Eine Dachmarke für das UKE

UKE-Dachmarke abgebildet
UKE-Dachmarke

Die neue UKE-Website ist online. Inhaltlich und optisch setzen wir damit neue Maßstäbe für das Universitätsklinikum. Doch nicht nur online, sondern auch offline werden wir moderner und vereinen die Vielfalt der exzellenten Leistungen im UKE unter einer Dachmarke.

Diese Dachmarke soll ein klares und starkes Bild des Universitätsklinikums transportieren. Das UKE-Logo mit dem historischen Universitätssiegel sowie die in der Vergangenheit etablierten Bildmarken für die Tochterfirmen, Servicegesellschaften und Bildmarken für verschiedene Leistungsbereiche bleiben bestehen und werden mit der modernen Dachmarke überschrieben. So schaffen wir ein gemeinsames Markenbild für die vielen exzellenten Leistungen und verbinden Tradition und Innovation.

Das Vorgehen ermöglicht zudem eine sukzessive, kostengünstige Einführung: Da das UKE-Logo bestehen bleibt, können alle vorhandenen und gebrandeten Materialien nach und nach bei Neubeschaffung ausgetauscht werden. Im Merchandising wird es eine „Classic Line“ geben, die ergänzt wird durch eine „Modern Line“.

Während die Marke sehr vorsichtig modernisiert wird, wurde beim Corporate Design ein großer Schritt vollzogen. Hell, freundlich und unverwechselbar – im neuen CD-Manual wird die Anwendung detailliert beschrieben. Der Zeitpunkt der Einführung einer neuen Dachmarke und eines neuen Corporate Designs ist mit dem Start der neuen Website optimal. Ab Anfang 2016 können Printprodukte nach dem neuen Design bestellt/erstellt werden. Das alles ist Teil eines laufenden Markenbildungs- und Identifikationsprozesses, der mit der Überarbeitung des Leitbilds begonnen hat und noch nicht abgeschlossen ist.

  • Idee
  • Idee

    Vor mehr als zwei Jahren wurde die Idee geboren. Die Grafikerinnen entwickelten zusammen mit Katrin Zacharias aus dem GB Unternehmenskommunikation ein Konzept, das ohne großen finanziellen Aufwand eine Modernisierung des UKE-Designs ermöglicht.

    Die Idee: Wir behalten unser UKE-Logo und stellen dem UKE-Logo und den diversen Sub-Logos eine einende Dachmarke hinzu. UKE-Logo und Sub-Logos werden weiter verwendet. Die neue Dachmarke rückt optisch einend als Dach nach „oben links“. Die für ein Logo sehr prominente Position „unten rechts“ bekommt das UKE-Logo oder wahlweise das gewünschte Sub-Logo.

    Der Vorteil: Alles kann weiter verwendet werden. Weder Arztkittel müssen neu beschafft noch der Schornstein des Blockheizkraftwerkes muss neu gestrichen werden. Eine mit hohen Kosten verbundene On-time-Umstellung ist ebenfalls nicht notwendig. Sie kann langsam und sukzessiv erfolgen.

  • Bild von Quadrat, Dreieck und Kreis; Was passt zum UKE?
    Quadrat, Dreieck oder Kreis? Was passt zum UKE?

    Eine wichtige Frage zu Beginn des Kreativprozesses war, welche Elemente in der Dachmarke enthalten sein sollen. Sehr schnell durchgesetzt hat sich die Entscheidung für die Kurzform "UKE". Dazu gleich mehr. Dann die Frage: Quadrat, Dreieck oder Kreis. Wollen wir unsere drei Balken, die für Wissen – Forschen – Heilen stehen, behalten? Was ist mit der Hammaburg, wie im Logo der Stadt Hamburg, mit der wir uns als "das" Hamburger Klinikum gut schmücken können? Oder wollen wir den Schriftzug Hamburg in die Dachmarke integrieren. Wie strahlen wir Stärke und Größe aus? Wie können wir die Interdisziplinarität als große Stärke des UKE zeigen?

    Am Ende haben wir uns für ein klassisches, stabiles, bodenständiges Quadrat als Grundform entschieden und die drei Balken „Wissen – Forschen – Heilen“ mit den drei Balken des "E" kombiniert. Das „herausragende E“ in der neuen Dachmarke symbolisiert zudem unsere Offenheit und Vernetzung intern wie extern.

  • UKE-Dachmarke
    UKE-Dachmarke
    Das "herausragende E" der Dachmarke steht für Wissen - Forschen - heilen
    Das "E" steht für Wissen - Forschen - Heilen

    Die Abkürzung UKE als Markenname

    Im alltäglichen Gebrauch hat sich die Abkürzung „UKE“ etabliert. In Hamburg kennt jeder „das UKE“; besser noch, die Hamburger sehen das UKE als ihr Krankenhaus. Was liegt also näher, als diesen kurzen, prägnanten und eindeutigen Namen in die Dachmarke zu nehmen. Zudem ist die Abkür­zung bereits der Name unsere Webdomain.

    Unser Standort Eppendorf bleibt durch das „E“ präsent und prägnant. Er wird aber durch die ergänzende Nennung „HAMBURG“ noch einmal sehr viel deutlicher in Hamburg verortet und mit der ganzen Stadt verbunden.

    Die neue UKE-Dachmarke erfüllt alle Anforderungen an eine moderne Bildmarke: Einfachheit, Unverwechselbarkeit, Einprägsamkeit/Verständlichkeit und Reproduzierbarkeit. Sie ist in unserem interkulturellen und mehrsprachigen Logo universell verständlich und "aussprechbar". Zu guter Letzt: sie hebt sich vom UKE-Logo und von allen Sub-Logos deutlich ab und passt ergänzend optimal dazu.

  • Um die einheitliche Gestaltung passend zur neuen Dachmarke zu entwickeln, wurden alle Formate durchdacht und an den schwierigsten Beispielen im Praxistest überprüft. Das Ziel: Eine klassische Linie, die mit unserer Website harmoniert, eine für Druckprodukte angemessene Eigenständigkeit zeigt und somit alle klassischen Informationsmedien so einheitlich aussehen lässt, dass zukünftig die Zuordnung zum UKE auf einen Blick möglich ist.

    Übersicht der neuen Flyer

    Neues Design der Flyer
    Neues Design für Broschüren

    Neues Design der Broschüren
    Neues Design der Publikationen

    Neues Design der Publikationen
    Neues Design der UKE news

    Neues Design der UKE news
    Neues Design für PowerPoint Präsentationen

    Neues Design für PowerPoint Präsentationen
    Neues Design für die Office-Linie

    Neues Design für die Office-Linie
  • Jede Institution und jedes Unternehmen legt mit seinem Corporate Design seinen Auftritt nach innen und nach außen verbindlich fest. Mit unserem CD-Manual schaffen wir die Basis für ein einheitliches Erschei­nungsbild des UKE und setzen Regeln zu Formen und Farben.

    Das CD-Manual wird sich in den kommenden Wochen noch weiterentwickeln. Sie finden hier immer die aktuellste Version zum downloaden.

    UKE Corporate Design Manual

    Abbildung unseres Corporate Desing Manuals

    Corporate Design Manual
  • Unser Kreativ-Team besteht im Wesentlichen aus Kolleginnen, die seit Jahren für das UKE arbeiten und wissen, was in der Praxis wirklich gebraucht wird und welche wiederkehrenden Probleme es bei der Umsetzung verschiedener Grafikprodukte / Werbemittel zu berücksichtigen gilt.

    Bei der Neuentwicklung des Corporate Designs wurde selbstverständlich das für die neue Webseite entwickelte Design berücksichtigt und dennoch eine für "analoge" Produkte geeignete Linie entwickelt. Wir sind sehr stolz, dass wir ein solches Projekt intern ohne Agenturbeteiligung lösen konnten.

    Beteiligt waren:

    Friederike Schulz
    Projektleitung | Leitung Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation

    Katrin Zacharias-Langhans
    Leitung Kreativ-Team | Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation & Martini-Klinik

    Sina Hofmann
    Grafikerin | Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation

    Merle Clarke
    Grafikerin | Context Werbeagentur

    Ulrike Hemme
    Grafikerin | Hemme Konzept & Design

    Beratung und Unterstützung:
    Claudia Hottendorff | Grafikerin | Geschäftsbereich Unternehmenskommunikation (GB UK) | Saskia Lemm | Pressesprecherin | GB UK | Detlef Loppow | Geschäftsführer | Martini-Klinik | Monika Thiel | Grafikerin | GB UK | Sabine Wuttke | Grafikerin | GB UK | Und das gesamte Team des Geschäftsbereichs Unternehmenskommunikation.

"Wofür brauchen wir ein neues Logo?" - Fragen & Antworten

Diese oder andere Fragen werden Sie sich vielleicht auch stellen. Daher hier schon einige Antworten von Friederike Schulz (FS | Projektleitung | Leitung GB Unternehmenskommunikation) und Katrin Zacharias-Langhans (ZL | Leitung Kreativ-Team | GB UK & Martini-Klinik)

  • FS: Richtig! Und unser traditionelles UKE-Logo werden wir auch weiterhin behalten. Es wird lediglich durch eine neue Dachmarke ergänzt.

  • ZL: Es muss sicher nicht jetzt sein, aber der Zeitpunkt ist optimal. Mit der neuen Website verändern wir unser Design. Wir werden leichter, moderner und heller. Diese Linie muss auch in den Printprodukten weitergeführt werden, um ein einheitliches Gesamtbild zu gewährleisten. Bei der Gelegenheit über die Markenführung nachzudenken ist selbstverständlich, es gemeinsam einzuführen in unseren Augen sinnvoll. Auch im neuen Wegeleitsystem, das 2017 umgesetzt werden soll, wird die Dachmarke eingesetzt.

  • FS: Die neue UKE-Dachmarke eint das UKE-Logo und die vielen Sub-Logos der UKE-Töchter sowie diverser Zentren, Bereiche und Leistungen des UKE, die in der Vergangenheit ebenfalls ein eigenes Sub-Logo kreiert haben. Für Außenstehende ist leider häufig gar nicht klar, dass es sich um das UKE handelt. Dadurch nehmen wir uns die Schlagkraft, die wir durch das Image des UKE haben. Gemeinsam sind wir besser – das gilt nicht nur in der Medizin.

    ZL: Zudem erfüllt die UKE-Dachmarke technische Anforderungen, die für den Einsatz eines Logos relevant sind. Beispielsweise hat uns das kleinteilige Siegel des Universitätswappens bei einigen Drucktechniken und Abbildungsgrößen vor nicht lösbare Herausforderungen gestellt. Und die im Gesamtbild des Logos relative kleine Schriftgröße ist in der Fernwirkung unprofessionell. Wir glauben, dass die neue Dachmarke Schlagkraft hat und einen hohen Wiedererkennungswert entwickeln wird.

  • ZL: Wir haben das neue Logo in einem Kreativ-Team intern entwickelt. Darauf sind wir sehr stolz. Zu Beginn des Kreativprozesses haben zwei externe Grafikerinnen das Team unterstütz. So konnten wir schon in der Entwicklung internes Wissen und externe Distanziertheit kombinieren.

    FS: Wer sich mit dem Prozess einer Logoentwicklung auskennt und Agenturpreise kennt, weiß, dass eine Logoentwicklung und das Corporate Design für ein Unternehmen dieser Größe schnell sechsstellige Beträge kosten. Das konnten wir durch die interne Lösung vermeiden. Und auch für die Umstellung fallen keine zusätzlichen Kosten an, da alles sukzessiv geschehen kann und dann umgestellt wird, wenn es ohnehin ausgetauscht werden müsste.

  • ZL: Nein, das UKE-Logo bleibt unser Logo. Die Dachmarke soll es ergänzen. Optisch rückt es als Dach auf den jetzigen Platz des UKE-Logos, also nach links oben. Das UKE-Logo wandert auf den für Printprodukte sehr prominenten Platz rechts unten.

  • FS: Keinesfalls! Wir sind als Universitätsklinikum fest mit der Universität Hamburg verbunden. Das wird sich nicht ändern. Im Übrigen hat sich die Uni Hamburg bereits 2010 ein neues Logo gegeben, das mehr Ähnlichkeit mit der neuen UKE-Dachmarke als mit dem UKE-Logo aufweist. Die Nähe bleibt so auch optisch weiter vorhanden. Neben dem UKE-Logo wird das Uni-Siegel weiterhin repräsentativ eingesetzt, beispielsweise bei Urkunden oder Zeugnissen.

  • ZL: Nein. Auch hier gilt: Das UKE-Logo bleibt bestehen, also bleiben es auch die Kittel. Genauso wie Teppiche, Wandbemalungen, Fensterbeklebungen und nicht zuletzt der Schornstein des Blockheizkraftwerkes. Die Arztkittel sind ein gutes Beispiel. Das UKE-Logo ist hier richtig. Eventuell wird später einmal eine Änderung entschieden, im Moment ist das nicht der Fall.

  • FS: Nein. Da das UKE-Logo weiter Bestand hat, müssen wir auch den Haupteingang nicht ändern. Vielleicht ergänzen wir ihn, aber das steht noch nicht fest.