Übersicht unserer Studien

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unseren Studien. Hier finden Sie eine umfassende Auflistung unserer Studien, Forschungsprojekte und Arbeitsgruppen.

Bitte klicken Sie auf den unten stehenden Link.

Studien und Forschungsprojekte im Überblick

Studienteilnehmer/-innen gesucht

An unserem Institut für Psychosomatik finden fortlaufend wissenschaftliche Studien statt. Bei Interesse können Sie an diesen Studien teilnehmen und uns dabei helfen, wichtige Erkenntnisse für eine verbesserte psychosomatische Versorgung von Patientinnen und Patienten zu erzielen. Folgen Sie einfach den Links für weitere Informationen zu aktuellen Studien und Hinweisen zu Teilnahmemöglichkeiten.

Alle Studien unseres Instituts entsprechen den höchsten internationalen ethischen Standards für medizinisch-psychologische Forschung am Menschen. Die Teilnahme an allen Studien ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.

Patienten für Patienten: Qualifizierte Peer-Beratung und Selbstmanagement für Patienten mit seltenen chronischen Erkrankungen

Patientinnen und Patienten mit seltenen chronischen Erkrankungen sind erheblichen psychosozialen Belastungen ausgesetzt, z.B. durch die unklare Prognose ihrer Erkrankung. Das Projekt hat zum Ziel, diese Patientengruppe in Bewältigung und Management ihrer chronischen Erkrankungen zu unterstützen. Eine Möglichkeit, diese Unterstützung zu realisieren, besteht in Selbstmanagement-Programmen, die von Peer-Beraterinnen und -Beratern vermittelt werden können.

Da es bis heute keine Selbstmanagement-Programme oder Beratungs-Leitfäden für die spezifischen Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten mit seltenen chronischen Erkrankungen gibt, soll ein neues Programm in einem iterativen Prozess entwickelt werden.

Es werden ein Selbstmanagement-Manual, ein Leitfaden für Peer-Beraterinnen und -Berater, die das Selbstmanagement-Programm begleiten, sowie das Konzept für Schulungen und Supervision neu erstellt und hinsichtlich Akzeptanz und Nützlichkeit evaluiert. In der Entwicklungsphase werden eine explorative Fragebogenstudie und Fokusgruppen durchgeführt, um bedarfsgerechte Materialien zu erstellen.

Im Rahmen der Evaluationsphase wird eine randomisierte, beobachter-verblindete, klinische Studie (RCT) durchgeführt.Möglichkeit der Teilnahme an aktueller Studie Ziel des Forschungsprojektes ist die Entwicklung einer Intervention, die Patientinnen und Patienten in der Krankheitsbewältigung unterstützt und dabei den spezifischen Bedürfnissen von Menschen mit seltenen chronischen Erkrankungen gerecht wird.

Daher wurde zunächst erforscht, welche Art von psychosozialer Unterstützung sich Patientinnen und Patienten wünschen. Es wurde anhand der Vorstudien ein 6-wöchiges Programm entwickelt. Dieses Programm wird durch geschulte andere Betroffene – also qualifizierte Peer-Beraterinnen und -Berater – vermittelt. An vielen Stellen leisten Betroffene Peer-Beratung. Häufig erhalten diese Peer-Beraterinnen und -Berater jedoch für ihre anspruchsvolle Beratungstätigkeit keine Schulung oder sonstige Unterstützungsmöglichkeiten.

Vorgesehen ist daher im Rahmen des Projektes die Anwendung eines strukturierten Beratungsleitfadens sowie gezielte Schulungen und Supervision für Peer-Beratung.Zudem wurde ein Manual entwickelt, das sich direkt an die Patientinnen und Patienten richtet und dessen Inhalte die Betroffenen teils allein teils in einer Peer-Beratung erarbeiten können.

In den kommenden 18 Monaten soll dieses neue Programm evaluiert werden. Teilnehmen können Patientinnen und Patienten mit:

  • Marfan Syndrom
  • Neurofibromatose
  • primär sklerosierender Cholangitis
  • pulmonal-arterieller Hypertonie.

Es bestehen zwei Möglichkeiten sich in dem Projekt einzubringen:

  • Sie können sich zu einer Peer-Beraterin oder einem –Berater ausbilden lassen und andere Betroffene beraten. Weitere Informationen finden Sie hier zum Download .
  • Sie können als Teilnehmerin oder Teilnehmer kostenfrei an dem neuen 6-wöchigen Programm teilnehmen. Weitere Informationen finden Sie hier zum Download .

Das Projekt wird vom Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Kooperation mit dem Martin Zeitz Centrum für Seltene Erkrankungen und der ACHSE e.V. durchgeführt.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme oder sonstige Fragen haben, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren:

Mail: seltene.erkrankungen@uke.de

Fon: +49 (0) 40 7410 - 53518 oder +49 (0) 40 7410 - 52822