Rekonstruktive Chirurgie

Plastisch-chirurgische Rekonstruktionsverfahren durch regionale Hautplastiken, freiem mikrochirurgischem Gewebetransfer bei Vorliegen von Haut-/Weichteildefekten und/ oder Knochendefekten unterschiedlichster Ursache in allen Körperregionen. Entscheidend für eine erfolgreiche Therapie sind die genaue Erfassung aller vorhandenen Neben- und Begleiterkrankungen sowie deren Mitbehandlung, weshalb der interdisziplinären fachärztlichen Behandlung in einem Haus der Maximalversorgung ein hoher Stellenwert zukommt.

Im Falle der Notwendigkeit der chirurgischen Intervention sind zahlreiche Rekonstruktions-Maßnahmen von Relevanz. Für eine endgültige plastisch-chirurgische Versorgung dieser Krankheitsbilder kommen neben verschiedenen regionalen Rekonstruktionsmöglichkeiten mit lokalen Hautplastiken und dem freien Hauttransfer (Vollhaut- oder Spalthauttransplantat) insbesondere mikrochirurgische freie Gewebstransplantationen zur Anwendung. Bei einer Vielzahl von Patienten kann sich jedoch bereits durch weniger komplexe plastisch-chirurgische Gewebeverpflanzungen (Spalthaut-, Vollhauttransplantation), insbesondere aber auch durch die Einbindung in ein konsequentes ambulantes Wundmanagement-Programm sowie moderne konservative Behandlungsstrategien, schnell und sicher ein Therapieerfolg erzielen lassen.


Beispiele plastisch-chirurgischer Therapiemaßnahmen:

  • Chirurgische Wundreinigung
  • Vakuumverband-Therapien/Vakuumversieglung
  • Temporäre Kunsthaut-Abdeckung
  • Hauttransplantation (Voll- und Spalthaut)
  • Lokale Lappenplastiken
  • Haut-Expander zur Vordehnung der Haut
  • Freier Gewebstransfer (z.B. Haut, Fett oder Knochentransfer)
  • Mikrochirurgischer Gewebstransfer (Haut/ Fett-, Haut/ Fett/ Muskel-, isolierter Muskel-, Knochen-, Knochen-/ Muskel-, Knochen-/ Muskel-/ Haut-Transfer)

  • Rekonstruktive Chirurgie zur plastisch-chirurgischen Wiederherstellung von defizitären Haut- und Unterhautgewebeabschnitten oder Defektzonen unter funktionellen und ästhetischen Gesichtspunkten. Hier stehen vor allem Rekonstruktionen von unfall-, lyse-, infekt- und tumorbedingten Haut-Weichteildefekten des gesamten Körpers im Vordergrund. Hier steht insbesondere die Entstehung von Defektsituationen nach Tumorchirurgie im Vordergrund. Hier sind häufig rekonstruktive Eingriffe nach Entfernung gut- und bösartiger Hautveränderungen, Weichgewebstumore oder Knochentumoren notwendig.

  • Unser Versorgungsschwerpunkt umfasst ebenfalls die Behandlung sogenannter Problemwunden und chronischer Wunden, die aufgrund von Durchblutungsstörungen unterschiedlichster Ursache (z.B. bei Diabetes Mellitus, pAVK, Vaskulitiden) entstehen können.

  • Eine zunehmende Bedeutung gewinnt des Weiteren die Behandlung von Druckgeschwulste der Sitzbein- oder Gesäßregion (Lagerungsgeschwüre), bei welchen eine Einschränkung der Körperbeweglichkeit, zumeist begünstigt durch andere Grund- und Begleiterkrankungen, die Durchblutung einer Hautbelastungszone kompromittiert.

  • Ferner sind Bestrahlungsdefekte (Strahlenulkus), Brandverletzungsfolgen, nicht verheilende dermatologische Erkrankungsbilder, Narbenareale, postoperative Reizzustände/ Wunden unterschiedlichster Körperregionen zu nennen.

  • Infolge herz- und/oder thoraxchirurgischen Eingriffen kann es zu chronischen Wundheilungsstörungen mit entzündlicher Reaktion der Thoraxwand (Thoraxwanddefekte/ Sternumosteitis) kommen. Diese Defekte werden nach ausgiebiger Wundreinigung und ggf. Vakuumtherapie chirurgischen in enger Kooperation mit den Kollegen der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie behandelt.

  • In unserer Abteilung werden ferner Eingriffe an Nerven und Sehnen nach Unfallverletzungen oder anderen Schäden zur Wiedererlangung oder Verbesserung der Beweglichkeit, z.B. motorische Ersatzoperationen durchgeführt.

  • In unserer Abteilung wird das Krankheitsbild der Akne inversa behandelt, sofern eine operative Intervention notwendig werden sollte.

  • Narbenkorrekturen bei Verbrennungsnarben, hypertrophen Narben, Keloiden, instabilen oder funktionell störenden Narben

      • Verbrennungsnarben
      • Hypertrophe Narben (erhabene und gerötete Narben)
      • Keloide (wulstige/erhabene Narbe)