Aktuelle EU-Antragsmöglichkeiten

  • Horizon Europe - Mission Cancer

    Fünf neue Ausschreibungsthemen der „Mission Krebs“ sind veröffentlicht – drei Coordination and Support Actions (CSA) und zwei Research and Innovation Actions (RIA):

    • Improving and upscaling primary prevention of cancer through implementation research (RIA) Budget: 50 Mio. für Topic, 3-8 Mio pro Projekt
    • Pragmatic clinical trials to optimise treatments for patients with refractory cancers (RIA) Budget 60 Mio. für Topic/4-6 Mio. pro Projekt
    • Strengthening research capacities of Comprehensive Cancer Infrastructures (CSA) Budget: 10 Mio. für Topic/ 1 Projekt
    • Towards the creation of a European Cancer Patient Digital Centre (CSA) Budget: 3 Mio. für 1 Projekt
    • Establishing of national cancer mission hubs and creation of network to support the Mission on Cancer (CSA), 3 Mio. für Topic/1 Projekt

    Vollanträge können im einstufigen Verfahren bis zum 07. September 2022 eingereicht werden. Die Förderquote beträgt 100% zuzüglich einer Pauschale für Gemeinkosten.

    Aufzeichnung und Präsentation der Europäische Kommission von den EU Missions Info Days , sowie Aufzeichnung der Infoveranstaltung der Deutschen Nationalen Kontaktstelle sind abrufbar.

    Bei Fragen zur Ausschreibung und Antragstellung wenden Sie sich gerne an Anastasia Walter .

  • Horizon Europe - European Innovation Council (EIC) Pathfinder

    Der Bereich European Innovation Council (EIC) Pathfinder fördert Projekte zu völlig neuen Technologieansätzen, die das Potential haben, neue Märkte zu schaffen bzw. globale Herausforderungen anzugehen.

    EIC Pathfinder Challenges

    Die Förderlinie EIC Pathfinder Challenges unterstützt unkonventionelle und risikoreiche Projekte zu ausgewählten Trends und Themen.

    Aktuell ist der Call zu folgenden Topics geöffnet:

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    • Antragsberechtigt sind Konsortien oder einzelne Einrichtungen.
    • Der empfohlene Budgetrahmen liegt bei bis zu 4 Mio Euro pro Projekt.
    • Das Antragsverfahren ist einstufig.
    • Die Einreichfrist endet am 19. Oktober 2022.

    Weitere Informationen erhalten Sie unter den jeweiligen Verlinkungen und/oder bei uns .

  • Innovative Health Initiative (IHI)

    Die IHI (Nachfolge der Innovative Medicines Initiative 2 (IMI-2) unter Horizon 2020) ist eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Europäischen Union und verschiedenen Industrieverbänden aus dem Gesundheitsbereich, die gemeinsame Ausschreibungen unter dem EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon Europe durchführen.

    Die Innovative Health Initiative (IHI) hat am 28. Juni 2022 folgende Ausschreibungsthemen veröffentlicht:

    Einstufig - IHI call 1 (single stage call):

    Zweistufig mit vorab definiertem Industriekonsortium- IHI call 2 (two stage call):

    Die Innovative Health Initiative (IHI) folgt auf die Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2), thematische Ausrichtungen und Zusammenarbeiten sind jedoch stark erweitert worden. Die IHI bietet aufgezeichnete Online-Seminare und Präsentationen zu den geplanten Ausschreibungsthemen an.

    Bei Fragen zur Ausschreibung und Antragstellung wenden Sie sich gern an Anastasia Walter.

  • Horizon Europe - Förderung der Forschermobilität (Marie Sklodowska-Curie Doctoral Networks, Postdoctoral Fellowships, Staff Exchanges)

    Die Marie Sklodowska-Curie Maßnahmen fördern die internationale, interdisziplinäre und intersektorale Mobilität von Forschenden.

    Derzeit geöffnet

    Marie-Skłodowska-Curie Postdoctoral Fellowships

    Postdoctoral Fellowships fördern die Karriereentwicklung von Postdocs durch internationale, intersektorale und interdisziplinäre Mobilität.

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    Sie können ein Postdoctoral Fellowship beantragen

    • als wissenschaftlicher “Supervisor“ zusammen mit einem Postdoc aus dem Ausland für ein Projekt in Ihrer Arbeitsgruppe am UKE, oder
    • wenn Sie erst vor kurzem nach einem längeren Auslandsaufenthalt eine Postdoc-Stelle am UKE angetreten haben, oder
    • wenn Sie selbst einen Auslandsaufenthalt planen.

    Je nach Zielland werden zwei Postdoctoral Fellowships-Varianten unterschieden:

    • European Postdoctoral Fellowships für 12-24-monatige Forschungsaufenthalte in einem EU Mitgliedstaat oder Assoziierten Staat.
    • Global Postdoctoral Fellowships für 12-24-monatige Forschungsaufenthalte in außereuropäischen Ländern, an die sich eine verpflichtende einjährige Rückkehrphase in eine Forschungseinrichtung in einem EU Mitgliedstaat oder Assoziierten Staat anschließt.

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    • Zielgruppe sind Forschende mit abgeschlossener Promotion und maximal 8 Jahren Forschungserfahrung seit Abschluss der Promotion (Ausweitungen des Zeitfensters sind unter bestimmten Bedingungen möglich).
    • Es gilt die Mobilitätsregel: Antragsteller dürfen in den letzten drei Jahren vor Einreichfrist nicht länger als zwölf Monate im Land der Gasteinrichtung gewohnt oder gearbeitet haben.
    • Das Forschungsthema der Anträge kann frei gewählt werden.
    • Die EU-Förderung umfasst Pauschalbeträge für das Gehalt der Forschenden und für Forschungs-, Trainings- und Networking-Kosten sowie Management- und indirekte Kosten.
    • Die Einreichfrist endet am 14. September 2022.

    Weitere Informationen erhalten Sie hier und/oder bei uns .

    Marie-Skłodowska-Curie Doctoral Networks

    Marie-Skłodowska-Curie Doctoral Networks fördern den Aufbau eines gemeinsamen internationalen, interdisziplinären und intersektoralen Doktorandenausbildungsprogramms.

    Doctoral Netzworks müssen aus mindestens drei Einrichtungen aus drei unterschiedlichen EU-Mitgliedstaaten oder Assoziierten Staaten bestehen, dabei muss eine Einrichtung aus einem EU-Mitgliedstaat stammen.

    Es können drei unterschiedliche Varianten beantragt werden:

    • Standard Doctoral Networks (DN)
    • Industrial Doctorates (ID) – mindestens eine Einrichtung muss aus dem akademischen und eine aus dem nicht-akademischen Sektor stammen
    • Joint Doctorates (JD) – mindestens drei Einrichtungen müssen Promotionsrecht besitzen

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    • Das Forschungsthema der Anträge kann frei gewählt werden.
    • Die Laufzeit eines Doctoral Networks beträgt vier Jahre.
    • Die EU-Förderung umfasst Pauschalbeträge für das Gehalt der Doktoranden sowie für Ausbildungs-, Forschungs-, Netzwerk- und Managementaktivitäten.
    • Die Einreichfrist endet am 15. November 2022.

    Weitere Informationen erhalten Sie hier und/oder bei uns .

    Vorankündigung

    Marie-Skłodowska-Curie Staff Exchanges

    Marie-Skłodowska-Curie Staff Exchanges fördern den Wissenstransfer und die Stärkung von Forschungskooperationen zwischen Institutionen innerhalb und außerhalb Europas und/oder Einrichtungen aus dem akademischen und nicht-akademischen Sektor durch Personalentsendungen im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojekts.

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    • Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens drei Einrichtungen, darunter mindestens eine aus einem EU Mitgliedstaat und zwei weitere aus unterschiedlichen EU Mitgliedstaaten oder Assoziierten Staaten, wenn Einrichtungen aus dem akademischen und nicht-akademischen Sektor beteiligt sind. Wenn die Konsortialpartner nicht aus unterschiedlichen Sektoren stammen, muss mindestens eine Einrichtung aus einem Drittstaat beteiligt sein.
    • Das Forschungsthema der Anträge kann frei gewählt werden.
    • Die Laufzeit der Projekte beträgt bis zu vier Jahre.
    • Es können sowohl Forschende als auch technisches und administratives Personal für mindestens einen bis maximal 12 Monate entsendet werden.
    • Die Förderung umfasst eine monatliche Pauschale für die Entsendungskosten und Pauschalbeträge pro Entsendungsmonat für Forschungs-, Trainings- und Networking-Kosten sowie Management- und indirekte Kosten.
    • Die Ausschreibung wird voraussichtlich am 06. Oktober 2022 geöffnet, die Einreichfrist endet am 08. März 2023.
    • Weitere Informationen erhalten Sie hier und/oder bei uns .


  • Horizon Europe - ERC - Exzellenz Grants

    Der Europäische Forschungsrat (ERC) fördert bahnbrechende und visionäre Forschung exzellenter Forschender unterschiedlicher Karrierestufen.

    Starting Grants fördern vielversprechende Nachwuchsforschende im Zeitfenster 2-7 Jahre nach PhD bzw. 4-9 Jahren nach MD*.

    Consolidator Grants unterstützen exzellente Forschende im Zeitfenster 7-12 Jahre nach PhD bzw. 9-14 Jahre nach MD*.

    Advanced Grants richten sich an führende etablierte Forschende mit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in den letzten 10 Jahren.

    Synergy Grants fördern eine Gruppe aus 2-4 exzellenten Forschenden egal welcher Karrierestufe, die ihr ambitioniertes Forschungsprojekt nur durch die spezifische Expertise dieser Gruppe durchführen können.

    *Referenzdatum zur Berechnung des Zeitfensteres ist der 01. Januar des Call-Jahres, Ausweitungen des Zeitfensters der Antragsberechtigung sind unter bestimmten Bedingungen möglich.

    Für alle ERC Research Grants gilt:

    • gefördert wird Pionierforschung
    • es gibt keine thematischen Vorgaben für die Projektideen
    • einziges Auswahlkriterium ist die wissenschaftliche Exzellenz, sowohl der Forschenden als auch der Projeke

    Derzeit ist keine Ausschreibung geöffnet, der ERC hat aber bereits den vorläufigen Kalender zu den Ausschreibungen unter dem ERC Arbeitsprogramm 2023 veröffentlicht – Änderungen sind noch möglich:

    Call 2023 Call ÖffnungEinreichfristen
    Starting Grants12. Juli 202225. Oktober 2022
    Consolidator Grants28. September 202202. Februar 2023
    Advanced Grants08. Dezember 202223. Mai 2023
    Synergy Grants13. Juli 202208. November 2022

    Wichtige Änderung für die Starting und Consolidator Grants 2023: Der ERC plant eine Änderung bei der Berechnung des Zeitfensters der Antragsberechtigung: statt des Datums der Verleihung des PhD soll zukünftig das Datum der Verteidigung zugrundegelegt werden.

    Weitere Informationen erhalten Sie unter den jeweiligen Verlinkungen und/oder bei uns .

  • Horizon Europe - ERC Proof of Concept Grants

    ERC Proof of Concept Grants ermöglichen die Verifizierung des Innovationspotentials der Ergebnisse ERC-geförderter Projekte.

    Derzeit geöffnet

    ERC Proof of Concept Grants 2022-2

    Um einen ERC Proof of Concept Grant können sich ERC-Grantees während oder kurz nach der Laufzeit ihres ERC Research Grants bewerben.

    Unabhängig von den tatsächlichen Projektkosten wird eine Pauschale in Höhe von 150.000 Euro gezahlt.

    Die Förderdauer beträgt maximal 18 Monate.

    Die nächste Einreichfrist endet am 29. September 2022.

    Weitere Informationen erhalten Sie hier und/oder bei uns .

    Vorankündigung

    ERC Proof of Concept Grants 2023

    Der ERC hat bereits die voraussichtlichen Ausschreibungsdaten für den Call 2023 bekanntgegeben.

    Call Öffnung: 20. Oktober 2022 - Einreichfristen: 24. Januar 2023, 20. April 2023 und 14. September 2023

    Änderungen sind noch möglich!

  • Horizon Europe - Forschungsinfrastrukturen - EBRAINS

    EBRAINS ist eine neue digitale Forschungsinfrastruktur, die vom EU-finanzierten Human Brain Project geschaffen wurde und umfangreiche Daten und Werkzeuge für die Hirnforschung sammelt. Zur Einreichung in einem einstufigen Verfahren wurde am 01.06.2022 das Thema „Implementing digital services to empower neuroscience research for health and brain inspired technology via EBRAINS“ ( 2022-SERV-01-01 ) geöffnet. Mit dieser Förderung soll die Sammlung von Daten und Werkzeugen innerhalb EBRAINS noch weiter intensiviert werden.

    • Einreichfrist: 21. September 2022
    • Projekttyp: Verbundprojekt, HORIZON-RIA HORIZON Research and Innovation Actions
    • Das Budget für die Ausschreibung beträgt 38 Mio. Euro
    • Es ist angedacht, ein einziges Projekt zu finanzieren
    • Die Förderquote beträgt 100% der direkten Projektkosten plus 25% Gemeinkostenzuschlag
    • Bei Fragen zur Ausschreibung und Unterstützung der Antragstellung wenden Sie sich gern an Anastasia Walter

  • ERN Research Mobility Fellowships

    Mit Bezug zu den Europäischen Referenznetzwerken (ERN) sollen Trainingsmöglichkeiten im Bereich der seltenen Erkrankungen ausgeweitet und intensiviert werden. Die so geförderten Trainingsaufenthalte sollen gleichzeitig die Forschung der ERNs an seltenen Erkrankungen voranbringen. Auf die ausgeschriebenen Forschungsmobilitätsstipendien können sich Doktoranden, Postdocs und Ärzte bewerben, um damit wissenschaftliche Besuche zur spezialisierten Forschungsausbildung außerhalb ihrer Wohnsitzländer durchzuführen.

    Der Austausch kann durchgeführt werden entweder

    • innerhalb desselben ERN (Vollmitglieder und angeschlossene Partner), oder
    • zwischen verschiedenen ERN (Vollmitglieder und angeschlossene Partner), oder
    • zwischen ERN-Vollmitgliedern/verbundenen Partnern und Nicht-ERN-Einrichtungen.
    Erfolgreiche Bewerber sollten neue Kompetenzen und Kenntnisse im Zusammenhang mit ihrer Forschung zu seltenen Krankheiten erwerben, einen definierten Forschungsplan vorlegen und einen nachweisbaren Nutzen für das ERN der Heimat- und/oder Gasteinrichtung erbringen.

    Die Stipendiaten sollten mehrere Aspekte berücksichtigen, wie z. B.:

    • Relevanz und Nutzen des Projekts für den Stipendiaten, die Heimat- und die Gasteinrichtung und das ERN als Ganzes
    • klarer Mehrwert für das/die ERN(s)
    • Qualität des Forschungsantrages
    • Organisation und vorgeschlagene Methodik
    • Relevanz des Zeitplans sowie der erforderlichen Ressourcen und des Budgets

    Die Forschungsmobilitätsstipendien sind für Aufenthalte von 4 Wochen bis 6 Monaten Dauer gedacht.

    Bewerbungsformular und Ausschreibungstext , wie auch weitere Informationen, Formulare und Vorlagen sind zu finden auf EJP RD (ejprarediseases.org).

    Bei Fragen zur Ausschreibung und Antragstellung wenden Sie sich gern an Anastasia Walter .

  • COST - European Cooperation in Science and Technology

    COST (European Cooperation in Science and Technology) bietet die Möglichkeit, innovative Forschungsaktivitäten in Europa zu vernetzen.

    Kernpunkte der Ausschreibung:

    • Gefördert werden Vernetzungsaktivitäten zu Forschungsthemen, die frei gewählt werden können.
    • Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens sieben COST Mitglieds- oder Kooperationsstaaten , davon müssen mindestens vier weniger forschungsstarke COST Mitgliedsländer („Inclusiveness Target Countries ") vertreten sein. Teilnehmer aus nicht-EU Ländern sind zugelassen.
    • Die Dauer einer COST-Action beträgt 4 Jahre.
    • Das Antragsverfahren ist einstufig
    Die Einreichfrist endet am 20. Oktober 2022 (12:00 CET).
    Link zur Ausschreibung: COST
    Die Nationale COST-Koordinationsstelle bietet am 23. Juni 2022 ein Online-Seminar zur Antragstellung in COST an .
    Bei Fragen zur Ausschreibung und Antragstellung wenden Sie sich gern an Anastasia Walter.

  • Eurostars 3

    Eurostars unterstützt europäische Kooperationsprojekte mit innovativen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die die Entwicklung von Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen zum Ziel haben.

    Kernpunkte der Ausschreibung

    • Antragsberechtigt ist ein Konsortium aus mindestens zwei voneinander unabhängigen Projektpartnern aus mindestens zwei Eurostars-Ländern – das KMU muss die Projektleitung übernehmen.
    • Das Thema des Projekts kann frei gewählt werden.
    • Die maximale Projektlaufzeit beträgt 3 Jahre. Spätestens zwei Jahre nach Projektende soll die Markteinführung der Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen bzw. bei Projekten aus dem Bereich Biomedizin/Medizin der Start der klinischen Studie erfolgen.
    • Die maximale Gesamtförderung für deutsche Partner beträgt 500.000 Euro für Forschungs- und Entwicklungskosten bis zur Erstellung eines Prototyps (TRL 6). Deutsche Forschungsinstitute erhalten nur Förderung, wenn ein deutsches KMU beteiligt ist.
      Die nächste Einreichungsfrist endet am 15. September 2022.
    Link zur Ausschreibung : Bekanntmachung des BMBF / Eurostars

    Bei Fragen zur Ausschreibung und Antragstellung wenden Sie sich gern an Anastasia Walter

  • Anschubfinanzierung des BMBF für Horizon Europe Verbundvorhaben

    Zur Stärkung deutscher Koordinationen unter dem aktuellen EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon Europe bietet das BMBF eine Anschubfinanzierung für deutsche Akteure an, die einen Verbundantrag im Bereich „Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit Europas“ (Pfeiler II) erarbeiten.

    Kernpunkte der Ausschreibung

    • Gefördert werden Maßnahmen zur Vorbereitung und Erstellung von Anträgen zu entsprechenden zukünftigen Ausschreibungen, z.B. Sondierung, Auf- und Ausbau von themenspezifischen Konsortien, Koordination der Entwicklung der Projektvorschläge.
    • Die Förderhöhe beträgt bis zu 50.000 Euro für eine Laufzeit von bis zu zwölf Monaten.
    • Anträge können jährlich zu drei Stichtagen gestellt werden: 31. Januar, 31. Mai, 30. September (letzter Einreichtermin ist der 30. September 2023).
    Link zur Ausschreibung: Bekanntmachung des BMBF

    Bei Fragen zur Ausschreibung und Antragstellung wenden Sie sich gern an Anastasia Walter .

  • Horizon Europe - "Hop on facility" für zusätzliche Partner in Verbundprojekten

    In der neuen Förderlinie im Rahmen des Programmteils "Widening participation and strengthening the European Research Area" in Horizon Europe können sich Partner:innen aus „Widening Staaten“ in bereits bewilligten/laufenden Projekten aus der Säule 2 beteiligen.

    Definitionen und Kernpunkte der Ausschreibung

    • widening countries“ (im Rahmen von Horizon Europe) - Länder, deren Leistungen in Forschung und Innovation (F&I) unter dem EU-Durchschnitt liegen: Bulgarien, Estland, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern (sowie assoziierte Staaten mit vergleichbaren F&I-Kapazitäten)
    • Ziele sind: Zugang zu EU-Netzwerken, erhöhte internationale Sichtbarkeit, Steigerung der F&I-Exzellenz von Teilnehmern aus den Widening Staaten
    • Förderfähig: zusätzliche Beteiligung von Partner:innen aus Widening Staaten an einem bereits bewilligten Horizon Europe Projekt (ohne bisherige Beteiligte aus Widening-Staaten)
    • Antragsteller ist der Koordinator des Projekts, mit Zustimmung des Konsortiums
    • Als Förderung ist ein zusätzliches Budget zwischen 200.000 und 500.000 Euro vorgesehen, inklusive zusätzlichen Koordinierungsaufwandes
    • Einreichfrist: 10. November 2022
    • Mehr Informationen finden sich dazu im EU Funding & Tender Opportunities Portal

    Bei Fragen zur Ausschreibung und Antragstellung wenden Sie sich gern an Anastasia Walter .

Hier finden Sie aktuelle EU-Ausschreibungen mit hoher Relevanz für die Forschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.
Für nähere Informationen und Beratungen sprechen Sie uns gerne an.