), Familie und Sucht. Grundlagen – Therapiepraxis – Prävention (S. 81-94). Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R., Petersen K. U., Zapletalova, P., Wartberg, L., Zeichner, D. & Schmoldt, A. (2005). Mental disorders in current and former heavy Ecstasy (MDMA) users. Addiction, 100, 1310-1319.

    Thomasius, R., Sack, P.-M., Schindler, A., Küstner, U. J., Gemeinhardt, B., Redegeld, M., Weiler, D. & Zeichner, D. (2005). Familientherapie als Frühintervention bei drogenabhängigen Kindern, Jugendlichen und deren Müttern: Effektstärken und individuelle Verbesserungsquoten bei den Therapie-Beendern. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 217-226.

    Wartberg, L., Petersen, K. U., Andresen, B. & Thomasius, R. (2005). Gedächtnisfunktion und Persönlichkeitsstruktur von aktuellen und ehemaligen Ecstasykonsumenten. Suchtmedizin in Forschung und Praxis, 7 (2), 165-172.

    Wartberg, L., Petersen, K. U., Andresen, B. & Thomasius, R. (2005). Neuropsychologische Defizite bei Ecstasykonsumenten. Zeitschrift für Neuropsychologie, 16 (1), 47-55.

  • Buchert, R., Thomasius, R., Wilke, F., Petersen, K. U., Nebeling, B., Obrocki, J., Schulze, O., Schmidt, U. & Clausen, M. (2004). A voxel-based PET investigation of the long-term effects of “ecstasy” consumption on brain serotonin transporters. The American Journal of Psychiatry, 161: 1181-1189.

    Sack, P.-M., Küstner, U,. J. & Thomasius, R. (2004). Substanzkonsum und Sucht-Status: EuropASI, Drogenscreening, Vergleich mit treatment-as-usual. In Thomasius, R. (Hrsg.), Familientherapeutische Frühbehandlung des Drogenmissbrauchs. Eine Studie zu Therapieeffekten und -prozessen (S. 211-250). Hamburg: Dr. Kovac.

    Sack, P.-M., Thomasius, R. & Weiler, D. (2004). Ambulante Familientherapie und stationäre Therapeutische Gemeinschaft bei drogenabhängigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Diagnostische Vergleiche zwischen Design-"Zwillingen" und einer Zufallsstichprobe zu Therapie-Beginn und Therapie-Ende. In Thomasius, R. (Hrsg.), Familientherapeutische Frühbehandlung des Drogenmissbrauchs. Eine Studie zu Therapieeffekten und -prozessen (S. 153-210). Hamburg: Dr. Kovac.

    Sack, P.-M., Thomasius, R. & Wiedenmann, H. (2004): Zur Effektivität von Familientherapien im Kontext von Drogenabhängigkeitserkrankungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. In Thomasius, R. (Hrsg.), Familientherapeutische Frühbehandlung des Drogenmissbrauchs. Eine Studie zu Therapieeffekten und -prozessen (S. 39-67). Hamburg: Dr. Kovac.

    Sack, P.-M., Thomasius, R., Schindler, A. & Redegeld, M. (2004). Evaluation des längerfristigen Therapie-Erfolges im Quer- und Längsschnittvergleich: “prä – post – Ein-Jahres- und Zwei-Jahres-Katamnese“. In Thomasius, R. (Hrsg.), Familientherapeutische Frühbehandlung des Drogenmissbrauchs. Eine Studie zu Therapieeffekten und -prozessen (S. 251-356). Hamburg: Dr. Kovac.

    Thomasius, R. (2004). Drogenambulanz Hamburg-Eppendorf. In Flensburger Hefte (Hrsg.), Sucht – Neue Drogenwirkungen, Onlinesucht, Beziehungssucht (S. 74-102). Flensburg: Flensburger Hefte.

    Thomasius, R. (Hrsg.) (2004). Familientherapeutische Frühbehandlung des Drogenmissbrauchs. Eine Studie zu Therapieeffekten und -prozessen. Hamburg: Dr. Kovac.

    Thomasius, R. (2004). Zum Umgang mit Substanzmissbrauch in der Borderline-Therapie. Persönlichkeitsstörungen, Theorie und Therapie (PTT), 8, 31-37.

    Thomasius, R. (2004). Zusammenfassende Diskussion und Ausblick. In Thomasius, R. (Hrsg.), Familientherapeutische Frühbehandlung des Drogenmissbrauchs. Eine Studie zu Therapieeffekten und -prozessen (S. 357-369). Hamburg: Dr. Kovac.

    Thomasius, R. & Götze, P. (2004). Das Familientherapie-Projekt: Ablauf, Fragestellungen, Grundlagen, Zielkriterien. In Thomasius, R. (Hrsg.), Familientherapeutische Frühbehandlung des Drogenmissbrauchs. Eine Studie zu Therapieeffekten und -prozessen (S. 1-8). Hamburg: Dr. Kovac.

    Thomasius, R., Sack, P.-M. & Götze, P. (2004). Design, Methodik, Instrumente. In Thomasius, R. (Hrsg.), Familientherapeutische Frühbehandlung des Drogenmissbrauchs. Eine Studie zu Therapieeffekten und -prozessen (S. 9-38). Hamburg: Dr. Kovac.

    Thomasius, R., Petersen, K. U., Küstner, U., Wartberg, L. & Zeichner, D. (2004). Cannabis als Medikament – eine Nutzen/Risiko-Abwägung. Blutalkohol, 41, 383-400.

    Thomasius, R., Sack, P.-M., Weiler, D., Küstner, U. J., Schindler, A. & Gemeinhardt, B. (2004). Evaluation des kurzfristigen Therapie-Erfolges für den Zeitraum von Therapie-Beginn bis Therapie-Ende („prä-post“). In Thomasius, R. (Hrsg.), Familientherapeutische Frühbehandlung des Drogenmissbrauchs. Eine Studie zu Therapieeffekten und -prozessen (S. 68-152). Hamburg: Dr. Kovac.

    Thomasius, R., Gouzoulis-Mayfrank, E., Kraus, C., Wiedenmann, H., Hermle, L., Sack, P.-M., Zeichner, D., Küstner, U., Schindler, A., Krüger, A., Uhlmann, S., Petersen, K. U, Zapletalova, P., Wartberg, L., Schütz, C. G., Schulte-Markwort, M., Obrocki, J., Heinz, A. & Schmoldt, A. (2004). AWMF-Behandlungsleitlinie: Psychische und Verhaltensstörungen durch Kokain, Amphetamine, Ecstasy und Halluzinogene. Fortschritte der Neurologie – Psychiatrie, 72, 679-695.

    Wartberg, L., Petersen, K. U., Schwab, R. & Thomasius, R. (2004): Erstkonsumalter von Ecstasy und psychische Befindlichkeit. Sucht, 50, 361-367.

  • Buchert, R., Thomasius, R., Nebeling, B., Petersen, K. U., Obrocki, J., Jenicke, L., Wilke, F., Wartberg, L., Zapletalova, P. & Clausen, M. (2003). Long-term effects of “ecstasy” use on serotonin transporters of the brain investigated by positron emission tomography. Journal of Nuclear Medicine, 44, 375-384.

    Götze, P., Eckert, J., Nilsson, B., Biermann-Ratjen, E. M., Jährig, C., Kamp-Kowerk, M., Mohr, M., Niedermeyer, U., Papenhausen, R., Preuss, W. & Thomasius, R. (2003). Fokaltherapie – Was trägt zum Therapieerfolg bei? Psychotherapeut, 48, 122-128.

    Küstner, U. J., Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2003). Familientherapeutische und systemische Ansätze in der Suchtbehandlung. Psychotherapie im Dialog (PID), 4, 2-7.

    Stuerenburg, H. J., Petersen, K. U., Rosenkranz, M., Bäumer, T., Buhmann, C., Schmoldt, A. & Thomasius, R. (2003). Plasma amino acids in ecstasy users. Neuroendocrinology Letters, 24 (5), 348-349.

    Thomasius, R. (2003). Längsschnittstudie zu neurologischen und psychiatrischen Komplikationen sowie Langzeitschäden durch Ecstasy. In Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung (Hrsg.), Ecstasy. Bedeutung aktueller Forschungsergebnisse für Prävention und Risikobewertung (S. 9-23). Berlin: Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung.

    Thomasius, R. (2003). Rechtzeitige Hilfen für süchtige Kinder und Jugendliche zahlen sich aus – Abwarten behindert. In Möller, C. (Hrsg.), Jugend Sucht – Ehemals Drogenabhängige berichten (S. 9-15). Esslingen: Gesundheitspflege initiativ.

    Thomasius, R., Jung, M. & Schulte-Markwort, M. (2003). Suchtstörungen. In Herpertz–Dahlmann, B., Resch, F., Schulte-Markwort, M. & Warnke, A. (Hrsg.), Entwicklungspsychiatrie. Biopsychologische Grundlagen und die Entwicklung psychischer Störungen (S. 693-726). Stuttgart: Schattauer.

    Thomasius, R., Petersen, K. U., Buchert, R., Andresen, B., Zapletalova, P., Wartberg, L., Nebeling, B. & Schmoldt, A. (2003). Mood, cognition and setotonin transporter availability in current and former ecstasy (MDMA) users. Psychopharmacology, 167, 85-96.

  • Bolm, T., Dulz, B. & Thomasius, R. (2002). Stationäre Therapie von Borderline-Patienten. Persönlichkeitsstörungen, Theorie und Therapie, 6, 4-16.

    Cornelius-Taylor, B., Handajani, Y.S., Jordan, S., Köhler, G., Korff, R., Laaser, U., Qureshi, A.F., Rabbani, F., Rizvi, N. & Surjadi, C. (2002). Urbanization and public health – A review of the scientific literature. In Strohmeier, K. P., Köhler, G. & Laaser, U. (Eds.). Pilot research project on urban violence and health. Determinants and management. A study in Jakarta, Karachi and conurbation Ruhrgebiet (S. 31-77). Lage: Hans Jacobs.

    Jordan, S. (2002). Adolescent violence in cities – Determinants, surveillance and prevention. In Strohmeier, K. P., Köhler, G. & Laaser, U. (Eds.). Pilot research project on urban violence and health. Determinants and management. A study in Jakarta, Karachi and Conurbation Ruhrgebiet (S. 109-143). Lage: Hans Jacobs.

    Jordan, S. (2002). Familiäre Gewalt gegen Kinder – Ein vernachlässigtes Gesundheitsproblem. Jahrbuch für Kritische Medizin, 36, 120-134.

    Jordan, S. (2002). Familiäre Gewalt gegen Kinder – Gesundheitliche Folgen und Prävention. Public Health Forum, 37, 23-24.

    Küstner, U. J., Sack, P.-M., Schindler, A., Wiedenmann, H. & Thomasius, R. (2002). „Lifestyledrogen“ – Therapieerfahrungen in einer Spezialambulanz. In Richter, G., Rommelspacher, H. & Spies, C. (Hrsg.), Alkohol, Nikotin, Kokain ... und kein Ende? Suchtforschung, Suchtmedizin und Suchttherapie am Beginn des neuen Jahrzehnts (S. 173-181). Lengerich: Pabst Science.

    Obrocki, J., Andresen, B., Schmoldt, A. & Thomasius, R. (2002). Schlußwort zur Diskussion zum Beitrag „Anhaltende neurotoxische Schäden durch Ecstasy“. Deutsches Ärzteblatt, 99 A, 1384.

    Obrocki, J., Schmoldt, A., Buchert, R., Andresen, B., Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2002). Reply to the letter to the editor. Toxicology Letters, 127.

    Obrocki, J., Schmoldt, A., Buchert, R., Andresen, B., Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2002). Specific neurotoxicity of chronic use of ecstasy. Toxicology Letters, 127, 285-297.

    Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2002). Welche Bedeutung haben aktuelle Forschungsergebnisse für die Beratung und Behandlung von Konsumenten synthetischer Drogen? Sucht Aktuell, 9, 43-47.

    Sack, P.-M. & Thomasius, R. (2002). Zur Effektivität von Familientherapien in der Frühintervention von Drogenmissbrauch und -abhängigkeit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Sucht, 48, 431-438.

    Sack, P.-M., Weiler, D. & Thomasius, R. (2002). Ein Ansatz zur Veränderungsmessung zur Vermeidung paradoxer Resultate, wie sie durch Verwendung von „reliable change“-Indizes (RCIs) entstehen. In Krampen, G. & Zayer, H. (Hrsg.), Psychologiedidaktik und Evaluation IV (S. 184-195). Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.

    Schindler, A. & Thomasius, R. (2002). Rückfälle während der Therapie – Anmerkungen aus systemischer Sicht. Sucht, 48, 444-446.

    Stuerenburg, H. J., Petersen, K. U., Bäumer, T., Rosenkranz, M., Buhmann, C. & Thomasius, R. (2002). Plasma concentrations of 5-HT, 5-HIAA, norepinephrine, epinephrine and dopamine in ecstasy users. Neuroendocrinology Letters, 23, 259-261

    Thomasius, R. & Schindler, A. (2002). Rückfälle während der Therapie – Anmerkungen aus familientherapeutischer Sicht. Sucht, 48, 447-450.

    Thomasius, R., Schindler, A. & Sack, P.-M. (2002). Familiendynamische und -therapeutische Aspekte des Drogenmissbrauchs in der Adoleszenz. Familiendynamik, 27, 297-323.

    Thomasius, R., Petersen, K. U., Andresen, B., Buchert, R., Obrocki, J., Stuerenburg, H. J., Schrenck, T. & Schmoldt, A. (2002). Auswirkungen des Ecstasykonsums auf Affekt und Kognition – Eine interdisziplinäre Studie zu Folgen und Langzeitschäden. In Richter, G., Rommelspacher, H. & Spies, C. (Hrsg.), Alkohol, Nikotin, Kokain ... und kein Ende? Suchtforschung, Suchtmedizin und Suchttherapie am Beginn des neuen Jahrzehnts (S. 157-161). Lengerich: Pabst Science.

  • Buchert, R., Obrocki, J., Thomasius, R., Väterlein, O., Petersen, K. U., Jenicke, L., Bohuslavizki, K. H. & Clausen, M. (2001). Long-term effects of „Ecstasy“-abuse in the human brain studied by FDG PET. Nuclear Medicine Communications, 22, 889-897.

    Jordan, S. (2001). Violence and adolescence in urban settings: A public health approach based on the MLIVEA framework (Veröffentlichungsreihe der Arbeitsgruppe Public Health, Paper Nr. P01-207). Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.

    Obrocki, J., Andresen, B., Schmoldt, A. & Thomasius, R. (2001). Anhaltende neurotoxische Schäden durch Ecstasy. Deutsches Ärzteblatt, 98, 3132-3138.

    Schneider, U., Altmann, A., Baumann, M., Bernzen, J., Bertz, B., Bimber, U., Broese, T., Broocks, A., Burtscheidt, W., Cimander, K. F., Degkwitz, P., Driessen, M., Ehrenreich, H., Fischbach, E., Folkerts, H., Frank, H., Gurth, D., Havemann-Reinecke, U., Heber, W., Heuer, J., Hingsammer, A., Jacobs, S., Krampe, H., Lange, W., Lay, T., Leimbach, M., Lemke, M. R., Leweke, M., Mangholz, A., Massing, W., Meyenberg, R., Porzig, J., Quattert, T., Redner, C., Ritzel, G,. Rollnik, J. D., Sauvageoll, R., Schläfke, D., Schmid, G., Schröder, H., Schwichtenberg, U., Schwoon, D., Seifert, J., Sickelmann, I., Sieveking, C. F., Spiess, C., Stiegemann, H. H., Stracke, R., Straetgen, H. D., Subkowski, P., Thomasius, R., Tretzel, H., Verner, L. J., Vitens, J., Wagner, T., Weirich, S., Weiss, I., Wendorff, T., Wetterling, T., Wiese, B. & Wittfoot J (2001). Comorbid anxiety and affective disorder in alcohol-dependent patients seeking treatment: The first multicentre study in Germany. Alcohol & Alcoholism, 36, 219-223.

    Stolle, M. (2001). Minderjährige unbegleitete Flüchtlinge in Hamburg – Kinder- und jugendpsychiatrische Auffälligkeiten unter besonderer Berücksichtigung des Asylverfahrens. Internetveröffentlichung der Promotionsarbeit: www.sub.uni-hamburg.de/opus/volltexte/2001/1002/

    Thomasius, R. (2001). Psychotherapeutische Behandlung von Ecstasy- und Partydrogenabhängigen. In Mauthe, I. H. (Hrsg.), Prävention in Psychiatrie und Psychotherapie (S. 38-50.). Königslutter: Axept.

    Thomasius, R., Weiler, D., Sack, P.-M., Schindler, A., Gemeinhardt, B. & Küstner, U. J. (2001). Familientherapeutische Frühbehandlung Opiatabhängiger – Symptombelastung, Funktionsniveau und Familiendynamik im Therapieprozess. In Olbrich, R. (Hrsg.), Suchtbehandlung – Neue Therapieansätze zur Alkoholkrankheit und anderen Suchtformen (S. 163-177). Regensburg: Roderer.

    Thomasius, R., Weiler, D., Sack, P.-M., Schindler, A., Gemeinhardt, B., Schuhbert, C. & Küstner, U. J. (2001). Validität der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik (OPD) bei familientherapeutisch behandelten Drogenabhängigen im Adoleszenten- und jungen Erwachsenenalter. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 51, 365-372.

  • Andresen, B., Thomasius, R., Anders, L., Moritz, S., Petersen, K. U. & Luck, S. (2000). Diskussion zur klinischen Neuropsychologie. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Missbrauchs (S. 271-280). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Andresen, B., Thomasius, R., Anders, L., Moritz, S., Petersen, K. U. & Luck, S. (2000). Neuropsychologische Ergebnisse. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Missbrauchs (S. 171-187). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Buchert, R., Väterlein, O., Thomasius, R. & Obrocki, J. (2000). Diskussion der nuklearmedizinischen Befunde. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 288-296). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Buchert, R., Väterlein, O., Thomasius, R., Obrocki, J. & Bohuslavizki, K. H. (2000). Ergebnisse der Positronen-Emissions-Tomographie. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 210- 232). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Iwersen-Bergmann, S., Stein S., Schmoldt, A., Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2000). Toxikologische Ergebnisse. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 101-109). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Jordan, S. (2000). Adolescent violence in cities from a public health perspective – A global health problem presented within a comprehensive framework. Lage: Verlag Hans Jacobs.

    Kraus, Ch., Kraus, D. & Thomasius, R. (2000). Kokain- und Amphetaminabhängigkeit. In Thomasius, R. (Hrsg.), Psychotherapie der Suchterkrankungen (S. 29-39). Reihe Lindauer Psychotherapie-Module. Stuttgart: Thieme.

    Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2000). Entscheidung über die Hypothesen, weiterführende Ergebnisse. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 233-252). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Petersen, K. U., Wuchner, M. & Thomasius, R. (2000). Zur Stichprobe. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 73-100). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Schröder, S., Bornhövd-Braeuer, K., Stuerenburg, H. J., Rosenkranz, M. & Thomasius, R. (2000). Diskussion der Ergebnisse der Neurologie. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 281-283). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Schröder, S., Bornhövd-Braeuer, K., Stuerenburg, H. J., Rosenkranz, M. & Thomasius, R. (2000). Neurologische Ergebnisse. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 188-195). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Stuerenburg, H. J., Schröder, S., Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2000). Diskussion der Ergebnisse der Neurochemie. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 283-285). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Stuerenburg, H. J., Schröder, S., Petersen, K. U. & Thomasius, R. (2000). Ergebnisse der Neurochemie. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Missbrauchs (S. 196-208). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R. (2000). Designer-Drogen. In Stimmer, F. (Hrsg.), Suchtlexikon (S. 97-104). München, Wien: Oldenbourg.

    Thomasius, R. (2000). Diskussion zu den Ergebnissen der Psychodynamik und Persönlichkeitspsychologie. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Missbrauchs (S. 260-270). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R. (2000). Diskussion zu den psychiatrischen Ergebnissen. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 253-259). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R. (2000). Ecstasy. In Stimmer, F. (Hrsg.), Suchtlexikon (S. 170-175). München, Wien: Oldenbourg.

    Thomasius, R. (Hrsg.) (2000). Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs. Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R. (2000). Familientherapie und Systemische Therapie. In Stimmer, F. (Hrsg.), Suchtlexikon (S. 245-250). München, Wien: Oldenbourg.

    Thomasius, R. (2000). Interpersonale Aspekte der Suchterkrankungen. In Thomasius, R. (Hrsg.), Psychotherapie der Suchterkrankungen (S. 71-89). Reihe Lindauer Psychotherapie-Module. Stuttgart: Thieme.

    Thomasius, R. (2000). Interdisziplinäre Diskussion und Ausblicke. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 297-315). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R. (Hrsg.) (2000). Psychotherapie der Suchterkrankungen. Reihe Lindauer Psychotherapie-Module. Stuttgart: Thieme.

    Thomasius, R. (2000). Schnüffelstoffe. In Stimmer, F. (Hrsg.), Suchtlexikon (S. 512-519). München, Wien: Oldenbourg.

    Thomasius, R. & Kraus, D. (2000). Ecstasy: Psychosoziale und -dynamische Aspekte des Konsums und Anforderungen an Beratung und Therapie: In Landesstelle gegen die Suchtgefahren Schleswig-Holstein (Hrsg.), „Partydrogen” – Anforderungen an die Beratung und Therapie (S. 11-34). Kiel: Hansadruck.

    Thomasius, R. & Scheijbal, M. (2000). Ausgangslage und vorhandene Erkenntnisse. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 1-33). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R., Gemeinhardt, B. & Schindler, A. (2000). Familientherapie und systemische Therapie bei Suchterkrankungen. In Thomasius, R. (Hrsg.), Psychotherapie der Suchterkrankungen. Reihe Lindauer Psychotherapie-Module (S. 122-146). Stuttgart: Thieme.

    Thomasius, R., Petersen, K. U. & Wuchner, M. (2000). Einführung in den Methodenteil. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 34-44). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R., Petersen, K. U. & Wuchner, M. (2000). Psychiatrische und psychologische Diagnostik. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 44-60). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R., Konietzky, A., Petersen, K. U. & Wuchner, M. (2000). Psychiatrische Ergebnisse. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 110-135). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R., Braukhaus, C., Petersen, K. U., Wuchner, M. & Heinz, B. (2000). Psychodynamik und Persönlichkeitspsychologie. In Thomasius, R. (Hrsg.), Ecstasy – Eine Studie zu gesundheitlichen und psychosozialen Folgen des Mißbrauchs (S. 136-170). Frankfurt: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

    Thomasius, R., Kraus, D., Sack, P.-M., Wuchner, M., Gemeinhardt, B., Schindler, A., Schuhbert, C., Daporta-Albouy, J. & Heinz, B. (2000). Zum Einsatz der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik in der Suchtforschung: Erste Erfahrungen in Querschnitts- und Verlaufsuntersuchungen. In Schneider, W., Freyberger, H. J. (Hrsg.), Was leistet die OPD? Empirische Befunde und klinische Erfahrungen mit der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik (S. 218-228). Bern: Huber.

Verantwortlich für den Inhalt
Autoren: Katharina Kegel | Karsten Grzella
Erstellung: 06.11.2015
Letzte Änderung: 19.11.2015