Aktuelle News & Presseberichte 2024

  • 17.01.2024

    UKE und Universitätskinderkrankenhaus Krakau vereinbaren Zusammenarbeit in der Kinderherzmedizin

    Um die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit seltenen und komplexen Herzfehlern zu verbessern, haben die Klinik und Poliklinik für Kinderherzmedizin und Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) und das Universitätskinderkrankenhaus Krakau eine enge Zusammenarbeit vereinbart.

    Ziel ist, durch den Erfahrungsaustausch zwischen den beiden großen kinderherzchirurgischen Einrichtungen Behandlungsstrategien besonders bei seltenen und hoch komplexen angeborenen Herzfehlern weiterzuentwickeln. Der Austausch mit der Kinderklinik der traditionsreichen Jagiellonen Universität Krakau ist ein weiterer Schritt, um unsere internationalen Partnerschaften auszubauen. Gemeinsam wollen wir patientennahe Forschungsansätze vorantreiben, um die Lebensqualität von Kindern mit komplexen Herzfehlern zu verbessern, sagt Prof. Dr. Christian Gerloff, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKE.

    Auf fachlicher Ebene arbeiten Prof. Dr. Tomasz Mroczek, Leiter der Kinderherzchirurgie des Universitätskinderkrankenhauses Krakau, und Prof. Dr. Michael Hübler, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinderherzmedizin und Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern, bereits seit fünf Jahren zusammen. Nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ streben sie nun einen noch intensiveren Austausch an: in der Ausbildung von Mitarbeitenden, in der akademischen Lehre, bei klinischen Fragestellungen und in der Forschung.

    In unserer bisherigen Zusammenarbeit konnten wir bereits bemerkenswerte Innovationen auf chirurgischem Gebiet für Kinder mit komplexen angeborenen Herzfehlern etablieren und wissenschaftlich publizieren. Die Ergebnisse sind im internationalen Vergleich hervorragend. Ich freue mich darauf, diese fruchtbare Zusammenarbeit auf allen Ebenen weiter auszubauen. Durch eine jetzt breit aufgestellte und sichtbare Kooperation können wir unsere Fortschritte weiterentwickeln damit wir noch mehr Kindern eine bessere Zukunft schenken können, sagt Prof. Dr. Hübler.

    Die Jagiellonen Universität Krakau ist eine der ältesten Universitäten Europas, die Universitätskinderkrankenhaus Krakau gehört mit fast 500 Betten zu einer der größten Einrichtungen für die Versorgung von Kindern und Jugendlichen in Polen.

    ---

    Gruppenbild:
    Bei der Unterzeichnung des Letter of Intent: (v.l. vorne) Prof. Dr. Tomasz Mroczek, Leiter der Kinderherzchirurgie des Universitätskinderkrankenhauses Krakau, Prof. Dr. Wojciech Cyrul, Direktor des Universitätskinderkrankenhauses Krakau, Prof. Dr. Christian Gerloff, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des UKE und Prof. Dr. Michael Hübler, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinderherzmedizin und Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern. (v.l. hinten) Dr. Martin Munz, Prof. Dr. Rainer Gerhard Kozlik-Feldmann, Priv.-Doz. Dr. Jörg Siegmar Sachweh, Dr. Daniel Biermann und Ida Hüners, alle aus der Klinik und Poliklinik für Kinderherzmedizin und Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern.

    Unterzeichnung des Letter of Intent
    UKE und Universitätskinderkrankenhaus Krakau

Archiv