Sportmedizinisches Untersuchungszentrum des DOSB in Hamburg ist das UKE Athleticum
UKE Athleticum- Sportmedizinisches Untersuchungszentrum des DOSB

Seit Januar 2015 kooperieren das UKE und das Institut für Sport- und Bewegungsmedizin an der Universität Hamburg als lizensiertes Sportmedizinisches Untersuchungszentrum des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Das heißt, dass alle Bundeskadersportler (A-, B-, C- Kader) ihre jährliche medizinische Grunduntersuchung und die Nachwuchsathleten ihre Eingangsuntersuchung bei uns im Athleticum durchführen können. Der Umfang der Untersuchung richtet sich nach der Sportart und den darauf bezogenen Vorgaben durch den DOSB. Welche Untersuchungsbestandteile für Sie zutreffen, entnehmen Sie bitte der Website des DOSB.

Über die Kooperation mit dem DOSB besteht für Sie zusätzlich zu den o.g. Grund- und Eingangsuntersuchungen die Möglichkeit, sich bei jeglichen Arten von Verletzungen des Bewegungsapparates im Athleticum behandeln zu lassen bzw. eine zweite Meinung bei komplexen oder langwierigen Problemen mit Knochen, Muskeln, Bändern und Gelenken einzuholen. Im Gegensatz zur Grunduntersuchung ist dabei allerdings keine Abrechnung über den DOSB möglich. Wir freuen uns, den DOSB-Athleten durch die Vernetzung von Medizin, Lehre und Forschung eine umfängliche und bestmögliche medizinische Versorgung anbieten zu können.

Ansprechpartner: Dr. med. Wolfgang Schillings

Fitnesscheck für Hamburgs Athleten!

Hamburger Spitzensportler lassen sich regelmäßig im Athleticum des UKE auf Herz und Nieren durchchecken. Eine jährliche Sportmedizinsche Untersuchung ist bei den Kadersportlern vom DOSB eine Pflichtuntersuchung.

Video: Ein Team vom Hamburg Journal war bei einer Untersuchung vor Ort.

Gesundheits-Cheks im UKE Athleticum sind für alle Sportler zugänglich und buchbar.

Wolfgang Schillings
Dr. med. Dipl.-Sportlehrer
Wolfgang P. Schillings
  • Arzt
  • Sportlehrer
Athletin Edina Müller
Lupe zum Vergrößern des Bildes
Athletin Edina Müller

Ab sofort sind auch leistungsdiagnostische Untersuchungen an der Handkurbel im Athleticum möglich.

Die Athletin Edina Müller war eine der ersten Sportlerinnen, die sich einem solchen Leistungstest unterzogen hat.