• Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

    unsere Sprechstunde findet Montags bis Freitags von 08.00 - 13.00 Uhr in den Räumen unserer Poliklinik statt. Zur Untersuchung melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer +49 (0) 40 7410 56120 an.

    Im Rahmen der Sprechstunde werden sämtliche Erkrankungen und Verletzungsfolgen des Skelett- und Bewegungsapparates behandelt.

    Wir sind mit der Zulassung durch die Berufsgenossenschaften berechtigt alle Beschwerden die durch einen Arbeits- oder Wegeunfall bedingt sind zu behandeln ( sog. D-Arzt).

    Wir beraten Sie gerne und planen die mögliche Durchführung einer individuellen Therapie mit Ihnen. Bitte bringen Sie zum vereinbarten Behandlungstermin einen gütigen Überweisungsschein Ihres Hausarztes, Unfallchirurgen oder Orthopäden sowie sämtliche Vorbefunde (Röntgenbilder, CT, MRT, Arztberichte) mit.

  • Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

    unsere Sprechstunde für Erkrankungen des Beckens und der Hüfte findet jeden Mittwoch von 14.00 - 15.30 Uhr in den Räumen unserer Poliklinik statt.

    Zur Untersuchung melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer +49 (0) 40 7410 - 56120 an.

    Im Rahmen der Sprechstunde werden sämtliche Erkrankungen und Verletzungsfolgen des Beckens und der Hüfte behandelt. Hierbei reicht das Spektrum von Umstellungen der Hüfte bei Hüftdysplasien gemeinsam mit unseren Partnern aus dem Kinderkrankenhaus Altona über Hüftgelenksarthroskopien bis zur Korrektur von fehlverheilten Beckenfrakturen. Diesbezüglich beraten wir Sie gerne und planen die mögliche Durchführung einer individuellen Therapie mit Ihnen.

    Bitte bringen Sie zum vereinbarten Behandlungstermin einen gütigen Überweisungsschein Ihres Hausarztes, Unfallchirurgen oder Orthopäden sowie sämtliche Vorbefunde (Röntgenbilder, CT, MRT, Arztberichte) mit.

    Behandlungsspektrum

    • Frakturen des Beckens und der Hüftpfanne
    • Fehlverheilte Frakturen
    • Hüftkopfnekrosen
    • Impingementsyndrome der Hüfte
    • Arthrosen
    • Hüftdysplasien
    • Beckentumore (Anmeldung gerne auch über die Tumorsprechstunde)

    Operative Prozeduren

    • Offene Frakturversorgung
    • Minimalinvasive Frakturversorgung
    • Computernavigierte 2D und 3D Beckenstabilisierung bei Frakturen
    • Umstellungsosteotomien bei Dysplasie
    • Hüftgelenksarthroskopie u.a. bei Impingementsyndromen
    • Endoprothetik bei z.B. postraumatischen Arthrosen
    • Tumorresektion

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an folgende Ansprechpartner:
    PD Dr.med. Max Hartel
    Dr.med. Florian Fensky
    Priv.-Doz. Dr.med. Matthias Priemel
    Prof. Dr.med. Ralf Stücker, Kinderkrankenhaus Altona

    Flyer

  • Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

    die Spezialsprechstunde für Hand- und Handgelenkschirurgie findet jeden Mittwoch von 14.00 bis 15.30 Uhr in der unfallchirurgischen Poliklinik (Haus O10 Erdgeschoss) statt. Eine Anmeldung sollte unter der Telefonnummer +49 (0) 40 7410 56120 unter dem Stichwort Handsprechstunde erfolgen.

    Wir möchten Ihnen in unserer Klinik nach einer sorgfältigen individuellen Untersuchung die Möglichkeiten einer konservativen Behandlung – wie eine spezielle Physiotherapie oder adäquate Medikamente – oder in notwendigen Fällen auch eine Operation empfehlen, um Ihre Beschwerden oder Funktionsstörungen zuverlässig und nachhaltig beheben zu können. Diese Operationen werden durch unsere Handspezialisten durchgeführt, vielfach als minimal-invasive Eingriffe zum Beispiel durch Gelenkspiegelung der Hand und des Handgelenkes (Arthroskopie) oder durch mikrochirurgisches Operieren in den hochmodernen Operationssälen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.

    Insbesondere Patienten mit schweren Begleiterkrankungen können aufgrund der Zusammenarbeit mit anderen Fachrichtungen sicher und adäquat versorgt werden. Da wir eine 24-stündige Notfallversorgung mit Replantationsdienst anbieten, sind wir bei Problemen rund um die Uhr für Sie erreichbar. Ein weiterer Vorteil besteht für Sie in der Kooperation mit dem Physiotherapie-Zentrum des UKE, in dem unsere handchirurgischen Patienten von speziell geschulten Therapeuten in enger Rücksprache mit uns behandelt werden können, sodass eine sichere Nachsorge für Sie gewährleistet wird. Die meisten handchirurgischen Eingriffe bieten wir gerne als ambulante Operationen an.

    Bitte bringen Sie zum vereinbarten Behandlungstermin einen gütigen Überweisungsschein Ihres Hausarztes, Unfallchirurgen oder Orthopäden sowie sämtliche Vorbefunde (Röntgenbilder, CT, MRT, Arztberichte) mit.

    Wir beraten und behandeln Sie zum Beispiel bei:

    • Sport- und Arbeitsunfällen
    • Knochenbrüchen an der Hand und des Handgelenkes
    • Verschleißerkrankungen (Arthrose) des Handgelenkes und der Finger
    • Nerven- und Sehnenerkrankungen der Hand
    • rheumatischen Veränderungen der Hand

    Als Universitätsklinik können wir Ihnen eine Reihe moderner operativer Verfahren auf hohem Niveau nach dem neuesten Wissenschaftsstand anbieten.

    Handgelenk:

    • Versorgung von Brüchen der Elle und Speiche mit modernsten minimal-invasiven Verfahren
    • Gelenkrekonstruktion nach alten fehlverheilten Brüchen
    • arthroskopische Diagnostik und Therapie des Handgelenkes (Gelenkspiegelung) bei Knorpel- oder Diskusveränderungen
    • Überbein (Ganglion)
    • Arthrosebehandlung des Handgelenkes
    • Gelenkmobilisation (Arthrolysen)

    Handwurzel:

    • Behandlung der Kahnbeinfraktur
    • Kahnbeinpseudarthrose
    • Therapie der Lunatummalazie (Mondbeinnekrose - Morbus Kienböck)
    • Arthrosebehandlung der Handwurzel

    Mittelhand- und Finger:

    • Brüche der Hand mit minimal-invasiven Methoden
    • Skidaumen (Seitenbandverletzungen)
    • schnellende oder schnappende Finger
    • Verletzungen der Streck- und Beugesehnen
    • komplizierte Fingeramputationsbehandlungen
    • Morbus Dupuytren -Beratung und -Therapie
    • rheumatische Veränderungen der Finger

    Nerven- und Sehnenkrankheiten der Hand:

    • Behandlung des Karpaltunnelsyndroms
    • Ulnaris-Rinnensyndrom
    • Therapie von Reiz- und Entzündungszuständen der Sehnen (Sehnenscheidenentzündung)
    • mikrochirurgische Behandlung aller Nerven- und Sehnenverletzungen der Hand
    • Sehnenrekonstruktionen

    Tumoren der Hand:

    • individuelle und ausführliche Beratung bei unklaren Neubildungen (Tumoren) an der Hand für Patienten und Kollegen
    • fachübergreifende und wissenschaftlich aktuelle Therapiestrategien

    Sportverletzungen:

    • Luxationen und Brüche
    • Überbelastungsschäden
    • Kletterfinger (Ringbandrupturen)
    • Kapsel- und Bandverletzungen
    • sportmedizinische Beratung zur Hand
    Falls Ihre Erkrankung oder Verletzung hier nicht erwähnt wurde, sprechen Sie uns bitte einfach an. Unser Hand-Team steht Ihnen bei allen Fragen gerne zur Verfügung.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an folgende Ansprechpartnerin:

    Dr.med. Sinef Yarar

    Flyer

  • Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

    unsere Sprechstunde für Knieerkrankungen findet jeden Donnerstag von 13.30 bis 15.30 Uhr in den Räumen unserer Poliklinik (Haus O10 Erdgeschoss) statt. Zur Untersuchung melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer +49 (0) 40 7410 56120 an.

    Im Rahmen der Sprechstunde werden sämtliche Erkrankungen und Verletzungsfolgen des Kniegelenks behandelt. Neben einer konservativen Therapie kann zur Linderung Ihrer Beschwerden eine operative Behandlung notwendig sein. Diesbezüglich beraten wir Sie gerne und planen die mögliche Durchführung mit Ihnen.

    Bitte bringen Sie zum vereinbarten Behandlungstermin einen gültigen Überweisungsschein Ihres Hausarztes, Unfallchirurgen oder Orthopäden sowie sämtliche Vorbefunde (Röntgenbilder, CT, MRT, Arztberichte) mit.

    Behandlungsspektrum

    • Meniskusverletzung
    • Knorpelverletzung
    • Kreuzbandriss
    • Außen- und Innenbandriss
    • Kniescheibenverrenkung

    Therapieverfahren Konservative Behandlung

    • artikuläre Infiltration
    • Tapebehandlung
    • Krankengymnastik

    Operative Prozeduren

    • arthroskopische Meniskustherapie
    • arthroskopische Kreuzbandrekonstruktion
    • arthroskopische Microfrakturierung bei Knorpelschaden
    • Knorpel- Knochen- Transplantation (OATS)
    • Knorpeltransplantation
      (auch für gesetzlich Versicherte ohne Zuzahlung)
    • Bandplastik bei Kniescheibenverrenkung
    • alle weiteren gängigen offenen und arthroskopischen Verfahren

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an folgende Ansprechpartner:
    Priv.-Doz. Dr. med. Jan Philipp Petersen

    Flyer

  • Sehr geehrte Patientinnen & Patienten,

    herzlich willkommen in der Muskuloskelettalen Tumorchirurgie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

    In unserer Klinik werden alle gut- und bösartigen Tumoren der Weichteile und des Knochens sowie tumorähnliche Erkrankungen behandelt. Bei diesen Tumoren handelt es sich um sehr seltene Erkrankungen, daher ist eine präzise Diagnosestellung sowie eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit in Zentren mit ausreichender Erfahrung zur Erstellung und Durchführung eines multimodalen, interdisziplinären Therapiekonzeptes für den Therapieerfolg entscheidend. Als Teil des am Universitären Cancer Center des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, eines der 11 der anerkannten und geförderten onkologischen Spitzenzentren in Deutschland, können wir allen betroffenen Patienten ein Höchstmaß an Kompetenz und Interdisziplinarität bieten.

    Sprechstundenzeiten & Terminvereinbarung

    Unsere Spezialsprechstunde für Tumoren der Weichteile und des Knochens findet jeden Montag von 14.00 bis 16.00 Uhr in den Räumen des Hubertus Wald Tumorzentrums (Gebäude O24, EG rechts, Raum 23) statt. Zur Untersuchung melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer +49 (0) 40 741055692 an. In dringenden Fällen kann auch eine Vorstellung über die Poliklinik für Unfall-, Hand und Wiederherstellungschirurgie erfolgen. Die Sprechstunde findet täglich von 8-13 Uhr in den Räumen des Neuen Klinikums (Gebäude O10, EG) statt. Einen Untersuchungstermin können Sie unter der Telefonnummer +49 (0) 40 7410 56120 vereinbaren. Bitte bringen Sie zum vereinbarten Behandlungstermin einen gültigen Überweisungsschein sowie sämtliche Vorbefunde (Röntgenbilder, CT, MRT, Arztberichte) mit. Ihr direkter Ansprechpartner bei der Zuweisung von Patienten oder anderweitiger Fragestellungen und Problemen ist Herr Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Priemel, Leiter der Sprechstunde. Telefon: +49 (0) 152 22815958 . E-mail: priemel@uke.de

    Kooperationspartner

    Zur optimalen Therapie von Tumoren der Weichteile und des Knochens ist ein erfahrenes, interdisziplinäres Behandlungsteam erforderlich. In der Muskuloskelettalen Tumorchirurgie arbeiten insgesamt 5 Ärzte eng mit den Spezialisten der folgenden Kliniken zusammen, die ihre Behandlungskonzepte in interdisziplinären Tumorboards abstimmen:

    Somit profitiert jeder Patient mit seiner individuellen Erkrankung von der Expertise aller Kliniken und Institute eines modernen Universitätsklinikums ohne dass weite Wege oder mehrfache Vorstellungen erforderlich sind.

    Behandlungsablauf

    Als spezialisiertes Zentrum bieten wir in unserer Sprechstunde unsere Hilfe bei der Diagnostik und Therapie aller gut- und bösartigen Tumoren der Weichteile und des Knochens, tumorähnlicher Erkrankungen und Absiedlungen andernorts lokalisierter Tumoren (Metastasen) an. Auch für die Einholung einer Zweitmeinung stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

    Im ersten Gespräch erfolgt eine ausführliche Erhebung der Krankengeschichte und anschließend eine klinische Untersuchung. Sollten Sie bereits Röntgen-, Computertomographie (CT)- oder Kernspinaufnahmen (MRT) besitzen, so bringen Sie diese bitte zum Untersuchungstermin mit. Sämtliche CDs können dann in unser Computersystem eingespielt und abgespeichert werden, so dass sie für die interdisziplinären Konferenzen und bei einer ggf. notwendigen Operation zur Verfügung stehen. Bei nicht ausreichender oder fehlender bildgebender Diagnostik wird diese ggf. in unserer Klinik durchgeführt oder aber veranlasst.

    Sollte die Diagnosestellung nach der erfolgten bildgebenden Diagnostik nicht sicher möglich sein oder bei dem Verdacht auf einen bösartigen Tumor, würden wir ggf. eine Gewebeprobe von dem Tumor entnehmen. Diese sogenannte Biopsie muss den Zugangsweg für einen möglichen späteren Eingriff berücksichtigen und sollte daher nur in einem spezialisierten Zentrum durchgeführt werden. Ein muskuloskelettaler Tumorexperte aus der Pathologe führt dann eine feingewebliche Untersuchung des Biopsates durch, wodurch die Diagnose gesichert wird.

    Anschliessend erfolgt eine individuelle Therapieempfehlung unter Berücksichtigung der aktuellsten Studienlage und nach interdisziplinärer Falldiskussion. Im Einzelfall muss entschieden werden, ob eine operative Therapie alleine oder in Kombination mit einer medikamentösen oder Strahlentherapie erforderlich ist. Letzteres ist häufig der Fall bei bösartigen Tumoren. Bei einigen speziellen bösartigen Tumoren bedarf es lediglich einer medikamentösen und/oder ggf. Strahlentherapie (Multiples Myelom, Plasmozytom, Lymphome), die umgehend durch die Experten der Klinik für Onkologie und Hämatologie, sowie der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie eingeleitet wird.

    In der Rehabilitationsphase stehen Ihnen sowohl unsere Physiotherapeuten als auch Orthopädietechniker zur Seite. Ziel ist es, nach erfolgter operativ-onkologischer Behandlung ein Höchstmaß an Funktion und damit Mobilität für den Patienten zu erreichen.

    Behandlungsspektrum

    Neben den diversen konservativen Behandlungsansätzen umfasst unser operatives und interventionelles Behandlungsspektrum die Diagnosesicherung und Therapie aller gut- und bösartigen Tumoren der Knochen und Weichteile, tumorähnlicher Erkrankungen und Metastasen:

    • Entnahme einer Biopsie aus allen Tumorlokalisationen unter Berücksichtigung des Zugangsweges für einen möglichen späteren Eingriff
    • Entnahme von transiliakalen Beckenkammbiopsien bei unklaren Osteopathien
    • CT-gesteuerte Biopsieverfahren bei schwer zugänglichen Tumoren
    • Minimal-invasive bildwandler-gesteuerte operative Nidusresektion mit histologischer Diagnosesicherung oder CT-gesteuerte Radiofrequenzablation bei Osteoidosteomen
    • Endovaskuläre Embolisation zuführender Arterien bei großen inoperablen Tumoren, z.B. großen aneurysmatischen Knochenzysten oder Riesenzelltumoren des Beckens
    • Arthroskopische und arthroskopisch-assistierte Operationsverfahren an Schulter-, Ellenbogen-, Hand-, Hüft-, Knie- und Sprunggelenken
    • Resektion oder Kürettage sämtlicher gutartiger und semimaligner Tumoren und ggf. Auffüllung des Defektes mit autologer Spongiosa oder Zement (Aneurysmatische Knochenzytsen, Riesenzelltumoren)
    • Biologische Rekonstruktion von Knochen und Gelenken nach Tumorresektion, insbesondere auch im Kindesalter, mittels autologer Knorpel-Knochentransplantation (DBCS aus dem distalen Oberschenkelknochen), Fibulainterposition, Beckenkammspantransplantation, Spongiosaplastik und Verwendung verschiedenster Knochenersatzmaterialien
    • Behandlung aller bösartigen Knochentumoren nach international anerkannten Studienprotokollen und Operationsverfahren (Osteosarkom, Ewing-Sarkom, Chondrosarkom u.a.)
    • Verwendung modernster osteosynthetischer Verfahren und Implantate (diverse Marknägel, winkelstabile Plattensysteme)
    • Rekonstruktion von Knochen und Gelenken durch modernste Tumor-Endoprothesen
    • Resektion von Tumoren im Beckenbereich bis hin zur internen Hemipelvektomie oder Implantation eines Beckenteilersatzes
    • Resektion sämtlicher gutartiger und bösartiger Weichteiltumoren mit ggf. notwendiger plastischer Deckung von Weichteildefekten gemeinsam mit den Kollegen der Klinik für
      Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie und den plastisch-rekonstruktiven
    • Spezialisten aus der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an folgende Ansprechpartner:
    Priv.-Doz. Dr. med. Matthias Priemel
    Priv.-Doz. Dr. med. Alexander S. Spiro
    Prof. Dr. Dr. med. Erik Hesse
    Dr. med. Carsten Schlickewei

  • Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

    in unserer Privatambulanz bieten wir Ihnen die allumfassende Versorgung aller muskulo-skelettalen Erkrankungen an.
    Wir veranlassen und begleiten Sie durch alle notwendigen diagnostischen Schritte bis zur Diagnosefindung.
    Nach Planung und Durchführung der Therapie stehen wir Ihnen natürlich auch gerne für die gesamte Nachbehandlung zu unseren unten angegebenen Sprechstundenterminen zur Verfügung.

    Neben der höchst möglichen Expertise für das eigenen Fach ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit der Schlüssel zum Erfolg vieler Erkrankungen, weswegen uns diese besonders wichtig ist. Über die Sprechstunde bieten wir, soweit nötig, auch eine unkomplizierte und schnelle Behandlung auch durch andere Fachgebiete.

    Um unnötige Doppeluntersuchungen zu vermeiden bringen Sie bitte zum vereinbarten Behandlungstermin sämtliche Vorbefunde (Röntgenbilder, CT, MRT, Arztberichte) mit.

    Die Privatsprechstunde ist in der chirurgischen Privatambulanz im 2. OG des Neuen Klinikum O10 und findet am Dienstag von 12.00 bis 16.00 Uhr und am Donnerstag von 09.00 bis 12.00 Uhr statt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit unserer Privatambulanz unter +49 (0) 40 7410 23901

  • Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

    unsere Sprechstunde für Schultererkrankungen findet jeden Donnerstag von 13.30 bis 15.30 Uhr in den Räumen unserer Poliklinik (Haus O10 Erdgeschoss) statt. Zur Untersuchung melden Sie sich bitte unter der Telefonnummer +49 (0) 40 7410 56120 an.

    Im Rahmen der Sprechstunde werden sämtliche Erkrankungen und Verletzungsfolgen der Schulter behandelt. Neben einer konservativen Therapie kann zur Linderung Ihrer Beschwerden eine operative Behandlung notwendig sein. Diesbezüglich beraten wir Sie gerne und planen die mögliche Durchführung mit Ihnen.

    Bitte bringen Sie zum vereinbarten Behandlungstermin einen gültigen Überweisungsschein Ihres Hausarztes, Unfallchirurgen oder Orthopäden sowie sämtliche Vorbefunde (Röntgenbilder, CT, MRT, Arztberichte) mit.

    Behandlungsspektrum


    Therapieverfahren Konservative Behandlung

    • artikuläre Infiltration
    • Stoßwellentherapie
    • Krankengymnastik

    Operative Prozeduren

    • arthroskopische Dekompression und Akromioplastik bei Impingement
    • arthroskopische Ausräumung von Kalkdepots bei Kalkschulter
    • arthroskopische Stabilisierung des Schultergelenkes nach Luxation
    • knöcherne Rekonstruktion bei Pfannendefekten
    • Rekonstruktion bei Ruptur von Rotatorenmanschette und langer Bizepssehne
    • Rekonstruktion bei Schultereckgelenksprengung
    • alle gängigen Osteosyntheseverfahren bei Brüchen im Schulterbereich
    • Gelenkersatz bei Fraktur, Arthrose oder Verlust der Rotatorenmanschette

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte jederzeit an folgende Ansprechpartner:
    Priv.-Doz. Dr. med. Jan Philipp Petersen
    Dr. med. Till Orla Klatte
    Dr.med. Jakob Nüchtern

    Flyer