Aktuelle Antragsmöglichkeiten

Hier finden Sie aktuelle EU-Ausschreibungen mit hoher Relevanz für die Forschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Für nähere Informationen und Beratungen sprechen Sie uns gerne an.

  • Ausschreibungen zu Covid-19 wie auch Verschiebungen von Fristen aufgrund von Covid-19 finden Sie auf der European Research Area (ERA) Corona Platform. Die Europäische Kommission aktualisiert dort fortlaufend diese und viele weitere ihrer forschungsbezogenen Informationen.

  • Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert bahnbrechende und visionäre Forschung exzellenter Forschender unterschiedlicher Karrierestufen.

    Derzeit geöffnet:

    ERC Consolidator Grants
    für exzellente Forschende >7-12 Jahre nach PhD bzw. >9-14 Jahre nach MD (Ausweitung des Zeitfensters unter bestimmten Bedingungen möglich).

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    • Unterstützt wird bahnbrechende Pionierforschung.
    • Das Forschungsthema der Anträge kann frei gewählt werden.
    • Alleiniges Auswahlkriterium ist die wissenschaftliche Exzellenz des Antragstellers und des Projekts.
    • Das Fördervolumen pro Grant beträgt bis zu 2 Mio Euro (in Ausnahmefällen bis zu 3 Mio Euro) für bis zu 5 Jahre.
    Die Einreichfrist endet am 20. April 2021.

    Weitere Informationen zur Ausschreibung erhalten Sie hier und/oder bei uns .

    ERC Starting Grants
    für exzellente Forschende 2-7 Jahre nach PhD bzw. 4-9 Jahre nach MD (Ausweitung des Zeitfensters unter bestimmten Bedingungen möglich).

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    • Unterstützt wird bahnbrechende Pionierforschung.
    • Das Forschungsthema der Anträge kann frei gewählt werden.
    • Alleiniges Auswahlkriterium ist die wissenschaftliche Exzellenz des Antragstellers und des Projekts.
    • Das Fördervolumen pro Grant beträgt bis zu 1,5 Mio Euro (in Ausnahmefällen bis zu 2,5 Mio Euro) für bis zu 5 Jahre.
    Die Einreichfrist endet am 08. April 2021.

    Weitere Informationen zur Ausschreibung erhalten Sie hier und/oder bei uns .

    Ausschreibungen unter dem ERC Arbeitsprogramm 2021 :

    Call 2021ÖffnungEinreichfrist
    Starting Grants25.02.202108.04.2021
    Consolidator Grants11.03.202120.04.2021
    Advanced Grants20.05.202131.08.2021
    Die ERC Synergy Grants werden voraussichtlich wieder unter dem Arbeitsprogramm 2022 ausgeschrieben. Die ERC Proof of Concept Grants sind derzeit in Überarbeitung.

    Zur Vorbereitung auf die Antragstellung hat der ERC YouTube Videos veröffentlicht, die einen Überblick über die verschiedenen Schritte der Antragstellung geben.

    Link zum ERC YouTube-Kanal: ERC Classes

  • Das BMBF hat die neue Richtlinie zur Stärkung deutscher Koordinationen in Horizon Europe veröffentlicht. Zweck der Förderrichtlinie ist, deutsche Akteure dabei zu unterstützen, Projektvorschläge für Verbundanträge für die thematischen Cluster im Bereich „ Global Challenges and Europedan Industrial Competitiveness “ zu erarbeiten.

    Kernpunkte der Ausschreibung

    • Gefördert werden Maßnahmen zur Vorbereitung und Erstellung von Anträgen zu Ausschreibungen.
    • Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss mit höchstens 50 000 Euro
    • Laufzeit ist von bis zu zwölf Monaten.

    Projektanträge sind zu folgenden Terminen einzureichen:
    31. Januar
    31. Mai
    30. September

    Der erste Einreichtermin ist der 31. Mai 2021, der letzte Einreichtermin ist der 30. September 2023.

    Link zur Ausschreibung: BMBF - Horizon Europe

  • Die ERA-Net TRANSCAN hat die Ausschreibung des Multinational Call zu “Next generation cancer immunotherapy: targeting the tumour microenvironment“ geöffnet.

    Die Projektanträge sollten mindestens eines der folgenden Ziele abdecken:

    Aim 1: Identification and validation of TME subclasses and their contribution to the resistance mechanisms: Translational research using tumour samples collected from retrospective and/or prospective cohorts of patients.

    1.1 Dissection of tumour cells/tumour-infiltrating immune/stromal cells and identification of TME subclasses (single-cell analyses, mass cytometry, imaging, multidimensional immunohistochemistry, etc.) for TME studies (3D culture systems; patient-derived organoids; patient-derived xenografts; syngeneic, genetically modified and chemical carcinogenesis-induced mouse models, etc.).

    1.2 Definition of the contribution of TME to resistance mechanisms and identification of new therapeutic targets through multiomics (epigenomic, transcriptomic, proteomic, metabolomics, study of the microbiome and virome, etc.) to assess functional characteristics of TME-tumour cell interplay within the primary tumour and/or metastases (e.g the underlying signaling, the transcriptional landscape, the cell-cell communication, the network regulation of immune cells, etc.), to identify candidate TME targets and to assess the activity of pathway-targeting agents.

    1.3 Development of tools capable of predicting treatment efficacy and tumour recurrence using minimally- or noninvasive techniques (generation of algorithms modelling the network dynamics, predictive models based on artificial intelligence, integrating -omics data and network approaches). Development of robust noninvasive biomarkers of disease course (radiomics, cell-free circulating tumour DNA, miRNA signatures, circulating tumour cells, etc.). Sex/gender impact must be considered.

    Aim 2: Identification and validation of TME subclasses and their contribution to the resistance mechanisms: Translational research using tumour samples collected from retrospective and/or prospective cohorts of patients.

    2.1 Development of new precision therapeutic strategies that may prevent human tumour recurrence or resistance (T-cell-based cancer immunotherapies, immune checkpoint blockers (ICBs), chimeric antigen receptor (CAR)-T-cells, preventive and therapeutic vaccines, etc.).

    2.2 Evaluation in translational studies of the impact of TME on treatment efficacy and patient outcome (clinical utility of specific TME feature detections or identifications, clinical utility of specific intratumour or peripheral blood immune biomarkers, sex/gender impact, etc.).

    2.3 Phase I and II clinical trials (combinations of available treatments, new therapeutic strategies, new administration schemes, etc.) targeting, or preventing resistance of multiple TME features. Particular attention should be given to gender balance inclusion in order to intercept sex/gender differences and to determine if there is an association between sex/gender and treatment response.

    Kernpunkte der Ausschreibung

    • Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens drei und höchstens sechs Partnern aus drei unterschiedlichen TRANSCAN-Teilnehmerländern.
    • Zur Förderhöhe- und fähigkeit gelten spezifische Regelungen für die unterschiedlichen Teilnehmerländer.
    • Das Antragsverfahren ist zweistufig.

    Die Einreichfrist ist am 29. Juni 2021 (um 12:00 Uhr CEST) und für eingeladene Vollanträge am 20 Dezember 2021 (12:00 Uhr CET).

    Link zur Ausschreibung: TRANSCAN

  • COST bietet die Möglichkeit, innovative Forschungsaktivitäten in Europa zu vernetzen.

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    • Gefördert werden Vernetzungsaktivitäten zu Forschungsthema, die frei gewählt werden können.
    • Finanziert werden nur Aktivitäten zur Vernetzung (z.B. Durchführung von Workshops, Tagungen, kurze wissenschaftliche Austausche, Training Schools...), aber nicht die Forschungskosten.
    • Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens sieben COST Mitgliedsstaaten, davon müssen mindestens 50% weniger forschungsstarke COST Mitgliedsländer („ Inclusiveness Target Countries ") vertreten sein.
    • Die Förderdauer einer COST-Action beträgt bis zu 4 Jahre.
    • Das Antragsverfahren ist einstufig.
    Die Einreichfrist endet am 29. Oktober 2021 (12:00 UHR CET). Link zur Ausschreibung: COST