Das UKE

Neueste Medizintechnik und eine innovative Informationstechnologie bieten ideale Bedingungen für eine enge Vernetzung von Spitzenmedizin, Forschung und Lehre.


Karriere

Das UKE ist nicht nur eine der modernsten und renommiertesten Kliniken Europas, sondern auch ein attraktiver Arbeitgeber für verschiedenste Berufsgruppen. Lassen Sie sich davon überzeugen.


Wissen

In unserem integrierten Modellstudiengang Medizin (iMED) werden theoretische und praktisch-klinische Ausbildungsinhalte über den Gesamtverlauf des Studiums eng vernetzt.


Forschen

Schlaganfall, Herzinfarkt, Krebs – Erkrankungen, deren Behandlung auf exzellenter Forschung basiert. Das UKE hat hier sowie bei der Entzündungs- und Versorgungsforschung Schwerpunkte.


Heilen

In unseren Zentren arbeiten unsere Expertinnen und Experten aus den Kliniken und Instituten fachübergreifend, eng und vertrauensvoll zusammen, um Sie optimal zu behandeln.


Vernetzte Kompetenz

Unsere Spezialistinnen und Spezialisten aus den Kliniken und Instituten haben gemeinsam für Sie die Krankheitsbilder beschrieben, die im UKE untersucht und behandelt werden.


}

Was suchen Sie?

Nutzen Sie für Ihre Orientierung im UKE unseren Bereichsfinder.

Finden Sie außerdem Ärztinnen und Ärzte, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder informieren Sie sich über Krankheitsbilder.

Aktuelles aus dem UKE

Prof. Dr. Dr. Andreas Guse im Labor

Großer Erfolg für die Forschung: UKE erhält neuen Sonderforschungsbereich

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat den neuen Sonderforschungsbereich SFB 1328 „Adenine Nulceotides in Immunity and Inflammation“ bewilligt, der sich mit zellulären und molekularen Signalprozessen bei Entzündung und Immunität befasst. Ziel ist es, die Rolle einer neuartigen Klasse von Signalmolekülen bei Entzündungsvorgängen und bei der Immunantwort zu entschlüsseln. Neben grundlagenorientierten Projekten geht es auch um die Entwicklung neuer Diagnose- und Therapieverfahren. Die UKE-Wissenschaftler werden gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Universität Hamburg sowie der Universitäten Göttingen, Bonn und München zunächst für vier Jahre mit insgesamt 11,4 Millionen Euro gefördert.

Zur Pressemitteilung


UKE-Studie eröffnet neue Behandlungsmöglichkeit für viele Schlaganfallpatienten

Eine von Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) geleitete Studie („WAKE-UP“) hat erstmals gezeigt, dass auch Patienten, die im Schlaf einen Schlaganfall erleiden und die Symptome erst nach dem Aufwachen am nächsten Morgen feststellen, von einer sogenannten Thrombolyse profitieren können. Die Wiedereröffnung des verstopften Blutgefäßes im Gehirn durch ein Medikament ist bisher nur möglich, wenn der Symptombeginn bekannt ist und nicht länger als 4,5 Stunden zurückliegt.

In der WAKE-UP-Studie gelang es nun erstmals, mittels MRT-Diagnostik geeignete Patienten für die Thrombolyse auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Schlaganfalls zu kennen. Bei ihnen traten geringere neurologische Symptome oder Behinderungen auf als bei anderen Patienten. Die für die klinische Behandlung von rund 20 Prozent aller Schlaganfallpatienten wichtigen Studienergebnisse wurden heute zeitgleich bei der European Stroke Organisation Conference in Göteborg präsentiert und im Fachmagazin New England Journal of Medicine veröffentlicht.

Zur Pressemitteilung


Titelbild UKE Life Frühling 2018

UKE LIFE - Das Magazin aus dem UKE

UKE Life ist ein Magazin für alle Hamburgerinnen und Hamburger, das Geschichten von Menschen erzählt und Einblick in das Leben im UKE gibt. Leben, beziehungsweise Life, heißt dieses Magazin – dabei steht Leben nicht nur für das, was im UKE jeden Tag in den Kliniken und Instituten passiert. Vielmehr symbolisiert UKE Life das, worum es jedem Arzt, jeder Pflegekraft, jedem Therapeuten und jedem Servicemitarbeiter geht: um das Wohl der Menschen in Hamburg und Umgebung, das Wohl der Patienten – eben um das Leben.

Weitere Informationen

Weiterleitung zur Onlineausgabe | UKE LIfe Frühling 2018

Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt

In einer internationalen Studie haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) einen neuen Behandlungsansatz für die spätinfantile Neuronale Ceroid Lipofuszinose (CLN2) – einer Form der sogenannten Kinderdemenz – gefunden. Demnach kann eine Enzymersatztherapie mit Cerliponase alfa den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen. Bei rund zwei Drittel der Patientinnen und Patienten konnte der Krankheitsverlauf sogar vollständig aufgehalten werden. Das synthetisch hergestellte Enzym wird alle 14 Tage über einen Katheter direkt in den Liquorraum des Gehirns der Patienten eingebracht. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler jetzt in der Fachzeitschrift New England Journal of Medicine.

Zur Pressemitteilung

wissen + forschen 2018 | Neuroforschung

Neue Ausgabe „wissen + forschen“ erschienen

„wissen + forschen“, das Forschungsmagazin des UKE, ist mit einer Schwerpunktausgabe zu den Neurowissenschaften erschienen. Wie lässt sich ein Schlaganfall, der Betroffene nachts im Schlaf überrascht hat, am besten behandeln? Warum profitieren Parkinsonpatienten von einer speziellen Hirn-OP, der Tiefen Hirnstimulation? Schützen Computerspiele ältere Menschen vor Gedächtnisverlust? Wichtige Fragen, auf die Forscherinnen und Forscher des UKE nach Antworten suchen.

Zur Online- und Downloadausgabe

Lebensretter werden am „Bloody Thursday“

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) hat heute einen weiteren Blutspende-Standort eröffnet: Ab sofort können Interessierte im Gebäude Von-Melle-Park 5 an der Universität Hamburg einmal in der Woche Blut spenden – immer donnerstags zwischen 10 und 15 Uhr.

Das Team der UKE Blutspende war begeistert: Schon am ersten „Bloody Thursday“ kamen über 60 Blutspendewillige in die neuen Räumlichkeiten der Blutspende auf dem Uni-Campus. Jede Blutspende hilft einem oft lebensbedrohlich kranken Menschen und dauert nur 10 Minuten. Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein, sich gesund fühlen und sollte inklusive der anschließenden Ruhezeit zwischen 30 und 60 Minuten Zeit mitbringen.

Zur Pressemitteilung

Pflegekraft steht vor dem Gebäude des UHZ und hält die Hände zu einem Herz zusammen

HerzJobs – Starten Sie in der Pflege oder als MFA am Universitären Herzzentrum

In unserem Universitären Herzzentrum dreht sich alles um das Herz und die Gefäße...
Vom Kunstherz bis zur Herztransplantation – wir sind mit vollem Einsatz dabei, wenn es darum geht, unsere Patientinnen und Patienten bestmöglich bei ihrer Genesung zu unterstützen. Hierbei bieten wir Ihnen einen verantwortungsvollen und sicheren Arbeitsplatz in der Pflege – mitten im Herzen von Hamburg.

Auf Sie warten u.a. kleine und bunt gemischte Teams, keine „patientenfernen“ Tätigkeiten, die elektronische Patientenakte und ein individuelles Einarbeitungskonzept.

Interesse?

Dann kommen Sie als MFA oder Pflegekraft ins Team des UHZ

Das neue Kinder-UKE

Die modernste Kinderklinik des Nordens bietet eine an Kindern und Jugendlichen orientierte Versorgung – ganz gleich, bei welcher Krankheit.


Hamburg City Health Study (HCHS)

Die größte lokale Gesundheitsstudie der Welt: Mehr als 30 Kliniken und Institute des UKE forschen gemeinsam für die Gesundheit in Hamburg – und die Medizin von morgen.


Ihre Spende für das UKE

Für unsere besonderen Projekte benötigen wir Ihre Unterstützung – für die Gesundheit unserer Patientinnen und Patienten.


Veranstaltungen und Pressemitteilungen

  • Veranstaltungen
  • Veranstaltungen