Interdisziplinäres Graduiertenkolleg „Innovative Technologien in der Krebsdiagnostik und -therapie“

Seit Oktober 2020 fördert die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung (BWFG) im Rahmen der Landesforschungsförderung (LFF) Hamburg das Graduiertenkolleg (GRK) „Innovative Technologien in der Krebsdiagnostik und –therapie“.

Hintergrund:

Krebserkrankungen sind eine der zentralen gesundheitspolitischen und gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, ist ein anhaltender Fortschritt in der Krebsforschung unverzichtbar. Dieser Fortschritt setzt zum einen die Ausbildung von exzellentem Nachwuchs, zum anderen eine stetige Integration innovativer Schlüsseltechnologien in die Krebsforschung voraus. Durch die Kooperation führender Kliniker:innen, Natur- und Ingenieurswissenschaftler:innen der Universität Hamburg (UHH) und der Technischen Universität Hamburg (TUHH) im Rahmen interdisziplinärer Promotionen sollen nun beide zentralen Voraussetzungen gemeinschaftlich umgesetzt werden. Die Promotionen werden dabei jeweils von zwei sich ergänzenden Fachdisziplinen betreut und im Rahmen eines Graduiertenkollegs (GRK) mit Unterstützung des Universitären Cancer Centers Hamburg (UCCH) durchgeführt. Ziel ist es, Spitzentechnologien für die Weiterentwicklung der Krebsdiagnostik und -therapie zu nutzen. Darüber hinaus soll das GRK dazu beitragen, die Stellung Hamburgs als Standort exzellenter Krebsforschung auszubauen.

Struktur & Projekte:

Das multizentrische GRK besteht aus aktuell 12 interdisziplinären Forschungs- bzw. Promotionsprojekten mit Wissenschaftler:innen aus 14 verschiedenen Forschungseinrichtungen des UKE und der TUHH. Dabei werden 7 Projekte direkt aus dem GRK gefördert, 5 weitere Projekte wurden nachträglich in das GRK integriert.

Weitere Informationen zu den Projekten sind der unten stehenden Projektübersicht zu entnehmen.

GRK Leitung:

Prof. Dr. Gunhild von Amsberg (Sprecherin)

PD Dr. Malte Kriegs (Co-Sprecher)

Dr. Natascha Kömm (Koordinatorin)

Wiss. Beirat:

Prof. Dr. Carsten Bokemeyer (II. Med. Klinik, UKE)

Prof. Dr. Wolfgang Krautschneider (Institut für Integrierte Schaltungen, TUHH)

Prof. Dr. Cordula Petersen (Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie, UKE)

Prof. Dr. Christian Betz (Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, UKE)

Prof. Dr. Kirsten Lauber (LMU München; externe Beraterin)

Studentische Vertretung

Ausbildung und Qualifikation:

Neben der Bearbeitung der wissenschaftlichen Projekte liegt ein Schwerpunkt auf der Ausbildung von exzellent qualifiziertem Nachwuchs im Bereich der Krebsforschung. Das promotionsbegleitende Ausbildungs- und Qualifikationsprogramm beinhaltet dabei neben GRK-spezifischen Veranstaltungen auch Seminare zu Schlüsselqualifikationen sowie zahlreiche interdisziplinäre Veranstaltungen und Angebote zum Erlernen diverser Forschungsmethoden. Hilfreich ist dabei die Einbettung des GRK in die UKE Academy of Biomedical and Health Research (ABHS) und die enge Anbindung an die UCCH Hamburg School of Oncology.

Kontakt:

Prof. Dr. Gunhild von Amsberg ( g.von-amsberg@uke.de )

PD Dr. Malte Kriegs ( m.kriegs@uke.de )

Dr. Natascha Kömm ( n.koemm@uke.de )

Projektübersicht

  • Projekt 1:

    Entwicklung eines Phantoms mit integrierten Tumorproben zur automatisierten Analyse in bildgebenden Verfahren (M. Wegner)

    PIs:

    Prof. Dr.-Ing. Dieter Krause, krause@tuhh.de
    TUHH, Institut für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik

    Dr. rer. nat. Elisabetta Gargioni, e.gargioni@uke.de
    UHH, UKE, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

  • Projekt 2:

    Innovative Methoden der künstlichen Intelligenz zur verbesserten Tumordiagnostik mittels optischer Verfahren (D. Bhattacharya)

    PIs:

    Prof. Dr.-Ing. Alexander Schlaefer, schlaefer@tuhh.de
    TUHH, Institut für Medizintechnische Systeme

    Dr. rer. nat. Dennis Eggert, d.eggert@uke.de
    UHH, UKE, Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

  • Projekt 3:

    Hochauflösende Einzelzell-Analytik zur Bestimmung der Tumorzellheterogenität beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Resistenzentwicklung, Trans- und Entdifferenzierung (L. Merkens)

    PIs:

    Prof. Dr. med. Gunhild von Amsberg, g.von-amsberg@uke.de
    UHH, UKE, II. Medizinische Klinik und Poliklinik

    Prof. Dr. med. Klaus Pantel, pantel@uke.de
    UHH, UKE, Institut für Tumorbiologie

  • Projekt 4:

    Molekulare Analysen von zirkulierenden Biomarkern, die mit Resistenz gegenüber Immuntherapien assoziiert sind (L. Bergmann)

    PIs:

    Dr. med. Melanie Janning, m.janning@uke.de
    UHH, UKE, II. Medizinische Klinik und Poliklinik

    Dr. med. Franz Ricklefs, f.ricklefs@uke.de
    UHH, UKE, Klinik für Neurochirurgie

  • Projekt 5:

    Tumorcharakterisierung mit Impedanzspektroskopie (P. Kleinschnittger)

    PIs:

    Prof. Dr.-Ing. Matthias Kuhl, matthias.kuhl@tuhh.de
    TUHH, Institut für Integrierte Schaltungen

    Prof. Dr. med. Udo Schumacher, u.schumacher@uke.de
    UHH, UKE, Institut für Anatomie und Exp. Morphologie

  • Projekt 6:

    Identifikation prädiktiver Proteomprofile beim Prostatakarzinom durch Verwendung eines funktionellen ex-vivo-Assays (A. Moustafa)

    PIs:

    Dr. rer. nat. Sabrina Köcher, s.koecher@uke.de
    UHH, UKE, Labor für Strahlenbiologie & Exp. Radioonkologie

    Prof. Dr. rer. nat. Hartmut Schlüter, h.schlueter@uke.de
    UHH, UKE, Institut für Klinische Chemie

  • Projekt 7:

    Epigenetische und kinom-spezifische Muster zur Prädiktion des Ansprechens von Glioblastomen auf Röntgenstrahlung und Temozolomid (A. Eckhardt)

    PIs:

    PD Dr. rer. nat. Malte Kriegs, m.kriegs@uke.de
    UHH, UKE, Labor für Strahlenbiologie & Exp. Radioonkologie

    Prof. Dr. med. Ulrich Schüller, u.schueller@uke.de
    UHH, UKE, Institut für Neuropathologie & Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg

    (Nicht direkt durch die LFF gefördertes Projekt. Dieses Projekt wurde nachträglich in das GRK mit aufgenommen.)

  • Projekt 8:

    Identifikation der molekularen Mechanismen der erhöhten zellulären Strahlenempfindlichkeit HPV-positiver HNSCC Zellen mittels CRISPR/Cas Aktivator- und Repressorbibliotheken (R. Rietow)

    PIs:

    PD Dr. phil nat. Thorsten Rieckmann, t.rieckmann@uke.de
    UHH, UKE, Labor für Strahlenbiologie & Exp. Radioonkologie; Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

    Prof. Dr. rer. nat. Fehse, fehse@uke.de
    UHH, UKE, Klinik für Stammzelltransplantation

    (Nicht direkt durch die LFF gefördertes Projekt. Dieses Projekt wurde nachträglich in das GRK mit aufgenommen.)

  • Projekt 9:

    Analyse der RAI2-Funktion bei der Antiandrogenresistenz des Prostatakarzinoms (S. Greimeier)

    PI:

    Dr. rer. nat. Stefan Werner, st.werner@uke.de
    UHH, UKE, Institut für Tumorbiologie

    (Nicht direkt durch die LFF gefördertes Projekt. Dieses Projekt wurde nachträglich in das GRK mit aufgenommen.)

  • Projekt 10:

    Diagnostics of (pediatric) brain tumors from cell-free DNA in cerebro-spinal fluid and plasma (A.-C. Afflerbach)

    PI:

    Prof. Dr. med. Ulrich Schüller, u.schueller@uke.de
    UHH, UKE, Institut für Neuropathologie & Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg

    (Nicht direkt durch die LFF gefördertes Projekt. Dieses Projekt wurde nachträglich in das GRK mit aufgenommen.)

  • Projekt 11:

    Anwendung von Radiomics-Verfahren zur Analyse der Korrelation zwischen Ernährung und relevanten klinischen Endpunkten für Kopf-Hals-Tumorpatienten, die eine kurative Strahlentherapie erhalten haben (D. Schweizer)

    PIs:

    Dr. rer. nat. Elisabetta Gargioni, e.gargioni@uke.de
    UHH, UKE, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie

    Dr. rer. nat. Linda Krause, l.krause@uke.de
    UHH, UKE, Institut für Medizinische Biometrie und Epidemiologie

    (Nicht direkt durch die LFF gefördertes Projekt. Dieses Projekt wurde nachträglich in das GRK mit aufgenommen.)

  • Projekt 12:

    Investigation of increased CTC load in blood due to tissue trauma caused by Breast cancer biopsy and/or surgery (N. Kalra)

    PI:

    PD Dr. rer. nat. Simon Joosse, s.joosse@uke.de
    UHH, UKE, Institut für Tumorbiologie

    (Nicht direkt durch die LFF gefördertes Projekt. Dieses Projekt wurde nachträglich in das GRK mit aufgenommen.)