Aktuelle Antragsmöglichkeiten

Hier finden Sie aktuelle EU-Ausschreibungen mit hoher Relevanz für die Forschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Für nähere Informationen und Beratungen sprechen Sie uns gerne an.

  • Ausschreibungen zu Covid-19 wie auch Verschiebungen von Fristen aufgrund von Covid-19 finden Sie auf der European Research Area (ERA) Corona Platform. Die Europäische Kommission aktualisiert dort fortlaufend diese und viele weitere ihrer forschungsbezogenen Informationen.

  • FTI bietet für Antragstellende ein Sprungbrett, um relativ reife, wegweisende neue Technologien, Konzepte und Prozesse schnell in Markt zu transferieren.

    Förderfähig sind interdisziplinare Konsortien mit 3 - 5 Partner, die ihren Sitz in mindestens drei verschiedenen Staaten der EU oder den assoziierten Staaten haben. FTI ist für alle Arten von Einrichtungen offen.

    Mindestens 60 % des Gesamtbudgets ist für Industriepartner vorzusehen oder bei drei oder vier Partnern müssen mindestens zwei Partner aus der Industrie stammen, bei fünf Partnern mindestens drei.

    Anträgen müssen das Technology Readiness Level (TRL) 6 haben. Die innovative Idee hat ein sehr großes Marktpotenzial und kann innerhalb von drei Jahren ab Start des FTI-Projekts auf den Markt gebracht werden.

    nächster Stichtag:

    27. Oktober 2020

    Weitere Informationen zur Ausschreibung erhalten Sie hier und/oder bei uns.

  • COST bietet die Möglichkeit, innovative Forschungsaktivitäten in Europa zu vernetzen.

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    • Gefördert werden Vernetzungsaktivitäten zu Forschungsthema, die frei gewählt werden können.
    • Finanziert werden nur Aktivitäten zur Vernetzung (z.B. Durchführung von Workshops, Tagungen, kurze wissenschaftliche Austausche, Training Schools...), aber nicht die Forschungskosten.
    • Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens sieben COST Mitglieds- oder Kooperationsstaaten, davon müssen mindestens vier weniger forschungsstarke COST Mitgliedsländer („ Inclusiveness Target Countries ") vertreten sein.
    • Die Förderdauer einer COST-Action beträgt bis zu 4 Jahre.
    • Das Antragsverfahren ist einstufig.
    • Die verlängerte Einreichfrist endet am 29. Oktober 2020.

    Weitere Informationen zur Ausschreibung erhalten Sie hier und/oder bei uns.

  • Die EJP RD hat die Ausschreibung des Joint Transnational Call 2021 (JTC2021) zu „Social sciences and Humanities Research to improve health care implementation and everyday life of people living with a rare disease” angekündigt.

    Die Projektanträge sollten mindestens eines der folgenden Ziele abdecken:

    • Health & social care services research to improve patient and familial/household health outcomes
    • Economic Impact of Rare diseases
    • Psychological and Social Impact of Rare diseases
    • Studies addressing the impact/burden of the delay in diagnosis and of the lack of therapeutic intervention.
    • e-Health in rare diseases: Use of innovative technology systems for care practices in health and social services
    • Development and enhancement of health outcomes research methods in rare diseases
    • Effects of pandemic crisis and the global outbreak alert and response on the rare disease field, and the emergence of innovative care pathways in this regard.

    Von der Förderung ausgeschlossen sind:

    • Interventional clinical trials to prove efficacy of drugs, treatments, surgical procedures, medical technology procedures. This also includes studies comparing efficacy, e.g. B. two surgical techniques or therapies. Clinical phase IV pharmacovigilance studies cannot be funded either.
    • Studies on the exclusive testing of the safety of medical devices.
    • Health technology assessment reports (HTA) for a specific product
    • Projects focussing on meta-analyses and systematic reviews
    • Creation of new registers or establishment of new long-term cohorts and / or promotion of existing registers or long-term cohorts.
    • Development of new digital or technological tools.
    • Projects to accelerate diagnosis and/or explore disease progression and mechanisms of rare diseases as covered in EJP RD JTC 2019.
    • Development of new therapies as covered in EJP RD JTC 2020.
    • Projects focussing only on rare neurodegenerative diseases which are within the main focus of the Joint Programming Initiative on Neurodegenerative Disease Research .
    • Rare infectious diseases, rare cancers and rare adverse drug events in treatments of common diseases.
    Kernpunkte der Ausschreibung
    • Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens drei Partnern aus drei unterschiedlichen EJP-RD-Teilnehmerländern.
    • Zur Förderhöhe und -fähigkeit gelten spezifische Regelungen für die unterschiedlichen Teilnehmerländer.
    • Das Antragsverfahren ist zweistufig.

    Bitte beachten Sie, dass es bei den Ausschreibungsentwürfen noch zu Änderungen kommen kann.

    Link zur Ausschreibung: EJP RD