08.06.2021        FORTBILDUNG

Das Diabetische Fußsyndrom

„Der Druck muss weg“

Der Diabetes mellitus ist zu einer Krankheit der Welt geworden. 2014 waren schätzungsweise 422 Millionen Menschen von der Stoffwechselstörung betroffen, schreibt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in ihrem ersten Welt-Diabetes-Bericht. Damit hat sich die Zahl der Erkrankten seit 1980 fast vervierfacht. Damals gingen Experten noch von rund 108 Millionen Betroffenen aus.


Weil ein hoher Blutzucker keine Schmerzen verursacht, werden die Gefahren und Folgen oft unterschätzt. Das Risiko, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, ist für Patienten mit Diabetes zwei- bis dreimal höher als bei Nicht-Diabetikern. Auch Amputationen, Sehstörungen, Nierenschädigungen und Sexualstörungen sind häufig Spätfolgen einer Diabetes. Durchblutungsstörungen in den kleinsten Gefäßen und Schädigung der Nerven begünstigen die Entstehung eines diabetischen Fußes. Schmerzen, Wärme und Berührungsreize an den Füßen werden dann kaum noch oder nicht mehr wahrgenommen. So können unbemerkt Druckstellen, Verletzungen und chronische Wunden oder Wundbrand (Gangrän) an den Füßen zur Folge haben. Die schlechte Durchblutung der Füße bewirkt zudem, dass die lmmunzellen kaum zum Ort der Entzündung gelangen. Wenn sich die Entzündung nicht mehr durch Medikamente (Antibiotika wie z. B. Penicillin) behandeln lässt, bleibt zuletzt nur noch eine Amputation der betroffenen Gliedmaße.
Bei nahezu der Hälfte der Patienten mit Amputationen, war die anfängliche Fußverletzung durch Schuhe verursacht. Demnach ist die Druckentlastung/Druckverteilung der wichtigste Aspekt in der Versorgung von Patienten mit einem Diabetischen Fußsyndrom.

  • Sie erfahren, wie Sie Patienten mit einem diabetischen Fußsyndrom wirkungsvoll versorgen.
  • Sie aktualisieren Ihr Wissen zum modernen Wundmanagement.
  • Sie können Risikopatienten identifizieren, Fußinspektionen selbstständig durchführen, den Fußbefund fachgerecht dokumentieren und Risikopatienten schulen.
  • Sie lernen unterschiedliche Methoden zur Druckentlastung kennen.

Die Schulung wird einen theoretischen (4 Stunden) und praktischen Teil (4 Stunden) beinhalten.

Anmeldung und weitere Informationen

Das Diabetische Fußsyndrom

Standort: Alstercity, Osterbekstraße 90c, 22083 Hamburg , Etage: 4. Etage, Raum: AC 5
09.00 bis 16.00 Uhr
Zielgruppen: Pflegekräfte, Interessierte

Veranstalter:
UKE-Akademie für Bildung & Karriere

Kontakt:
Birgit Seeband-Steep
+49 (0) 40 7410 - 59762
seeband-steep@uke.de